Bethmännchen

Auf vielfachen Wunsch einer einzelnen Dame poste ich noch das Bethmännchenrezept.

Letzte Woche war in unserer Tageszeitung ein Bericht über die Geschichte der Bethmännchen. Ich habe unsere Zeitungsmacher im Verdacht, dass sie diesen Bericht jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit abdrucken.
Also, die Marzipanmasse war zur damaligen Zeit en vogue, allerdings als langer Strang, von dem Stücke abgeschnitten wurden. Der Koch der frankfurter Bankiersfamilie Bethmann hat diese Masse dann in Kugeln angeboten und symbolisch für die vier Söhne der Familie vier halbe Mandeln an die Kugel gedrückt. Einer der vier Söhne ist früh verstorben und dann wurden nur noch drei Mandelhälften verwendet.

Wir backen die Bethmännchen nur in der Weihnachtszeit, aber in Frankfurt werden sind sie ganzjährig angeboten. In unserer ‚Vor-Kinder‘-Zeit haben wir noch Amaretto in den Teig gegeben (wir haben auch schon Guss mangels Zitronensaft mit Barcardi angerührt), aber das wurde immer sehr klebrig.

Bisher gab es in unseren Supermärkten keine abgezogenen, gemahlene Mandeln, die im Teig schöner finde, als die ungeschälten. Deshalb schäle ich sie immer selber. Heute habe ich bei Tengelmann Mandeln von der Fa. Röschis in allen Variationen gesehen. (100 g gehäutete, gemahlene Mandeln Euro 1,89).

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Bethmännchen
Kategorien: Plätzchen, Weihnachten
Menge: 55 Stück

Zutaten

H TEIG
300 Gramm   Marzipanrohmasse
1     Ei
100 Gramm   Puderzucker
4 Teel.   Mehl
100 Gramm   Geriebene Mandeln (Katja: abgezogene, gemahlene Mandeln)
      Evtl. ein paar Tropfen Bittermandelaroma
H DEKORATION
165     Mandelhälften
2     Eigelb

Quelle

  Edda Stotz, Mutter einer ehemaligen Schulfreundin
  Erfasst *RK* 26.11.2006 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Mandeln: Ich kaufe immer ganz Mandeln, überbrühe sie mit heißem Wasser und lasse sie etwas darin liegen. Dann schütte ich die Mandeln ab und dann läßt sich die Haut ganz einfach abziehen. Einen Teil der Mandeln halbiere ich und die anderen bleiben ganz. Die Mandeln lege ich auf Teller aus und lasse sie trocknen. Die ganzen Mandeln mahle ich dann in der Mühle vom Zauberstab.

Teig: Die Marzipanrohmasse etwas mit der Gabel zerdrücken. Das Ei dazugeben und den Puderzucker darübersieben. Dann noch das Mehl und die Mandeln dazu und alles (mit den Händen) vermischen und zu einem glatten Teig verarbeiten. Mit einem TL etwas vom Teig abstechen und zu Kugeln formen. An jede Kugel seitlich 3 halbe Mandeln drücken und mit Eigelb bestreichen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 grad ca. 12 – 15 min backen.

=====

Eine Antwort auf „Bethmännchen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.