Veggie-Tag: Spargel-Käse-Tarte

Leider ist die Spargelsaison schon wieder vorbei, aber dieses Rezepte möchte ich noch bloggen. Es hat sich bei mir leider nicht bewährt, solche Rezepte für das nächste Jahr aufzuheben, denn dann vergesse ich wieder sie zu bloggen.

Da meine Kinder zumindest grünen Spargel essen, gab es dieses Jahr doch einige Male Spargel. So gab es Zitronennudeln mit Spargel, Spargel im Blätterteig, Spargelrisotto mit Walnüssen, gedünsteten Spargel und Frühlings-Minestrone mit Spargeleinlage.

Eigentlich wollte ich für die Rettungsaktion der Quiches eine Spargelquiche backen, aber die, die ich im Kopf hatte, die gab es hier auch schon. Bei Delia Smith im grünen Kochbuch bin ich fündig geworden und habe eine Tarte mit einem würzigen Guss gefunden.

Im Originalrezept wird einen 19cm Form verwendet, die ich nicht habe. Meine kleinste Springform ist 26 cm. Der Teig war dann etwas dünner und ist etwas gerissen, deshalb sieht der Rand nicht so toll aus. Aber die Tarte hat sehr lecker geschmeckt.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Spargel-Käse-Tarte
Kategorien: Quiche, Tarte, Spargel, Käse, Vegetarisch
Menge: 6 Portionen

Zutaten

350 Gramm   Grüner Spargel
2 groß.   Eier, verrührt
275 ml   Saure Sahne extra (18%)
50 Gramm   Cheddar, fein gerieben
      Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 Essl.   Frisch geriebener Parmesan
H FÜR DEN TEIG
25 Gramm   Butter
25 Gramm   Reines Pflanzenfett
100 Gramm   Mehl
25 Gramm   Cheddar, fein gerieben
1 Prise   Salz
1     Quicheform mit gewelltem Rand und
      — herausnehmbarem Boden (19 cm Durchmesser
      — und 3 cm hoch), leicht gefettet
1     Stabiles Backblech (30 x 25 cm)

Quelle

  Delia Smith – Grüne Küche
  Erfasst *RK* 25.06.2008 von
  b.

Zubereitung

Um die kurze Spargelsaison auszunutzen, verwende ich ihn, wo immer es geht, daher diese sehr einfache, aber köstliche Tarte.

Den Ofen auf 180 °C vorheizen. Das Backblech zum Anwärmen mit in den Ofen schieben.

Für den Teig Butter und Pflanzenfett vorsichtig ins Mehl reiben, Käse, Salz und etwa 1 Esslöffel kaltes Wasser zufügen und zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig in einer Plastiktüte 20 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Teig ausrollen und die Form damit auslegen, dabei fest andrücken. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen und die Tarte auf dem Backblech 20 Minuten vorbacken. Anschließend innen mit etwas verrührtem Ei aus den Belagzutaten bestreichen und weitere 5 Minuten backen.

Inzwischen den Spargel zubereiten: Stangen einzeln in beiden Hände nehmen und das holzige Ende abbrechen. Die Spitzen in einen Dampfkochtopf legen und über siedendem Wasser 4-5 Minuten dämpfen (nur angaren). Spargelspitzen in 4 cm lange Stücke schneiden und auf dem Teigboden verteilen.

Die Eier mit der Sahne und dem geriebenen Cheddar verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Mischung über den Spargel gießen und mit Parmesan bestreuen. Die Tarte auf das Backblech stellen und 30-40 Minuten backen, bis sie in der Mitte fest und der Belag goldbraun und aufgegangen ist.

=====

Caprese-Quiche

Banner #wirrettenwaszurettenist

Heute ist der Rettungstrupp wieder unterwegs und wir retten Quiche.

Wir essen sehr gerne Quiche. Ich finde Quiche auch sehr praktisch. Mit einem Kind in der Schule (okay, zur Zeit eher zuhause) und einem Mann im Homeoffice, hängen gemeinsame Pausenzeiten an Schulende und Meetings.

Normalerweise hat meine Tochter freitags Schulchor und da haben wir früher oft eine Quiche gemacht. Ich hatte genug Zeit zur Vorbereitung incl. Mürbeteig, wir haben zu den Pausenzeiten meines Mannes gegessen und die Quiche war meistens noch warm, wenn meine Tochter nach der Schulchorprobe nach Hause kam. Die Schulchorproben haben nach den letzten Sommerferien mal wieder angefangen und wurden dann aber recht schnell wieder eingestellt, weil es auch nicht schön klingt, wenn alle Beteiligten 3 m auseinander stehen.

Für den Rettungstrupp habe ich mich für eine Caprese-Quiche entschieden, dann Tomaten, Mozzarella und Basilikum ist eine Kombination, die wir sehr gerne essen. Die Quiche ist etwas aufwendiger in der Herstellung inkl. Blindbacken, aber der Aufwand lohnt sich. Und wenn man die Quiche – wie ich – an einem faulen Sonntag macht, dann muss man nur ab und zu vom Sofa aufstehen und den nächsten Zubereitungsschritt machen. (Wer lieber schnellere, einfachere Rezepte sucht, der findet diese unter dem Tag Quiche.)

