Koch mein Rezept – Kaffeebohne zu Gast bei Chili und Ciabatta – Asia Pasta mit Schweinehack und würziger Erdnusssauce

Blogger Aktion "Koch mein Rezept - der große Rezepttausch" von @volkermampft

Koch mein Rezept – ins Leben gerufen von Volker mampft – geht in die neunte Runde – und in eben dieser Runde koche ich für Petra von Chili & Ciabatta.

Als ich die Auslosung gesehen habe, habe ich mich sehr gefreut. Ich lese den Blog von Petra schon länger als es meinen eigenen Blog gibt und sie hat mich durch ihren Blog auf den Geschmack des Bloggens gebracht. (Den Blog von Petra gibt es seit April 2004 und war der erste Foodblog in Deutschland.) Damals gab es auch noch Yahoo-Gruppen, über die man sich ausgetauscht hat und mit Petra, ihrem Brotkasten, den vielen Rezepten und Tipps, die es dort gab, habe ich die ersten Brotbackversuche gestartet.
Ich glaube Anfang der 2000er haben Petras Kinder noch zuhause gewohnt und ich erinnere mich auch an (mehrere?) Gastkinder, aus deren Heimatküchen Rezepte ausprobiert wurden.

Bei Petra findet man aufwändige Rezept, die etwas länger in der Zubereitung brauchen und es gibt auch schnelle Rezepte. Es gibt Rezepte, die 5:2 Rezepte sind und genauso lecker schmecken, wie alle anderen und zeigen, dass gesund essen nichts mit Entbehrung zu tun haben müssen.
Außerdem gibt es die Kategorie ‚Freitags kocht der Mann‘, in der Petras Mann Helmut kocht, grillt und smoked. Und hat man eine Frage, dann hilft einem Petra mit ihrer Erfahrung.

Petra nimmt regelmäßig am World Bread Day und an der Kulinarischen Weltreise teil. Hier backt sie meist ein Brot und kocht mindestens ein Gericht. Ihr Kochbuchregal muss ein ganzes Zimmer einnehmen, so viele verschiedene Quellen gibt sie an. Außerdem verwendet sie die RK-Suite (dazu gab es auch von vielen Jahren mal eine tolle Yahoo-Gruppe), was es mir leicht macht, die Rezepte, die sie verbloggt in meine Rezeptverzeichnis zu übernehmen.

Bei der Frage, was ich für diese Runde ‚Koch mein Rezept‘ nachkoche, habe ich mich in den Kategorien Pasta und Suppen umgeschaut. Außerdem wusste ich noch, dass ich mir im Sommer ein Rezept für gefüllte Paprika gespeichert hatte, das noch auf meiner Nachkochliste stand.
Nachgekocht habe ich den Süßkartoffelgulasch mit Champignons, besagte Spitzpaprika mit Couscousfüllung und pikanter Tomatensauce und die Asia-Pasta mit Schweinehack mit würziger Erdnusssauce. Alle drei Gerichte haben super geschmeckt. Für die Asia-Pasta habe ich mich entschieden, da es schnell geht und uns das Thema ‚Kochen im Homeoffice‘ wahrscheinlich noch ein bißchen beschäftigen wird.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Asia-Pasta mit Schweinehack und würziger Erdnusssauce
Kategorien: Nudel, Sauce, Hackfleisch, Erdnuss, Asien
Menge: 2 Personen

Zutaten

200 Gramm   Saucenfreundliche Nudeln (Rotini, Shipli, Fusilli)
      Salz
3/4 Essl.   Geröstetes Sesamöl
3     Frühlingszwiebeln; Weiß und Grün getrennt in Scheiben geschnitten
1 Essl.   Fein gehackter Ingwer
1     Knoblauchzehe; fein gehackt
250 Gramm   Schweinehackfleisch
2 Essl.   Sojasauce
1 Essl.   Reisessig
1/2 Essl.   Sriracha oder Sambal Oelek; mehr nach Geschmack
1/2 Essl.   Zucker
60 Gramm   Stückige Erdnussbutter (crunchy)
80-100 ml   Hühnerbrühe
      Frisches Koriandergrün; falls vorhanden
1     Limette; in Vierteln, zum Servieren

Quelle

  Fine Cooking Issue 136
  Erfasst *RK* 16.10.2020 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Einen Topf mit 2 l Salzwasser erhitzen. Sojasauce, Essig, Sriracha (oder eine andere Chilisauce nach Wahl) und Zucker in einem Gefäß mischen.

