Bei uns auf dem Tisch – KW 39/2021

Montag: Spaghetti mit Pfifferlingen und Tomaten-Pangratto

Spaghetti mit Pfifferlingen und Tomaten-Pangrattato

Dienstag: Lachs mit Zucchinigemüse und Polenta

Mittwoch: Slowcooker Chicken Drumsticks

Hähnchenschenkel aus dem Slowcooker

Donnerstag:

Freitag: Ofen-Kartoffeln mit Quark

Klassiker, schmeckt immer.

Samstag: Sheppard’s Pie

Das war ein Rezept für einen veganen Sheppard’s Pie. Anstatt der Hackfleischmischung gab es Berglinsen. Es klang sehr lecker, die Fotos waren toll, aber es hat leider nicht unseren Geschmack getroffen.

Sonntag: Fränkischer Zwiebelkuchen

Fränkischer Zwiebelkuchen

Leckerer Zwiebelkuchen mit Hefeteig – passend zum Federweißen.

Hähnchenschenkel aus dem Slowcooker

Wir hatten mal wieder Lust auf Fleisch und die Zubereitung sollte unkompliziert sein. Da kommt bei mir meist der Slowcooker ins Spiel.

In meiner Rezeptverarbeitung habe ich das Rezept für die Slowcooker Chicken Drumsticks von Confessions of a cooking diva gefunden – ich wollte Euch das Originalrezept verlinken, aber die Seite gibt es nicht mehr.
Ich habe das Rezept gewürztechnisch etwas abgeändert, da ich nicht alle Gewürze vorrätig hatte, dafür einen Fleisch ‚Alleswürzer‘, in dem der Großteil der Gewürze schon drinnen war.

Ich bin ja nicht so der Fan davon, Halbfertigprodukte zu verwenden, aber dieses Mal habe ich doch einen Fertigsoße gekauft (250 ml Knorr BBQ Soße). Die Flasche habe ich noch mit Wasser ausgespült und habe das ebenfalls dazugegeben.

Da ich nur für zwei gekocht habe, habe ich den kleinen Crockpot verwendet, der hat ein bißchen mehr Power als mein großer Murphy Richards. Ich habe 6 Stunden auf LOW gekocht und das Fleisch war so zart, dass es vom Knochen gefallen ist. Dazu gab es auf Wunsch griechische Reisnudeln.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Slowcooker Chicken drumsticks
Kategorien: Crockpot, Slowcooker, Fleisch, Huhn
Menge: 4 Portionen

Zutaten

1 Essl.   Brauner Zucker
1 Essl.   Paprikapulver
1 Teel.   Senfpulver *
1 Teel.   Kreuzkümmel *
1 Teel.   Knoblauchpulver *
1 Teel.   Zwiebelpulver *
4 Teel.   Fleischgewürz (Katja: anstatt *)
1 Messersp.   Cayennepfeffer
      Salz
      Pfeffer
4-6     Hähnchenunterkeulen (Katja: Hähnchenschenkel)
1 1/2 Tassen   BBQ Sauce (Katja: 250 ml Knorr BBQ, Flasche mit
      — Wasser ausgeschwenkt und dazugegeben)

Quelle

  abgewandelt nach : Confessions of a cooking Diva
  Erfasst *RK* 14.03.2019 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. In einem kleinen Gefäß alle Gewürze gut vermischen. Dann auf einen Teller streuen.

2. Jeder Unterkeule in der Gewürzmischen rollen. Darauf achten, dass alles gut mit den Gewürzen bedeckt ist.

3. In den Slowcooker legen.

4. Die BBQ Sauce darüber geben. (Katja: Flasche mit Wasser ausschwenken und ebenfalls dazugeben.)

5. Auf ‚LOW‘ sechs Stunden garen.

=====

Doch lieber ein anderes Rezept für Hähnchenkeulen?