Ich rette natürlich nicht alleine, denn in der Gruppe rettet es sich vielfältiger. Und ich freue mich schon sehr über die Anregungen und die Rezepte meiner Mitretter:

Brittas Kochbuch – Spinattarte
Barbaras Spielwiese – Rhabarber-Zitronenmelisse-Tarte
Cakes, Cookies and more – Walliser Spargeltarte
Turbohausfrau – Tarte
Brotwein – Paprika Quiche mit Käse
Anna Antonia-Herzensangelegenheiten – Spaghetti-Pie
Pane-Bistecca – Zwiebel Confit und 4 Kaese Quiche
CorumBlog 2.0 – Rhabarber-Tarte
evchenkocht – Tarte mit karamellisierter weißer Schokolade
Kleines Kuliversum – Erdbeer Tarte mit Vanillecreme
Cahama – Quiche vom grünen Spargel
Kaffeebohne – Caprese Quiche
Volkermampft – Linsen-Cotechino Tarte mit Rotwein-Ricotta Creme
Möhreneck – vegane Schokoladentarte

Vielen Dank an Britta, Martin, Tamara und Barbara, die die Rettungsbande zusammenhalten.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Caprese-Quiche
Kategorien: Quiche, Tomaten, Vegetarisch
Menge: 1 Rezept

Zutaten

H TEIG
125 Gramm   Butter
1/2 Teel.   Salz
250 Gramm   Mehl
1     Bio-Ei (Kl. M)
      Mehl (zum Bearbeiten)
1     Bio-Eiweiß (Kl. M)
H FÜLLUNG UND BELAG
1     Büffel-Mozzarella (125 g)
1     Zucchini (klein)
2 Essl.   Öl
      Salz
      Pfeffer
1     Rote Paprikaschote
120 ml   Schlagsahne
3     Bio-Eier (Kl. M)
60 Gramm   Crème fraîche
      Muskat
2 klein.   Flaschentomaten
2 Essl.   Ital. Hartkäse (z.B. Grana Padano); frisch gerieben
12 klein.   Kirschtomaten
2 Essl.   Schwarze Oliven; entsteint
1 Handvoll   Basilikumblätter
H AUSSERDEM
      Klarsichtfolie
1     Tarte-Form (20 cm Ø)
      Küchentuch
      Backpapier
      Hülsenfrüchte (zum Blindbacken)

Quelle

  essen&trinken
  Erfasst *RK* 11.05.2021 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Butter mit Salz, Mehl, Ei und 1-2 El kaltem Wasser mit den Knethaken eines Handrührgeräts zügig zu einem glatten Teig verkneten. Flach drücken, in Folie wickeln, mindestens 1-2 Stunden kalt stellen. Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche 4 mm dünn ausrollen. Tarte- Form damit auslegen, Rand gut andrücken. Teigboden mehrfach mit einer Gabel einstechen. Mindestens 1 Stunde kalt stellen.

2. Mozzarella in Scheiben schneiden, halbieren und zum Abtropfen in ein Sieb legen. Zucchini putzen und längs in dünne Scheiben hobeln. Im Öl in einer Pfanne bei mittlerer Hitze 2-3 Minuten braten, salzen, pfeffern und in einem Sieb abtropfen lassen. Paprika vierteln, entkernen, mit der Hautseite nach oben auf ein Backblech legen und unter dem vorgeheizten Ofengrill rösten, bis die Haut schwarze Blasen wirft. Paprika mit einem feuchten Tuch abdecken, abkühlen lassen, dann häuten und grob schneiden.

3. Sahne mit Eiern, Crème fraîche, Salz, Pfeffer und Muskat mit einem Schneidstab pürieren. Flaschentomaten in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Tarte-Teig in der Form mit Backpapier bedecken und mit Hülsenfrüchten belegen. Dann im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad (Gas 2-3, Umluft nicht empfehlenswert) auf der 2. Schiene von unten 20 Minuten vorbacken. Vorsichtig aus dem Ofen nehmen, Hülsenfrüchte und Backpapier entfernen. Tarte-Boden dünn mit Eiweiß bestreichen und weitere 10 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und 5 Minuten abkühlen lassen.

4. Zucchini und Paprika auf der Tarte verteilen. Mit Mozzarella und den Tomatenscheiben belegen. Sahneguss bis knapp unter den Teigrand gießen. Mit Käse bestreuen. Kirschtomaten und Oliven darauf verteilen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad (Gas 2-3) auf der 2. Schiene von unten 25-30 Minuten backen. (Katja: meine Form hat einen etwas größeren Durchmesser und ich habe sie 5 min länger im Ofen gelassen):

5. Tarte aus dem Ofen nehmen und in der Form etwas abkühlen lassen. Dann herausnehmen, in 6 Stücke schneiden, mit frisch gezupften Basilikumblättern belegen. Heiß oder zimmerwarm servieren. Dazu passt ein bunter Sommersalat (siehe Rezept: Sommersalat).

=====

Veggie-Tag: Pizza Twister Bread von Jamie Oliver

In unserer Jamie Woche gab es auch das Pizza Twister Bread. Das Original ist mit einer Caprese-Füllung. Zwischendurch hat der Pizza Twister unseren Lieblingspizzateig abgelöst und wir haben mit Mehlen, Käsesorten und Füllungen experimentiert.

