Veggie-Tag: Ananas-Curry

Das Rezept zum heutigen Veggie-Tag habe ich auf dem Blog Oh my veggies gefunden.

Wir haben es zu dritt gegessen und ebenfalls Reis als Beilage gegessen. Im Originalrezept sind noch Anregungen mit anderen Zutaten. Wir wollen das Rezept auf jeden Fall nochmal essen, dann mit mehr Ananas (gerne doppelte Menge) und Kokosmilch anstatt Kuhmilch. Dafür dann weniger Reis.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Ananas-Curry
Kategorien: Curry, Ananas, Vegetarisch
Menge: 4 Portionen

Zutaten

1 Dose   Ananas in Stücken (560 g)
250 ml   Milch
120 ml   Ananassaft (aus der Dose)
1     Zwiebel, gewürfelt
2     Knoblauchzehen, fein gehackt
2 Essl.   Olivenöl
2 Essl.   Currypulver
1 Essl.   Mehl
2 Teel.   Kreuzkümmel
1 Teel.   Kurkuma
1 Teel.   Schwarzer Pfeffer
1 Teel.   Paprika
      Salz

Quelle

  Oh my veggies dd. 23.01.2021
  frei übersetzt von Katja Brenner
  Erfasst *RK* 25.01.2021 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Das Olivenöl bei mittlerer Hitze erwärmen.

2. Die Zwiebel, Knoblauch und die Ananas unter Rühren anbraten bis die Zwiebeln glasig sind, ca. 3 – 5 Minuten.

3. Die Gewürze zugeben, weiter Rühren und anbraten, ca. 1 – 2 min.

4. Die Milch und den Saft langsam zugeben und alles köcheln lassen bis es andickt, ca. 10 min. Mit Salz abschmecken.

5. Mit Reis servieren.

: Katja: beim nächsten Mal die doppelte Menge und mit Kokosmilch zubereiten

=====

Bei uns auf dem Tisch – KW 05/2021

In dieser Woche war die Planung irgendwie etwas schleppend und ist etwas spinatlastig geworden.

Montag: Reste
Es gab Reste vom Pilz-Gemüse-Korma und für meine Tochter nochmal ein großes Raclette-Pfännchen

Dienstag: Paprika-Risotto
Risotto kann es nicht oft genug geben. Dieses Mal gab es ein Paprika-Risotto, das ich ursprünglich bei Rike von genial lecker gefunden hatte.

Paprikarisotto

Mittwoch: Serbische Bohnensuppe aus dem Slowcooker
Im Vorratsschrank lag ein Päckchen Cannellini-Bohnen, das vor Ablauf gerettet werden musste. Die Bohnen habe ich nach Einweichen im Slowcooker gekocht. Ein Teil davon kommt am Donnerstag in die Dinkelnudeln mit Spinat und Bohnen.

Serbische Bohnensuppe aus dem Slowcooker

Donnerstag: Dinkelnudeln mit Spinat und Bohnen

Freitag: Quiche mit Baby-Spinat

Quiche mit Babyspinat

Samstag: Reis-Kartoffel-Suppe

Reis-Kartoffel-Suppe mit Parmesan

Außerdem war von einem Sommer-Sonderangebot beim Möbelschweden noch eine Daim-Torte im Tiefkühler, die mal weg musste.

Sonntag: Börek
Wir haben verschiedene Rezepte ausprobiert – mit Kartoffel-Schafskäse-Füllung und mit Spinat-Schafskäse-Füllung. Sehr lecker, aber wir üben das Rollen nochmal bevor wir sie verbloggen.

Gemüsesuppe aus dem Slowcooker

Neben den Kochbüchern von Gabi Frankemölle, sind ihr Blog Slowcooker.de eine gute Quelle für Slowcooker Rezepte. Es gibt aber auch viele deutschsprachige Blogs, auf den man fündig wird. Dazu gehören Ulrike von Küchenlatein, Petra von Chili&Ciabatta, Petra von Food Freak, Jutta von Schnuppschnüss ihr Manzfred, Simone von Zimtkringel und es gibt auch einige amerikanische Blog, bei denen von ‚Scratch‘ gekocht wird und keine Halbfertigprodukte wie Taco-Sauce o.ä. verwendet werden.