Eine ausreichend große Pfanne erhitzen und das Sesamöl hineingeben. Das Weiße der Frühlingszwiebeln darin etwa 1 Minute rührbraten. Ingwer und Knoblauch zugeben und kurz mitbraten. Jetzt das Schweinefleisch hineingeben und etwa 5 Minuten krümelig braten.

Gegen Ende dieser Zeit die Nudeln ins kochende Wasser geben und nach Anweisung kochen.

Die Sojasaucen-Mischung zum Hackfleisch geben und aufkochen lssen, dann die Erdnussbutter hinzufügen und alles glatt rühren. Zum Schluss die Brühe zufügen und etwa 2 Minuten köcheln lassen.

Die Nudeln abgießen, dabei etwas vom Nudelwasser auffangen, und wieder in den Topf zurückgeben. Die Erdnuss-Hackfleischsauce sowie das Frühlingszwiebelgrün zu den Nudeln geben und alles gut vermischen. Nach Bedarf noch etwas Nudelwasser einrühren.

Die Nudeln nach Belieben mit Koriandergrün bestreuen und mit Limettenvierteln servieren.

Anmerkung Petra: schnell gemacht und sehr lecker!

=====

Koch mein Rezept – Kaffeebohne zu Gast bei Fluffig und Hart – Knuspriges Kartoffelgratin

Blogger Aktion "Koch mein Rezept - der große Rezepttausch" von @volkermampft

Koch mein Rezept – ins Leben gerufen von Volker mampft – geht in die achte Runde – und in eben dieser Runde koche ich für Zoe von Fluffig und Hart.

Der Blog von Zoe ist ein richtiges Familienprojekt. Die technische Seite betreut ihr Mann, der Name ist auf ihren Sohn zurückzuführen und ihre Mama steuert die koreanischen Rezepte bei.

Es gibt aber nicht nur koreanische Rezepte, sondern auch Rezepte aus dem Mittelmeerraum und natürlich aus Deutschland. Außerdem nimmt Zoe an Blog-Events, wie der Kulinarischen Weltreise und Koch mein Rezept, teil. Man findet Rezepte für den süßen Zahn genauso wie leckere Fleischgerichte, Marmeladen und Brote.

Ich habe es mir in dieser Runde leicht gemacht und habe mal meinen Mann Rezepte raussuchen lassen. Da wir ein vollvegetarisches Familienmitglied haben, war die Auswahl anfangs etwas schwierig, wurden dann mit dem knusprigen Kartoffelgratin fündig. Die Mengenangabe ist für 6 Personen als Beilage und wir haben es – zusammen mit einem Salat – zu dritt als Hauptspeise gegessen.

Ich kann mich gar nicht erinnern, ob wir schon mal einen Kartoffelauflauf/Gratin ohne Sahne und/oder Eier hatten. Aber das braucht es überhaupt nicht. Das Gratin schmecket sehr lecker, der Kartoffelgeschmack kommt super raus und es ist eine Mischung aus weichen und knusprigen Kartoffeln. Den gibt es demnächst wieder.

Mit meinem Mann habe ich noch die Teriyaki-Pfanne nachgekocht und es stehen noch ein paar weitere Rezepte auf der Nachkochliste.

Liebe Zoe, ich habe Deinen Blog jetzt abonniert, damit ich keinen Post mehr verpasse und werde auf der Suche nach Kochideen weiter in Deinem Blog stöbern.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: knuspriges Kartoffelgratin
Kategorien: Auflauf, Gratin, Kartoffeln, Vegetarisch, Beilage
Menge: 6 Portionen

Zutaten

1 kg   Kartoffeln
2 Essl.   Kartoffelknaller*
1 Essl.   Herbaria Querbeet*
150 ml   Wasser
4 Zehen   Knoblauch
75 Gramm   Butter
2 Teel.   Rosmarin

Quelle

  Fluffig&Hart
  Erfasst *RK* 14.09.2021 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Kartoffeln waschen, Schale dran lassen. In feine Scheiben schneiden und in eine große Schüssel geben. Zwischen den Schichten immer wieder etwas salzen. Zum Schluss 2 EL Kartoffelknaller* darübergeben und alles gut durchmischen.

