Schoko-Nuss-Cookies

Am Montag stand mal wieder eine längere Elternbeiratssitzung im Kindergarten an. Den Kaffe und das Gebäck stellen immer die Erzieherinnen und meist sind es gekaufte Kekse aus einer Keksmischung. Also habe ich beschlossen, mal selbstgebackene Kekse mitzubringen. Meine Wahl fiel auf die Schoko-Nuss-Cookies von Küchenlatein. Da es in unserem Supermarkt nur ungesalzene Cashews von Seeberger gab, die ein Vermögen gekostet haben und auch keine weiße Schokolade da war, habe ich einfach zwei Tafeln ‚Weiße Schokolade mit Vollnuß‘ genommen und diese in der Küchenmaschine gehackt.
Mein Sohn wollte dann die Hälfte der Kekse zuhause behalten und dann gab es im Kindergarten eben etwas weniger und sie waren ruck-zuck aufgegessen.

Schoko-Nuss-Cookies

Blog-Event Zitrusfrüchte: Mandeln-Orangen-Tarte


Mein Beitrag zum Blog-Event Zitrusfrüchte ist eine
Mandeln-Orangen-Tarte.

vor dem Backen

nach dem Backen

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Mandeln-Orangen-Tarte
Kategorien: Kuchen, Mandeln, Orangen
Menge: 12 Stück

Zutaten

H TEIG
200 Gramm   Weizenmehl 550
60 Gramm   Rohrohrzucker
1 Prise   Meersalz
100 Gramm   Süßrahmbutter (gekühlt)
1     Ei
H FÜLLUNG
200 Gramm   Mandeln
2     Orangen
4     Eier
125 Gramm   Puderzucker
1 Pack.   Vanillepuddig
100 Gramm   Schlagsahne
4 Essl.   Oragenlikör
4 Essl.   Orangenmarmelade

Quelle

  Alnatura Magazin November 2005
  Erfasst *RK* 01.01.2006 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Mehl, Rohrohrzucker, Meersalz, Ei und zerkleinerte Butter rasch zu einem glatten Teig verkneten. Im Kühlschrank etwa 1 Stunde ruhen lassen.

2. Mandeln in heißem Wasser einweichen und schälen. Gut trocken tupfen un din einer Mandelmühle oder im Mixer fein mahlen. (Wenn es schnell gehen soll, können auch gemahlene Mandeln verwendet werden).

3. Backofen auf 190 °C (Umluft 170 °C) vorheizen. Stpringform (26 cm) fetten udn mit dem Mürbeteig auskleiden. Dabei einen 3 cm hohen Rand formen.

4. Von einer Orange die Schale abreiben und den Saft auspressen. Die andere heiß waschen, in dünne Scheiben schneiden und beiseite stellen.

5. Eier mit Puderzucker und Orangenschale cremig aufschlagen. Schlagsahne, Orangensaft und Orangenlikör unterrühren. Puddingpulver mit gemahlenen Mandeln mischen und unter diese Masse heben. Die Masse auf dem Teig verteilen, glatt streichen. Die Orangenscheiben auf dem Kuchen verteilen.

6. Den Kuchen im heißen Backofen ca. 50 min backen, nach der Hälfte der Backzeit mit Alufolie bedecken. Danach in der Form abkühlen lassen.

7. Orangenmarmelade durch ein Sieb streichen und mit 1 EL Wasser aufkochen. Die warme Tarte damit bepinseln.

=====

Mürbeteig-Käse-Cräcker

Heute waren mein Vierjähriger und ich nochmal im Backwahn. Nachdem ich heute vormittag alle Einkäufe erledigt habe, haben wir heute nachmittag nochmal gebacken. Es gab wieder Buttergebackenes mit Zitronenguss und da ich jetzt von süßen Plätzchen genug habe, mußte etwas salzigeres her. Also habe ich mal die Mürbeteig-Käse-Cräcker aus Marions Kochbuch ausprobiert. Der Teig war wirklich sehr ‚mürbe‘, aber das Ergebnis ist lecker. Ein lockerer Mürbeteig mit leichter Käsenote. Eigentlich wollte ich ein paar davon verschenken, aber ich glaube, daraus wird nichts 🙂

Mürbeteig-Käse-Cräcker

Adventsfeier im Kindergarten

Gestern war in der Gruppe meines Vierjährigen Adventsfeier. Da das Budget im Kindergarten immer mehr gekürzt wird und die Verpflichtungen wie Hygienanforderungen aber dazukommen, werden diese Nachmittage zwar vom Kindergarten organisiert, aber die Speisen und Getränke bringen die Eltern mit. Also habe ich Weihnachtsmuffins und Ranger-Cookies von Küchenlatein gebacken.