Diese leckere Suppe habe ich auch bei Ulrike gefunden. Lustigerweise ist der Link, den ich mir gespeichert habe, noch für die alte Seite von Ulrike und ich musste gerade erstmal den richtigen Link suchen. Da wird mir immer wieder bewusst, wie lange wir schon dabei sind.

Das Originalrezept ist für einen 6,5 l Crockpot. Da ich einen 3,5 l Topf habe, habe ich die Zutatenliste halbiert, da ist überhaupt kein Problem. Und bei uns gehört Parmesan auf die Suppe drauf.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Gemüsesuppe aus dem Crockpot
Kategorien: Crockpot, Slow Cooker, Suppe
Menge: 6 Portionen

Zutaten

3 Essl.   Olivenöl
1     Zwiebel, gewürfelt
2 klein.   Karotten, fein gewürfelt
2 Stangen   Staudensellerie, gewürfelt
2 klein.   Zucchini, Enden entfernt, gewürfelt
1     420-g-Dose Kidney Bohnen, Abtropfgewicht 255 g, gut abgetropft
1 Teel.   Salz
1     Lorbeerblatt
      Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen, nach Geschmack
15 Gramm   Petersilie, gehackt; ca.
800 Gramm   Tomaten aus der Dose , grob zerkleinert,mit Saft
300 Gramm   Brechbohnen
750 ml   Hühnerfond
250 Gramm   Makkaroni, kurz, gegart
      Parmesan, frisch gerieben, optional

Quelle

  abgewandelt nach:
  Not your Mother’s Slow Cooker Cookbook
  ISBN 978-155832245-5
  Erfasst *RK* 19.01.2009 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen. Die Zwiebel, Karotte, Sellerie und Zucchini in etwa 5 Minuten leicht dünsten. Alles in den Keramikeinsatz des Crockpot geben, die Kidnebohnen, Salz, Lorbeerblatt, Pfeffer, Petersilie, Tomaten und -saft sowie die Brechbohnen, Rotwein und den Hühnerfond zufügen. Bei Bedarf soviel Wasser hinzufügen, dass die Flüssigkeit etwa 2 cm über dem Gemüse steht. Deckel aufsetzen und auf "low" etwa 8 h kochen lassen.

Das Lorbeerblatt entfernen und die gekochte Pasta zufügen und etwa 5 Minuten Temperatur nehmen lassen.

Die Suppe mit Parmesankäse servieren.

:Slow Cooker Größe: 6,5 Liter
:Garzeit: 8 h
:Stufe: low

=====

Kartoffelcurry Kaschmir aus dem Slowcooker

Bei uns gibt es mindestens einmal in der Woche ein Rezept aus dem Slowcooker. Oft finde ich Rezepte im Netz bei anderen Bloggerinnen oder in einem der Kochbücher von Gabi Frankemölle.

Das Kartoffelcurry Kaschmir durfte ich schon mal zur Probe kochen und jetzt hat es – zu recht – seinen Platz in dem neuen Kochbuch Vegetarisch Kochen mit dem Slowcooker gefunden.

Die Vorbereitungszeit ist etwas länger, ist aber trotzdem ein Klacks, denn man spart ja sonst jede Menge Zeit. Ich habe das Rezept in meinem Morphy Richards zubereitet und da kann man bei der Garzeit gerne noch ein Stündchen drauf packen, denn er macht seinem Namen alle Ehre.
(Das Foto unten ist entstanden, als ich das Rezept zur Probe gekocht habe. Dieses Mal habe ich kleinere Würfel geschnitten, das war beim Essen angenehmer).