2. Knoblauch fein hacken. Butter in der Mikrowelle schmelzen und mit dem Knoblauch verrühren. Eine Auflaufform einfetten.

3. Die Kartoffelscheiben aufrecht in die Form hineinschichten. Herbaria Queerbeet* mit Wasser vermischen und dazugießen. Anschließend mit der flüssigen Knoblauchbutter übergießen.

4. Rosmarin-Blätter darüberstreuen und im vorgeheizten Umluft- Backofen knusprig garen. (45 bis 50 min bei 180°C).

Original: Feed me daily 15.11.2020 (https://feedmedaily.de/ knuspriger-kartoffelgratin-mit-knoblauch-und-rosmarin/)

=====

Falafeltalern mit Röstkarotten und würzigem Joghurtdip

Bei Koch mein Rezept Runde 7 habe ich für Wonnie von Münchner Küchenexperimente gekocht und dafür das feurige Ofengemüse nachgekocht.

Da ich mich nicht entscheiden konnte gab es auch noch die Schnelle After-Work-Kichererbsenpfanne und diese Falafeltaler mit Röstkarotten, die mich auch so angelacht haben und ich suche ja immer Frikadellen-Alternativen.

Wonnie hat als Grundlage für die Falafeltaler eine Falafelmischung genommen, da sie kein Kichererbsenmehl bekommen hatte und so habe ich das auch gemacht. Die Taler sind schnell zubereitet und sehr lecker. Mit der Bindung gab es wieder mal Probleme, aber das kenne ich ja schon. Vielleicht noch ein Ei dazu, beim nächsten Mal.

Was für mich die Entdeckung war, waren die Röstkarotten. Bei mir gibt es so oft Reis, Nudeln oder Kartoffeln als Beilage, das ich nie darauf komme, dass auch ein Gemüse der Star sein kann.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Falafeltalern mit Röstkarotten und würzigem Joghurtdip
Kategorien: Gemüse, Vegetarisch, Joghurt
Menge: 5 Taler

Zutaten

1 Pack.   Alnatura Falafel-Mischung
5     Bunte Karotten
1 Becher   Griechischer Joghurt
1 Teel.   Tahini
1 Spritzer   Zitronensaft
  Etwas   Koriander
  Ein paar   Spritzer Chipotle Sauce (oder andere scharfe Sauce)
      Salz
      Pfeffer
      Paprika
      Kurkuma
      Kreuzkümmel
      Chili
      Knoblauchpulver
      Olivenöl

Quelle

  Münchner Küchenexperimente dd. 09.12.2018
  Erfasst *RK* 14.07.2021 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Zunächst die Karotten putzen und grob in Stücke schneiden. In eine Schüssel geben und mit 1 TL Olivenöl, 1/2 TL Kurkuma, 1/2 TL Kreuzkümmel, etwas Salz, 1/2 Paprika und einer Prise Pfeffer vermengen.

Bei 200 Grad Umluft für ca. 20 Min. im Ofen backen.

In der Zwischenzeit 250 ml Wasser zum Kochen bringen. Die Falafelmischung mit Knoblauchpulver, etwas Kreuzkümmel und Chili würzen. Falafelmischung mit dem kochenden Wasser vermengen und für einige Minuten quellen lassen. Laut Packungsanweisung 15 Min., ich habe aber nur maximal 5 Min. gewartet.

Joghurt mit Paprika, Salz, dem Spritzer Zitronensaft und einem TL Tahini vermengen und beiseite stellen. Koriander grob hacken (Petersilie geht natürlich auch, für die Koriander-Verächter).

Aus der Falafelmasse zunächst Kugel in der Größe einer Eiskugel formen. Diese dann platt drücken und in einer Pfanne mit Öl rundherum knusprig braun braten.

Wenn die Karotten gar sind, alles zusammen anrichten und zum Schluss ein paar Spritzer Chipotle-Sauce über den Puffern verteilen.

=====

Koch mein Rezept – Kaffeebohne zu Gast bei Münchner Küchenexperimente – Feuriges Ofengemüse

Blogger Aktion "Koch mein Rezept - der große Rezepttausch" von @volkermampft

Koch mein Rezept – ins Leben gerufen von Volker mampft – geht in die siebte Runde – und in eben dieser Runde koche ich für Wonnie/Yvonne von Münchner Küchenexperimente.