Hähnchenkeulen vom BlechHähnchenkeulen vom Blech Hähnchenschenkel in TomatenbettHähnchenschenkel im Tomatenbett Hähnchen in der FolieHähnchen in der Folie

Fränkischer Zwiebelkuchen

In meinem Blog gibt es ja schon den einen oder anderen Zwiebelkuchen

Zwiebelkuchen aus CertaldoZwiebelkuchen aus Certaldo Zwiebelkuchen mit Schalotten-Balsamico-FüllungSchalotten-Balsamico-Füllung Vegetarischer ZwiebelkuchenVegetarischer Zwiebelkuchen
Italienischer ZwiebelkuchenItalienischer Zwiebelkuchen Zwiebel-TarteZwiebel-Tarte Mürbeteig mit ÖlZwiebelkuchen (Mürbeteig mit Öl)
Zwiebelkuchen mit TraubenZwiebelkuchen mit Trauben Zwiebelkuchen mit ApfelZwiebelkuchen mit Apfel Zwiebel-TarteZwiebel-Tarte

Aber Zwiebelkuchenrezepte kann man ja nicht genug haben. Als es im Hofladen Federweißer gab (kann es sein, dass die Saison dieses Jahr viel kürzer war?), war es Zeit für den nächsten Zwiebelkuchen. Nachdem es schon sehr viele Rezepte mit Mürbeteig im Blog gibt, habe ich mich für ein Rezept mit Hefeteig entschieden.

Seit dem es ja mal Zeiten gab, in der die Hefe schwer zu bekommen war, habe ich zum einen wieder mehr auf Trockhefe gesetzt und außerdem auf lange Teigführung über Nacht im Kühlschrank. Das Originalrezept wird mit 20 g Hefe (vermutlich frische) gebacken, aber ich habe nur 4 g Trockenhefe verwendet. Der Teig ist im Kühlschrank nicht so aufgegagen, aber für den Zwiebelkuchen war es gerade richtig.

Den Speck habe ich aus Gründen durch Pilze ersetzt und ich habe etwas mehr Salz verwendet. Auch wenn es nicht so lange Federweißen gab, Zwiebelkuchen schmeckt auch mit Weißwein. 😉

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Fränkischer Zwiebelkuchen
Kategorien: Quiche, Zwiebeln, Hefe
Menge: 1 Blech

Zutaten

H HEFETEIG
375 Gramm   Weizenvollkornmehl
20 Gramm   Hefe
1 Prise   Salz
1/4 Ltr.   Milch; ca.
50 Gramm   Öl oder anderes Fett
H BELAG
750 Gramm   Zwiebeln
30 Gramm   Butter
80 Gramm   Räucherspeck oder Pilze
4 Essl.   Sauerrahm
2     Eier
      Salz
      Kümmel

Quelle

  Kistenpost KW 39/2006, www.diebeziehungskiste.de
  Erfasst *RK* 10.10.2006 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Für den Hefeteig die Hefe in die lauwarme Milch rühren. 10 Minuten stehen lassen. Anschließend die übrigen Zutaten dazugeben und den Teig gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden, in wenig Butter und mit dem Speck (oder den Pilzen) dünsten bis sie glasig werden.

Abkühlen lassen und Rahm und die Eier untermengen. Mit Salz abschmecken und den Kümmel dazugeben.

Den gegangenen Teig auf dem gefetteten Blech ausrollen oder mit der Hand ausdrücken und einen kleinen Rand hochdrücken.

Die Zwiebelmasse gleichmäßig auf dem Teig verteilen, evtl. nochmals kurz gehen lassen.

Bei 200-210°C ca. ½ Stunde backen.

Katja: Abends Teig zubereitet, 4 g Trockenhefe, Gare über Nacht im Kühlschrank, Mittags ca. 1 Std. vorm Backen raus, nicht weiter aufgegangen

=====

Veggie-Tag: Spaghetti mit Pfifferlingen und Tomaten-Pangrattato

Dieses Rezept war ein weiterer Kandidat für den Blog-Event CLXIXX leckeres für die Herbstzeit (hier gibt es die Rezeptzusammenfassung), doch ich hatte mich dann für die Schupfnudel-Pilz-Pfanne entschieden. Während wir Champignons das ganz Jahr über essen, sind doch die Pfifferlinge für mich die wahren Herbstpilze.

