Rustikale Zwetschgengalette mit Mandelboden

Auf der Suche nach einem etwas anderen Zwetschgenkuchen bin ich letztes Jahr bei Marie, es schmeckt mir fündig geworden. Sie hatte eine Zwetschgengalette auf ihrem Blog und ich liebe ja in der Erdbeerzeit die Erdbeer-Galette.

Der Mürbeteig wird mit Dinkelmehl zubereitet und das war nicht ganz so geschmeidig, wie der Teig der Erdbeer-Galette. Was mir an der Erdbeer-Galette sonst noch so gut gefällt, ist, wie die Erdbeeren sich während des Backvorgangs dann in Kompott verwandeln. Das war bei den Zwetschgen leider nicht so, die Zwetschgen haben sich gut gehalten. Ich hatte Zwetschgen zum Backen gekauft. Vielleicht müsste ich sie kleiner schneiden…

Die Galette wird auf jeden Fall wieder geben. Sie ist wirklich mal etwas anderes und der Mürbeteig ist so lecker.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Rustikale Zwetschgen Galette mit Mandelboden
Kategorien: Kuchen, Zwetschgen, Herbst
Menge: 1 Rezept

Zutaten

H FÜR DEN TEIG
250 Gramm   Dinkelmehl Typ 630 oder Weizenmehl
50 Gramm   Gemahlene Mandeln
80 Gramm   Dunkler Rohrohrzucker
1     Ei
1     Pckl. Vanillezucker
1 Prise   Salz
150 Gramm   Sehr kalte Butter in Würfel geschnitten
H FÜR DEN BELAG
500 Gramm   Zwetschgen
3 Essl.   Gemahlene Mandeln
1 Essl.   Dunkler Rohrohrzucker
1 Prise   Zimt
H AUSSERDEM
1 Essl.   Milch
1 Essl.   Dunkler Rohrohrzucker
1 Essl.   Puderzucker zum Bestreuen

Quelle

  Maria, es schmeckt mir dd. 04.09.2020
  Erfasst *RK* 09.09.2020 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Für den Teig

Die Teigzutaten mit dem Handmixer oder der Küchenmaschine schnell zu Bröseln verarbeiten (es dürfen noch kleine Butterstückchen zu sehen sein). Den Teig mit den Händen rasch zu einer Kugel formen und für 1 Stunde mit Frischhaltefolie bedeckt in den Kühlschrank legen.

Hinweis: Der Teig darf nicht warm werden, deshalb eiskalte Butter verwenden und schnell arbeiten.

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Nach der Kühlzeit wird der Teig auf der Arbeitsfläche ca. 4-5 mm dick zu einem ca. 30 cm großen Kreis ausgerollt.

Damit der Teig nicht klebst, machst du das am besten zwischen zwei Frischhaltefolien. Anschließend transportierst du ihn auf das Backblech und entfernst die Folien.

Für den Belag

Die Teig-Oberfläche wird nun mit den gemahlenen Mandeln bestreut. Lass dabei einen Rand von ca. 3 cm frei.

Die Zwetschgen waschen, entsteinen, vierteln und auf dem Teig verteilen. Am Rand wieder ca. 3 cm frei lassen.

Die Zwetschgen mit Zucker und Zimt bestreuen. Jetzt den Rand nach innen umschlagen und etwas fest drücken.

Fertig stellen

Der Teigrand wird mit ein wenig Milch bespinselt und mit Rohrohrzucker bestreut. Dann geht’s ab in den Ofen. Die Galette auf der mittleren Schiene im vorgeheizten Ofen ca. 45-50 Min. goldbraun backen.

Sofort nach dem Backen die Galette mit etwas Puderzucker bestreuen.

=====

Johannisbeeren-Käsekuchen

Das Einzige, das gerade in meinem Garten gut wächst, sind Johannisbeeren. Die Tomaten zieren sich, eine Zucchini ist wieder den Schnecken zum Opfer gefallen, die Minigurken wollen auch nicht so richtig. Aber die Johannisbeeren.

Im Müsli kann ich sie nicht so gut essen, zum Sirup kochen war ich zu faul, aber auf Backen hatte ich viel Lust. Auf Insta habe ich bei Sheepy’s Bakery das Rezept für den Johannisbeeren-Käsekuchen gefunden.

