Veggie-Tag: Auberginen-Erbsen-Curry

Ein weiteres leckeres Rezept aus dem vegetarischen Kochbuch von Meera Sodha. Das Rezept hat schon beim Durchblättern nach mir gerufen, aber ich musste erst die Gelegenheit abpassen und es an einem Tag kochen, an dem meine Tochter nicht mitisst (Auberginen gehen bei ihr gar nicht).

Das Curry ist einfach in der Zubereitung und schmeckt sehr lecker. Wir haben die Portion zu dritt gegessen. Dazu gab es Naan.(zB nach diesem Rezept von Caros Küche).

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Auberginen-Erbsen-Curry
Kategorien: Curry, Auberginen, Vegetarisch, Indisch
Menge: 4 Portionen

Zutaten

5 Essl.   Rapsöl
1 Teel.   Kreuzkümmelsamen
2 groß.   Zwiebeln, fein gehackt
6     Knoblauchzehen, zerdrückt
4 groß.   Reife Tomaten, gehackt
1 1/2 Essl.   Tomatenmark
1 1/2 Teel.   Gestrichen, Salz
1 1/4 Teel.   Cayennepfeffer
1/2 Teel.   Gemahlene Kurkuma
1 Teel.   Zucker
4 mittl.   Auberginen, in 3 cm große Würfel geschnitten
100 Gramm   Erbsen (frisch oder TK)

Quelle

  Meera Sodha
  Indisch Vegetarisch
  Seite 118
  Erfasst *RK* 31.08.2021 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Das Öl in einem weiten Topf erhitzen, die Kreuzkümmelsamen hineingeben, 30 sek rühren und danach die Zwiebeln hinzufügen.

Die Zwiebeln bei mittlerer Hitze 10 min anbraten, bis sie glasig sind, aber noch nicht bräunen. Den Knoblauch dazugeben und einige Minuten unter Rühren braten, Tomaten und Tomatenmark hinzufügen und den Topf abdecken. Die Tomaten-Zwiebel-Mischung ungefähr 5 min köcheln lassen, dann Salz, Cayennepfeffer, Kurkuma und Zucker unterrühren.

Nun die Auberginen hineingeben und wenden, damit sie rundherum mit dem Masala überzogen sind. Den Topf wieder abdecken und das Gemüse weitere 10 min köcheln lassen. Die Auberginen sollen zart und weich sein und nur wenig oder gar kein Wasser abgeben. Wenn sie wässrig oder noch nicht zart sind, müssen sie noch etwas länger schmoren.

Wenn die Auberginen zart sind, die Erbsen hineingeben und ein paar Minuten garen, dann vom Herd nehmen. Mit warmen Chapatis oder Reis servieren.

=====

Veggie-Tag: Süßkartoffel-Vindaloo

Zum heutigen Veggie-Tag gibt es ein weiteres Rezept von Meera Sodha – dieses Mal gibt es ein Süßkartoffel-Vindaloo.

Die Art, wie im Kochbuch von Meeera Sodha gewürzt wird, gefällt mir sehr gut. Die Gewürze werden meist in ganzen (Kreuzkümmel, Kardamom, Sternanis, Zimtstange, Pfefferkörner etc.) werden im ganzen erwärmt und dann gemörsert (was mir manchmal nicht so gut gelingt) oder gemahlen. Das gibt schon Mal ein ganz anderes Aroma.