Das Rezept habe ich in einem älteren Edeka-Kundenmagazin gefunden und in meine Rezeptdatenbank übernommen. Bei der Suche nach einem Rezept mit Nudeln in der Kombination mit Pfifferlingen habe ich es wiedergefunden. Ich habe für zwei Personen die komplette Pfifflingsmenge genommen, da ich die Pfifferlinge im Supermarkt auch nur im 300 g Körbchen bekommen habe, aber ich habe die Pastamenge reduziert.

Dummerweise habe ich das Toastbrot zu grob gewürfelt und auch nicht scharf genug angebraten. Vielleicht verwende ich beim nächsten Mal dann eher Panko.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Spaghetti mit Pfifferlingen und Tomaten-Pangrattato
Kategorien: Nudeln, Pilze
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H TOMATEN-PANGRATTATO
2 Scheiben   Dreikorntoast
8 Stiele   Thymian
50 Gramm   Getrocknete Tomaten in Öl
20 Gramm   Butter
1-2     Knoblauchzehen
      Salz
      Pfeffer
H PFIFFERLINGE
300 Gramm   Pfifferlinge
1     Zwiebel
60 Gramm   Bacon
20 Gramm   Butter
200 Gramm   Schlagsahne
H NUDELN
400 Gramm   Spaghetti

Quelle

  Mit Liebe
  September/Oktober 2016
  Seite 56
  Erfasst *RK* 15.10.2017 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Dreikorntoast fein hacken. Knoblauchzehen schälen. Blättchen vom Thymian zupfen und hacken. Getrocknete Tomaten trocken tupfen, klein würfeln. Die Toastbrösel, Thymian und Tomaten in 20 g Butter in einer Pfanne erhitzen, Knoblauch anpressen. Alles anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. Beiseite stellen.

Die Spaghetti gemäß Packungsangabe al dente kochen.

Pfifferlinge putzen. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Den Bacon in Streifen schneiden und in 20 g Butter knusprig braten. Zwiebel und Pfifferlinge zugeben, ca. 3 min mitbraten. Die Schlagsahne angießen, kurz aufkochen lassen, mit Salz und Pfeffer würzen.

Spaghetti abgießen (dabei 100 ml Nudelwasser auffangen) und gut abtropfen lassen. Nudeln und Nudelwasser zu den Pfifferlingen geben, gut vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Pangrattato bestreut servieren.

Katja: Ich habe für zwei Personen nur die Menge der Nudeln reduziert. Bei den Pfifferlingen und dem Pangrattato habe ich die Originalmengen verwendet.

=====

Bei uns auf dem Tisch – KW 38/2021

Der September neigt sich dem Ende zu und die Tennissaison ebenfalls. So lange in den September haben wir noch nie gespielt, aber aus Gründen wurde der Saisonstart im Mai auf den Juni verlegt. Normalerweise wäre in der KW 37 schon das große Saisonabschlussfest mit Finals am Vormittag, Familienfest am Nachmittag und Siegerehrungen aller Altersklassen und Aufstiegsehrungen gewesen. Dies ist aus Gründen ebenfalls ausgefallen bzw. man hätte das frühzeitig planen müssen und dazu war die Entwicklung der Lage zu unsicher. In der KW 38 hätte dann noch das Helferfest stattgefunden, aber es die meisten Arbeitseinsätze wurden sowieso Vorstandsintern organisiert. Ich hoffe, dass wir nächstes Jahr wieder alles wie gehabt feiern können.

Montag: Bulgursalat mit Zuckerschoten und Erbsen

Bulgursalat mit Zuckerschoten und Erbsen

Ich war mit dem Rettungstrupp unterwegs und wir haben Salate gerettet. Da sind wieder schöne Rezepte zusammengekommen. Schaut doch mal rein.