Das Rezept sagt Speisequark mit 20% oder 40 %. Ich habe dann ein Päckchen 20% und ein Päckchen 40 % verwendet. Die Käsecreme ist sehr cremig, die Johannisbeeren verlieren das Saure und der Kuchen ist echt super lecker.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Johannisbeer-Käsekuchen
Kategorien: Kuchen, Mürbeteig, Johannisbeeren, Käsekuchen
Menge: 22 Cm Springform

Zutaten

H MÜRBETEIG
150 Gramm   Mehl
100 Gramm   Gemahlene Mandeln
125 Gramm   Zucker
100 Gramm   Kalte Butter
1 Pack.   Vanillezucker
1     Ei
H FÜLLUNG
500 Gramm   Speisequark
250 Gramm   Doppelrahmfrischkäse
200 Gramm   Zucker
2 Teel.   Vanillearoma
2     Eigelbe
20 Gramm   Speisestärke
500 Gramm   Rote Johannisbeeren

Quelle

  Insta sheepys.bakery
  Erfasst *RK* 14.07.2021 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Alle Zutaten für den Teig zu einer glatten Kugel kneten. Anschließend ca. 30 min kühlen.

In der Zwischenzeit Quark, Frischkäse, Zucker, Ei, Speisestärke und Vanillearoma zu einer glatten Creme rühren. Die Johannisbeeren zupfen und waschen. Die Hälfte unter die Füllung heben.

Den Ofen auf 180 g Ober/Unterhitze vorheizen und eine Backform fetten. Den Teig ca. 0,5 – 0,7 cm dick ausrollen und die Form damit auskleiden.

Die Creme darauf verteilen. Die restlichen Johannisbeeren darüberstreuen. Anschließend auf mittlerer Schiene ca. 60-70 min backen. Danach auskühlen lassen.

=====

Pflaumentarte mit Zimtstreuseln

In der zweiten Runde von ‚Koch mein Rezept‘ durfte ich ein Rezepte von der wunderbaren Jenny von Jenny is baking kochen/backen. Für die Vorstellung ihres Blogs hatte ich mich für die leckeren Arepas entschieden.

Wie immer bei dieser Aktion findet man auf den Blogs tolle Rezepte und es fällt sehr schwer, sich nur für eines zu entscheiden. Die Pflaumentarte hatte es mir auch gleich angetan. In den Herbstferien habe ich sie nachgebacken und sie ist wirklich sehr lecker. Ich hatte sie erst für uns gebacken und dann gleich noch einmal, als ich meine Tante zu Besuch hatte.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pflaumentarte mit Zimtstreuseln
Kategorien: Kuchen, Pflaumen, Zimt, Mürbeteig
Menge: 30 Cm Form

Zutaten

H TEIG
200 Gramm   Mehl, Type 405
1 Pack.   Vanillepuddingpulver
60 Gramm   Weißer Zucker
150 Gramm   Kalte Butter
1     Ei
1 Schuss   Rum
H STREUSEL
100 Gramm   Mehl, Type 405
75 Gramm   Kalte Butter
50 Gramm   Weißer Zucker
1 Teel.   Zimt
H BELAG
750 Gramm   Pflaumen oder Zwetschgen

Quelle

  Jenny is baking dd. 15.08.2018
  Erfasst *RK* 03.10.2020 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Aus Mehl, Puddingpulver, Butter und Zucker erbsengroße Streusel kneten, dann das Ei und Rum dazugeben und rasch zu einem glatten Teig verarbeiten. In Frischhaltefolie wickeln und mindestens eine halbe Stunde im Kühlschrank kühlen.

2. In der gleichen Schüssel die Streuselzutaten vermischen und zu Streusel verkneten, dann auch in den Kühlschrank stellen.

3. Die Pflaumen oder Zwetschgen entkernen und entweder in Scheiben schneiden oder halbieren.

4. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

5. Den Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und in die Springform oder Tarteform geben. Der Teig ist ziemlich klebrig, ich bemehle ihn immer sehr gut und falte ihn mir kleiner bevor ich ihn in der Form wieder auseinanderfalte.

