Blog-Event CLVIII – Kür mit Biss – Kürbisspätzle

Blog-Event CLVIII - Kür mit Biss (Einsendeschluss 15. November 2019)

Jenny von Jenny is baking ist in diesem Monat die Gastgeberin des Blog-Events Kür mit Biss im Kochtopf.

In meiner Kindheit gab es nie Kürbis, deshalb musste ich mich selbst ran tasten. Da es einigen aus meinem Dunstkreis genau so ging, habe ich in meinem Blog einen eigenen Tab für Kürbisrezepte angelegt.

In meiner Nähgruppe hat bei einem der letzten Treffen jemand von Kürbisspätzle erzählt. Da wir gerade auf einem Spätzletrip sind (da fehlen noch ein paar Rezepte), habe ich um das Rezept gebeten. Da sie nur ein Rezept für einen TM?? hatte, habe ich mich dann selbst auf die Suche gemacht und bin auf dieses Rezept bei der Für Sie fündig geworden, das ich als Grundlage genommen habe.

Ich hatte vom Kürbiseintopf noch Hokkaido übrig und habe daraus am gleichen Tag noch Kürbispüree gekocht, das sich in einem verschlossenen Glas problemlos ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahren lies.

Insgesamt hatte ich ca. 350 g Püree, das ich mit 350 g Spätzlemehl, vier Eiern, Salz und Olivenöl zum Teig verarbeitet habe – meine Spätzle stelle ich immer mit dem Spätzleschwob von Kull her, den mir meine Tante geschenkt hat.

Wir haben die Spätzle zu dritt gegessen (es war reichlich für alle), nur mit geriebenem Pecorino bestreut. Mehr braucht es gar nicht.

Ich bin mal gespannt, was in anderen Küchen so für den Blog-Event gekocht bzw. gebacken wird. Ich bin mir sicher, dass das eine oder andere Rezept auf meiner Nachkochliste landen wird.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kürbisspätzle
Kategorien: Nudeln, Spätzle, Kürbis, Vegetarisch
Menge: 4 Portionen

Zutaten

500 Gramm   Pürierter und gekochter Hokkaido
500 Gramm   Mehl (Dinkel oder Weizen)
1 Essl.   Salz
5     Eier
      Parmesan
      Olivenöl

Quelle

  Für Sie
  Erfasst *RK* 29.10.2019 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Für das Kürbispüree den Hokkaido waschen, entkernen (auch die harten Fasern entfernen) und mit Schale in grobe Würfel schneiden. In etwas Salzwasser weichkochen oder dampfgaren, anschließend fein pürieren und etwas abkühlen lassen.

Nun das Mehl mit dem Salz in einer Schüssel gut vermischen.

Anschließend die Eier und das Kürbispüree gründlich unterrühren.

Insgesamt sollten Sie rund fünf Minuten lang rühren und den Teig dann eine halbe Stunde ruhen lassen.

Wasser im Topf aufkochen und etwas Salz hinzugeben.

Mit dem Spätzlehobel kleine Teigportionen in das Wasser gleiten lassen. Spätzle, die oben schwimmen, sind gar – diese einfach mit einer Schaumkelle herausnehmen und kurz abtropfen lassen. Tipp: Sie können auch ein Spätzlesieb verwenden, viele finden es in der Anwendung ähnlich leicht. Es wird wie ein Deckel auf den Topfrand gelegt. Dann gibt man eine größere Menge Teig auf das Sieb und schabt es anschließend mit dem Schaber durch die Löcher. Geübte schaben Spätzle potionsweise direkt vom Brett.

Die fertigen Spätzle mit etwas Olivenöl beträufeln und zum Servieren mit frischem Parmesan bestreuen.

Tipps: Damit die Spätzle später bissfest sind, sollte der Teig die Konsistenz eines zähen Rührkuchens oder Hefeteigs haben. Man kennt es auch von Letzterem: Der Spätzleteig muss beim Rühren Blasen werfen! Wenn der Teig also zu flüssig ist, etwas Mehl nachgeben. Und: Wie bei Knödeln sinken die Spätzle zuerst auf den Topfboden. Wenn sie gar, sind kommen sie an die Oberfläche – dann bitte sofort aus dem Wasser nehmen. Zur Weiterverarbeitung abschrecken oder zum sofortigen Verzehr zugedeckt warm stellen.