Ehrlich gesagt brauche ich gar nicht unbedingt Süßkartoffeln. Ich werde das Vindaloo auch mal mit mehligen Kartoffeln ausprobieren.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Süßkartoffel-Vindaloo
Kategorien: Curry, Indien, Süßkartoffel, Vegetarisch
Menge: 4 Portionen

Zutaten

4 Essl.   Rapsöl
6     Gewürznelken
1     Sternanis
20     Schwarze Pfefferkörner
1 Stück   Zimtstange ( 8 cm)
2 Teel.   Kreuzkümmelsamen
6     Knoblauchzehen, zerdrückt
1 Stück   Ingwer (4 cm), geschält und gerieben
5 Essl.   Weißweinessig
3/4 Essl.   Cayennepfeffer (nach Geschmack)
2 mittl.   Zwiebeln, in dünne Streifen geschnitten
1 Teel.   Salz
1 Teel.   Zucker
1 Dose   Eiertomaten (400 g)
1 kg   Süßkartoffeln, geschält und in 3 cm große Stücke geschnitten
      Joghurt zum Servieren

Quelle

  Meera Sodha, Indisch Vegetarisch, Seite 57
  Erfasst *RK* 03.08.2021 von
  Katja Brenner

Zubereitung

In einer großen Pfanne 1 EL Öl erhitzen und Gewürznelken, Sternanis, Pfefferkörner, Zimtstange und Kreuzkümmelsamen hineingeben. Bei mittlerer Hitze 2 min anrösten, bis die Pfefferkörner und die Nelken anschwellen und die Gewürze duften. Vom Herd nehmen.

Die Gewürze in der Gewürzmühle mahlen oder mit dem Mörser zerstoßen. Knoblauch, Ingwer und Essig hinzugeben und alles zu einer glatten Paste zermahlen, dann den Cayennepfeffer unterrühren.

In der Pfanne 3 EL Öl erhitzen und die Zwiebeln hinzugeben. Unter gelegentlichen Rühren bei mittlerer Hitze 15 min braten, bis sie gebräunt und karamelisiert sind. Die Gewürzpaste, Salz und Zucker hinzufügen. Einige Minuten schmoren lassen, dann die Tomaten aus der Dose in die Hand gleiten lassen und über der Pfanne zerdrücken. Die Dose zur Hälfte mit Wasser füllen und in die Pfanne leeren. Die Pfanne abdecken und die Tomatenmischung 5 min köcheln lassen, danach die Süßkartoffeln hineingeben.

Das Curry aufkochen lassen, die Temperatur reduzieren und die Pfanne wieder abdecken. Unter gelegentlichen Rühren 20-25 min köcheln lassen, bis die Süßkartoffeln gar sind. Mit Joghurt und heißem Basmatireis servieren.

Katja: kann ich mir auch gut mit Kartoffeln (mehlig) vorstellen.

=====

Veggie-Tag: Spinat-Tomaten-Curry mit Kichererbsen

Nachdem wir das Alltags-Dal von Meera Sodha so gerne essen, habe ich in der Bücherei nach ihren Kochbüchern geschaut und sie hatten das vegetarische Kochbuch tatsächlich in der Ausleihe.

Ich habe erstmal nach Rezepten geschaut, die auch meine Tochter mögen wird – die anderen hebe ich mir dann auf, wenn sie wieder öfter in der Mensa isst und wir mittags alleine essen.

Was mir sehr gut gefällt, ist, dass oft ganze Gewürze verwendet werden, zB Pfefferkörner, Nelken, Kreuzkümmel, Koriander etc, die erst im ganzen angebraten werden und später entweder entfernt oder gemahlen bzw. gemörsert werden. (das mit dem Mörser klappt nicht ganz so gut, da muss ich mir mal etwas anderes überlegen – hat jemand einen Tipp?)

Das erste Rezept, dass ich nachgekocht habe, ist das Spinat-Tomaten-Curry mit Kichererbsen. Die Zubereitung braucht etwas länger, da die Gewürze, die Zwiebeln und die Saucen immer etwas länger schmurgeln, aber da lohnt sich jede Minute.