Dienstag: Griechische Moussaka

Die Moussaka war lecker, aber ich muss eine kleinere Auflaufform verwenden, damit sie so wird, wie ich mir das vorstelle. Wenn es geklappt hat, dann kommt sie auch in den Blog.

Mittwoch: Fussili mit Salsiccia und Zucchini

Fussili mit Salsiccia und Zucchini

Leckeres, unkompliziertes Gericht.

Donnerstag: Cremige Tomaten-Polenta mit Kichererbsen

Cremige Tomaten-Polenta mit Kichererbsen

Freitag: Cremige Erdnuss-Brokkoli-Orecchiete Pasta

Cremige Erdnuss-Brokkoli-Orecchiette-Pasta

Samstag: Vapiano Darmstadt

Meine Tochter hat ihr letztes Auswärtsspiel. Ein Sieg musste her, um aufzusteigen und das gelang leichter als gedacht. Da das Vereinsrestaurant nicht geöffnet war und es für einige ein Umweg gewesen wäre, um gemeinsam in unserem Vereinsrestaurant zu essen, beschließen die Mädels im Vapiano zu essen.

Sonntag: Alltags-Dal und Rustikale Zwetschgen-Galette

Beim Einkaufen der Roten Linsen hatte ich gleich zwei Mal zugeschlagen und da haben wir mal wieder das Alltags-Dal von Meera Sodha gegessen.

Rustikale Zwetschgen-Galette

Zum Kaffee gab es die Zwetschgen-Galette.

Cremige Erdnuss Brokkoli Orecchiette Pasta

Über den Koch mein Rezepte Beitrag über Fluffig & Hart bin ich auf den Blog Feed me Daily von Leon gestoßen. Dort habe ich gleich ein wenig gestöbert und habe mir einige Rezepte vorgemerkt.

Da alles mit Erdnuss hier sehr gerne gegessen wird und Brokkoli auch immer sehr gerne genommen wird, war die Cremige Erdnuss Brokkoli Orecchiette sofort auf der Nachkochliste. Das Rezept ist für zwei Personen, aber es lies sich unproblematisch auf drei Personen hochrechnen. Eigentlich musste ich nur den Brokkoli kaufen, denn die Rezeptliste ist sehr übersichtlich und alle anderen Zutaten waren vorhanden.

Während die Orecchiette ca. 15 min kochen ist der Rest auch schon zubereitet. Ein echtes, schnelles und leckeres Homeoffice-Mittagessen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Cremige Erdnuss Brokkoli Orecchiette Pasta
Kategorien: Nudeln, Brokkoli, Vegetarisch, Nüsse
Menge: 2 Portionen

Zutaten

200 Gramm   Nudeln (Orecchiette)
1 mittl.   Kopf Brokkoli
1     Zwiebel
200 ml   Gemüsebrühe
2-3 Essl.   Erdnussbutter
  Salz, Pfeffer

Quelle

  Feed me daily dd. 18.09.2021
  Erfasst *RK* 18.09.2021 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Als erstes die Nudeln nach Packungsanleitung in kochendem Salzwasser garen.

Brokkoli in Röschen teilen und in 1 EL Olivenöl 2 min anbraten, 50ml Wasser dazugeben und mit Deckel 5 min garen lassen.

Wenn das Wasser verkocht ist Zwiebeln dazu und auch kurz andünsten und mit der Brühe ablöschen.

Erdnussbutter darin schmelzen bis alles richtig schön cremig ist, ggf. müsst ihr noch Wasser / Erdnussbutter dazugeben bis ihr zufrieden seid

Alles nochmal gut mit Salz und Pfeffer abschmecken, Nudeln abgießen, untermischen oder extra zur Soße servieren, fertig!

Katja: auf drei Personen hochgerechnet. Ausreichend für alle.