Die Zubereitung zieht sich natürlich etwas hin (eine lange Teigführung über Nacht habe ich noch nicht ausprobiert, sollte aber auch kein Problem sein), aber im Homeoffice ist das kein Problem, wenn man immer mal kurz den nächsten Schritt macht.

Unser Lieblingsteig besteht aus 400 g 550 Mehl und 100 g Vollkornmehl. Da schmeckt es etwas reichhaltiger. Wir haben auch schon mit Pilzen und Paprika gefüllt. Wir haben schon Reibekäse anstatt Mozzarella verwendet und auch schon Käse nochmal obenauf gegeben. Da habe ich die Form dann abgedeckt, damit bei der Backzeit von 35 min der Käse nicht austrocknet.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pizza Twister Bread
Kategorien: Pizza, Jamie Oliver
Menge: 4 Portionen

Zutaten

500 Gramm   Kräftiges Mehl *Siehe unten
7 Gramm   Trockenhefe
      Olivenöl zum Einöl der Schüssel
      Olivenöl extra virgin
      Balsamico Essig
15 Gramm   Frisches Basilikum; ca.
150 Gramm   Kirschtomaten, farblich gemischt
1     Zucchini
8-10     Schwarze Oliven
100 Gramm   Rotes Pesto
125 Gramm   Mozzarella

Quelle

  Jamie Oliver Recipes
  übersetzt von Katja Brenner
  Erfasst *RK* 05.05.2021 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Das Mehl in eine Schüssel geben und ein Prise Meersalz zugeben. 325 ml lauwarmes Wasser in ein Behältnis geben. Die Hefe hinzufügen und mit einer Gabel einige Minuten mixen bis die Hefe sich aufgelöst hat. Ein bißchen Mehl zugeben und gut vermischen. Dann die Mehl-Hefe- Mischung zum Mehl geben. Mit der Gabel alles vermischen bis der Teig mit der Gabel nicht mehr verarbeitet werden kann.

2. Mit den Händen den Teig zu einer Kugel formen und weiter kneten bis sich der Teig von der Schüssel löst.

3. Den Teig auf einen bemehlten Untergrund geben (Katja: Silikonbackmatte) und weitere fünf Minuten kneten oder bis der Teig seidig und elastisch ist.

Katja: Ich bereite den Teig in der Kitchen Aid zu. Erst die Mehl- Hefe-Wasser Mischung in den Schüssel, dann das Mehl zugeben und mit dem Knethaken ca. 10 min kneten.

4. Mit den mehligen Händen eine Kugel formen, in eine eingeölte Schüssel geben und mit einem sauberen, feuchten Geschirrtuch abdecken. Etwas 1 Stunde an einem warmen, zugfreien Platz gehen lassen – oder bis das Teigvolumen sich verdoppelt hat.

5. In der Zwischenzeit jeweils einen Esslöffel Olivenöl virgin und Balsamico in einer großen Schüssel vermischen. Die Basilikumblätter zerrupfen, den Tomaten halbieren, die Zucchini in dünne Scheiben schneiden und alle in die Schüssel geben. Die Oliven zerdrücken und das Fleisch vom Kern trennen und ebenfalls in die Schüssel geben. Alles mit den Händen gut vermischen.

6. Wenn der Teig sein Volumen verdoppelt hat, den Teig mit der Faust bearbeiten, damit die Gärgase entweichen. Den Teig dann auf einer bemehlten Flächen nochmal 30 sek kneten.

7. Mit einem Nudelholz den Teig auf einer bemehlten Oberfläche rechteckig auf die Größe eines Geschirrhandtuchs (Katja: Backmatte) ausrollen. Mit dem Pesto einstreichen, den Belag darauf verteilen (Katja: ich lasse immer oben einen Rand frei) und dann den Mozzarella zerrupfen und auf dem Belag verteilen.

8. Den Teig von der langen Seite her aufrollen und mit einem scharfen Messer in 12 gleich große Stücke teilen. Mit der Schnittfläche nach oben in eine geölte (Katja: Backpapier) Springform oder auf ein Backblech geben. Mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und weitere 30 min bis 60 min gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

9. Den Ofen auf 190 °C vorheizen. Auf der untersten Schiene ca. 35 min backen bis es goldbraun und knusprig geworden ist. Die Form entfernen und kurz abkühlen lassen.

Katja: wir haben schon mit verschiedenen Mehlen experimentiert. Unser bisheriger Favorit ist 400 g 550 Mehl und 100 g Dinkel- oder Weizenvollkornmehl.

Wir haben schon Reste im Twister Bread verarbeitet oder mal Cheddar verwendet. Auch oben drauf, da haben wir dann beim Backen das Pizza Twister Bread mit Alufolie abgedeckt, damit der Käse nicht zu fest wird.

=====

Schnelle Quiche vom Blech

Weiter geht es mit einem Rezept unserer Jamie Oliver Woche. Nachdem es ja schon Risotto, Auflauf und Suppe gab, fehlt natürlich noch etwas von unseren Lieblingsgerichten: genau, eine Quiche mit Gemüse.

Hier haben wir uns für eine schnelle Quiche von Blech entschieden. Schnell aus dem Grund, da der Teig nicht selbst gemacht wird, sondern gekaufter Filoteig verwendet wird. Außerdem kommt unser sehr beliebter Brokkoli in die Quiche und Cheddar rein und oben auf.