=====

Kürbiseintopf

Jetzt ist auch bei mir angekommen, es ist Herbst. Früher war ein Herbstindikator immer der Geruch der Zuckerfabrik, der aus dem Nachbarort über die Felder zu uns wehte. Die Zuckerfabrik gibt es nicht mehr – ein häßliches Logistikzentrum steht jetzt auf ihrem Platz. In Anfällen von Nostalgie fehlt mir der Geruch, den ich früher immer so unangenehm fand.
Der neue Herbstindikator ist das ‚winterfest machen‘ der Tennisanlage und der Beginn der Hallensaison.

Kulinarisch gibt es bei uns zur Zeit wieder oft Pilze (wobei da noch was auf das Verbloggen wartet) und der Einzug des Kürbis‘ in die Küche. Die Lebkuchen, Marzipankartoffel etc. ignoriere ich noch.

Den Herbst-Beginn macht ein einfacher, alltagstauglicher Kürbiseintopf. Der Rest des Kürbisses wurde zu Mus verarbeitet und wartet darauf als Kürbisspätzle weiterverarbeitet zu werden.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kürbiseintopf
Kategorien: Suppe, Eintopf, Kürbis, Kartoffeln, Vegetarisch
Menge: 4 Portionen

Zutaten

400 Gramm   Kartoffeln, festkochend
200 Gramm   Pastiknaken
500 Gramm   Hokkaido-Kürbis (ohne Kerne)
1 Ltr.   Gemüsebrühe
1 Handvoll   Petersilie
2 Essl.   Kürbiskerne
      Salz
      Pfeffer
      Frische geriebene Muskatnuss

Quelle

  Mit Liebe 05/2019
  Seite 12
  Erfasst *RK* 27.10.2019 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Die Kartoffeln schälen und waschen. Die Pastinaken schälen, dann den Kürbis waschen und entkernen. Das Gemüse in Würfel schneiden.

2. Die Gemüsebrühe in einem Topf zum Kochen bringen. Kartoffel- und Pastinakenwürfel zufügen und zugedeckt 10 min köcheln lassen. Danach den Kürbis dazugeben und alles weitere 10 min garen.

3. Die Petersilienblätter abzupfen und fein hacken. Die Kürbiskerne grob hacken. Den Eintopf mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und mit Petersilie und Kürbiskernen bestreut servieren.

=====

Kürbis-Hack-Auflauf

Es läßt sich ja nicht verleugnen, dass es Herbst wird. Im Supermarkt gibt es schon seit August Dominosteine und überall gibt es Kürbisse. Die Zwetschgensaison war im Hofladen leider so kurz, dass es nur ein paar Mal welche zum Essen gab, es aber keine auf einen Kuchen geschafft haben.
Aber die Auswahl an Kürbissen ist so groß, da wird es sicher noch mehr Rezepte geben.

Der Kürbis-Hack-Auflauf hatte leider keinerlei Bindung, was bei den Zutaten eigentlich klar gewesen wäre. Er hat sehr lecker geschmeckt, aber auf dem Teller leider keine Augenweide. Deshalb gibt es nur ein Foto mit dem Auflauf in der Form.

Weitere Kürbisrezepte gibt es unter dem Tag: Kürbis.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kürbis-Hack-Auflauf
Kategorien: Auflauf, Kürbis, Fleisch
Menge: 2 bis 3 Portionen

Zutaten

1     Zwiebel
1     Knoblauchzehe
4     Datteln, getrocknet
1 Essl.   Öl
350 Gramm   Gemischtes Hack
2 Teel.   Tomatenmark
      Salz
      Pfeffer
1 Messersp.   Zimt, gemahlen
350 Gramm   Hokkaido-Kürbis
2 Essl.   Butter, flüssig
1/2 Bund   Glatte Petersilie
100 Gramm   Schmand

Quelle

  essen&trinken Für jeden Tag, Heft 11/2011
  Erfasst *RK* 01.11.2011 von
  T.S.

Zubereitung

1. Zwiebel, Knoblauch und Datteln fein würfeln. Öl in einer Pfanne erhitzen und das Hack darin hellbraun braten. Zwiebeln und Knoblauch zugeben und 2 Min. mitbraten. Tomatenmark einrühren und kurz mitrösten. 250 ml Wasser und die gewürfelten Datteln zugeben und aufkochen. Mit Salz, Pfeffer und Zimt würzen.

