Himbeer-Mascarpone-Dessert

Wir retten was zu retten ist

Heute ist wieder der Rettungstrupp der Kochblogger unterwegs und wir retten heute: Reste.

Bei mir sind diese Reste heute Spritzgebäck, dass ich aus einem nicht nachvollziehbaren Grund mit Margarine anstatt mit Butter gebacken haben und die eigentlich so keiner mehr Essen möchte. Es stecken aber gute Zutaten und natürlich viel Liebe darin, so dass ich sie nicht wegschmeissen kann.
Im Kühlschrank befand sich noch eine Packung Mascarpone und im Tiefkühler, den ich demnächst mal abtauen muss, lag noch ein Rest TK-Himbeeren.

Das rief alles nach einem leckeren Dessert! (Okay, das Einschichten übe ich nochmal).

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Himbeer-Mascarpone-Dessert
Kategorien: Dessert
Menge: 4 Gläser

Zutaten

100 Gramm   TK-Himbeeren
1 Essl.   Vanillezucker
250 Gramm   Magerquark
35 Gramm   Puderzucker
250 Gramm   Mascarpone
1/2 Teel.   Bio-Orangenaroma
16 Stücke   Spritzgebäck
      Schokospähne oder Minze nach Belieben

Quelle

  selbst
  inspiriert von verschiedenen Rezepten
  Erfasst *RK* 24.01.2021 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Himbeeren und Vanillezucker mischen. Den Quark mit dem Puderzucker ca. 5 min glatt rühren. Mascarpone und Orangenaroma unterrühren. Das Spritzgebäck mit dem Messer in kleine Stücke schneiden.

2. Die Zutaten in vier Weck-Gläser einschichten:

a. die Hälfte der Spritzgebäckstückchen

b. 1 bis 1,5 EL Quarkcreme

c. bis auf vier Himbeeren (zur Deko) die Himbeeren

d. die restlichen Spritzgebäckstückchen

e. die restliche Quarkcreme

f. oben auf jedes Dessert noch eine Himbeere.

3. Die gefüllten Gläser mindestens fünf Stunden (oder über Nacht) in den Kühlschrank stellen.

4. Nach Belieben noch mit Schokospäne oder einem Minzblättchen belegen.

=====

Vielen Dank an Britta und Martin für die Organisation.

Und hier geht es zu den Rezepten der Mitretter:
Brittas KochbuchChili-sin-Carne-Pizza
Cakes, Cookies and moreBrot Chips
Turbohausfrau Pavlova mit Tarocco-Blutorangen
BrotweinSemmelknödelsalat – Saure Knödel Salat
Anna Antonia-HerzensangelegenheitenResteküche – gut eingewickelt
Pane-BisteccaRisotto Puffer-Kochen mit Resten
BackeBackeKuchenSchwarzbrotknödel mit Sauerkraut
Das Mädel vom LandFenchel-Brot-Suppe
Bonjour Alsace knusprig gebratene Nudeln
our food creationsBratenreste kreativ verwerten
CahamaKartoffelbrei-Muffins
VolkermampftHaferflocken-Möhren Cracker – gesünder Snacken

12 Antworten auf „Himbeer-Mascarpone-Dessert“

  1. Oh ja, Schichtdesserts sind schon sehr toll zum Verstecken von Wasauchimmer.
    Zu deinen Margarinekeksen fallen mir die Rezepte meiner Oma ein: Im Erinnerung hat sie immer die allerbesten Kuchen gebacken. Und dann habe ich im Erwachsenenalter einmal ihre Rezepte angeschaut: alle mit Margarine! Es kommt anscheinend oft drauf an, wie wohl man sich beim Essen fühlt.

  2. Margarine habe ich gefühlt schon seit 25 Jahren nicht mehr gekauft. Meine Oma sagte immer „da muss gute Butter dran“! 🙂 Eine schöne Idee die Reste als Keksboden zu verwenden. Und gerade mit Himbeer und Mascarpone wird das ein frisches Dessert.
    Lieben Gruß Sylvia

  3. Hallo Katja,

    eine schöne Idee. Ich liebe Schichtdesserts und sie sind wirklich eine tolle Möglichkeit irgendwas reinzuwerfen und ein leckeres Gericht zu bekommen. Man muss nur kurz schauen, was man kombiniert.

    Deine Kombi hätte ich nun gerne 🙂

    Schöne Grüße
    Volker

Schreibe einen Kommentar zu Julia Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.