6. Die Pflaumen oder Zwetschgen auf dem Boden verteilen, dann die Streusel drüber geben. Ca. 35-40min backen oder bis der Rand und die Streusel goldbraun sind.

=====

Kleiner Pflaumenkuchen

Ich bin beim Einkaufen sehr oft an den kleinen Backformen vorbeigegangen und irgendwann lag sie dann in meinem Einkaufswagen.

Wir essen ja schon gerne Kuchen, aber oft essen wir tagelang daran oder ein Teil wird in der Nachbarschaft oder in der Lieblings-WG verteilt. Das Backen in der kleinen Form gefällt mir aber sehr gut, denn mit einem Rührteig – dessen Zutaten ich immer zuhause habe – und Obst, das weg muss, kann man schnell mal einen Kuchen zum Nachtisch oder Nachmittagskaffee backen. Unter anderem auch dann, wenn der Ofen sowieso läuft, weil es einen leckeren Auflauf gibt.

Mein Plan ist es, immer mal ein anderes Rezept auszuprobieren und zu bloggen. Wir sind bestimmt nicht der einzige ‚kleine‘ Haushalt mit Kuchenhunger.

Den Anfang macht ein Pflaumenkuchen mit Mandelstiften. Irgendwie hatten mich zwei Kilo Pflaumen gerufen, die sich als sehr sauer herausgestellt haben. Ein Teil wurde dieser Pflaumenkuchen und der andere Teil Kompott.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kleiner Pflaumenkuchen
Kategorien: Kuchen, Rührteig, Pflaumen, Herbst
Menge: 18 Cm Springform

Zutaten

H RÜHRTEIG
50 Gramm   Butter
50 Gramm   Zucker
1 Prise   Salz
1     Ei
1/2     Bio-Orange, Schale davon
1 Teel.   Backpulver
100 Gramm   Mehl
H BELAG
350 Gramm   Pflaumen
25 Gramm   Mandelstifte
H AUSSERDEM
      Fett für die Form

Quelle

  nach einem Rezept der cma aus dem Internet
  Erfasst *RK* 04.09.2020 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Die Backform gut einfetten.

2. Butter und Zucker schaumig rühren. 1 Prise Salz und 1 Ei dazugeben und 30 sec schlagen.

3. Die Orangenschale, Mehl und Backpulver mischen und unterrühren.

4. Die Pflaumen halbieren, entkernen und dann vierteln. Dicht nebeneinander in den Teig setzten.

5. Die Mandelstifte über die Pflaumen streuen.

6. Im heißen Backofen bei 175°C 45 min backen.

7. Den Kuchen ca. 10 min abkühlen lassen und dann den Rand der Springform entfernen.

=====

#synchronbacken # 50 – Butterkuchen

#synchronbacken August 2020

Bereits zum 50. mal wird synchrongebacken. Früher war ich beim WorldBreadBakingDay dabei und bin bei #45 beim Synchronbacken eingestiegen. Es macht sehr viel Spaß, obwohl mir die Rezepte oft beim ersten Mal nicht gelingen, aber ich lerne viel daraus. Auch wenn ich danach die Blogposts der anderen Teilnehmer lese, lerne ich viel und bekomme neue Ideen.

Beim #synchronbacken backen wir gemeinsam an einem Wochenende nach einem Rezept, das wir nach unseren Geschmäckern abändern dürfen. Da ich gerade was Brot und Brötchen anbelangt, nicht so viel Ahnung habe, hat es sich für mich als sicherer herausgestellt, mich beim ersten Versuch genau an das Rezept zu halten.

Bei dem Jubiläumssynchronbacken – organisiert von Zorra aus dem Kochtopf und Sandra from snuggs kitchen – backen wir den Butterkuchen von Hefe und mehr. Dieser Butterkuchen unterscheidet sich von meinen Standardrezepten schon daran, dass es sich hier um einen Hefeteig handelt, der eine etwas längere Behandlung braucht und das Ergebnis alles entschädigt.

Im Rezept stand nicht, ob man Frischhefe oder Trockenhefe verwenden soll. Ich brauche nicht so oft Hefe und der angebrochene Würfel hält dann immer nicht sehr lange im Kühlschrank. Deshalb habe ich den Butterkuchen mit Trockenhefe gebacken und die im Rezept angegebene Menge verwendet.

