Archiv des Tags ‘Gebäck’

Nachgebacken: Parmesan-Kekse

Dienstag, den 25. Januar 2011

Zu einem Quiltertreffen sollte jede was zum Knabbern zum Sekt mitbringen. Da habe ich mich sofort an die Parmesan-Kekse von der Hedonistin erinnert, die schon lange auf der Nachkochliste standen.

Ich habe etwas mehr Parmesan verwendet, als im Rezept angegeben war. Außerdem habe ich den Teig in Kugeln geformt und dann platt gedrückt. Die Kekse waren so lecker, dass ich vorher schon einige gegessen habe.

Jubiläums-Blog-Event LVI: Brunch

Dienstag, den 11. Mai 2010

Jubiläums-Blog-Event LVI - Brunch & Giveaway (Einsendeschluss 15. Mai 2010)

Zorra lädt anläßlich es Jubiläums des Blog-Events im Kochtopf alle zum Brunch ein.

Mein Beitrag fürs Buffet sind diese leckeren Blätterteig-Lachs-Schnecken. Man muß sie aber vor dem Brunch frisch zubereiten, denn sie schmecken frisch am Besten.

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Blätterteig - Lachs - Schnecken
Kategorien: Snack, Fingerfood, Blätterteig
Menge: 1 Rezept

Zutaten

1 Pack.   Blätterteig (Rolle) aus dem Kühlregal
100 Gramm   Frischkäse
200 Gramm   Lachs (Räucherlachs), in Scheiben
  Etwas   Dill
1     Ei(er)

Quelle

  http://www.chefkoch.de/rezepte/1284471233769588/
  Blaetterteig-Lachs-Schnecken.html
  Erfasst *RK* 05.05.2010 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen. Den Blätterteig auslegen und mit dem Frischkäse bestreichen. Den Räucherlachs gleichmäßig darauf verteilen. Mit etwas Dill bestreuen und zu einer Schnecke rollen.

Mit einem sehr scharfen Messer in gleichmäßige Scheiben (ca. 1 cm) schneiden, nebeneinander auf einem Backblech (ausgelegt mit Backpapier) verteilen und mit dem verquirlten Ei bestreichen. Auf mittlerer Schiene 20 - 25 Minuten backen. Vor dem Servieren abkühlen lassen.

Tipp: Anstatt Lachs, Frischkäse und Dill kann man auch geräucherten Schinken verwenden. Dieser ist jedoch etwas trockener und benötigt nur 15 - 20 Minuten im Backofen.

=====

Weihnachts-Cantuccini

Freitag, den 28. Dezember 2007

Weihnachtscantucci

Nachdem ich den ganzen Dezember keine richtige Lust zum Plätzchenbacken hatte, habe ich dann am 23. Dezember damit angefangen. Es gab zum einen die obligatorischen Bethmännchen
und zum anderen Weihnachts-Cantuccini von living at home.
Das Enthäuten der Mandeln war recht angenehm im Gegensatz zum Enthäuten der Haselnüsse (hat da vielleicht jemand einen Tipp?). Das Marzipan hat man angenehm rausgeschmeckt, aber vom Lebkuchengewürz war nichts zu schmecken. Das Päckchen war aber schon angebrochen - es könnte also daran gelegen haben.
Die Beschenkte hat sich gefreut und mir haben sie auch geschmeckt.

Kulinarischer Adventskalender #10: Lebkuchen mit Kakao

Sonntag, den 9. Dezember 2007


Bereits zum dritten Mal wird von Zorra im Kochtopf der kulinarische Adventskalender organisiert. Auch in diesem Jahr gibt es wieder tolle Preise zu gewinnen.
Wie das geht? Das erfahrt ihr hier

Genau wie hinter den letzten Türchen wird auch bei mir gebacken. Es gibt Lebkuchen mit Kakao.

Die Herstellung der Lebkuchen war einfacher als ich es mir vorgestellt hatte, allerdings auch klebriger. Aber wenn man den Tipp mit dem kalten Wasser befolgt, dann lassen sie die Lebkuchen ganz gut formen.

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Lebkuchen mit Kakao
Kategorien: Plätzchen, Weihnachten
Menge: 30 Stück

Zutaten

100 Gramm   Weiche Butter
2 Essl.   Honig
100 Gramm   Rohrohrzucker
3 Teel.   Lebkuchengewürz
3 Essl.   Kakaopulver
3     Eier
300 Gramm   Weizen-Vollkornmehl
1 Pack.   Weinstein-Backpulver
120 Gramm   Mandeln, gerieben
50 Gramm   Rosinen, gehackt
30     Oblaten (Ø 5 cm)
150 Gramm   Dunkle Kuvertüre
30     Halbe Mandeln, geschält

Quelle

  Schrot & Korn 11/2007, Seite 21
  Erfasst *RK* 09.12.2007 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Butter, Honig, Zucker, Lebkuchengewürz und Kakao mit dem Handrührer verrühren. Eier zufügen.

2. Mehl mit Backpulver mischen. Löffelweise unterheben. Mandeln und Rosinen unterrühren.

3. Oblaten auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Teig darauf verteilen. Mit einem in kaltes Wasser getauchten Löffel in Form bringen.