Die Quiche ist wirklich schnell zubereitet, wobei ich für Filoteig zu grobmotorisch veranlagt bin und mir ein Mürbeteig wahrscheinlich schneller von der Hand gegangen werden.
Sonst war die Quiche sehr lecker und der Filoteig schön knusprig.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Schnelle Quiche vom Blech
Kategorien: Quiche, Vegetarisch, Brokkoli, Zucchini, Jamie Oliver
Menge: 4 Portionen

Zutaten

      Olivenöl
6     Freilandeier Größe M
1 Bund   Frühlingszwiebeln
55 Gramm   Cheddarkäse, gereift
1     Zucchini, groß
300 Gramm   Brokkoli
250 Gramm   Filoteig

Quelle

  Homepage Jamie Oliver
  frei übersetzt: Katja Brenner
  Erfasst *RK* 02.05.2021 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Den Backofen auf 180 °C vorheizen.

2. Ein 25*35 cm großes Blech mit 1 TL Öl einölen. Die Eier in eine Schüssel aufschlagen und mit einer Gabel verrühren.

3. Die Filoteigblätter auf dem Blech auslegen – immer abwechselnd horizontal und vertikal, dabei zwischendrin die Teigblätter mit ein bißchen Ei einstreichen. (Dabei darauf achten, dass die ersten Blätter den Boden bedecken und dann an den Seiten so liegen, damit die Füllung nicht rausläuft).

4. Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden und zu den restlichen Eiern zugeben. Den Cheddar grob reiben (ein bißchen für oben beiseite stellen) und die Zucchini ebenfalls grob reiben und beides zu den Eiern zugeben. Den Brokkoli in Röschen brechen und dünn schneiden. Mit Meersalz und Pfeffer abschmecken und alles gut verrühren.

5. Die Mischung vorsichtig auf den Teig geben und gleichmäßig verteilen, so dass es eine glatte Fläche ist, dann den restlichen Käse darüber verteilen.

6. Auf der unteren Schiene 35 min backen, bis der Filoteig goldbraun ist und die Füllung fest.

=====

Veggie-Tag: Quiche mit Baby-Spinat

Zum heutigen Veggie-Tag gibt es mal wieder ein Quiche. Dieses Mal mit Spinat. Ich persönlich finde Spinat in der Quiche etwas ungewöhnlich, aber ich weiß, dass es Rezepte aus Griechenland gibt, wo dies gerne zu Ostern gegessen wird; mit versunkenen Eiern in der Füllung. (Das Rezept kommt aus einer Schrot&Korn und die Quiche wird dort beim Osterbrunch serviert.)

Der Teig besteht aus Maisgrieß und Dinkelmehl und der ist mir leider nicht so gut gelungen. Ich hatte noch ein wenig Wasser zugegeben, aber es ist keine wirkliche Bindung entstanden. Beim Essen war er auch nicht so schön butterig, wie Mürbeteig aus weißem Mehl und meine Familie meinte auch, beim nächsten Mal könnte ich auch wieder normalen Mürbeteig verwenden. Auch die Füllung ist etwas ungewöhnlich, aber sie hat viel besser geschmeckt, wie das Foto vermuten lässt.

Das Originalfoto und -rezept gibt es hier.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Quiche mit Babyspinat
Kategorien: Quiche, Spinat, Vegetarisch
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H FÜR DEN TEIG
100 Gramm   Feiner Maisgrieß (Polenta) + etwas Grieß für die Form
150 Gramm   Dinkelmehl
      Salz
125 Gramm   Kalte Butter, etwas Butter für die Form
1     Ei
      Hülsenfrüchte zum Blindbacken
H FÜR DIE FÜLLUNG
2     Knoblauchzehen
200 Gramm   Babyspinat
2     Frühlingszwiebeln
4     Eier
200 ml   Milch
      Pfeffer
200 Gramm   TK-Erbsen
150 Gramm   Ziegenfeta
100 Gramm   Mildes Ajvar
      Basilikumblätter zum Garnieren (nach Belieben rot und grün)
      Schwarzer Pfeffer

Quelle

  Schrot&Korn 03/2016 – Fröhlicher Osterbrunch
  Erfasst *RK* 19.07.2016 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Für den Teig Grieß und Mehl mit 1/4 TL Salz mischen. Butter fein würfeln und mit dem Mehl mischen. Ei und 1 EL Wasser zugeben. Mit den Händen kurz zu gleichmäßigen Bröseln verreiben. Eine Tarteform buttern und mit etwas Grieß ausstäuben. Brösel gleichmäßig darin verteilen und andrücken, sodass keine Löcher bleiben. Teig am Rand 2 cm hoch ziehen. Mit einer Gabel mehrmals einstechen. Abgedeckt 1 Stunde kalt stellen.

Backofen auf 200 Grad (Umluft 180) vorheizen. Teig mit einem Blatt Backpapier abdecken und die Hülsenfrüchte darauf verteilen. Auf der untersten Schiene 15 Minuten blindbacken.