Wir haben als Beilage Basmati-Reis gegessen. Knoblauch-Naan hätte auch sehr gut gepasst. Wir haben das Kartoffelcurry zu dritt gegessen. Es blieb sogar noch ein Schälchen als Vorspeise für den nächsten Tag übrig.

Habt ihr eine (vegetarische) Rezeptempfehlung für den Slowcooker für mich? Ich würde mich sehr freuen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kartoffelcurry Kaschmir
Kategorien: Slowcooker, Crockpot, Kartoffeln, Indien, Vegetarisch
Menge: 3 ,5 l

Zutaten

2     Zwiebeln, groß
4     Knoblauchzehen
1 Stück   Ingwer, walnussgroß
2     Frische Tomaten
400 ml   Gehackte Tomaten (Dose)
2 Essl.   Erdnussbutter
2 Essl.   Graham masala
1 Teel.   Kurkuma
1 Teel.   Salz
1 Teel.   Koriandersamen
      Chilipulver nach geschmack
100 Gramm   Naturjoghurt
50 ml   Wasser
2 Essl.   Öl
1,4 kg   Kleine Kartoffeln, geschrubbt, in walnussgroße Stücke geschnitten
H ZUM GARNIEREN
      Joghurt
      Koriander
      Frühlingszwiebeln

Quelle

  Gabriele Frankemölle
  Vegetarisch Kochen mit dem Slowcooker
  Seite 89
  Erfasst *RK* 07.02.2021 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Alle Zutaten von Zwiebeln bis Koriandersamen in einen stabilien Mixer oder Zerhacker geben und sehr fein hacken. In den Slowcooker geben. Mixbecher mit Joghurt, Wasser und Öl ausspülen und Flüssigkeit ebenfalls in den Slowcooker geben.

2. Die Kartoffeln entweder auf passende Größe schneiden oder (wenn sie ganz bleiben) einige Male mit einem Messer einstechen. Mit der Sauce im Slowcooker vermengen.

3. Auf Stufe HIGH etwa 4 – 5 Stunden garen, bis die Kartoffeln weich sind. LOW wird nicht empfohlen, weil gerade sehr langsame Slowcooker die Knollen dann nur schwer durchgaren.

4. Durchrühren und nochmals mit Salz abschmecken. Mit Joghurt, Koriander und Frühlingszwiebeln entweder zu Reis oder zu Naan-Brot servieren.

Katja: Morphy Richards – da darf man gerne eine Extra-Stunde einplanen, schadet nie.

=====

Veggie-Tag: Dinkelnudeln mit Spinat und Bohnen

Beim Erstellen des Speiseplans lasse ich mich auch gerne mal von Insta inspirieren und so auch beim folgendem Rezept. Das kam über die Ernährungsdocs, die ich gerne schaue, zu mir und wurde direkt auf die Nachkochliste aufgenommen.

Es passte sehr gut, da ja auch für den Gemüsegratin mit Brotkruste weiße Bohnen benötigt wurden. Ich hatte noch ein Päckchen aus dem indischen Supermarkt und da habe ich gleich die ganze Packung im Slowcooker gekocht und dann bis zur Verwendung aufgehoben. Die Bohnen aus dem indischen Supermarkt haben trotz langem Einweichen viel länger gebraucht, um gar zu werden, als die, die ich sonst verwende. Die Bohnen waren dann noch etwas bissfest und garen ja bekanntlich auch nicht nach, wenn sie erstmal abgekühlt waren. Da muss ich beim nächsten Mal mehr Zeit einplanen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Dinkelnudeln mit Spinat und Bohnen
Kategorien: Nudeln, Spinat, Hülsenfrüchte, Vegetarisch
Menge: 4 Portionen