Im Rezept wird Babyspinat verwendet. Leider hatte ich keinen bekommen und habe Spinat verwendet, den ich grob gehackt habe. Das war mir lieber als TK-Ware.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Spinat-Tomaten-Curry mit Kichererbsen
Kategorien: Curry, Spinat, Hülsenfrüchte, Vegetarisch, Indien
Menge: 4 Personen

Zutaten

3 Essl.   Rapsöl
1/2 Teel.   Schwarze Senfsamen
1 Teel.   Kreuzkümmensamen
2 groß.   Zwiebeln, gewürfelt
5     Knoblauchzehen, zerdrückt
1 Stück   Ingwer (2cm) geschält und gerieben
1 Dose   Eiertomten (400 g)
2 Dosen   Kichererbsen (a 400 g)
1 1/2 Teel.   Gemahlener Koriander
1 Teel.   Cayennepfeffer
1/2 Teel.   Gemahlene Kurkuma
1 Teel.   Salz
500 Gramm   Babyspinat, gewaschen

Quelle

  Meera Sodha, Indisch vegetarisch, Seite 105
  Erfasst *RK* 25.07.2021 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Das Öl in einem großen Topf erhitzen und Senf- und Kreuzkümmelsamen hineingeben. Bei mittlerer Hitze 1 min unter Rühren anrösten, bis die Samen platzen, dann die Zwiebeln hinzufügen.

Etwa 10 bis 12 min andünsten, bis sie glasig sind und zu karamelisieren beginnen, dann Knoblauch und Ingwer hinzugeben. Unter Rühren 3 min braten, danach die Tomaten über dem Topf aus der Dose in die Hand gleiten lassen und zerdrücken. Die Dose zu einem Drittel mit Wasser füllen und in den Topf entleeren.

Ungefähr 10 min köcheln lassen, bis die Mischung recht trocken und pastös ist. Die Kichererbsen dazugeben und einige Minuten erhitzen, dann Koriander, Cayennepfeffer, Kurkuma und Salz unterrühren. Anschließend den Spinat hinzufügen. Das ist am Anfang nicht leicht, aber die Blätter fallen relativ schnell in sich zusammen.

Das Curry 5 min köcheln lassen, bis der Spinat zart und gar ist, dann mit Chapatis oder Basmatireis und einem Klecks Joghurt servieren.

=====

Veggie-Tag: Ananas-Mango-Curry

Bei Oh my veggies hatte ich das leckere Rezept für das Ananas-Curry gefunden.

Die Menge war für drei zu wenig, außerdem isst meine Tochter sehr gern Mango-Curry. Wir haben dann ein bißchen experimentiert und haben unser eigenes Ananas-Mango-Curry kreiert. Wenn es etwas schärfer sein soll, dann passen Chiliflocken gut dazu.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Ananas-Mango-Curry
Kategorien: Curry, Vegetarisch
Menge: 3 Personen

Zutaten

1 Dose   Ananas
300 Gramm   TK-Mango
1 Dose   Kokosmilch
2     Zwiebeln, gewürfelt
2     Knoblauchzehen, fein gehackt
4 Essl.   Olivenöl
4 Essl.   Currypulver
2 Essl.   Mehl
4 Teel.   Kreuzkümmel, gemahlen
2 Teel.   Kurkuma
2 Teel.   Schwarzer Pfeffer
2 Teel.   Paprika
      Salz

Quelle

  Inspiriert und abgeändert von
  Ananas-Curry von Oh my veggies
  Erfasst *RK* 22.04.2021 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Das Olivenöl bei mittlerer Hitze in einer Pfanne erwärmen. Ananas abgießen und den Saft auffangen.

2. Die Zwiebeln, den Knoblauch, die Ananasstücke und die Mangostücke (ich verwende sie immer gefroren, dann zerfallen sie nicht so schnell) unter Rühren anbraten, bis die Zwiebeln glasig sind, ca. 3 -5 Minuten.

3. Die Gewürze zugeben, weiter rühren und anbraten, ca. 1 – 2 Minuten.

4. Die Kokosmilch und den Ananassaft langsam zugeben und alles köcheln lassen bis es andickt, ca. 10 min. Mit Salz abschmecken. Nach Belieben noch mit Chiliflocken würzen.