Inzwischen für die Füllung Knoblauch abziehen. Spinat abspülen und trocken schütteln. Grob hacken. Frühlingszwiebeln putzen und in Ringe schneiden. Eier mit Milch, Koblauch und 2/3 des Spinats in einen Mixbecher geben und fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Tarteboden aus dem Ofen nehmen. Hülsenfrüchte entfernen. Boden mit Erbsen, restlichem Spinat und Frühlingszwiebeln belegen. Eiermasse darüber gießen. Käse zerbröseln und auf der Eiermasse verteilen. Ajvar mit einem Teelöffel auf die Tarte geben. Tarte auf der zweiten Schiene von unten 30-35 Minuten fertig backen.

Vor dem Servieren etwas abkühlen lassen. Mit Basilikum garniert servieren.

:ca. 45 Min.
:Pro Portion: 385 kcal, F: 26 g, E: 7 g, KH: 29 g

Katja: beim nächsten Mal Mürbeteig aus Weißmehl

=====

Veggie-Tag: Zwiebelkuchen aus Certaldo

Zum heutigen Veggie-Tag gibt es nochmal einen Zwiebelkuchen, der wieder etwas anders ist, als üblich.

Dieses Mal gibt es einen Zwiebelkuchen aus Certaldo, einer Stadt südwestlich von Florenz. Das Besondere für mich an diesem Zwiebelkuchen ist, dass der Teig nur aus Mehl, Salz und Olivenöl zubereitet wird. Außerdem wird der Zwiebelkuchen wie eine Galette geformt. Gefüllt wird der Zwiebelkuchen mit roten Zwiebeln, die vorher sehr lange in der Pfanne garen. Dafür ist die Backzeit dann eher kurz.

Uns hat der Zwiebelkuchen sehr gut geschmeckt und der Federweise aus dem Selztal hat dazu sehr gut gepasst. Aber mein Lieblingsteig ist immer noch der Mürbeteig.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Zwiebelkuchen aus Certaldo (Tortino di cipolle di Certaldo)
Kategorien: Quiche, Zwiebeln, Vegetarisch, Italien
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H FÜR DEN TEIG
100 ml   Olivenöl
200 Gramm   Mehl
      Mehl zum Arbeiten
  Etwas   Salz
H FÜR DEN BELAG
500 Gramm   Rote Zwiebeln
10     Salbeiblätter
150 Gramm   Pecorino-Käse
1     Ei
      Salz
      Pfeffer

Quelle

  meine Familie & ich. Kreativ Küche Nr 10/2008: Toskana.
  kochen alla mamma. S.40
  Erfasst *RK* 26.09.2008 von
  G.

Zubereitung

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Vom Olivenöl etwa 4 EL abnehmen und beiseite stellen.

Für den Teig Mehl mit übrigem Öl, 50-60 ml Wasser und Salz vermengen. Daraus in ca. 5 Minuten einen elastischen Teig kneten. Teig zu einer Kugel formen und zugedeckt ca. 20 Minuten ruhen lassen.

Teig auf bemehlter Fläche zu einem ca. 2 mm dicken Kreis mit etwa 30 cm Ø ausrollen, eine beschichtete Spring- oder Pizzaform damit auslegen. Teigrand etwas über den Formrand hochziehen, außen überhängen lassen.

Zwiebeln abziehen, in große Stücke schneiden. In einer Kasserolle das beiseite gestellte Öl erhitzen. Zwiebeln darin bei kleiner Hitze 30-40 Minuten dünsten, ohne dass sie Farbe annehmen.

Salbei in Streifen schneiden, den Pecorino würfeln. Beides mit dem verquirlten Ei zu den Zwiebeln geben und mit Salz und Pfeffer würzen.

Zwiebelmasse auf dem Teig verteilen, den Teigrand darüber klappen und leicht auf die Füllung drücken. Zwiebelkuchen im Ofen bei 180 Grad auf mittlerer Schiene 20 Minuten backen.

Pro Portion: 610 kcal/2570 kJ, 42 g Kh, 20 g E, 40 g F

=====

Veggie-Tag: Zwiebelkuchen mit Schalotten-Balsamico-Füllung

Im Hofladen gab es Federweißer aus Essenheim (Selztal) und das war ein willkommener Anlass, um mal wieder einen Zwiebelkuchen zu backen. Ein passendes, neues Rezept hatte ich zuvor Kundenmagazin des Dorfsupermarktes gefunden.

Der Teig ist ein Hefeteig und ich habe mich an das Rezept gehalten, in dem relativ viel Hefe verwendet wird. (Ein Hefeteig mit weniger Hefe und langer Teigführung wäre sicher auch lecker gewesen – das muss ich mal ausprobieren). Ich fand das Original-Foto so interessant, mit den geviertelten Schalotten in der Füllung. Mir sind sie leider beim Anbraten etwas zerfallen und ja, leider brennen auch beim Schälen von Schalotten die Augen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Zwiebelkuchen (Schalotten-Balsamico-Füllung)
Kategorien: Quiche, Vegetarisch, Hefe
Menge: 12 Stücke

Zutaten

H TEIG
100 ml   Milch
40 Gramm   Butter
1/2 Würfel   Hefe
1/2 Teel.   Zucker
200 Gramm   Weizenmehl Typ 405
1 Prise   Salz
H BELAG
500 Gramm   Schalotten
2     Knoblauchzehen
1     Lorbeerblatt
1/2 Teel.   Kümmel
50 Gramm   Butter
2 Essl.   Weißer balsamico
80 ml   Weißwein, trocken
1     Vanilleschote
80 ml   Gemüsebrühe
1 Zweig   Thymian
      Salz
      Pfeffer
1 Prise   Zucker
3 Essl.   Maisstärke
1     Beet gartenkresse
H AUSSERDEM
      Mehl zum Ausrollen
      Butter für die Form