Meine Motivation bei Koch mein Rezept teilzunehmen ist es, neue Blogs und die Menschen dahinter kennenzulernen. Und das ist bei Wonnie und den Münchner Küchenexperimenten wieder voll aufgegangen.

Wonnie kocht vegetarisch, was es mir leicht gemacht hat, passende Rezepte für uns zu finden. Aber sie backt auch, hat einen Slowcooker, kocht international, macht sich Gedanken um Nachhaltigkeit (und hat eine etepete Box) und nimmt an einer literarisch-kulinarische Weltreise auf den Spuren von Jule Verne teil (aber nicht ohne eine kritische Würdigung des Buches). Sie reist gerne, mag Kochbücher und hat sogar eines von Haya Molcho (das war eine Entdeckung bei Kitchen Impossible – ich fand Haya Molcho so toll). Und sie hat schon einen Kochkurs in der Jamie Oliver Cookery School belegt. Außerdem liebt Wonnie wie ich Kaffee, aber sorry Wonnie, den Kaffeesmoothie mit Banane wird es bei mir nicht geben, dann lieber Kaffee pur.

Bei den Rezepten, die ich von ihr nachgekocht habe, habe ich bei den aktuellen Rezepten angefangen, aber es gibt noch so viele tolle Sachen, die ich nachkochen möchte. Auch von den Brotaufstrichen möchte ich welche ausprobieren. Nachgekocht habe ich das feurige Ofengemüse, die schnelle After-Work-Kichererbsenpfanne und die Falafeltaler mit den Röstkarotten und Joghurtdip. Es hat uns alles drei sehr gut geschmeckt.

Was ich bei dem feurigen Ofengemüse so toll fand, war, dass es so ein richtig tolles Rumfort-Rezept ist und es wird es bei uns sicher noch in vielen Variaten mit den Resten aus dem Gemüsefach geben. Außerdem war es sehr unkompliziert in der Zubereitung. Wir haben es mit Reis gegessen, ich kann es mir aber auch sehr gut mit Couscous oder Bulgur vorstellen.

Liebe Wonnie, vielen Dank, dass ich bei Dir Gast sein durfte und ich werde noch viele Rezepte von Dir nachkochen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Feuriges Ofengemüse
Kategorien: Gemüse, Vegetarisch
Menge: 2 Portionen

Zutaten

1     BluKoli (kleiner Blumenkohl und kleiner Brokkoli)
2 groß.   Kartoffeln
1     Möhre
1     Paprika
      Gewürze: Salz, Paprika, scharfe Harissapaste,
      — Kurkuma, Kreuzkümmel
1 Dose   Kichererbsen
2     Knoblauchzehe
      Frische Petersilie
      Olivenöl

Quelle

  Münchener Küchenexperimente dd. 23.05.2021
  Erfasst *RK* 07.07.2021 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Die Kartoffeln schälen und in Stücke schneiden. Die Kichererbsen abtropfen lassen und gut abspülen. Die Paprika in grobe Stücke schneiden. Blukoli in Röschen zerteilen. Die Karotte in Schreiben schneiden.

Alles in eine Schüssel geben und mit Olivenöl und den Gewürzen sowie der Harissapaste vermengen, bis alles gleichmäßig verteilt ist. Bei der Harissapaste müsst ihr halt schauen, wie scharf ihr es mögt. Ich habe 1 EL genommen.

Das Gemüse auf ein Backblech geben und ca. 25-30 Min. bei 200 Grad Umluft backen. Die Petersilie hacken und beim Servieren über das Gemüse geben.

=====

Koch mein Rezept – Kaffeebohne zu Gast bei Vive la réduction! – Sindhi Smashed Potatoes

Blogger Aktion "Koch mein Rezept - der große Rezepttausch" von @volkermampft

Koch mein Rezept – ins Leben gerufen von Volker mampft – geht in die sechste Runde.

Dieses Mal wurde mir der Blog Vive la réduction! zugelost, der mir nicht ganz unbekannt war, da ich Manuela vom synchronbacken kannte.

Manuela kocht tolle Gerichte und ihre Fotos gefallen mir ausnehmend gut. Ihre Kategorien entscheiden sich doch erheblichen von meinen, da sind alle Rezepte unter In der Küche zusammengefasst und in den Kategorien kann man gezielt nach Zutaten suchen. Manuela schreibt nicht nur über die Gerichte, die sie kocht, sondern auch über alles andere in ihrem Leben.