5. Dazu schmeckt Reis oder Naan.

=====

Veggie-Tag: No-waste Curry mit buntem Gemüse

Ich hatte ja schon erwähnt, dass mir das Raussuchen von neuen Rezepten etwas schwer fällt. Ich schaue auch in alte Kochzeitschriften und lass mich oft von Insta inspirieren. Wir haben ja nicht nur das Veggie-Thema, sondern auch viele Gemüsesorten, die bei meiner Tochter durchs Raster fallen.

Das Rezept zum No-waste Curry habe ich im Kundenmagazin von Edeka gefunden. Ein herrliches ‚Wochesupp‘-Rezept (oder Rumfort-Rezept). Bei uns gab es das Curry am Anfang der Woche mit den frischen Gemüsen, aber es wird es auch noch mit Rumfort geben.

Als Beilage hatten wir gekauftes Naan, es musste schnell gehen. Wenn etwas mehr Zeit ist, dann kann man auch das leckere Naan von Caros Küche dazu servieren. Oder Reis.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: No-Waste Curry mit buntem Gemüse
Kategorien: Curry, Vegetarisch, Gemüse
Menge: 4 Portionen

Zutaten

2 Teel.   Kreuzkümmelsamen
1/4     Zimtstange
4     Nelken
4     Schalotten
20 Gramm   Ingwer
1-2     Grüne Chilischoten
1 Bund   Koriander
2 Teel.   Currypulver
100 Gramm   Erdnussbutter
2 Teel.   Zucker
      Salz
      Pfeffer
800 Gramm   Verschiedene Gemüsesorten (Brokkoli, Möhren, Paprika, Zucchini, Bohnen, Tomaten)
3 Essl.   Erdnussöl
400 ml   Kokosmilch
200 ml   Naturjoghurt
  Etwas   Paprikapulver
2 Essl.   Olivenöl
4     Fertige Naan-Brote

Quelle

  mit Liebe 01/2021
  Erfasst *RK* 28.02.2021 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Kreuzkümmel, Zimt und Nelken in einer Pfanne ohne Öl anrösten, bis sie durften. Anschließend im Mörser grob zermahlen. Die Schalotten und den Ingwer schälen und zusammen mit der Chili fein hacken. Alles mit den gemahlenen Gewürzen, 1/2 Bund Koriander, Currypulver, Erdnussbutter, dem Zucker, 1 TL Salz und 20 ml warmen Wasser fein pürieren.

2. Gemüse waschen, putzen und in ca. 2 cm große Stücke schneiden. Öl in einem breiten Topf erhitzen. Schalotten-Ingwer-Chili-Paste darin bei mittlerer bis starker Hitze unter ständigem Rühren ca. 2 min anbraten (Vorsicht, es könnte spritzen). Das Gemüse hinzufügen und für weitere 2 Minuten mitbraten. Mit der Kokosmilch ablöschen. Aufkochen, Hitze reduzieren und 6-8 Minuten köcheln lassen. Evtl. mit etwas Salz und Pfeffer würzen.

3. In der Zwischenzeit Joghurt mit Paprikapulver und Olivenöl leicht vermischen. Das Gemüsecurry mit den restlichen Korianderblättern bestreuen und zusammen mit dem Joghurt und den Naan-Broten servieren.

=====

Alltags-Dal mit roten Linsen

Über Ulrike Küchenlatein bin ich auf den Newsletter von Valentinas Kochbuch gestoßen und habe mir dort den Newsletter aboniert. Einmal wöchentlich bekomme ich jetzt ein Lunch-Rezept in meine Mailbox und einmal wöchentlich Kochbuchempfehlungen.