4. Bei 180 - 200°C etwa 15 Minuten backen. Auskühlen lassen. Mit im Wasserbad geschmolzener Kuvertüre überziehen. Mit Mandeln verzieren.

=====

Ich wünsche Euch allen noch eine schöne Adventszeit und viel Spaß mit dem kulinarischen Adventskalender.

Bethmännchen

Montag, den 27. November 2006

Auf vielfachen Wunsch einer einzelnen Dame poste ich noch das Bethmännchenrezept.

Letzte Woche war in unserer Tageszeitung ein Bericht über die Geschichte der Bethmännchen. Ich habe unsere Zeitungsmacher im Verdacht, dass sie diesen Bericht jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit abdrucken.
Also, die Marzipanmasse war zur damaligen Zeit en vogue, allerdings als langer Strang, von dem Stücke abgeschnitten wurden. Der Koch der frankfurter Bankiersfamilie Bethmann hat diese Masse dann in Kugeln angeboten und symbolisch für die vier Söhne der Familie vier halbe Mandeln an die Kugel gedrückt. Einer der vier Söhne ist früh verstorben und dann wurden nur noch drei Mandelhälften verwendet.

Wir backen die Bethmännchen nur in der Weihnachtszeit, aber in Frankfurt werden sind sie ganzjährig angeboten. In unserer ‘Vor-Kinder’-Zeit haben wir noch Amaretto in den Teig gegeben (wir haben auch schon Guss mangels Zitronensaft mit Barcardi angerührt), aber das wurde immer sehr klebrig.

Bisher gab es in unseren Supermärkten keine abgezogenen, gemahlene Mandeln, die im Teig schöner finde, als die ungeschälten. Deshalb schäle ich sie immer selber. Heute habe ich bei Tengelmann Mandeln von der Fa. Röschis in allen Variationen gesehen. (100 g gehäutete, gemahlene Mandeln Euro 1,89).

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Bethmännchen
Kategorien: Plätzchen, Weihnachten
Menge: 55 Stück

Zutaten

H TEIG
300 Gramm   Marzipanrohmasse
1     Ei
100 Gramm   Puderzucker
4 Teel.   Mehl
100 Gramm   Geriebene Mandeln (Katja: abgezogene, gemahlene
      – Mandeln)
      Evtl. ein paar Tropfen Bittermandelaroma
H DEKORATION
165     Mandelhälften
2     Eigelb

Quelle

  Edda Stotz, Mutter einer ehemaligen Schulfreundin
  Erfasst *RK* 26.11.2006 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Mandeln: Ich kaufe immer ganz Mandeln, überbrühe sie mit heißem Wasser und lasse sie etwas darin liegen. Dann schütte ich die Mandeln ab und dann läßt sich die Haut ganz einfach abziehen. Einen Teil der Mandeln halbiere ich und die anderen bleiben ganz. Die Mandeln lege ich auf Teller aus und lasse sie trocknen. Die ganzen Mandeln mahle ich dann in der Mühle vom Zauberstab.

Teig: Die Marzipanrohmasse etwas mit der Gabel zerdrücken. Das Ei dazugeben und den Puderzucker darübersieben. Dann noch das Mehl und die Mandeln dazu und alles (mit den Händen) vermischen und zu einem glatten Teig verarbeiten. Mit einem TL etwas vom Teig abstechen und zu Kugeln formen. An jede Kugel seitlich 3 halbe Mandeln drücken und mit Eigelb bestreichen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 grad ca. 12

- 15 min backen.

=====

Cantuccini mit Pinienkernen

Mittwoch, den 12. April 2006

Für eine Essenseinladung an Ostern brauchte ich noch ein Mitbringsel. Eigentlich bringe ich immer meine Biscotti di Prato (aus dem Cookie Swap) mit. Da habe ich bei delicious:days diese leckeren Cantuccini mit Pinienkernen gesehen und nachgebacken.
Ich mag lieber kleinere Cantuccini und deshalb habe ich den Teig nicht wie im Rezept angegeben halbiert, sondern geviertelt und dann auf der bemehlten Arbeitsfläche ausgerollt. Da sie dadurch einen kleineren Durchmesser hatten, habe ich den zweiten Backgang auf 10 min verkürzt und habe die Cantuccini aufrecht gebacken, wie das auch schon Chili und Ciabatta und Küchenlatein getestet haben.
Die Cantuccini schmecken durch die Butter und die Pinienkerne viel feiner als die Biscotti mit Mandeln. Der Teig war auch nicht so flüssig und klebrig - die Biscotti sind mir immer sehr schnell auf dem Backblech davongelaufen.

Cantuccini mit Pinienkernen

Eine (englische) Anfängerbeschreibung zum Backen von Biscotti findet Ihr bei foodiefarmgirl.

Marzipanteilchen

Montag, den 10. April 2006

Auf Wunsch der Männer gab es am Wochenende Altbewährtes zum Mittagsessen: selbstbelegte Pizza und Pasta Bianco.