Weihnachtsmuffins
Ranger-Cookies

Ich habe fast die doppelte Anzahl von Cookies herausbekommen wie Küchenlatein und für meinen Geschmack sind sie etwas süß, aber das liegt an mir.

Es gab erst eine Aufführung der Gruppe (Sternanzündermann) und danach bekamen wir unser Weihnachtsgeschenk.

Es gab dann noch gemütliches Beisammensein bei Kaffee, Kuchen und Keksen und die Kids haben es ausgenutzt, dass es Süßkram gab und keiner so genau hingeschaut hat, was sie alles in sich reingestopft haben. Dem Appetit meines Sohnes beim Abendessen muß es wohl einges gewesen sein. 🙂

Backnachmittag

Heute wurde bei uns gebacken. Mein Sohn wollte unbedingt Buttergebäck mit Zitronenguß machen. Von einer lieben Freundin hat er das Ausstechset von Tupper geschenkt bekommen und damit hat er – neben Teig essen und alles mit Mehl einsauen – bevorzugt Männchen und Weibchen ausgestochen. Den Guß durfte ich dann aufstreichen.

Das nächste Weihnachtsgebäck ist eines, das meine Oma immer gebacken hat. Es war ein normaler Plätzchenteig und in der Mitte war ein Loch, gefüllt mit roter Marmelade. Ich habe mir dann einige Backbücher angeschaut und dann haben wir ja noch das selbsterstellte Plätzchenbackbuch vom Kindergarten. Dort habe ich Husarenkrapfen gefunden und das Rezept klang eigentlich so, wie ich mir die Plätzchen meiner Oma vorgestellt habe.

Ich hatte noch selbstgemachte Orangenmarmelade, die ich dann dazu verwendet habe, aber sie sind doch nicht so, wie bei meiner Oma. Aber beim Cookie-Swap gibt es einen Beitrag, der optisch sehr nahe an diese Plätzchen drangekommt. Jam Dotted Shortbread Cookies . Die werde ich dann demnächst mal ausprobieren.
Es gab dann noch eine dritte Sorte Plätzchen. Ich habe in meiner RK Suite über 400 Plätzchenrezepte und da habe ich den Zufallsgenerator eines aussuchen lassen. Es waren Nougatplätzchen. Die Ober- und Unterteile sind gebacken, aber für die Füllung habe ich jetzt (22.39 Uhr) keine Lust mehr. Das mache ich dann morgen und auch das Bild kommt morgen.
Jetzt werde ich die Füße hochlegen und noch ein bißchen im 5. Buch der Brigitte-Edition (ausgesucht von Elke Heidenreich) ‚weiter leben‘ von Ruth Klüger lesen.

Cookie Swap


Originally I planned to make something speacial for the cookie-swap but it didn’t work out. So I decided to start with a receipe I know well and that will work out 100 %.

Biscotti di Prato
200 g whole almonds, unpeeled
400 g flour
1 pinch of salt
300 g sugar
3 eggs
2 egg yolks
1 tablespoon of baking powder
1 pinch of saffron

1. Roast the almonds in a non-sticky pan without oil.
2. Pass the flour through a sieve in a baking bowl. Make a whole in the middle of the flour and add salt, sugar, eggs, one egg yolk, baking powder and saffron. Knead everything till you get a smooth dough. When the dough is to tight add some milk.
3. Add the roasted almonds.
4. Preheat the oven to 175 degrees celcius. Put baking paper on your baking tray.
5. Make rolls with 1 cm diameter and put them on the tray. Put the remaining wisked egg yolk on the rolls and bake them nearly 30 min til they are light brown.
6. Cut them into 1 cm slices and lay them again on the tray and bake them for 5 min.

