#synchronbacken #55 – Wollknäul – Woll Roll Bread – mit Haselnussfüllung

#synchronbacken März 2021

Ich bin mal wieder beim synchronbacken dabei. Hefegebäck mit Füllung geht immer und als begeisterte Strickerin konnte ich mir den Wollknäul – nach dem Rezept von bake to the roots – natürlich nicht entgehen lassen.

Nachdem ich sehr lange Zeit ausschließlich mit Frischhefe gebacken habe, bin ich in den Notzeiten der Frischhefe – auch weil mir die Reste immer irgendwie kaputt gegangen sind – auf Trockhefe umgestiegen und bei meinem neuen Lieblingspizzateig funktioniert das super. Eben diesen Pizzateig habe ich am gleichen Tag angesetzt und da wurde der Teig schon irgendwie komisch. Eher fest und kompakt.

Danach kam der Teig für das Wollknäul und der Plan war, am nächsten Tag erst das Wollknäul zu backen, dann den Ofen aufzudrehen und danach die Pizza zu backen.

Ich kann mir nicht erklären was los war, aber irgendwie war wohl kein Hefe-Karma an diesem Tag. Auch der Teig für das Wollknäul ging nicht richtig (ob die Milch zu lauwarm war?) – ich habe die halbe Hefemenge verwendet.

Das nächste ‚Problem‘ war, dass ich gar keine 20er Form habe. Die 18er sah so putzig klein aus, dass ich die 24er genommen habe und dann nach Augenmaß den Teig ausgerollt habe. Ich hätte besser auf mein Mathewissen zurückgreifen sollen und ausrechnen sollen, wie lang die Stränge werden müssen.

Der Teig ist auch dann nicht mehr richtig gegangen, aber da ja die Pizza gewartet hat, habe ich nach 90 min Gehzeit das Knäul in den Ofen geschoben. Es ist auch dort nicht mehr nennenswert gegangen und alles ist sehr kompakt geblieben. Die Füllung ist lecker und ich freue mich schon auf die Kommentarrunde und auf die kreativen Füllungen meiner Mitbäcker. Auf Insta habe ich schon tolle Exemplare gesehen. Und dann werde ich an Ostern einen zweiten Versuch starten. Meine Babkas waren auch in der zweiten Runde viel besser als in der ersten.

Am Ende des Rezeptes findet ihr die Rezepte der anderen Mitbäcker. Vielen Dank an Zorra vom Kochtopf und an Sandra von From Snuggs Kitchen für die unermütliche Organisation des Synchronbackens und ihren tollen Backideen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Haselnuss Wollknäuel Brot
Kategorien: Backen, Hefe, Nuss
Menge: 1 Rezept

Zutaten

H FÜR DEN TEIG
80 ml   Lauwarme Milch
1 1/2 Teel.   Trockenhefe (Katja: Hälfte)
325 Gramm   Mehl (Type 550)
1 Essl.   Zucker
1/2 Teel.   Salz
100 Gramm   Sahne
1     Ei (M)
H FÜR DIE FÜLLUNG
2 Essl.   Milch
2 Essl.   Zucker
30 Gramm   Butter
100 Gramm   Haselnüsse, gemahlen
  Etwas   Milch zum Bestreichen

Quelle

  Bake to the roots
  Erfasst *RK* 15.03.2021 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Die lauwarme Milch mit der Trockenhefe verrühren und etwa 5 Minuten gehen lassen. Mehl, Zucker, Salz, Sahne, Ei und Hefemilch in eine große Schüssel geben und alles für etwa 8 Minuten kneten, bis ein glatter, klebriger Teig entsteht, der sich vom Schüsselrand löst. Die Schüssel abdecken und den Teig dann für 60-120 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Die Zeit kann je nach Temperaturen in der Küche stark variieren. (Katja: übernacht im umgeheizten Keller)

2. Während der Teig aufgeht, die Milch mit Zucker und Butter in einen Topf geben und vorsichtig auf dem Herd erhitzen, bis die Butter geschmolzen ist. Die gemahlenen Haselnüsse hinzugeben und alles verrühren, bis eine zähe Masse entsteht. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Eine 20cm (8inches) Springform mit etwas Backpapier auslegen, leicht einfetten und zur Seite stellen.