=====

World Bread Day 2021 – Dinkel-Foccacia nach einem Rezept von Lutz Geißler

Banner World Bread Day, October 16, 2021

Heute findet zum 16 (!!!) mal der World Bread Day bei Zorra vom Kochtopf statt. Ich habe gerade mal in meinem Blog zurückgeschaut und ich war schon ewig nicht mehr dabei.

Ich musste etwas länger überlegen, mit welchem Brot ich teilnehmen könnte. Wir essen eher selten Brot und ich backe auch nicht mehr so oft.

Ein Brot, dass ich aber schon sehr oft gebacken habe und das immer wieder toll schmeckt, ist diese sensationell gute Dinkel-Foccacia, die ich auf dem Plötzblog von Lutz Geißler gefunden habe.

Die Herstellung dauert ein bißchen, aber jede Minute lohnt. Der Teig ist sehr feucht, aber das muss so sein. Das Rezept ergibt ein ganzes Backblech.

Ich liebe diese Foccacia. Dieses Mal sind die getrockneten Tomaten nicht so eingesunken wie sie sollten und sie haben deshalb ein paar Röstaromen abbekommen. Aber das macht mir gar nichts. Es steht in der Küchen und jedes Mal, wenn ich daran vorbeilaufe, wird ein Ecken abgeschnitten und gegessen.

Vielen Dank an Lutz, der sein Brotbackwissen mit uns teilt. Und vielen Dank an Zorra für die Organisation! Ich bin schon sehr auf die Rezepte der anderen Teilnehmer am heutigen Welttag des Brotes gespannt!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Dinkel-Foccacia
Kategorien: Brot, Dinkel, Foccacia, Hefe
Menge: 1 Rezept

Zutaten

H HAUPTTEIG
100 Gramm   Dinkelvollkornmehl
900 Gramm   Dinkelmehl 630
800 Gramm   Wasser
50 Gramm   Olivenöl
15 Gramm   Frischhefe
18 Gramm   Salz
H BELAG
      In Olivenöl eingelegte getrocknete Tomaten
      — (geschnitten)
      Frische Kräuter nach Wahl
      Fleur de Sel

Quelle

  Plötzblog dd. 02.10.2013
  Erfasst *RK* 10.01.2020 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Alle Teigzutaten 8 Minuten auf niedrigster Stufe und weitere 3 Minuten auf zweiter Stufe zu einem sehr weichen Teig verarbeiten (Teigtemperatur ca. 25°C).

3 Stunden bei 20°C reifen lassen. Dabei innerhalb der ersten 2 Stunden alle 30 Minuten mit der Teigkarte in der Schüssel dehnen und falten.

Ein Blech mit Backpapier auslegen und den Teig darauf geben.

Die getrockneten Tomaten samt Öl auf den Teig schütten und mit allen zehn Fingern in den Teig einmassieren, sodass sich der Teig gleichmäßig auf dem Blech verteilt und gleichmäßig von Eindrücken der Finger durchzogen ist.

30 Minuten Gare bei 20°C.

Nun die gehackten Kräuter ebenso einmassieren und den Teig erneut 30 Minuten reifen lassen.

Bei 250°C 20 Minuten ohne Dampf backen.

Material- und Energiekosten: 3,50 €

Zubereitungszeit gesamt: ca. 4,5 Stunden

Zubereitungszeit am Backtag: ca. 4,5 Stunden

=====

Veggie-Tag: Cremige Tomaten-Polenta mit Kichererbsen

Zum heutigen – herbstlichen – Veggie-Tag gibt es endlich mal wieder eine Polenta. Das letzte Rezept liegt schon etwas länger zurück, wobei es schon immer mal Polenta gibt, dann meist zusammen mit einem Gemüse. Eine Übersicht über alle Polenta-Rezepte im Blog findet ihr hier.