Das Ergebnis ist ein herrlich fluffiger, leckerer, zuckriger Butterkuchen, der seinem Namen alle Ehre macht.

Auf Insta habe ich schon die Varianten der unerschrockenen Bäckerinnen mit Pflaumen, Äpfeln, Aprikosen etc. gesehen. Ich werde dieses Rezept bestimmt auch noch als Grundlage für einen leckeren Pflaumenkuchen verwenden. Am Ende des Rezepts findet ihr die Liste der teilnehmenden Blogs.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Butterkuchen
Kategorien: Kuchen, Hefe, Blech
Menge: 1 Rezept

Zutaten

H PÂTE FERMENTÉE
125 Gramm   Mehl Type 550
80 Gramm   Wasser
2 Gramm   Salz
1 Gramm   Hefe
H WATER ROUX
75 Gramm   Milch
15 Gramm   Mehl Type 550
H TEIG
      Pâte Fermentée
      Water roux
260 Gramm   Mehl Type 550
50 Gramm   Milch
5 Gramm   Hefe
60 Gramm   Ei (1 Eier Größe L)
50 Gramm   (Süßrahm-)Butter
20 Gramm   Zucker
H BELAG
60 Gramm   (Süßrahm-) Butter
60 Gramm   Zucker

Quelle

  hefe und mehr dd. 10.08.2011
  Erfasst *RK* 17.08.2020 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Für den Pâte fermentèe alle Zutaten verkneten und 1 Std. bei Raumtemperatur gehen lassen. Dann im Kühlschrank für mindestens 12 Std. kühlstellen.

Für den Water Roux Milch und Mehl klümpchenfrei verrühren. Unter Rühren auf 65°C erhitzen (dauert etwa 3 min). Der Water Roux hat nun die Konsistenz eines festen Puddings. Auf Raumtemperatur abkühlen lassen.

Für den Teig alle Zutaten bis auf Butter und Zucker miteinander verkneten. 30 min ruhen lassen. Nun den sehr festen Teig 10 min mit der Hand kneten. Den Zucker in zwei Portionen unterkneten. Der Teig wird nun merklich weicher, da der Zucker die Feuchtigkeit aus dem Teig zieht. Zuletzt die Butter unterkneten.

Den Teig 1 Stunde gehen lassen.

Den Teig auf einem Backblech zu einem Quadrat von etwa 30 cm x 30 cm ausrollen. Die kalte Butter in kleine Flocken teilen und tief in den Teig drücken. Den Zucker darüber streuen und eine Stunde gehen lassen.

Bei 200°C für 15 min backen

=====

Hier findet Ihr die Versionen meiner Mitbäckerinnen:

zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
Caroline von Linal’s Backhimmel
Britta von Backmaedchen 1967
Désirée von Momentgenuss
Jenny von Jenny is baking
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum
Tina von Küchenmomente
Petra von Obers trifft Sahne
Tanja von Tanja’s „Süß & Herzhaft“
Simone von zimtkringel
Geri von Lecker mit Geri
Eva von evchenkocht
Katrin von Summsis Hobbyküche
Dagmar von Dagmar brotecke
Birgit M. von Backen mit Leidenschaft
Tamara von Cakes, Cookies and more
Manuela von Vive la réduction!
Martha von Bunte Küchenabenteuer
Britta von Brittas Kochbuch
Conny von Mein wunderbares Chaos
Anna von teigliebe
Sandra von From Snuggs Kitchen
Anna von Frau M aus M

Upside Down Kuchen mit Ananas und Karamell

In den letzten Wochen hatte man ja unfreiwilliger Weise oft Zeit, die man unter anderen Umständen auf dem Tennisplatz, bei Freunden oder sonst unterwegs verbracht hätte. Diese Zeit führt bei mir zum Einen zur Anlage von Gemüsebeeten und zum Anderen zu viel Zeit auf Insta.

Bei einer meiner Insta incl. ‚ich schaue alle Storys‘ Besuchen habe ich auf einer englischen Seite (BBC Food, Nigella Lawson, Jamie Oliver, Ottolenghi) – ich weiß es nicht mehr, eine Tarte Tarin mit Ananas gesehen, die mich sofort angelacht hat.