Manuela kocht wirklich tolle Gerichte, teilweise mit exquisiten Fleischstücken oder Fischen, da sie offensichtlich sehr gute Quellen hat. Außerdem frittiert sie auch gerne mal. Leser meines Blogs merken schon, das war nicht ganz so einfach ein nachzukochendes Gericht zu finden, da es viele Zutaten gibt, die entweder/oder meine Tochter, mein Mann oder beide nicht essen. Wir essen selten Fleisch und eine Friteuse haben wir auch nicht.

Ich habe mich durch ganz viele Blogbeiträge gelesen. Ich bin durch die verschiedenen Kategorien gehüpft und durch Manuelas Art zu schreiben und musste ich oft schmunzeln.

Letztendlich habe ich mich für ein aktuelles Rezept entschieden. Zum einen, weil mir die Kombination mit den anderen Zutaten so gut gefallen hat und zum anderen, weil Kartoffeln bei uns sehr beliebt sind. Das Rezept, für das ich mich entschieden habe, sind die Sindhi-Smashed-Potatoes, die wir auch mit grünem Spargel und Salsiccia gegessen haben. Die Kartoffeln waren super und die wird es bei uns nicht zum letzten Mal gegeben haben. Ich habe versucht die Kartoffeln mit dem Stampfer für das Pü zu zerquetschen, aber das hat nur so mittel geklappt.

Liebe Manuela, es war mir eine Freude Deinen Blog genauer kennenzulernen. Dein Blog ist jetzt auf meiner Leseliste und ich freue mich schon auf viele Blogposts von Dir. Und vielleicht kreuzen sich unsere Wege ja mal in Mainz…

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Sindhi-Smashed-Potatoes – Quetschkartoffeln indisch gewürzt
Kategorien: Kartoffel, Beilagen, Indisch
Menge: 2 Portionen

Zutaten

      Drillinge Menge je nach Bedarf – hier etwa drei oder vier pro Person
4 Essl.   Rapsöl
2 Essl.   Ghee ersatzweise Butter
1 Zehe   Knoblauch
      Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 Teel.   Kreuzkümmel gemahlen
1 Teel.   Koriandersaat gemahlen
1/2 Teel.   Kurkuma
  Etwas   Chili je nach Geschmack
1 Teel.   Amchor ersatzweise Chaat Masala
1/2 Bund   Koriandergrün optional

Quelle

  Vive la reduction dd. 25.04.2021
  Original: Tanja Dusy, abgeändert von Mrs Flax
  Erfasst *RK* 23.05.2021 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Kartoffeln schrubbeln und in Salzwasser garen. Nicht zu weich kochen. Sie sollen gerade so sein, dass man sie etwas flachdrücken kann. Abgießen und kurz ausdampfen lassen.

Kartoffeln nebeneinander auf ein Backblech legen und nacheinander platt drücken. Fleischklopfer und Kaffeemehlandrücker aus Edelstahl (hat das Ding einen Namen?!) haben sich hier bestens bewährt. Nicht zu platt drücken. Nur so, dass sie am Rand leicht aufbrechen.

Ghee (oder Butter) auslassen und zum Öl geben. Knoblauchzehe reiben und mit allen restlichen Zutaten bis auf den Blattkoriander ins Öl geben. Mit einem Backpinsel auf die Kartoffeln streichen.

Bei 200°C im Ofen garen, bis sie knusprig und gebräunt sind.

Zum Servieren mit gehacktem Koriandergrün bestreuen.

=====

Koch mein Rezept – Kaffeebohne zu Gast bei 1000Leckerbissen – Ayurvedisches Dal

Blogger Aktion "Koch mein Rezept - der große Rezepttausch" von @volkermampft

Koch mein Rezept – ins Leben gerufen von Volker mampft – geht in die fünfte Runde. Und wieder ist mein Plan aufgegangen und mir wurde ein Blog zugelost, den ich noch nicht kannte.

Ich darf in dieser Runde für Verónica vom Blog 1000Leckerbissen kochen. Verónica kommt aus Venezuela und hat auch chilenisches Blut. Sie lebt mit ihrer Familie im Schwäbischen und sie ist Fitnesstrainerin und studiert seit Jahresbeginn nochmal.