Da mußte ich ja wenigstens etwas Neues aus dem GU-Mega-Backbuch ausprobieren und die Wahl fiel auf die Marzipanteilchen.
Mit TK-Blätterteig lassen sie sich schnell zubereiten. Da ich wieder hundert Sachen gleichzeitig gemacht habe, sind sie etwas dunkler geworden, was aber ihrem Geschmack nicht geschadet hat.

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Marzipanteilchen
Kategorien: Kuchen, Stückchen
Menge: 9 Stück

Zutaten

300 Gramm   TK-Blätterteig
100 Gramm   Marzipan-Rohmasse
1     Eiweiß
20 ml   Kirschwasser (2 cl)
50 Gramm   Zucker
3 Essl.   Geriebene Mandeln
50 Gramm   Gehackte kandierte Kirschen
1     Eigelb
2-3 Essl.   Puderzucker

Quelle

  Backen! Das Gelbe von GU, Seite 178
  Erfasst *RK* 10.04.2006 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Den Blätterteig bei Raumtemperatur auftauen lassen. Die Scheiben halbieren, so dass Quardrate entstehen. Ein Backblech mit kaltem Wasser abspülen und 9 Quardrate darauf legen. Die Marzipan-Rohmasse mit Eiweiß, Kirschwasser, Zucker, Mandeln und kandierten Kirschen mischen und auf den 9 Quardraten verteilen. Die Ränder der Teigquardrate mit verquirltem Eigelb bestreichen. Den Rest des Blätterteigs ausrollen und mit einem Teigrädchen in 1 cm breite Streifen schneiden. Die Teigstreifen kreuzweise auf die Quardrate legen, gut andrücken und ebenfalls mit Eigelb bestreichen. Das Blätterteiggebäck 15 min ruhen lassen. Den Backofen auf 220° (Umluft 200°) vorheizen. Das Gebäck im Ofen auf der zweiten Schiene von unten 15 min backen. Die Teilchen noch warm mit einer Glasur aus Puderzucker und 1 EL Wasser bestreichen.

=====

Mürbeteig-Käse-Cräcker

Donnerstag, den 22. Dezember 2005

Heute waren mein Vierjähriger und ich nochmal im Backwahn. Nachdem ich heute vormittag alle Einkäufe erledigt habe, haben wir heute nachmittag nochmal gebacken. Es gab wieder Buttergebackenes mit Zitronenguss und da ich jetzt von süßen Plätzchen genug habe, mußte etwas salzigeres her. Also habe ich mal die Mürbeteig-Käse-Cräcker aus Marions Kochbuch ausprobiert. Der Teig war wirklich sehr ‘mürbe’, aber das Ergebnis ist lecker. Ein lockerer Mürbeteig mit leichter Käsenote. Eigentlich wollte ich ein paar davon verschenken, aber ich glaube, daraus wird nichts :-)

Mürbeteig-Käse-Cräcker

Adventsfeier im Kindergarten

Dienstag, den 13. Dezember 2005

Gestern war in der Gruppe meines Vierjährigen Adventsfeier. Da das Budget im Kindergarten immer mehr gekürzt wird und die Verpflichtungen wie Hygienanforderungen aber dazukommen, werden diese Nachmittage zwar vom Kindergarten organisiert, aber die Speisen und Getränke bringen die Eltern mit. Also habe ich Weihnachtsmuffins und Ranger-Cookies von Küchenlatein gebacken.

Weihnachtsmuffins
Ranger-Cookies

Ich habe fast die doppelte Anzahl von Cookies herausbekommen wie Küchenlatein und für meinen Geschmack sind sie etwas süß, aber das liegt an mir.

Es gab erst eine Aufführung der Gruppe (Sternanzündermann) und danach bekamen wir unser Weihnachtsgeschenk.

Es gab dann noch gemütliches Beisammensein bei Kaffee, Kuchen und Keksen und die Kids haben es ausgenutzt, dass es Süßkram gab und keiner so genau hingeschaut hat, was sie alles in sich reingestopft haben. Dem Appetit meines Sohnes beim Abendessen muß es wohl einges gewesen sein. :-)

Cookies mit Cranberries und Halbbitterschokolade

Donnerstag, den 17. November 2005

Inspiriert durch die Cookie-Beiträge von Petra Chili_und_Ciabatta und Ulrike Küchenlatein habe ich auch Cookies gebacken. Ich habe mich dabei an das Rezept von Petra gehalten. Ich habe Cranberries verwendet und Halbbitterschokolade von Ritter, da in unserer Tengelmannfiliale die Schokotropfen ausverkauft waren (und außerdem einen stolzen Preis haben). Leider habe ich die Tipps zum Backen von Cookies, die es bei Fool for Food gibt, erst später gelesen. Meine Cookies sind ‘gut durch’ und beim nächsten Versuch würde ich mir vorher die Tipps nochmal gut durchlesen und den Häufchen kleiner machen. Nichtsdestotrotz sind die Cookies sehr lecker und ich glaube kaum, dass sie die nächsten Tage überleben werden :-)

Blog Widget by LinkWithin