In einem Newsletter wurde dieses Alltags-Dal aus dem Kochbuch Original Indisch von Meera Sodha vorgestellt. Von Meera Sodha hatte ich auf anderen Blogs auch schon Rezepte gesehen, die mich angesprochen haben und das Rezept kam auf die Nachkochliste.

Uns hat das Rezept so gut geschmeckt, das wir in der Woche darauf gleich nochmal gegessen haben. Es schmeckt so lecker, ist unkompliziert zubereitet und macht satt. Ich habe es nicht ganz so scharf gemacht, da meine Tochter das nicht so gerne mag. Da kann man aber mit ein wenig Sambal nachhelfen.

Ich gehe gleich mal auf die Suche nach weiteren Rezepten von ihr. Einige englischsprachige Rezepte findet man auch auf der Webseite von Meera Sodha.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Alltags-Dal mit roten Linsen
Kategorien: Hülsenfrüchte, Vegetarisch
Menge: 4 Portionen

Zutaten

225 Gramm   Rote Linsen
2 Essl.   Rapsöl
12     Pfefferkörner (nach Belieben)
4     Gewürznelken (nach Belieben)
1     Zwiebel, in dünne Streifen geschnitten
4     Knoblauchzehen, zerdrückt
1 Stück   Ingwer (6 cm), geschält und fein gerieben
1/2 Teel.   Cayennepfeffer
1/2 Teel.   Gemahlener Koriander
1/2 Teel.   Gemahlene Kurkuma
1 Teel.   Salz
300 Gramm   Eiertomaten (aus der Dose)

Quelle

  Newsletter Valentinas Kochbuch dd. 13.01.2021
  Original: Meera Sodha, Original Indisch
  Erfasst *RK* 14.02.2021 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Die Linsen in einem Sieb unter fließendem kaltem Wasser abspülen, bis das Wasser klar bleibt, abtropfen lassen und in einem hohen Topf mit 600 ml Wasser bedecken. Bei mittlerer Hitze aufkochen, abdecken und ohne zu rühren 10-15 Minuten köcheln lassen, bis die Linsen gar sind. Sie werden wie Pasta beim Kochen weich.

2. In der Zwischenzeit das Öl in einem zweiten Topf erhitzen. Nach Belieben Pfefferkörner und Nelken hineingeben. Bei mittlerer Hitze unter Rühren 1 Minute anrösten, bis sie duften, dann die Zwiebel hinzugeben und 8-10 Minuten goldgelb braten.

3. Knoblauch und Ingwer hinzufügen und 4 Minuten unter Rühren braten, dann Cayennepfeffer, Koriander, Kurkuma und Salz dazugeben. Gut durchrühren, dann die Tomaten aus der Dose in eine Hand gleiten lassen und über dem Topf zerdrücken. Abdecken, die Temperatur reduzieren und 8 Minuten köcheln lassen. Die Sauce sollte dickflüssig sein und es sollte nur noch wenig Tomatensaft zu sehen sein. Die Linsen mit einem Schaumlöffel hinzugeben, dann die Sauce nach und nach mit dem Linsensud auf die gewünschte Konsistenz verdünnen. Ich mag mein Dal recht dickflüssig, sodass man Brot anstelle von Besteck verwenden kann.

4. Den Topf wieder abdecken und das Dal bei schwacher Hitze weitere 10 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken und die Konsistenz überprüfen, dann mit Chapatis, selbst gemachtem Joghurt und Knoblauch-Pickles oder feurig-scharfem Knoblauch-Chili- Chutney servieren. Auf die Nelken und Pfefferkörner achten.

=====

Veggie-Tag: Ananas-Curry

Das Rezept zum heutigen Veggie-Tag habe ich auf dem Blog Oh my veggies gefunden.