Gefunden habe ich dann das Rezept für diesen Upside Down Kuchen mit Ananas und Karamell bei Kathrin von backen macht glücklich.

Mein Exemplar ist etwas verrutscht, was aber dem Geschmack keinen Abbruch getan hat. Vier Stücke sind in der WG gelandet und haben dort geschmeckt. Wir essen Kuchen meist dann am Wochenanfang noch in unserer Homeoffice-Digitales Lernen – Pause, aber der Kuchen war wohl zu feucht, denn er hat recht schnell zum Schimmeln angefangen. Also besser gleich komplett essen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Upside Down Kuchen mit Ananas und Karamell
Kategorien: Kuchen, Rührteig, Ananas
Menge: 26 Cm Springform

Zutaten

H FÜR DIE OBST-KARAMELL-SCHICHT
60 Gramm   Butter
60 Gramm   Brauner Zucker
7     Ringe Ananas aus Dose mit 340g Abtropfgewicht
7 Stücke   Maraschino-Kirschen
H FÜR DEN TEIG
180 Gramm   Butter weich
150 Gramm   Zucker
3 mittl.   Eier
250 Gramm   Weizenmehl
50 Gramm   Gemahlene Mandeln
1 Teel.   Abgeriebene Zitronenschale
2 Teel.   Backpulver
1/2 Teel.   Natron
150 ml   Buttermilch
50 ml   Ananassaft

Quelle

  backen macht glücklich dd. 29.06.2019
  Erfasst *RK* 05.06.2020 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Den Boden einer Springform (26 cm) mit Backpapier bespannen. Den Rand einfetten. Ofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

2. Die Butter für die Karamellschicht schmelzen lassen. In die vorbereitete Form geben, braunen Zucker gleichmäßig darüber verteilen.

3. Die Ananas aus der Dose abtropfen lassen, Saft auffangen. Ananasringe in der Form verteilen. In die Löcher jeweils eine Maraschinokirsche legen.

4. Für den Teig die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Eier einzeln nach und nach gut unterrühren. Mehl, Mandeln, Zitronenschale, Backpulver und Natron mischen. Im Wechsel mit Buttermilch und Ananassaft kurz, aber kräftig unterrühren.

5. Den Teig mit einem Esslöffel gleichmäßig auf die Ananasscheiben verteilen, sodass wirklich überall Teig ist, sich die Ringe und Kirschen aber nicht verschieben. Dafür am besten Teig-Kleckse auf jeden Ring sowie in die Zwischenräume geben. Am Schluss glattstreichen.

6. Springform auf ein Blech stellen, falls die Karamellschicht etwas tropfen sollte, und den Kuchen ca. 45 Minuten backen. Achtung, der Kuchen kann gegen Ende etwas dunkel werden, also sicherheitshalber nach 35 Minuten mal nachsehen.

7. Kuchen ca. 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann vorsichtig auf eine Kuchenplatte stürzen. Backpapier abziehen.

=====

Reloaded: Babka

Im Mai 2020 waren das Thema beim Synchronbacken Babkas. Ich war mit meiner Version nicht so zufrieden, obwohl sie geschmacklich sehr gut war.

Ich hatte nach dem Event alle Beiträge der Teilnehmer durchgelesen und so nebenher noch sehr viele Tips und Anregungen bekommen. Eine Woche danach habe ich dann mit meiner Tochter zusammen nochmal Babkas gebacken. Eine haben wir mit dem Mohnback gefüllt und die andere mit geriebener Kuvertüre, die aus der Weihnachtsbäckerei noch übrig war.

Dieses Mal hat alles viel besser funktioniert. Die Hefe ging besser (okay, ich hatte die erste Babka 35 min anstatt 15 min im Tiefkühler und hätte sie danach einfach länger gehen lassen müssen) und das Verschlingen ging auch viel besser. Die Babka mit Mohn war sehr lecker und saftig. Die mit Schokolade war leider etwas trocken.