3. Wenn der Teig schön aufgegangen ist, den Teig auf eine bemehlte Fläche stürzen und in 5 gleich große Portionen aufteilen, zu Kugeln formen und noch einmal abgedeckt etwa 10 Minuten ruhen lassen. Die Kugeln dann zu Rechtecken mit etwa 10x15cm (4×6 inches) ausrollen. Etwa 1/5 der Haselnuss-Füllung auf der kürzeren Seite eines Rechtecks verstreichen und auf der gegenüberliegenden Seite den Teig einschneiden – sollte wie das Ende eines Fransenteppichs aussehen. Von der Seite mit der Füllung her aufrollen und die entstandene Rolle in die vorbereitete Form setzen. Mit den restlichen Teigstücken und der verbliebenen Füllung wiederholen. Die einzelnen Rollen sollten ringförmig in der Backform angeordnet sein. Die Form mit Klarsichtfolie abdecken und noch einmal 60-120 Minuten schön aufgehen lassen – der Teig sollte schön expandiert haben und in etwa bis zum Rand hochgekommen sein.

4. Den Backofen auf 180°C (350°F) vorheizen. Das aufgegangene Brot vorsichtig mit etwas Milch bepinseln und dann für 18-20 Minuten backen – die Oberfläche sollte eine schöne braune Färbung haben – am Rand darf es aber noch hell sein. Aus dem Ofen holen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen, dann aus der Form lösen.

=====

zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
Caroline von Linal’s Backhimmel
Johanna von Dinkelliebe | Backblog Foodblog Genussblog
Britta von Backmaedchen 1967
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum
Sarah von Kinder, kommt essen!
Birgit von Birgit D
Tina von Küchenmomente
Simone von zimtkringel
Martha von Bunte Küchenabenteuer
Bettina von homemade & baked
Tamara von Cakes, Cookies and more
Nora von Haferflocke
Ilka von Was machst du eigentlich so?!
Conny von Mein wunderbares Chaos
Katja von Kaffeebohne
Tanja von Tanja’s „Süß & Herzhaft“
Volker von Volkermampft
Birgit M. von Backen mit Leidenschaft
Geri von Lecker mit Geri
Yvonne von Yvonne kocht
Petra von Genusswerke
Manuela von Vive la Réduction!
Dagmar von Dagmars Brotecke

23 Antworten auf „#synchronbacken #55 – Wollknäul – Woll Roll Bread – mit Haselnussfüllung“

  1. Oh nein, ist die Hefe denn abgelaufen, oder war das Tütchen länger offen. Am besten beim nächsten Mal einen kleinen Vorteig ansetzen, dann siehst du ob sie noch lebt. Beim nächsten Mal klappt es bestimmt und solange es man noch essen kann, ist ja alles gut. 😉

  2. Hallo Katja,
    schade, aber in Hefe steckt man halt nicht drin. Nicht ärgern, einfach nochmal neu machen. Dann lass dem Teig aber reichlich Zeit zum Gehen, besonders in der Stückgare. Das sich Geduld hier auszahlt, haben wir ja am Sonntag alle gelernt 😉 .
    Viel Erfolg dann für den 2. Versuch, das klappt ganz sicher!!!
    Liebe Grüße
    Tina

  3. Oh wie schade, passiert leider mal. Auf einen neuen Versuch! Drücke dir die Daumen.
    Versuch es mal mit einem verstellbaren Backring..kleiner Tipp von meinem Mann, kam aber erst als ich mit backen fertig war.?

    Lieben Gruß
    Dagmar

  4. Die Hefe kann manchmal wirklich eine kleine Diva sein, und meist geht dann noch mehr schief, aber wenn man das Ergebnis dann noch essen konnte, ist nicht alles verloren. Liebe Grüsse Birgit

  5. Liebe Katja,
    mein Wollknäuel war auch zu kompakt und ich werde es nächstes Mal mit frischer Hefe probieren. Mal schauen, ob es zu Ostern fluffiger wird. Ich drück Dir (okay, und mir) die Daumen!
    Herzlichst, Conny

  6. Liebe Katja,
    so schade, dass es bei dir nicht richtig funktioniert hat. Manchmal mag die Hefe einfach nicht… es scheint ja daran gelegen zu haben, wenn auch deine Pizza nicht so wollte wie sonst. Ärgerlich, aber passiert auch. Sieht mit der Füllung trotzdem sehr lecker aus und ich hoffe, euch hat es trotzdem geschmeckt 🙂
    Liebe Grüße, Bettina

  7. Liebe Katja,
    leider passiert das schon mal.
    Hefe will nicht immer. Leider.
    Aus diesem Grunde gebe ich gerne Lievito Madre dazu, dann passt es immer und es ist egal wenn die Hefe Zicken macht.
    Ganz liebe Grüße Tanja ?

  8. Hallo,

    tröste dich, bei mir war es auch nicht richtig aufgegangen, mit frischer Hefe. ????? Aber, geschmeckt hat es dennoch super. Und, das ist die Hauptsache. 😀

    Viele Grüße,

    Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.