Wir haben es zu dritt gegessen und ebenfalls Reis als Beilage gegessen. Im Originalrezept sind noch Anregungen mit anderen Zutaten. Wir wollen das Rezept auf jeden Fall nochmal essen, dann mit mehr Ananas (gerne doppelte Menge) und Kokosmilch anstatt Kuhmilch. Dafür dann weniger Reis.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Ananas-Curry
Kategorien: Curry, Ananas, Vegetarisch
Menge: 4 Portionen

Zutaten

1 Dose   Ananas in Stücken (560 g)
250 ml   Milch
120 ml   Ananassaft (aus der Dose)
1     Zwiebel, gewürfelt
2     Knoblauchzehen, fein gehackt
2 Essl.   Olivenöl
2 Essl.   Currypulver
1 Essl.   Mehl
2 Teel.   Kreuzkümmel
1 Teel.   Kurkuma
1 Teel.   Schwarzer Pfeffer
1 Teel.   Paprika
      Salz

Quelle

  Oh my veggies dd. 23.01.2021
  frei übersetzt von Katja Brenner
  Erfasst *RK* 25.01.2021 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Das Olivenöl bei mittlerer Hitze erwärmen.

2. Die Zwiebel, Knoblauch und die Ananas unter Rühren anbraten bis die Zwiebeln glasig sind, ca. 3 – 5 Minuten.

3. Die Gewürze zugeben, weiter Rühren und anbraten, ca. 1 – 2 min.

4. Die Milch und den Saft langsam zugeben und alles köcheln lassen bis es andickt, ca. 10 min. Mit Salz abschmecken.

5. Mit Reis servieren.

: Katja: beim nächsten Mal die doppelte Menge und mit Kokosmilch zubereiten

=====

Curry-Suppe mit Glasnudeln

Das heutige Rezept ist mir – wie die gefüllten Paprika mit Tomatenrisotto – auch bei Pinterest über den Weg gelaufen, was mich weiter auf den Blog von Knusperstübchen geführt hat.

Die Curry-Suppe hat mich dort optisch schon angesprochen und ich muss neidlos anerkennen, dass ihr Foto viel besser aussieht als meins.

Ich habe diese Mal wirklich Reisnudeln verwendet – meine Tochter mag eigentlich lieber Mie-Nudeln, deshalb ersetze ich sie manchmal mit Mie, aber die Reisnudeln mussten weg. Und das war echt ein Glück. Ich habe die Reisnudeln ein bißchen köcheln lassen (ziehen wäre besser gewesen) und die übriggebliebene Brühe wurde eher dickflüssig. Ich habe, da es mir die Brühe etwas wenig vorkam, nochmal 500 ml Brühe zugegeben.

Die dickflüssigere Brühe hatte aber den Effekt, dass die Konsistenz der Suppe wirklich der Konsistenz im China-Restaurant sehr nah kam – das hatte ich bisher noch nie geschafft. Auch sonst hat uns die Suppe sehr gut geschmeckt und sie wird es wieder geben. Bei mir hat sich auch noch Blumenkohl dazugeschmuggelt, der war übrig und musste weg.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Curry-Suppe mit Glasnudeln
Kategorien: Suppe, Vegetarisch, Nudeln
Menge: 4 bis 6 Personen

Zutaten

3 Essl.   Pflanzenöl
4-6     Möhren
2     Paprika
1 Stange   Lauch
2     Zwiebeln
2     Knoblauchzehen
2 Essl.   Scharfes Currypulver
1 Essl.   Paprik
1 Teel.   Chiliflocken
1/2 Teel.   Zitronengras gemahlen
1 Teel.   Gemahlenen Ingwer
1-2 Teel.   Pfeffer
1 Teel.   Cayennepfeffer
1 Teel.   Ingwer
1-2 Essl.   Tomatenmark
800 ml   Gemüsebrühe (+500 ml zugegeben)
400 ml   Kokosmilch
1 klein.   Kopf Brokkoli oder TK Brokkoli (Blumenkohl)
125 Gramm   Reisnudeln
      Petersilie und andere frische Kräuter
      Nach BeliebenSalz nach Belieben
      Currypaste nach Belieben

Quelle

  Knusperstübchen.net
  Erfasst *RK* 20.12.2020 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Brühe aufkochen und die Glasnudeln in der Brühe fünf Minuten ziehen lassen. Nudeln durch ein Sieb geben und die Brühe auffangen.