Babka mit Mohn - Babka mit Schokolade

Apfelkuchen vom Blech

Ich hatte kürzlich den Apfelkuchen mit Ingwer aus dem Blog von cahama verbloggt. Dafür hatte ich vom Apfelbauern aus dem Nachbardorf eine 2 kg Tüte Äpfel gekauft. Die Äpfel werden dort im Hofladen, an der Tankstelle, in diversen Apfelautomaten im Nachbardorf und den Ortsteilen verkauft, aber auch bei uns im Dorfsupermarkt.
Für den Apfel-Ingwer-Kuchen hatte ich nur 400 g gebraucht, ein Teil wurde so gegessen und der Rest sollte verbacken werden.

Beim Surfen bin ich auf den Blog von Madame Cuisine aufmerksam geworden. Eigentlich war es der Himbeerkuchen mit Buttermilch, der mich angesprochen hatte, aber es gibt noch viele andere leckere Rezepte auf ihrem Blog. Aber ich schweife ab. Da ich ja die Äpfel verwenden wollte, habe ich mich für ihren Apfelkuchen vom Blech entschieden.

Ich hatte etwas weniger Äpfel und auch etwas weniger Mandelblättchen – ich bemühe mich zur Zeit noch sorgsamer mit Lebensmitteln umzugehen.

Der Kuchen lässt sich nach dem Rezept sehr einfach zubereiten und der Apfelkuchen schmeckt sehr lecker mit den süßen Äpfeln und der knackigen Mandelkruste.

Mein Mann und ich arbeiten immer von zuhause und sind somit auch darauf eingerichtet – also wir arbeiten nicht zu zweit am Esstisch und haben gleichzeitig Telcos. Das meine Tochter zur Zeit ‚distance learning‘ macht, merken wir nur bei den Mahlzeiten, da sie sonst an einigen Tagen in der Woche in der Mensa isst. Wir haben regelmäßig gemeinsame Kaffeepausen und da haben wir dann eher kleine Stückchen vom Kuchen gegessen. So hat der Kuchen ca. drei Tage gereicht und er hat auch am dritten Tag noch sehr lecker geschmeckt.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Apfelkuchen vom Blech
Kategorien: Kuchen, Blech, Apfel, Mandeln
Menge: 1 Blech

Zutaten

2 Becher   Süße Sahne (à 200ml)
200 Gramm   Zucker
1 Pack.   Vanillezucker
1     Unbehandelte Zitrone; die abgeriebene Schale
5     Eier
375 Gramm   Mehl
1 Pack.   Backpulver
1 kg   Äpfel
4 Essl.   Zitronensaft
100 Gramm   Butter
100 Gramm   Zucker
4 Essl.   Milch
100 Gramm   Mandelblättchen

Quelle

  madamecuisine.de dd. 22.02.2014
  Erfasst *RK* 10.05.2020 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Die Äpfel schälen, entkernen und längs in Spalten schneiden. Mit 4 EL Zitronensaft vermischen.

Für den Teig Sahne, Zucker, Vanillezucker, abgeriebene Zitronenschale halb steif schlagen. Eier einzeln unterrühren, Mehl und Backpulver sieben und kurz unterrühren.

Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und die Apfelspalten darauf verteilen. Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad (Ober-/Unterhitze) auf der zweiten Schiene von unten ca. 15 Minuten backen.

In der Zwischenzeit für den Guss Butter, Zucker und Milch erhitzen und die Mandelblättchen unterrühren.

Den Mandelguss punktuell auf dem Kuchen verteilen und auf der zweiten Schiene von oben weitere 15 Minuten backen. Nach dem Erkalten mit Puderzucker bestäuben und servieren.

: https://www.madamecuisine.de/apfelkuchen-vom-blech/

=====

#synchronbacken # 47 – sommerliche Babkas

#synchronbacken Mai 2020

Nachdem ich bei der #45 mit einem Ciabatta wieder beim synchronbacken von Zorra vom Kochtopf und Sandra from snuggs kitchen eingestiegen bin, habe ich bei #46 den Zeitplan dauernd verpasst und ignoriert und nachdem ich auf Insta die Ergebnisse der anderen gesehen habe, habe ich meine Bialys nicht verbloggt. Sie waren sehr lecker, aber hatten optisch nichts mit dem Rezept zu tun.

Jetzt geht es mit der #47 weiter – Babkas. Das Rezept hat mir gut gefallen, aber ich war nicht wagemütig, sondern habe demütig nach Rezept gebacken.