Quelle

  mit liebe – Edeka-Kundenmagazin
  Ausgabe 5 – Sept/Okt
  Seite 48
  Erfasst *RK* 03.10.2020 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Für den Hefeteig die Milch und die Butter erwärmen. Hefe und Zucker dazugeben. Die Hefemischung ca. 10 Minuten gehen lassen. Mehl und Salz in einer Schüssel mischen und in die Mitte eine Mulde drücken. Die Hefemischung in die Mulde gießen und nach und anch alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort ca. 40 min gehen lassen.

2. Für den Belag Schalotten und Knoblauch schälen. Die Schalotten längs vierteln, den Knoblauch in Würfel schneiden. Schalotten, Knoblauch, Lorbeerblatt und Kümmel in einer Pfanne mit Butter andünsten. Mit Balsamico und Weißwein ablöschen, die Flüssigkeit etwas einköcheln lassen.

3. Die Vanilleschote längs halbieren und das Mark herauskratzen. Die Gemüsebrühe und Vanillemark und -schote mit Thymianblättchen zu den Schalotten in die Pfanne geben und alles 3 Minuten garen. Lorbeerblatt und Vanilleschote herausnehmen. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Die Stärke mit etwas Wasser anrühren und zufügen. Köcheln lassen, bis die Masse leicht andickt.

4. Die Springform (24 cm Ø)mit Butter fetten und mit Mehl bestäuben. Hefeteig auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche noch mal durchkneten und passend für die Form ausrollen. Hefeteig in die Springform geben und den Rand leicht andrücken. Den Hefeteig nochmals 10 min gehen lassen.

5. Den Backofen auf 160 grad (Umluft 140) vorheizen. Belag auf dem Teig verteilen und im Ofen ca. 55 min backen. Herausnehmen, kurz abkühlen lassen und in Stücke schneiden. Den Zwiebelkuchen mit Kresse bestreut warm servieren.

=====

Veggie-Tag: Pilzquiche

Zum heutigen Veggie-Tag gibt es eine leckere Pilzquiche. Das Rezept habe ich auf der Suche nach weiteren vegetarischen Quiches und Tartes bei den Küchengöttern gefunden.

Die Pilzmenge sah riesig aus und beim Einfüllen hatte ich wirklich einen Pilzhügel in der Mitte der Quiche. Ich habe dann einen Teil der Pilze kleiner geschnitten, aber im Laufe des Backvorgangs sind die Pilze auch zusammengefallen.

Die Quiche ist sehr lecker und schmeckt nach Herbst.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pilzquiche
Kategorien: Quiche, Pilze, Vegetarisch
Menge: 28 Cm Quicheform

Zutaten

H TEIG
110 Gramm   Kalte Butter
225 Gramm   Mehl
      Salz
      Pfeffer, frisch gemahlen
H FÜLLUNG
10 Gramm   Getrocknete Steinpilze
600 Gramm   Champignons
2 Essl.   Zitronensaft
1 Bund   Frühlingszwiebeln
1 Bund   Petersilie
4     Eier
100 Gramm   Hartkäse, frisch gerieben
200 Gramm   Sahne

Quelle

  Küchengötter.de
  Erfasst *RK* 13.09.2020 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Die Butter in kleine Stücke schneiden und mit Mehl, Salz, Pfeffer und 6 EL kaltem Wasser zu einem glatten Teig verkneten. Eine Springform (28-30 cm Ø) damit auskleiden, 1 Std. kalt stellen.

2. Steinpilze in lauwarmem Wasser einweichen. Champignons putzen, in dickere Scheiben schneiden, mit dem Zitronensaft mischen. Die Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in dünne Ringe schneiden. Petersilie waschen, trockenschütteln und die Blättchen fein hacken. Den Backofen auf 180° vorheizen.

3. Steinpilze abtropfen lassen, fein schneiden. Mit Champignons, Zwiebelringen und Petersilie mischen, salzen, pfeffern und auf den Teig geben. Eier mit Käse und Sahne gut verquirlen und darüber gießen. Die Quiche im Ofen (Mitte, Umluft 180°) etwa 45 Min. backen.

=====

Veggie-Tag: vegetarische Tarte provencale

Essensplanung ist ja immer so eine Sachen und man muss verschiedene Geschmäcker und manchmal auch verschiedene Essenszeiten unter einen Hut bringen. Bei uns gibt es jetzt regelmäßig an einem Wochentag eine Quiche, weil ich die mit meinem Mann zur normalen Zeit essen kann und diese dann immer noch warm ist, wenn dann meine Tochter nach der siebten Stunde nach Hause kommt. Das wird so lange klappen, so lange sie noch mit dem Rad zur Schule fährt. Mit den Buszeiten wird sich das dann wieder ändern.