Derweil Gemüse in feine Streifen schneiden. Öl in einem großen Topf erhitzen und Zwiebel sowie Möhren- und Paprikastreifen und Lauch in das Öl geben, anschwitzen. Die Hälfte des Currypulvers hinzugeben und anrösten.

Mit der Brühe abschrecken und die Masse 15 Minuten köcheln lassen. Einen Teil des Gemüses aus der Masse schöpfen und beiseite stellen, den Rest grob pürieren. Kokosmilch, Tomatenmark und Gewürze hinzugeben und köcheln lassen. Das Gemüse und den Brokkoli hinzugeben, 5 Minuten ziehen lassen. Zum Schluss die Nudeln in die Masse geben und mit Salz und Pfeffer nochmals abschmecken.

Mit frischen Kräutern servieren.

=====

Koch mein Rezept – Kaffeebohne zu Gast bei Herbs & Chocolate – Kürbis-Curry mit Spinat und Kokosmilch

Banner Koch Mein Rezept

Der Event ‚Koch mein Rezept‘ – ins Leben gerufen und organisiert von Volker von Volker mapft – geht in die dritte Runde und das Los hat mir Carla vom Blog Herbs & Chocolate zugedacht.

Den Blog kannte ich schon und ich habe sogar schon mal One-Pot Pasta mit Olivia daraus nachgekocht. Jetzt ist der Blog auch auf meiner ‚Watchlist‘.

Der Blog Herbs & Chocolate gehört zu Carla aus München. Der Untertitel lautet ‚vegetarische Rezepte und kleine DIYs‘. Carla bloggt schon seit 2013 und ihre Fotos sehen so lecker aus, dass ich mich am Liebsten gleich zu Carla an den Tisch setzen würde. Mit dem Nachkochen war es dann doch schwieriger als erwartet, denn mein Mann isst keinen Käse (schon gar keinen Gorgonzola, sonst hätte es sofort die Kartoffeln mit Spinat-Gorgonzola-Füllung gegeben) und meine Tochter isst keine Auberginen, die bei Carla zu meiner Freude auch sehr oft in den Kochtopf kommen.

Da wir gerade alle gerne Indisch essen und regelmäßig beim Inder in der Nachbarstadt bestellen, habe ich mich für Kürbis-Curry mit Spinat und Kokosmilch nach Meera Sodha entschieden, das Carla ihren Bloglesern wärmstens empfiehlt. Es war wirklich sehr lecker und – in Zeiten wie diesen – ein echter Seelenwärmer.

Es gibt noch einige Rezepte, die ich von Carla nachkochen möchte, zB die Knabberstangen und die Weihnachtsbäumchen und was mit Auberginen und die Kichererbsen mit dem Grünkohl und …

Carla, vielen Dank, dass ich bei Dir zu Gast sein durfte. Ich hoffe, wir ’sehen‘ uns mal beim Synchronbacken. Das würde mich sehr freuen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kürbis-Curry mit Spinat und Kokosmilch
Kategorien: Curry, Kürbis, Spinat, Vegetarisch
Menge: 2 Personen

Zutaten

H KÜRBIS
0,8 kg   Kürbis (bei mir Hokkaido)
3/4 Essl.   Garam Masala
1/2 Teel.   Salz
1 Essl.   Rapsöl
H CURRY
1 klein.   Zwiebeln
1 groß.   Knoblauchzehen
150 Gramm   Tomaten
1 Essl.   Kokos- oder Rapsöl
1 Teel.   Senfsamen
1 Essl.   Getrocknete Curryblätter (nach Belieben)
      Nach Belieben 1 Chili, halbiert und entkernt
300 ml   Kokosmilch
      Großzügige Messerspitze TL Kurkuma
200 Gramm   TK-Spinat (Katja: frischer Babyspinat)
      Salz, Pfeffer