In ihrem Blog findet man viele Gerichte aus ihrer Heimat und ich habe mich sehr über die Empanadas-Rezepte gefreut. Empanadas kenne ich auch einem südamerikanischen Kochkurs der VHS, dort wurden sie allerdings mit Blätterteig gemacht. Das Rezept mit dem Empanadas werde ich in der vegetarischen Variante auch noch ausprobieren. Außerdem gibt es bei Verónica noch Aprepas, die habe ich in der zweiten Runde von Jenny is baking schon nachgekocht, wobei ich die Variante aus dem Waffeleisen sehr spannend finde.

Verónica schreibt nicht nur über Rezepte, sondern auch über ihre Diäterfahrungen, über ihren Sport und sie schreibt auch sehr offen über Krankheit.

Meine Tochter und ich haben uns auf die vegetarischen Rezepte konzentriert und da wir jahrezeitlich kochen wollten, haben wir uns für das ayuvedische Dal entschieden – mit Reis und Möhren. Wir haben auch schon die Quinoa-Quark-Buletten nachgekocht und die Fotos vergessen.

Einige der Rezepte werden wir im Sommer noch nachkochen und auch in der Abteilung Nachtisch und süßem Gebäck sind wir fündig geworden und werden da auch noch das eine oder andere Rezept ausprobieren und darüber berichten.

Liebe Verónica, es war mir eine Freude. Oft ist es schwierig Gerichte aus anderen Ländern nachzukochen, wenn es in Deutschland nicht die entsprechenden Zutaten gibt. Wenn man aber jemanden hat, der die Gerichte seines Heimatlandes schon mit in Deutschland erhältlichen Zutaten verbloggt, dann geht das viel leichter von der Hand. Vielen Dank für die tolle Rezeptauswahl.

Na, seid ihr neugierig auf Verónica und ihren Blog, dann besucht sie doch mal auf 1000Leckerbissen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Ayurvedisches Dal
Kategorien: Hülsenfrüchte, Vegetarisch
Menge: 3 Portionen

Zutaten

1 Tasse   Rote Linsen (am besten über Nacht einweichen)
60 ml   (ca. 1/4 Dose) Kokosnussmilch
1/2     Zwiebel in Würfel geschnitten
1/2     Daumengroße Ingwer in sehr kleine Würfel
      — geschnitten
1     Fingernagel Kurkuma in sehr kleine Würfel
      — geschnitten
      Heißes Wasser für den Topf
2 Teel.   Ghee (oder Öl zum Anbraten)
H GEWÜRZE
1/2 Teel.   Pfeffer
1 Teel.   Fenchelsamen
1 Teel.   Koriandersamen
1/2 Teel.   Kuminsamen
1/2 Teel.   Senfkörner
1 Teel.   Salz
      Mörser

Quelle

  1000leckerbissen.de 09.08.2018
  Erfasst *RK* 14.03.2021 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Alle Gewürze außer das Salz in einen Mörser geben und gut zerdrücken.

Linsen mit Wasser abwaschen. Linsen mit Wasser bedecken und am besten über Nacht einweichen.

Nach dem Einweichen, das Einweich- Wasser weggießen. Linsen mit frischem Wasser abwaschen und abtropfen.

Wasser heiß aufkochen.

In einem Kochtopf das Ghee aufwärmen. Zwiebeln und Ingwer dazugeben und kurz anbraten. Gewürze dazugeben und kurz mit anbraten (bis ein Gewürz- Duft aufsteigt).

Die Linsen in den Topf mit den Gewürzen dazugeben. Heißes Wasser und Kokosnussmilch in den Topf dazugeben – bis ca. ein Finger breit über den Linsen – und zum Kochen bringen. Wenn es zu kochen beginnt, die Hitze auf eine mittlere Stufe zurückdrehen.

Die Linsen für etwa 30 Minuten kochen. Sollte das Wasser stark zurückgegangen sein, dann etwas heißes Wasser dazugeben.

Mit Salz abschmecken.

=====

Koch mein Rezept – Kaffeebohne zu Gast in Caros Küche – Indische Samosa

Blogger Aktion "Koch mein Rezept - der große Rezepttausch" von @volkermampft

Volker mapft, den viele auch von der Kulinarischen Weltreise kennen, ‚verkuppelt‘ regelmäßig Foodblogger miteinander. Ich habe schon für Zimtkringel, Jenny is baking und für Herbs & Chocolate gekocht und in der 4. Runde darf ich für Caros Küche kochen.