Zutaten

240 Gramm   (Sorte Bandnudeln) Dinkel-Vollkornnudeln
      Alternativ: Rote-Linsen-Nudeln
2 Zehen   Knoblauch
360 Gramm   Kirschtomaten
400 Gramm   Baby-Blattspinat
4 Essl.   Olivenöl
480 Gramm   (aus dem Glas) Weiße Bohnen
      Pfeffer
2 Essl.   Getrocknetes Basilikum
80 Gramm   Parmesan
8 Blätter   Basilikum

Quelle

  Ernährungsdocs
  Erfasst *RK* 31.12.2020 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Die Nudeln nach Packungsanweisung in Salzwasser bissfest garen. Währenddessen den Knoblauch schälen und fein hacken. Die Tomaten waschen. Den Spinat verlesen, waschen und trocken schleudern. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und Knoblauch und Tomaten darin bei mittlerer Hitze anbraten. Den Spinat dazugeben und zusammenfallen lassen.

Die Bohnen in einem Sieb abbrausen und abtropfen lassen, anschließend in die Pfanne dazugeben und erwärmen. Alles mit Salz, Pfeffer und getrocknetem Basilikum würzen.

Die gegarten Nudeln in einem Sieb abtropfen lassen, zum Gemüse geben und alles mischen. Den Parmesan grob reiben. Die Basilikum-Blätter waschen und trocken tupfen. Zum Servieren die Nudelpfanne auf Teller verteilen, mit Parmesan bestreuen und mit Basilikum-Blättern garnieren.

Hinweis: Hülsenfrüchte sollte man immer gekocht essen, da sie Protease-Inhibitoren und Lektine enthalten, die lange als schädlich galten. Neuen Studien zufolge haben diese aber auch positive Effekte: Sie können den Blutzuckerspiegel stabilisieren und die Krebsentstehung hemmen. Kochen zerstört diese Inhaltsstoffe allerdings fast vollständig.

Nährwerte (pro Portion) bei Verwendung von Dinkel-Vollkornnudeln: 485 kcal, 26 g Eiweiß 18 g Fett 55 g Kohlenhydrate, 13 g Ballaststoffe

Nährwerte (pro Portion) bei Verwendung von Linsennudeln: 494 kcal, 34 g Eiweiß, 18 g Fett, 48 g Kohlenhydrate, 13 g Ballaststoffe

=====

Bei uns auf dem Tisch – KW 04/2021

Ich schreibe meist Sonntags den Speiseplan und den Einkaufszettel für die ganze Woche. Den Großteil kaufe ich montags ein und donnerstags nur noch mal Obst und Gemüse im Hofladen (und das was ich sonst noch vergessen habe).

Dieses Mal habe ich meine Tochter gefragt, was sie gerne mal wieder essen möchte und sie hat sich alle unten genannten Rezepte gewünscht.

Montag: Risotto mit Pilzen
In meinem Blog gibt es unzählige Risotto-Rezepte, Risotto essen wir wirklich gerne. Ein Rezept für das Pilz-Risotto habe ich nicht, denn im Prinzip bereite ich Risotto im Grundrezept zu und parallel brate ich Pilze mit Zwiebeln und Knoblauch an und gebe zum Schluss noch gehackte Petersilie dazu.
Das Rezept zum Parmesanrisotto von Martina und Moritz kommt dem sehr nahe.

Parmesanrisotto

Dienstag: Reis mit Erdnusssosse (und Hühnchen)
Ein weiterer Favorit meiner Tochter ist Basmatireis mit Erdnusssosse. Früher habe ich die Sosse im Glas gekauft, aber sie ist sehr schnell zubereitet und auch günstiger als die fertige Sosse im Glas. Mein Mann und ich haben noch Hühnerspieße dazu gegessen.

Erdnusssosse

Mittwoch: großes Raclettpfännchen
Vom Weihnachten- und Silvesterraclette war noch Käse übrig. Also haben wir Kartoffeln gekocht (das geht wunderbar am Vortag, wenn man sowieso gerade Mittagessen kocht) und die gekochten Kartoffeln mit Raclettekäse überbacken. Ich habe die Kartoffeln auf zwei Formen aufgeteilt und in der ‚Erwachsenenform‘ gab es noch Kümmel und Speckwürfel zu den Kartoffeln. Das nächste Mal werde ich den Käse nicht nur oben verteilen, sondern alles gut durchmischen.