Quelle

  Herbs&Chocolate dd. 22.10.2020
  Erfasst *RK* 11.11.2020 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Kürbis waschen, ggf. schälen (bei Hokkaido nicht nötig), entkernen und zunächst in maximal 2 cm breite Halbmonde schneiden, dann in mundgerechte Stücke. Mit Garam Masala, Salz und Rapsöl vermischen.

2. Auf zwei Backblechen ausbreiten und für 30 min bei 200°C Umluft rösten, bis der Kürbis gar und schön weich ist.

3. Derweil Zwiebel abziehen und in dünne Halbringe schneiden, Knoblauch abziehen und hacken. Tomaten in Spalten schneiden.

4. 1 EL Kokos- oder Rapsöl in einer Pfanne erhitzen, Senfsamen und Curryblätter zugeben und kurz braten, bis die Senfsamen anfangen zu springen. Zwiebel und nach Belieben Chili zugeben und ca. 12 min lang geduldig braten, bis die Zwiebel goldgelb ist. Knoblauch zugeben und einige Minuten weiter braten, dann Tomaten untermischen und einige weitere Minuten garen lassen, bis sie weich sind.

5. Kokosmilch angießen und Kurkuma, 1/4 TL Salz und eine großzügige Ladung Pfeffer unterrühren. Den gerösteten Kürbis und den aufgetauten Spinat dazugeben, 5 min lang durchwärmen lassen, dann mit Salz abschmecken.

=====

Veggie-Tag: Blumenkohl-Curry mit roten Linsen

Das Rezept für dieses leckere Blumenkohl-Curry habe ich bei Petra von Chili und Ciabatta gefunden. Das Foto bei ihr ist schöner als meins. Ich habe immer so viel Hunger, da kann ich mich nicht lange mit Fotos aufhalten 😉

Das Curry ist schnell zubereitet und schmeckt superlecker. Richtiges Winter-Wohlfühl-Essen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Blumenkohl-Curry mit roten Linsen
Kategorien: Gemüse, Hülsenfrüchte, vegetarisch, vegan
Menge: 2 Personen

Zutaten

1/2 mittl.   Blumenkohl (hier 500 g netto); in Röschen geteilt
1     Rote Paprikaschote (150 g netto, hier 1/2 rot 1/2 gelb); grob gewürfelt
100 Gramm   Rote Linsen
1 mittl.   Zwiebel; grob gewürfelt
10 Gramm   Kokosöl
25 Gramm   Rote Currypaste
200 Gramm   Kokosmilch light*
200 ml   Gemüsebrühe
2 Teel.   Zitronensaft; nach Geschmack
      Salz
2 Essl.   Gehackter Koriander oder Petersilie

Quelle

  modifiziert nach
  lecker
  Erfasst *RK* 01.02.2019 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Öl in einem weiten Topf erhitzen. Die Zwiebeln darin etwa 3 Minuten anbraten. Die Currypaste einrühren und kurz anschwitzen. Blumenkohl und Paprika zugeben und kurz anbraten. Die Linsen einrühren. Die Kokosmilch und die Gemüsebrühe zugießen, alles zum Kochen bringen und zugedeckt etwa 20 Minuten köcheln lassen, bis die Linsen gar sind und der Blumenkohl bissfest ist.

Das Curry mit Zitronensaft und Salz abschmecken. Zum Servieren mit den Kräutern bestreuen.

Anmerkung Petra: Schön würzig, fanden wir ausgezeichnet. Üppige Portion, pro Person etwa 400 kcal

*hier Real Thai lite ohne Zusatzstoffe, 66 kcal/100 g

=====