Der Tipp, die gefüllten Stränge vor dem Schneiden einzufrieren, den muss ich mir dringend merken, das war echt super. Meine Tochter hat mir beim verschlingen der Stränge geholfen, da ich bei so etwas schnell die Nerven verliere. Leider sahen die Babkas wieder etwas anders aus, als bei den anderen Teilnehmern, aber sie war sehr lecker. Eine Babka ging an die WG meines Sohnes und dort hat sie auch geschmeckt.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Babka mit Blaubeeren
Kategorien: Backen, Hefe
Menge: 2 Kästen

Zutaten

H HEFETEIG – AM TAG VORHER ZUBEREITEN
480 Gramm   Weizenmehl
20 Gramm   Puddingpulver(als Ersatz kann Mais-oder Kartoffelstärke genommen werden)
5 Gramm   Salz
60 Gramm   Zucker
1 Pack.   Vanillezucker
15 Gramm   Frischhefe (darf durch LM oder ähnlichem ersetzt werden)
100 Gramm   Lauwarmes Wasser
150 Gramm   Milch
1     Ei (M)
      Fein geriebene Schale von ½ Zitrone
90 Gramm   Butter
H FÜLLUNG
180 Gramm   Blaubeeren (a)
60 Gramm   Zucker
25 Gramm   Wasser
15 Gramm   Frisch gepresster Zitronensaft
125 Gramm   Blaubeeren (b)
60 Gramm   Johannisbeeren
      Fein geriebene Schale von ½ Zitrone
      Ei für Eistreiche (optional)

Quelle

  Kochtopf
  Erfasst *RK* 19.05.2020 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Für den Briocheteig: Alle Zutaten ausser Butter in die Schüssel der Küchenmaschine geben und kneten bis der Teig zusammen kommt und anfängt Spannung aufzubauen.

2. Butter stückweise in 3 bis 4 mal zugeben und jeweils unterkneten lassen. Nicht erschrecken, der Teig wird weicher, trotzdem kein zusätzliches Mehl beigeben. Sobald alle Butter im Teig ist, den Teig mindestens für 10 Minuten kneten lassen. Der Teig wird immer glatter, beim Berühren mit den Fingern bleibt er aber immer noch etwas kleben, so wie ein Klebeband.

3. Den Teig in eine leicht geölte Schüssel geben, zudecken und ca. 1 Stunde bei Raumtemperatur ruhen lassen. Danach den Teig entgasen indem man ihn mit der Hand flach drückt. Schüssel wieder abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

4. Für die Beerenfüllung: Alle Beeren waschen, abtropfen lassen. Blaubeeren (a)in einen mittelgroßen Topf geben. Zucker, Wasser und frisch gepressten Zitronensaft hinzufügen und bei mittlerer Hitze etwa 10 bis 12 Minuten köcheln lassen, bis die Blaubeeren zu platzen beginnen und der Saft ein wenig sirupartig wird. Nun die Blaubeeren (b) und die Johannisbeeren sowie die fein geriebene Zitronenschale zugeben und 5 bis 8 Minuten weiter köcheln lassen, dabei ab und zu umrühren. Sobald die Sauce dicker wird, vom Herd nehmen in eine Schüssel geben und abkühlen lassen.

5. 2 Kastenformen mit 30 cm Länge mit Backpapier auslegen.

6. Formen der Babkas: Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und in 2 gleich grosse Stücke teilen. Ein Stück bis zum Formen in den Kühlschrank stellen.

7. Das andere Stück auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck von ca. 35 x 30 cm ausrollen. Die Hälfte der Beerenfüllung auf dem Teig verteilen, dabei einen Rand von 2 cm frei lassen. Den Teig aufrollen, die Rolle gut verschliessen, damit keine Füllung herausläuft. Diese Rolle in den Kühlschrank oder besser für ca. 15 Minuten in den Gefrierer stellen. In der Zwischenzeit mit dem anderen Teigstück gleich verfahren.

8. Die erste Teigrolle aus dem Kühlschrank nehmen und mit einem grossen Messer längs halbieren. Die beiden Stränge mit der Schnittfläche nach oben spiralförmigineinander schlingen.