Das Rezept habe ich (mal wieder) bei e&t gefunden und die Polenta wird von angebratenen Kichererbsen und Tomaten begleitet. Normalerweise koche ich Polenta im Verhältnis 1:2:2, dh 1 Anteil Polenta, 2 Anteile Wasser und 2 Anteile Milch. Bei diesem Rezept wird 1l Flüssigkeit auf 140 g Polenta verwendet, was die Polenta sehr flüssig und cremig macht, was aber auch sehr gut passt. Das notiere ich mir mal zu meinem Grundrezept.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Cremige Tomaten-Polenta mit Kichererbsen
Kategorien: Polenta, Tomaten, Hülsenfrüchte, Vegetarisch
Menge: 4 Portionen

Zutaten

1 Dose   Kichererbsen (400 g Füllmenge)
6 Essl.   Olivenöl
300 Gramm   Kirschtomaten (an der Rispe)
1/2 Teel.   Edelsüßes Paprikapulver
      Salz
      Pfeffer
1 Essl.   Tomatenmark
500 ml   Milch
2     Knoblauchzehen
1     Lorbeerblatt
140 Gramm   Instant-Polenta
2 Stiele   Thymian
6 Essl.   Parmesan (fein gerieben)

Quelle

  essen&trinken 09/2020
  Erfasst *RK* 02.09.2021 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Kichererbsen in einem Sieb kalt abspülen, gut abtropfen lassen und zwischen 2 Küchentüchern trocken tupfen. 2 El Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Kichererbsen darin kräftig anbraten. Tomaten an der Rispe zugeben, alles mit Paprika, Salz und Pfeffer würzen und zugedeckt 3 Minuten schmoren. Zugedeckt beiseitestellen.

2. Für die Polenta 2 El Olivenöl in einem Topf erhitzen. Tomatenmark darin kurz andünsten. Milch, 500 ml Wasser, angedrückte Knoblauchzehen und Lorbeerblatt zugeben und kurz aufkochen lassen. Polenta einrühren und unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze 1 Minute kochen lassen. Bei sehr milder Hitze unter gelegentlichem Rühren 5 Minuten quellen lassen.

3. Thymianblätter abzupfen und fein hacken. Knoblauch und Lorbeerblatt aus der Polenta nehmen. Restliches Olivenöl, Thymian und 4 EL Käse unterrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

4. Tomaten-Polenta mit Kichererbsen und Kirschtomaten anrichten. Mit restlichem Käse bestreuen und servieren.

=====

Bei uns auf dem Tisch – KW 37/2021

Mal wieder eine Woche mit vielen Terminen und an manchen Tagen hätte ich mich dreiteilen können.

Montag: irgendwas gekauftes

Ich war zum Mittagessen alleine zuhause und habe mir vom Einkaufen etwas auf die Hand mitgenommen. Ich weiß schon gar nicht mehr was es war.

Dienstag: Kartoffelgratin nach Fluffig & Hart

Mein Beitrag zur achten Runde Koch mein Rezept: der Kartoffelgratin von Fluffig & Hart

Kartoffelgratin

Mittwoch: Teriyaki-Pfanne von Fluffig & Hart

Ein weiteres Rezept, das ich von Fluffig & Hart nachgekocht habe, ist die Teriyaki-Pfanne. Ich verlinke hier zu Zoe, da ich das Rezept noch nicht verbloggt habt.

Donnerstag: Weißwurst und Brezn

Das muss auch manchmal sein. Weißwurst vom Metzger und die Brezn vom Bäcker (die nicht an bayrische Brezn rankommen).

Freitag: Caprese-Nudelsalat und gebackene Auberginen aus dem Backofen mit Tahini

Als der Essenplan erstellt wurde, war noch nicht klar, ob meine Tochter am Freitag Nachmittag ein Tennisspiel hat und wir haben mal wieder den beliebten Caprese-Nudelsalat zubereitet. Für uns gab es noch gebackene Auberginen vom Blog Sterneacker dazu. (habe ich auch noch nicht verbloggt).