2. Das weiche Innere und die Kerne mit einem Esslöffel aus dem Kürbis herauskratzen. Fruchtfleisch mit der Schale raspeln und mit Salz und Pfeffer würzen. Kürbisraspel mit 1 El Butter mischen. Auflaufform (22 cm Ø) mit 1 El Butter fetten. Hackmischung einfüllen und den geraspelten Kürbis darauf verteilen. Im heißen Ofen bei 200 Grad im unteren Ofendrittel 45 Min. garen (Umluft nicht empfehlenswert).

3. Petersilienblätter von den Stielen zupfen und grob hacken. Kürbis- Hack-Auflauf mit Petersilie bestreuen und mit Schmand servieren.

* ZUBEREITUNGSZEIT 1 Stunde PLUS GARZEIT 45 Minuten
* PRO PORTION (BEI 3) 24 g E, 37 g F, 13 g KH = 490 kcal [2054 kJ]

TIPP

Klasse Variante: Dieses Rezept schmeckt auch mit Süßkartoffeln statt Kürbis super. Dafür mit den geschälten Kartoffeln genauso verfahren wie mit dem Hokkaido. Die Garzeiten bleiben gleich.

=====

Gennaros Penne mit Butternusskürbis und Pancetta

Der Rest des Butternusskürbisses von Donnerstag kann für dieses Rezept verwendet werden.

Es ist mir auf Facebook bei Jamie Oliver als ‚recipe of the day‘ über den Weg gelaufen und ich habe es mal grob übersetzt. Es ist unkompliziert zubereitet und schmeckt trotzdem lecker.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Gennaros Penne mit Butternuss und Pancetta
Kategorien: Nudeln, Kürbis, Jamie Oliver
Menge: 4 Portionen

Zutaten

60 Gramm   Pancetta in Scheiben
3     Schalotten, geschält
1/2     Frische, rote Chili
650 Gramm   Butternusskürbis, geschält und entkernt
      Olivenöl, extra vergine
2 Zweige   Rosmarin, Blätter abgezupft
600 ml   Heiße Bio-Gemüsebrühe
400 Gramm   Penne
      Meersalz
      Pfeffer a.d.M
10 Gramm   Parmesan, gerieben, plus extra zum Servieren

Quelle

  JamieOliver.com
  Übersetzung: Katja Brenner
  Erfasst *RK* 14.11.2016 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Zuerst die Zutaten vorbereiten. Den Pancetta, die Schalotten und die Chili fein schneiden. Den Kürbis in 1 cm große Würfel schneiden. 4 TL Olivenöl in einer großen Pfanne auf mittlere Hitze erwärmen. Den Pancetta zugeben und 1 min anbraten, dann die Schalotten, Chili und Rosmarinblättchen zugeben und weitere 2 bis 3 min andünsten. Danach den Kürbis zugeben und die Brühe zugießen. Zum Kochen bringen, dann 20 min köcheln lassen (oder bis der Kürbis durch ist und die Brühe etwas eingekocht ist.)

2. In der Zwischenzeit die Penne in einem großen Topf in Salzwasser kochen, bis diese fast al dente sind. Sie werden in der Soße weitergekocht – so es ist wichtig sie nicht gar zu kochen. Etwas vom Kochwasser aufbewaren, die Penne abgießen und zur Soße geben. Vorsichtig unterrühren, etwas Wasser zugeben um sie lösen – wenn nötig. Dann zwei weitere Minuten kochen lassen, damit die Penne die wundervollen Aromen aufnehmen können. Den Parmesan fein reiben und einrühren bis sie köstlich cremig sind. Mit einer Umdrehung Peffer und geriebenen Parmesan servieren.

=====

Veggie-Tag: Pappardelle mit Kürbis und Salbei

Zum heutigen Veggie-Tag gibt es leckere Pappardelle mit (Butternuss)Kürbis und Salbei. Das Rezept kam gerade recht, da ich den restlichen Salbei noch abernten musste.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pappardelle mit Kürbis und Salbei
Kategorien: Nudeln, Kürbis, Pilze, Vegetarisch
Menge: 4 Personen

Zutaten

600 Gramm   Butternusskürbis
4     Knoblauchzehen (blättrig geschnitten)
20 Blätter   Salbei
250 Gramm   Champignons
350 Gramm   Pappardelle
      Olivenöl
      Butter
      Salz, Pfeffer
2 Essl.   Frisch geriebenen Parmesan

Quelle

  ORF [Alexander Fankhauser, "Alexander", Hochfügen]
  FR 14.1.2011
  Erfasst *RK* 09.01.2011 von
  H.F.