Donnerstag: Cremiger Nudelauflauf mit Tomaten und Mozzarella
Auch ein Favorit meiner Tochter. Den Auflauf gab es schon sehr oft. Da wir nur noch zu Dritt essen, habe ich anstatt 400g nur 250g Nudeln verwendet. Somit waren die Nudeln alle in der Soße und sind oben nicht angebrannt.

Cremiger Nudelauflauf mit Tomate und Mozzarella

Freitag: homemade Pizza
Wir wollten mal wieder Pizza selber machen. Und haben einen neuen Lieblingspizzateig.

Samstag: Pilz-Gemüse-Korma
Da uns das Korma so gut geschmeckt hat, haben wir es gleich nochmal zubereitet. Dieses Mal haben wir die doppelte Menge der Soße verwendet, die Menge an Gemüse haben wir gleich gelassen, aber die grünen Bohnen durch Brokkoli ersetzt. Das war nicht ganz so schlau, denn der Brokkoli ist sehr zerfallen und hat auch nicht so gut geschmeckt. Da wäre Blumenkohl die bessere Wahl gewesen. Als Beilage gab es Garlic Naan nach dem Rezept von Caros Küche.

Außerdem hatten wir Lust auf Kuchen. Es gab einen Schoko-Kirsch-Kuchen auf Wunsch meiner Tochter. Außerdem lag im Vorratschrank ein angefangenes Päckchen Dampfmohn. Aus diesem wurde die Miniaturausgabe des polnischen Mohnkuchens, den food for the soul bei der Kulinarischen Weltreise nach Polen gebacken hat.

Sonntag: Käse-Spätzle mit Walnüssen
Letztes Jahr hatten wir ein Rezept für Käse-Spätzle mit Walnüssen aus dem Backofen ausprobiert. Leider entsprach das Ergebnis nicht unseren Vorstellungen – der Käse war trocken und verkrustet und nicht verlaufen und Fäden ziehend. Also haben wir einen Versuch gestartet, die Käse-Spätzle mit Walnüssen in der Pfanne zu machen, wie wir gewöhnlich unsere Käse-Spätzle zubereiten, nur das wir vorher in der Pfanne grob gehackte Walnüsse anbraten. So schmeckt uns das viel besser und dieses Gericht gibt es ab und zu mal.

Käse-Spätzle mit Walnüssen

Quinoa-Möhrensuppe

Zur Zeit befindet sich meist einmal in der Woche eine Suppe auf dem Speiseplan und wenn möglich, dann mit saisonalem Gemüse. Bei der Suche nach einer neuen Suppe in meiner Rezeptverarbeitung habe ich die Quinoa-Möhrensuppe wiedergefunden, die ich bei Ulrike von Küchenlatein gefunden hatte und gleich auf meine Nachkochliste gehüpft war.

Die Suppe ist an Homeoffice-Tagen schnell zubereitet und schmeckt sehr lecker. Die Zitrone verleiht ihr eine angenehme Frische und der Honig eine angenehme Süße.

Links zu weiteren Quinoa-Rezepten im meinem Blog, findet Ihr am Ende des Rezeptes.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Quinoa-Möhrensuppe
Kategorien: Suppe, Quinoa, Möhren, Vegetarisch
Menge: 3 Portionen

Zutaten

50 Gramm   Quinoa
2 Essl.   Rapsöl
600 Gramm   Möhren, geschält, in feine Würfel geschnitten
1 klein.   Zwiebel, geschält, in Würfel geschnitten
1 Zehe   Knoblauch, geschält, in feine Würfel geschnitten
1/2 Essl.   Kreuzkümmel, gemahlen
1/2 Teel.   Paprika, edelsüß
750 ml   Gemüsebrühe
1     Zitrone, abgeriebene Schale und Saft
150 Gramm   Doppelrahmfrischkäse; ohne Zusatzstoffe wie Verdickungsmittel
5 Stiele   Kräuter; z.B. Petersilie und Minze, Blätter grob gehackt
      Salz
      Pfeffer, frisch gemahlen
      Honig