9. Babka in die mit Backpapier ausgelegte Kastenform legen. Mit der anderen Teigrolle gleich verfahren.

10. Kastenformen zudecken und ca. 1 Stunde oder solange gehen lassen, bis Babkas ungefähr verdoppelt haben.

11. Falls gewünscht vor dem Backen die Oberfläche der Babkas mit Ei einstreichen.

12. Backofen auf 180°C aufheizen.

13. Kastenformen in die Mitte des Ofens stellen und 25 bis 35 Minuten backen. Nach der Hälfte der Backzeit mit Alufolie abdecken, damit die Oberfläche nicht zudunkel wird.

=====

Vielen Dank an Zorra und Sandra für die Organisation.

Mitgebacken haben:
zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
Britta von Backmaedchen 1967
Caroline von Linal’s Backhimmel
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum
Petra von Obers trifft Sahne
Johanna von Dinkelliebe | Backblog Foodblog Genussblog
Tanja von Tanja’s „Süß und Herzhaft“
Tina von Küchenmomente
Britta von Brittas Kochbuch
Simone von zimtkringel
Bettina von homemade & baked
Tamara von Cakes, Cookies and more
Sandra von From-Snuggs-Kitchen
Birgit von Birgit D
Birgit M. von Backen mit Leidenschaft
Katrin von Summsis Hobbyküche
Conny von Mein wunderbares Chaos
llka von Was machst du eigentlich so?!
Eva von evchenkocht
Martha von Bunte Küchenabenteuer
Yvonne von Rezepttagebuch
Simone von Deliciousdishesaroundmykitchen
Geri von Lecker mit Geri
Andrea von Aprilmädchen
Anna von teigliebe
Anna von Frau M aus M

Apfelkuchen mit Ingwer

Kuchen geht ja bekanntlich immer. Im letzten Herbst gab es bei Harald und Carmen einen Apfelkuchen mit Ingwer. Da mein Mann außer Mohn auch Ingwer sehr gerne mag, ist dieser Kuchen gleich auf die Nachbackliste gelandet und das Rezept kam jetzt zum Einsatz.

Bisher gab es Apfelkuchen bei uns hauptsächlich in rund (außer beim Pulled apart bread mit Zimt und Apfel), aber ich bilde mir ja immer ein, dass Kastenkuchen sicher weniger Kalorien hat 😉 .

Der Apfelkuchen ist sehr lecker. Leider hatte sich der Ingwer irgendwie nicht so ganz gleichmäßig verteilt und meine Tochter hatte die volle Ladung und an anderen Stellen hat man den Ingwer gar nicht geschmeckt. Ich muss also den Ingwer reiben und dann auf eine gleichmäßige Verteilung achten.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Apfelkuchen mit Ingwer
Kategorien: Kuchen, Kasten, Apfel, Ingwer
Menge: 35 Cm Form

Zutaten

150 Gramm   Butter, zimmerwarm
110 Gramm   Braunen Zucker, wir: Demerara
3     Eier, Gr. L
250 Gramm   Mehl Typ 405
1/2 Pack.   Weinsteinbackpulver
1 Prise   Salz
6 Essl.   Sahne
400 Gramm   Äpfel, wir: Goldparmäne
1 Essl.   Zitronensaft
15 Gramm   Ingwer, frisch
      Puderzucker zum Bestäuben

Quelle

  cahama dd. 20.10.2019
  Erfasst *RK* 20.10.2019 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Butter, Zucker und Eier schaumig rühren. Mehl, Backpulver und Salz mischen, nach und nach zu der Butter/Eiermasse geben. Zum Schluss die Sahne unterrühren.

Äpfel schälen, vierteln, das Kerngehäuse sowie Blüten- und Stielansatz wegschneiden. Apfelviertel fein würfeln, mit dem Zitronensaft mischen. Den Ingwer fein reiben und unter die Äpfel mischen. Apfelwürfel unter den Teig ziehen.

Die Kastenkuchenform mit Backpapier ausschlagen, den Teig einfüllen und glatt streichen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze 45 bis 50 Minuten backen.

Stäbchenprobe machen.

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, 10 Minuten abkühlen lassen und aus der Form stürzen. Auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäubt servieren.

: https://cahama.wordpress.com/2019/10/20/apfelkuchen-mit-ingwer/

=====