Fehlversuch: Schokoladen-Chili-Makronen

Eigentlich wollte ich für den Cookie-Swap von Il Forno und Domestic Goddess etwas ganz besonders ausprobieren: Schokoladen-Chili-Makronen. Es hat auch alles gepaßt. Meine Männer sind ins Schwimmbad gefahren und ich hatte meine Ruhe und die Küche für mich. Der Eischnee ist wunderbar geworden, aber dann ließen sich die Zutaten nicht so gut vermischen. Dann alles rein in den neuen Spritzbeutel, aber ich hätte vielleicht nicht den billigen aus dem Angebot nehmen sollen. Ich hatte gehofft, der Teig würde ein bißchen verlaufen – tat er aber nicht – und mit den gemahlenen Haselnüssen sahen die Makronen wie Hundehinterlassenschaften aus. Die anderen Makronen habe ich dann ohne Spritzbeutel gemacht und die sind hübscher geworden. Der Teig sollte für 70 sein, aber es wurden noch nicht mal 50. Sie schmecken so ganz gut, aber vom Chili schmeckt man gar nichts. Meine Männer haben sie dann vom Blech weg gegessen – ohne Schokoüberzug.

Jetzt werde ich noch einen Espresso trinken, ein bißchen im neuen Slow-Food Magazin lesen und dann das Mittagessen vorbereiten. Und dann suche ich mir ein neues Rezept für den Cookie-Swap, denn ich habe ja noch bis morgen Zeit 🙂

Cookies mit Cranberries und Halbbitterschokolade

Inspiriert durch die Cookie-Beiträge von Petra Chili_und_Ciabatta und Ulrike Küchenlatein habe ich auch Cookies gebacken. Ich habe mich dabei an das Rezept von Petra gehalten. Ich habe Cranberries verwendet und Halbbitterschokolade von Ritter, da in unserer Tengelmannfiliale die Schokotropfen ausverkauft waren (und außerdem einen stolzen Preis haben). Leider habe ich die Tipps zum Backen von Cookies, die es bei Fool for Food gibt, erst später gelesen. Meine Cookies sind ‚gut durch‘ und beim nächsten Versuch würde ich mir vorher die Tipps nochmal gut durchlesen und den Häufchen kleiner machen. Nichtsdestotrotz sind die Cookies sehr lecker und ich glaube kaum, dass sie die nächsten Tage überleben werden 🙂

die ersten Plätzchen …

Unser Kindergarten braucht dringend Geld für ein neues Klettergerüst.
Also haben wir im Elternbeirat nach einer Geldquelle gesucht und uns dazu entschlossen, ein Plätzchenbackbuch mit den Lieblingsrezepten der Kinder und Eltern herauszubringen. Da wir befürchten, dass wir doppelte Rezepte bekommen, habe ich dies zum Anlass genommen, mal neue Rezepte zu testen. Den Anfang machen die Walnuss-Bissen. Ich habe die kandierten Früchte weggelassen, da mein Mann und mein Sohn sie nicht so gerne essen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Walnuss-Bissen
Kategorien: Plätzchen
Menge: 50 Stück

Zutaten

H TEIG
250 Gramm   Mehl
175 Gramm   Margarine
75 Gramm   Puderzucker
1 Teel.   Kakaopulver
1 Prise   Salz
1 Messersp.   Backpulver
60 Gramm   Kalifornische Walnüsse, gemahlen
1 Pack.   Vanillezucker
1     Eigelb
H AUSSERDEM
60 Gramm   Walnusskerne, längs geviertelt
      Backpapier
150 Gramm   Halbbitter-Kuvertüre
  Einige   Kandierte Orangen- und Angelikawurzelstreifen;
      Oder
      Kandierte, bunt gemischte Kirschen

Quelle

  Vegetarisch fit! 11/2005
  Erfasst *RK* 01.11.2005 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Teigzutaten zu einem glatten Teig verarbeiten (Katja: Knethaken). Teig in 4 cm dicke Rollen formen und 1 Stunde kalt stellen.

2. Backofen auf 180 °C (Umluft 160 °C) vorheizen. Teigrollen in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und auf jede eine viertel Walnuss in die Mitte drücken. Auf mit Backpapier belegte Bleche setzen. Im Backofen jeweils 10 min goldbraun backen, auskühlen lassen.

3. Kuvertüre im warmen Wasserbad schmelzen. Plätzchen zur Hälfte darin eintauchen und mit Früchten verzieren.

=====