Quelle

  Kuechenlatein.com dd. 12.11.2019
  abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
  LECKER 11/2017
  Erfasst *RK* 12.11.2019 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Quinoa heiß abspülen und in 1/8 l Salzwasser ca. 15 Minuten garen.

Möhren, Zwiebel und Knoblauch im heißen Öl andünsten. Kreuzkümmel und Paprika darüberstäuben und kurz mit anschwitzen. Brühe zugeben, aufkochen und etwa 10 Minuten köcheln lassen.

Zitronenschale, -saft und Hälfte Käse zur Suppe geben und mit StabmixerB000A7N4EW* fein pürieren.

Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Honig abschmecken. Mit Quinoa, Rest Käse und Kräutern anrichten. Dazu passt Fladenbrot

=====

Ihr seid an weiteren Rezepten mit Quinoa interessiert? Wie wäre es hiermit?

Kichererbsen-Quinoa-Eintopf
Indischer Kichererbsen-Quinoa-Eintopf aus dem Slowcooker
Spinat-Kichererbsen-Topf mit Zitronen-Quinoa
Spinat-Kichererbsen-Topf mit Zitronen-Quinoa
Süßkartoffel-Hühnchen-Quinoa Eintopf
Süßkartoffel-Hühnchen-Quinoa-Eintopf

24-Stunden-Pizzateig

Wir essen gerne Pizza und machen auch Pizza gerne selber. Bisher war mein Standard-Pizzateig immer dieser aus dem schöner essen. Es wurden hier für 500 g Mehl ein Würfel Hefe verwendet. Außerdem musste ich dann immer schauen, dass ich rechtzeitig mit der Zubereitung anfange, dann den Teig gehen lassen etc.

Nachdem ich jetzt schon an ein paar #synchronbacken teilgenommen habe, wusste ich, dass das auch mit weniger Hefe und einer langer Teigführung sehr gut klappen müsste. Ich habe mich auf die Suche nach einem Rezept begeben und bin mal wieder bei den Küchengöttern fündig geworden. Dort gibt es ein Rezept für einen 24-Stunden-Pizzateig, der bei gleicher Mehlmenge – 500 g – mit 3 g Trockenhefe auskommt.

Den Teig kann ich gut am Vortag zubereiten, während ich das (Vortags-)Mittagessen koche, lasse ihn gehen während wir essen und stelle den Teig in den Kühlschrank. Am nächsten Tag muss ich den Teig ca. 1 Stunde vor dem Backen aus dem Kühlschrank befreien und langsam Raumtemperatur annehmen lassen. Der Pizzateig reicht für zwei Bleche, ist sehr dünn und knusprig und wir mögen ihn sehr.

Belegen darf dann immer jeder nach Geschmack. Die Bleche kommen gleichzeitig in den Ofen (untere und mittlere Schiene) und nach der Hälfte der Backzeit werden die Bleche getauscht.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: 24-Stunden-Pizzateig
Kategorien: Grundrezept, Pizza, Hefe
Menge: 2 Bleche

Zutaten

5 Gramm   Frische Hefe (ersatzweise 3 g Trockenhefe)
500 Gramm   Mehl (Type 00 oder 550)
      Salz
1 Essl.   Olivenöl
      Mehl zum Arbeiten

Quelle

  küchengötter.de
  Erfasst *RK* 27.01.2021 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Hefe unter Rühren in 300 ml lauwarmem Wasser auflösen. Zum Mehl gießen. 1 leicht gehäuften TL Salz und das Öl zugeben.