Zubereitung

Den Kürbis halbieren, entkernen und in 1 cm-Würfel schneiden. Etwas Öl und Butter in einem Topf erhitzen und die Kürbiswürfel darin anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. Sobald die Flüssigkeit verdampft ist, den Knoblauch zugeben und kurz anschwitzen lassen.

Die Pappardelle in Salzwasser bissfest kochen und abgießen. (Einen Teil des Kochwassers aufbewahren.) Den angebratenen Kürbis mit etwas Kochwasser untergießen und ca. 5 Minuten ziehen lassen.

Die in Scheiben geschnittenen Champignons in Öl scharf anbraten. Dann mit den Nudeln sowie dem grob geschnittenen Salbei zur Kürbis- Mischung geben. Mit Olivenöl und frisch geriebenen Parmesan abschmecken.

=====

Veggie-Tag: Cremiges Kürbisgemüse (mit Gnocchi)

Wie letzte Woche schon angekündigt, geht es diese Woche beim Veggie-Tag mit Kürbis weiter. Im Hoflädchen ist die Auswahl in Art und Größe von Kürbissen sehr groß.

In diesem Beilagenrezept wird ein Hokkaido verwendet, den man auch gut im Supermarkt oder beim Discounter bekommen kann.

Wir haben zu dem Kürbisgemüse Gnocchi gegessen. Ich hatte etwas mehr Sahne, da die Biosahne immer in 200ml Bechern verkauft wird und die restlichen 50 ml eher schlecht werden, als dass sie rechtzeitig verwendet werden. Deshalb habe ich sie gleich mit zugegeben und das Gericht war etwas flüssiger.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Cremiges Kürbisgemüse
Kategorien: Beilage, Kürbis, Vegetarisch
Menge: 2 Portionen

Zutaten

600 Gramm   Hokkaido-Kürbis
1     Zwiebel
1 Essl.   Butter
1/2 Teel.   Kümmelsaat
150 ml   Gemüsebrühe
150 ml   Schlagsahne
      Salz
      Pfeffer

Quelle

  essen&trinken Für jeden Tag, Heft 10/2015
  Erfasst *RK* 07.11.2015 von
  T.S.

Zubereitung

1. Hokkaido-Kürbis putzen, das weiche Innere und die Kerne mit einem Löffel entfernen. Den Kürbis grob raspeln. Zwiebel fein würfeln.

2. Butter in einem breiten Topf schmelzen, Zwiebeln und Kümmelsaat darin goldbraun rösten. Kürbis zugeben und unter Rühren 4 Min. leicht anbraten. Gemüsebrühe und Schlagsahne zugießen, zugedeckt 8-10 Min. leise köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

* ZUBEREITUNGSZEIT 20 Minuten
* PRO PORTION 7 g E, 31 g F, 44 g KH = 493 kcal (2068 kJ)

=====

Kartoffel-Ingwer-Kürbis-Suppe

Da es ja Herbst ist und die Bauern gerade noch einheimische Kürbisse verkaufen, gibt es nochmal eine Kürbissuppe. Dieses Mal mit Ingwer und Kartoffeln. Die Suppe ist etwas dickflüssig (kann auch daran liegen, dass sie die Gemüse nicht exakt abgewogen habe). Lecker und sättigend ist die Suppe auf jeden Fall.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kartoffel-Ingwer-Kürbissuppe
Kategorien: Suppe, Kürbis, Kartoffeln
Menge: 8 Portionen

Zutaten

1 Stück   Ingwer
250 ml   Schlagsahne
1 kg   Hokkaido-Kürbis
1 Stange   Lauch
2     Möhren
400 Gramm   Kartoffeln
2 Essl.   Pflanzencreme (Katja: Olivenöl)
1 Teel.   Koriander
1 1/2 Ltr.   Gemüsebrühe

Quelle

  vegetarisch fit! 10/2005 Seite 51
  Erfasst *RK* 10.10.2005 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Ingwer schälen und fein hacken (Katja: reiben), zusammen mit der Sahne aufschlagen und kühl stellen.

Vom Kürbis weiches Innere entfernen und Fruchtfleisch würfeln. Lauch waschen, putzen und in Scheiben schneiden. Möhren und Kartoffeln waschen, schälen und in Würfel schneiden.

Pflanzencreme (Olivenöl) in einem Topf erhitzen, Gemüse darin andünsten, mit Koriander bestäuben und ca. 5 Min bei mittlerer Hitze braten. Mit Gemüsebrühe ablöschen und 20 – 25 min bei niedriger Hitze kochen, bis das Gemüse weich ist.