Nach der Tomaten-Parmesan-Sommer-Quiche von letzter Woche, gab es eine vegetarische Tarte provencale mit Zucchini, Auberginen und Tomaten. Sehr lecker.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Vegetarische Tarte provençale
Kategorien: Quiche, Vegetarisch, Gemüse, Frankreich
Menge: 28 Cm

Zutaten

H FÜR DEN TEIG
225 Gramm   Mehl
100 Gramm   Butter
1 Teel.   Getrockneter Basilikum
1 Teel.   Getrockneter Oregano
2 Essl.   Getrocknete Tomaten
1 Essl.   Olivenöl
H FÜR DIE SAUCE
2 klein.   Paprika
2 Essl.   Olivenöl
2     Knoblauchzehen
1 Teel.   Oregano
1 Essl.   Getrocknete Tomaten
400 Gramm   Tomatenstücke aus der Dose
1 Essl.   Tomatenmark
1 Essl.   Rotweinessig
      Salz, Pfeffer
H FÜR DEN BELAG
100 ml   Olivenöl
1 mittl.   Aubergine
1 Essl.   Getrockneter Basilikum
3     Tomaten
2 klein.   Zucchini
1     Rote Paprika
1 Handvoll   Schwarze Oliven
1 Handvoll   Frischer Rosmarin
1 Bund   Frischer Basilikum
100 Gramm   Mozzarella
H BESONDERES ZUBEHÖR
      Tarteform (Durchmesser ca. 28 cm)

Quelle

  springlane.de
  Erfasst *RK* 07.09.2020 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1 Für den Teig getrocknete Tomaten fein hacken und mit restlichen Teigzutaten und etwas Wasser zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. In Frischhaltefolie einwickeln und ca. 1 Stunde kalt stellen.

2 Für die Sauce Paprika entkernen und würfeln. Knoblauch schälen und fein hacken. Öl in einer Pfanne erhitzen und Paprika, Knoblauch und Oregano 5 Minuten anbraten, bis die Paprika weich wird. Getrocknete Tomaten fein hacken und mit den restlichen Zutaten für die Sauce in die Pfanne geben. 10 Minuten kochen, bis die Sauce andickt, und gelegentlich umrühren.

3 Backofen auf 200 °C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Aubergine in feine Scheiben schneiden und mit Olivenöl und getrocknetem Basilikum auf dem Blech verteilen und vermengen. Mit Salz und Pfeffer würzen. 25 Minuten im heißen Ofen backen, bis die Aubergine weich wird.

4 Teig ausrollen und Tarteform damit auslegen. Teig 1-2 cm über den Rand hängen lassen. 10 Minuten vorbacken.

5 Für den Belag Tomaten, Oliven und Zucchini in feine Scheiben schneiden. Paprika entkernen und würfeln. Rosmarinblätter von den Zweigen zupfen und zusammen mit frischem Basilikum grob hacken.

6 Sauce auf dem Tarteboden verteilen und mit Aubergine, Zucchini, Tomate, Paprika und Oliven belegen. Kräuter darauf verteilen. Mozzarella in Stückchen reißen und auf der Tarte verteilen. 20-25 Minuten im heißen Ofen backen, bis der Käse goldbraun schmilzt.

=====

Kulinarische Weltreise – Frankreich – Zwiebel-Tarte

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in Frankreich

Unter Leitung von Reiseleiter Volker geht es kulinarisch im Mai nach Frankreich.

Ich muss ja echt zugeben, dass mein Verhältnis zu Frankreich schon zerrüttet ist, seit ich meiner Französisch-Lehrerin in der siebten Klasse zum ersten Mal begegnet bin und es hat sich nie wirklich gebessert (ich habe der Sprache mehrmals eine zweite Chance gegeben, aber sie hat sie nicht genutzt). Zwischendurch war ich auch in Frankreich, auf einer Klassenfahrt und wir haben in einem 40-Personen-Schlafsaal in einem Lycee gewohnt und das Essen dort war nicht wirklich lecker. Was mich damals sehr gestört hat, war, dass, egal wer wie gut auf Französisch bestellt hat, immer ein ‚Pardon?‘ zur Antwort kam, auch bei dem Freund, der es fließend sprach.

Ich habe dann Urlaube in Italien vorgezogen, da die Leute dort einen schon freudig umarmt haben, wenn man versucht hat auf Italienisch mit ihnen zu reden; sie haben auch nie aufgegeben und es wurde mit Händen und Füßen kommuniziert.

Ich war dann tatsächlich nochmal im Elsaß – in 2005 im Val d’Argent – beim Patchworkfestival. Dort hatten wir eine Muttersprachlerin dabei und da lief es dann besser. Da hatte ich dann auch positive, kulinarische Erfahrungen, aber wenn ich meiner Familie Kartoffelgratin mit Munsterkäse aufgetischt hätte, dann hätte ich wahrscheinlich ausziehen müssen.