2. 15 Min. kneten (Katja: KitchenAid kleinste Stufe), mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken. Bei Zimmertemperatur 30 Min. und dann im Kühlschrank 24 Std. gehen lassen.

3. Die Schüssel mit dem Teig 30 Min. vor der Verarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen und in 45 bis 60 Min. Zimmertemperatur annehmen lassen.

4. Den Backofen samt Backblech auf 250° vorheizen. Teig vierteln. Stücke in Mehl wenden und durch Drücken und Ziehen zu einem dünnen runden Boden formen.

5. Den Pizzaboden auf ein leicht bemehltes Backpapier legen. Nach Belieben belegen, aufs heiße Backblech gleiten lassen und je 12-15 Min. backen. Bei vier runden Blechen ca. 10 min).

Keine Zeit bis morgen? Dann verwenden Sie ½ Würfel (21 g) oder 1 Pck. Trockenhefe (7 g) und lassen den Teig nur 1-2 Std. an einem warmen Ort gehen. Sie wollen ein ganzes Blech zubereiten? Dann halbieren Sie den Teig und rollen ihn auf bemehltem Backpapier auf die gewünschte Größe aus.

: https://www.kuechengoetter.de/rezepte/24-stunden-pizzateig-91951

=====

Veggie-Tag: Quiche mit Baby-Spinat

Zum heutigen Veggie-Tag gibt es mal wieder ein Quiche. Dieses Mal mit Spinat. Ich persönlich finde Spinat in der Quiche etwas ungewöhnlich, aber ich weiß, dass es Rezepte aus Griechenland gibt, wo dies gerne zu Ostern gegessen wird; mit versunkenen Eiern in der Füllung. (Das Rezept kommt aus einer Schrot&Korn und die Quiche wird dort beim Osterbrunch serviert.)

Der Teig besteht aus Maisgrieß und Dinkelmehl und der ist mir leider nicht so gut gelungen. Ich hatte noch ein wenig Wasser zugegeben, aber es ist keine wirkliche Bindung entstanden. Beim Essen war er auch nicht so schön butterig, wie Mürbeteig aus weißem Mehl und meine Familie meinte auch, beim nächsten Mal könnte ich auch wieder normalen Mürbeteig verwenden. Auch die Füllung ist etwas ungewöhnlich, aber sie hat viel besser geschmeckt, wie das Foto vermuten lässt.

Das Originalfoto und -rezept gibt es hier.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Quiche mit Babyspinat
Kategorien: Quiche, Spinat, Vegetarisch
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H FÜR DEN TEIG
100 Gramm   Feiner Maisgrieß (Polenta) + etwas Grieß für die Form
150 Gramm   Dinkelmehl
      Salz
125 Gramm   Kalte Butter, etwas Butter für die Form
1     Ei
      Hülsenfrüchte zum Blindbacken
H FÜR DIE FÜLLUNG
2     Knoblauchzehen
200 Gramm   Babyspinat
2     Frühlingszwiebeln
4     Eier
200 ml   Milch
      Pfeffer
200 Gramm   TK-Erbsen
150 Gramm   Ziegenfeta
100 Gramm   Mildes Ajvar
      Basilikumblätter zum Garnieren (nach Belieben rot und grün)
      Schwarzer Pfeffer

Quelle

  Schrot&Korn 03/2016 – Fröhlicher Osterbrunch
  Erfasst *RK* 19.07.2016 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Für den Teig Grieß und Mehl mit 1/4 TL Salz mischen. Butter fein würfeln und mit dem Mehl mischen. Ei und 1 EL Wasser zugeben. Mit den Händen kurz zu gleichmäßigen Bröseln verreiben. Eine Tarteform buttern und mit etwas Grieß ausstäuben. Brösel gleichmäßig darin verteilen und andrücken, sodass keine Löcher bleiben. Teig am Rand 2 cm hoch ziehen. Mit einer Gabel mehrmals einstechen. Abgedeckt 1 Stunde kalt stellen.