Suppe pürieren und mit Salz und Pfeffer, ggf. mit Koriander abschmecken. Suppe in Tellern angerichtet und mit 2 EL Ingwer-Sahne garniert seriveren.

Der Hokkaido-Kürbis ist ein ausgezeichneter Suppenkürbis. Er ist sehr aromatisch, wird beim Kochen schnell weich und braucht zudem nicht geschält zu werden. Die Schale wird beim Kochen butterweich.

=====

Indischer Kichererbsen-Kürbis-Eintopf

Die erste Dienstagssuppe ist ein Indischer Kichererbsen-Kürbis-Eintopf. Nachdem ich das Wasser hinzugefügt hatte, war da nicht mehr viel mit Eintopf. Es war eher eine Suppe, aber trotzdem lecker!

Ich habe einen Muskatkürbis verwendet. Das ist ja immer das Schöne, wenn man im Hofladen einkauft. Man bekommt auch mal zwei Spalten eines großen Kürbises. Im Supermarkt bekommt man ja meist nur Hokkaido.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Indischer Kichererbsen-Kürbis-Eintopf
Kategorien: Suppe, Eintopf, Kürbis, Hülsenfrüchte
Menge: 4 Portionen

Zutaten

1 kg   Kürbisfleisch, würfelig (Katja: Muskatkürbis)
80 Gramm   Kicherbsen, am Vortag; ca.
      Eingeweicht
1 Teel.   Kurkuma
1 Teel.   Kreuzkümmel
1 Teel.   Koriander
1     Zwiebel
  Etwas   Knoblauch
      Salz, Pfeffer, Paprikapulver
1 Ltr.   Gemüsebrühe
1 Teel.   Currypaste
      Quelle:Inspiriert durch:

Quelle

  www.speisekuerbis.de
  Erfasst *RK* 10.10.2006 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Die Gewürze in heißem Öl etwa 2 min. unter ständigem Rühren anbraten, Zwiebel und Knoblauch unterrühren, glasig anbraten, anschließend Kürbisfleisch und Kichererbsen beifügen, mit etwas (Katja: 1l Gemüsebrühe) Wasser auffüllen, kurz umrühren und bei leichter Flamme etwa 25 min. bei geschlossenem Deckel köcheln lassen.

(Katja: Pürieren. Mit Currypaste abschmecken.)

Abschmecken, ev. mit Joghurt oder Fladenbrot heiß anrichten.

=====

Nachgekocht: Kürbis-Risotto mit Walnuss

Dieses leckere Kürbis-Risotto habe ich bei Deichrunner entdeckt und es kam auf die Nachkochliste. Da von den Penne noch Kürbis übrig war, bot sich das Rezept an. Und was soll ich sagen. Es ist ein superleckeres, herbstliches Risotto.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kürbis-Risotto mit Walnuss
Kategorien: Risotto, Kürbis, Walnuss
Menge: 2 Portionen

Zutaten

1     Zwiebel
400 Gramm   Hokkaido-Kürbis
600-800 ml   Gemüsebrühe
1 Essl.   Butter
5 Essl.   Öl
150 Gramm   Risotto-Reis
100 ml   Weißwein
5 Stiele   Petersilie
2 Essl.   Walnusskerne
      Salz
      Pfeffer
50 Gramm   Geriebener italienischer Hartkäse (z.B. Grana padano)

Quelle

  essen&trinken – Für jeden Tag
  Erfasst *RK* 15.09.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Zwiebel würfeln. Kürbis putzen, mit einem Löffel entkernen und das ungeschälte Fruchtfleisch 1,5 cm groß würfeln. Brühe in einem Topf erhitzen und warm halten.

Butter und 1 El Öl in einem weiten Topf erhitzen. Zwiebeln darin glasig dünsten. Kürbis und Reis zugeben und 2 Minuten mitdünsten. Mit Weißwein ablöschen und vollständig einkochen lassen. So viel Brühe zugießen, dass der Reis bedeckt ist. Offen bei mittlerer Hitze unter gelegentlichem Rühren 20-25 Minuten garen. Dabei immer wieder etwas heiße Brühe zugießen, sobald sie vom Reis fast aufgesogen ist.

Petersilie abzupfen und hacken. Walnusskerne hacken und mit der Petersilie und 4 El Öl mischen.

Risotto mit Salz und Pfeffer würzen und den Käse unterrühren. Mit dem Walnuss-Petersilien-Öl servieren.

Zubereitungszeit: 40 Minuten

=====

Blog Widget by LinkWithin