Mein Sohn hat einen Freund, dessen Oma auf der Île d’Oléron ein Ferienhaus hatte und von dort kamen immer die Erzählungen, das man sich abends reihum zum Aperitif eingeladen hat und es immer leckere Häppchen dazu gab. Die Idee finde ich sehr schön und deshalb gibt es bei mir heute eher ein Häppchen als Weinbegleitung anstatt einer richtigen Mahlzeit. Ich habe mich für eine Zwiebel-Tarte von ‚Chef Mälzér‘ entschieden, die super lecker geschmeckt hat.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Zwiebel-Tarte (Mälzer)
Kategorien: Tim Mälzer, Greenbox, Vegetarisch, Backen
Menge: 6 Portionen

Zutaten

8     Weiße Zwiebeln (ca. 400 g)
4     Rote Zwiebeln (ca. 200 g)
3 Essl.   Olivenöl
      Salz
2 Stiele   Thymian
2 Stiele   Majoran
      Pfeffer
1     Rolle Blätterteig, frisch (Kühlregal, 275 g)
3 Essl.   Creme fraîche
      Pfeffer
1 Essl.   Honig, flüssig
1/2 Teel.   Paprikapulver, edelsüß
      Cayennepfeffer

Quelle

  essen&trinken Für jeden Tag, Heft 10/2012
  Erfasst *RK* 28.09.2012 von
  T. S.

Zubereitung

1. Zwiebeln schälen und in dünne Spalten schneiden. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebeln mit Salz würzen und in der Pfanne bei mittlerer Hitze in 8-10 Min. weich dünsten. Thymian und Majoran grob hacken und untermengen. Mit Pfeffer würzen.

2. Blätterteig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, den Teigboden mit einer Gabel mehrfach einstechen. Creme fraîche mit Salz und Pfeffer würzen und auf den Teigboden streichen, dabei einen 2 cm breiten Rand lassen. Zwiebeln darauf verteilen, mit Honig beträufeln. Mit Paprikapulver und Cayennepfeffer würzen. Im heißen Ofen bei 220 Grad (Umluft 200 Grad) auf der mittleren Schiene 20-25 Min. backen.

* ZUBEREITUNGSZEIT 1 Stunde

=====

Hier findet Ihr die Zusammenfassung von unserem Reiseleiter Volker.

Meine Mitreisenden nach Frankreich sind (in alphabetischer Reihenfolge ihrer Vornamen):

Britta von Backmaedchen 1967 mit Clafoutis-französischer Kirschauflauf, Éclairs mit Crème pâtissière, Britta von Brittas Kochbuch mit Quiche Lorraine, Axoa de Canard d’Espelette (Baskische Entenhackfleischpfanne), Coq au Riesling, Chouquettes, Carina von Coffee2Stay mit Französisches Käsesoufflé, Carmen von Tanz auf der Tomate mit Le Croque Monsieur, Conny von Mein wunderbares Chaos mit Cannelés Bordelais, Pain Brié, Tarte Dijon, Cornelia von SilverTravellers mit Französisches Gulasch mit Pilzen und Rotwein, Gabi von Langsam kocht besser mit Blanquette de Veau (Kalbsfrikasse aus dem Slowcooker), Michael von SalzigSüssLecker mit Bretonische Vorspeisen aus Concarneau – Vive la France, Nadine von Möhreneck mit Crème caramel (vegan), Nanni von Helden der Vorzeit mit Cuisine francaise: Schoko-Kuchen – Gâteau reine de Saba, Petra von Chili und Ciabatta mit Chinois alsacien – Schneckekueche aus dem Elsass, Fondant au chocolat, Petra von Chili und Ciabatta mit Königinpastetchen mit Kalbsbries und Morcheln – Bouchées à la reine, ris de veau et morilles, Le broufado – Schmorgericht aus der Camargue, Ronald von Fränkische Tapas mit Tarte Tatin, Simone von zimtkringel mit Tarte Bourdaloue, Susanne von magentratzerl mit Galette mit Sardine und eingelegter Zitrone, Gefüllte Artischocken, Kouign patates – Bretonische Kartoffel-Käseplätzchen, Susi von Turbohausfrau mit Radieschenblättersuppe, Sylvia von Brotwein mit Crêpes Grundrezept für Teig und Crêpes Suzette, Französisches Baguette – Das Original selbst backen, Französisches Landbrot mit Sauerteig, Galette bretonne: Grundrezept und „complète“ mit Schinken, Käse, Ei, Tanja von Tanjas bunte Welt mit Crepe Suzette, Tina von Küchenmomente mit Financiers aux myrtilles – Kleine Mandelkuchen mit Blaubeeren aus Frankreich, Französischer Himbeer-Marmorkuchen (Cake marbré framboise), Ulrike von Küchenlatein mit Avocado Tartine mit Banane und Zitrone, Kastenbrot mit Pfeffer und der perfekte Toast, La Mauresque und andere französische Aperitifs, Orgeat-Sirup hausgemacht, Rezension Poilâne: The Secrets of the World-Famous Bread Bakery, Sauerteigbrot im Poilâne-Stil, Straßburger Zwiebelsuppe, Tartine For’Bon, Ulrike von Salon Matilda mit Matcha Macarons, Avocado, Lemon Curd, Volker von Volkermampft mit Boeuf Bourguignon – das französische Gulasch, Bouillabaisse à la Marseille – die klassische französische Fischsuppe, Le pain au levain – Französisches Weizenbrot, Pain au cafe – Espresso Brot, Pain Marette (pain de campagne) – französisches Weißbrot, Wilma von Pane-Bistecca mit Geroestetes Knochenmark auf zwei Arten – Os a Moelle, Gougeres von Alain Ducasse, Vanilla Caramel Madeleines, Rhabarber Tarte Tatin, Vanilla Souffle