Backofen auf 200 Grad (Umluft 180) vorheizen. Teig mit einem Blatt Backpapier abdecken und die Hülsenfrüchte darauf verteilen. Auf der untersten Schiene 15 Minuten blindbacken.

Inzwischen für die Füllung Knoblauch abziehen. Spinat abspülen und trocken schütteln. Grob hacken. Frühlingszwiebeln putzen und in Ringe schneiden. Eier mit Milch, Koblauch und 2/3 des Spinats in einen Mixbecher geben und fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Tarteboden aus dem Ofen nehmen. Hülsenfrüchte entfernen. Boden mit Erbsen, restlichem Spinat und Frühlingszwiebeln belegen. Eiermasse darüber gießen. Käse zerbröseln und auf der Eiermasse verteilen. Ajvar mit einem Teelöffel auf die Tarte geben. Tarte auf der zweiten Schiene von unten 30-35 Minuten fertig backen.

Vor dem Servieren etwas abkühlen lassen. Mit Basilikum garniert servieren.

:ca. 45 Min.
:Pro Portion: 385 kcal, F: 26 g, E: 7 g, KH: 29 g

Katja: beim nächsten Mal Mürbeteig aus Weißmehl

=====

Bei uns auf dem Tisch – KW 03/2021

In dieser Woche sollten ein paar Vorräte aufgebraucht werden, die sich im Laufe der Zeit im Vorratskeller ansammeln und auch mal an die Reihe kommen müssen.

Montag: Diverses aus dem Tiefkühler
Es gab ein asiatisches Nudelgericht, dass sich mein Sohn mal gekauft hatte. Außerdem restliche Chicken-Nuggets, eine angebrochene Tüte TK-Pommes und Halloumi-Sticks (ja, auch solche Dinge gibt es in meinem Tiefkühler).

Dienstag: Ungarische Paprika-Pilze
Dieses Rezept war der Beitrag von Magentratzerl als die kulinarische Weltreise Halt in Ungarn gemacht hat. Spätzle in Begleitung mit Pilzen gehen hier immer und dieses Rezept gab es auch schon öfter bei uns. (Für die Spätzle nehme ich 300 g Spätzlesmehl, drei Eier, Wasser, Salz und ein bißchen Öl. Den Teig gerne etwas flüssiger, damit sich dieser besser durch den Schwob drücken lassen. Mental Note: Grundrezept verbloggen.)

Mittwoch: Pasta e fagioli aus dem Slowcooker

Pasta e fagioli aus dem Slowcooker

Donnerstag: Nudeln mit Gemüsebolo Restliche Suppe vom Vortag
Geplant waren Nudeln mit Gemüsebolognese aus dem Slowcooker, die noch eingefroren war. Die Suppe vom Vortag war so reichlich, dass wir sie mit 1 l Gemüsebrühe gestreckt haben und mit Brötchen vom Bäcker noch eine vollwertige Mahlzahlzeit ergab.

Freitag: Bratkartoffeln mit Spiegelei und Baked Beans
Ich hatte mal wieder bei Baked Beans im Angebot zugeschlagen und sie mussten weg. Ich glaube, ich muss mich mal nach einem Rezept umschauen, die kann man im Slowcooker auch gut selber machen.

Samstag: Pilz-Gemüse-Korma aus dem Slowcooker

Pilz-Gemüse-Korma aus dem Slowcooker

Sonntag: Nudeln mit Pesto
Für zwei gab es Nudeln mit rotem Pesto, da noch viele getrocknete Tomaten im Vorrat waren. Für meine Tochter gab es eine Portion der Gemüsebolo.

Rotes Pesto

Zum Nachtisch gab es das Himbeer-Mascarpone-Dessert, das mein Beitrag zu #wirrettenwaszuretten ist. Das Thema im Januar waren Reste und es sind einige leckere Rezepte zusammengekommen. Die Links findet ihr unter dem Rezept.

Himbeer-Mascarpone-Dessert