Samstag: Alpenstübchen

Wir unterstützen mal wieder das neue Clubrestaurant 😉

Sonntag: Souvlaki mit Pommes beim Auswärtsspiel

Ich habe ein Auswärtsspiel und die Gastgeber haben ein griechisches Restaurant. Es gab die Wahl zwischen Gyros und Souvlaki. Ich wusste gar nicht, dass man Hackfleisch frittieren kann. Zumindest sah es so aus und es hat auch so geschmeckt.

Blog-Event CLXXIX – Leckeres für die Herbstzeit – Schupfnudel-Pilz-Pfanne

Blog-Event CLXXIX - Leckeres für die Herbstzeit (Einsendeschluss 15. Oktober 2021)

Zorra sucht zusammen mit Caroline von Linals Backhimmel leckers für die Herbstzeit.

Ich habe gerade in meinem Blog zurückgeblättert und verwundert festgestellt, dass ich seit dem letzten Herbstevent (da gab es Pilz-Tagliatelle) gar nicht mehr beim Blog-Event dabei war. Ich hoffe, dass ich das über den Winter wieder etwas regelmäßiger schaffe. Aber erst einmal ist ja World Bread Day.

Wettertechnisch ist der Herbst ja nicht so meins. Von der kulinarischen Seite hat der Herbst schon seine guten Seiten. Suppen, Eintöpfe, Quiches, Zwiebelkuchen, Kürbis, Pilze, Zwetschgen, Äpfel…

Ich wollte nochmal Pfifferlinge verarbeiten (beim letzten Mal gab es die Pfifferlinge mit Knödln und einer Burgunder-Pfifferling-Soße) und habe dementsprechend nach einem Rezept gesucht. Ich hatte auch noch ein paar Champignons übrig, die ich auch noch mitverarbeiten wollte.

Fündig wurde ich wieder bei den Küchengöttern. Mein Beitrag ist deshalb eine leckere und sehr schnell zubereitete Schupfnudel-Pilz-Pfanne. Die Schupfnudeln habe ich gekauft, denn die habe ich noch nie selber zubereitet. Im Supermarkt gab es die dickere Variante und diese dünneren Schupfnudeln, die unter der Bezeichung ’schwäbische‘ Schupfnudeln verkauft werden.

Ich bin schon sehr gespannt, was alle anderen Teilnehmer leckeres für die Herbstzeit zubereiten. Wie immer gibt es am Ende des Events eine Zusammenfassung bei Zorra.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Schupfnudel-Pilz-Pfanne
Kategorien: Kartoffeln, Schupfnudeln, Pilze, Vegetarisch
Menge: 2 Portionen

Zutaten

250 Gramm   Egerlinge (ersatzw. Champignons) Katja: Pfifferlinge
1 Essl.   Zitronensaft
2     Frühlingszwiebeln
1     Knoblauchzehe
2 Zweige   Thymian
1 1/2 Essl.   Butter
400 Gramm   Schupfnudeln (Kühlregal) Katja: schwäbische
      Salz
      Pfeffer
100 Gramm   Sahne
1 Teel.   Tomatenmark

Quelle

  Küchengötter
  Erfasst *RK* 02.10.2021 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Pilze putzen, in Scheiben schneiden und mit Zitronensaft mischen. Frühlingszwiebeln putzen, waschen, in Ringe schneiden. Knoblauch schälen und hacken. Thymian waschen, trocken schütteln, Blättchen abzupfen.

1 EL Butter in der Pfanne zerlassen und die Schupfnudeln darin in ca. 5 Min. knusprig braten. Herausnehmen und warm halten.

Restliche Butter zerlassen, Pilze dazugeben, salzen und pfeffern und bei großer Hitze unter Rühren ca. 4 Min. braten. Zwiebel, Knoblauch und Thymian ca. 2 Min. mitbraten. Sahne und Tomatenmark unterrühren, alles salzen und pfeffern.

Die Schupfnudeln darin erhitzen und servieren.

=====