Caro lebt mit ihrer Familie in Berlin. Die Rezepte in ihrem Blog sehen alle superlecker aus. Man findet bei ihr vegane und vegetarische Rezepte, aber auch Fleisch und Fisch. Eines haben die Rezepte von Caro gemeinsam, sie sind für die gesunde Alltagsküche geeignet und auch mit Kind und Homeoffice gut zu kochen. Caro liebt Pasta und Teigtaschen und diese Rezeptkategorien findet man auch gleich oben in der Menüleiste. Caro hat sogar schon ein E-Book über Teigtaschen veröffentlicht.

Ich schreibe in jeder Runde ‚meinen beiden Bloggern für diese Runde‘ immer eine Postkarte zur Begrüßung der neuen Runde. Dort hatte ich Caro angekündigt, dass ich meine vegetarische Tochter ein Rezepte aussuchen lassen werde. Dann war ich aber bei meiner Lieblingsfreundin und sie hat Kochbücher gewälzt, da sie gerne mal wieder Samosa machen wollte. Als ich dann bei Caro im Blog gestöbert habe, sind mir gleich Samosa über den Weg gelaufen und die habe ich nachgekocht. Ich habe sie etwas abgewandelt und habe zusätzlich zu Blumenkohl und Erbsen auch noch Kartoffeln in die Füllung gepackt. Die Samosa waren super und wir sind zu dritt auch satt geworden. Bei uns gab es mangels Mango-Chuttney eine Tomatensoße zu den Samosa.

Die Ofenkartoffeln gab es bei uns jetzt auch schon öfter. Außerdem sind noch den Weichkäse und das Knoblauchnaan auf die Nachkochliste gehüpft. Mit Teigtaschen habe ich noch nicht so viel Erfahrung. Es könnte gut sein, dass die eine oder andere Teigtasche (die nicht in die Friteuse muss – habe ich nämlich nicht) noch nachgekocht wird.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Indische Samosa
Kategorien: Teigtaschen, Kartoffeln, Blumenkohl, Vegetarisch
Menge: 15 Stück

Zutaten

H FÜR DEN TEIG
240 Gramm   Weizenmehl Type 405
2 Teel.   Backpulver
1 Teel.   Salz
120 ml   Wasser
30 ml   Rapsöl
H FÜR DIE FÜLLUNG
1     Blumenkohl klein
100 Gramm   Erbsen TK
1     Zwiebel
2     Knoblauchzehen
1 Teel.   Kumin
2 Teel.   Garam Masala
1 Teel.   Kurkuma

Quelle

  Caros Küche dd.
  Erfasst *RK* 21.12.2020 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Teig und Füllung vorbereiten

Für den Teig alle Zutaten miteinander vermengen und für etwa fünf Minuten gut verkneten. Ist der Teig zu fest, noch etwas Wasser hinzugeben. Klebt er zu stark, fehlt etwas Mehl.

Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und etwa 30 Minuten stehen lassen.

Um die Füllung zuzubereiten, den Blumenkohl von den Blättern befreien und die Rosen grob zerteilen.

In einen Topf geben, mit Wasser auffüllen und aufkochen. Dann für etwa 15 Minuten kochen. Nach der Hälfte der Kochzeit die Erbsen hinzugeben.

In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen und grob hacken. Den Knoblauch ebenfalls schälen und hacken oder pressen.

Das Gemüsewasser abgießen und den Topf noch einmal auf die Herdplatte stellen. Zwiebeln und Knoblauch dazugeben, außerdem die Gewürze in den Topf geben und gut umrühren. Für etwa 5 Minuten gemeinsam anschwitzen.

Den Topf vom Herd nehmen und die Füllung mit einem Kartoffelstampfer grob stampfen.

Samosas füllen

Vorbereitung: Den Backofen auf 180°C vorheizen. Wasser zum Anfeuchten des Teigs in eine kleine Schüssel geben. Zwei Bleche mit Backpapier auslegen.

Den Teig auswickeln und in 4 Stücke teilen. Diese wieder in 2 Stücke teilen. Etwas Mehl auf die Arbeitsfläche geben. Die Stücke einzeln zu Kugeln formen, dann mit dem Nudelholz dünn rund ausrollen. Mit einem Messer mittig halbieren.

Mit einem Teelöffel die Füllung vorsichtig in die Mitte des Teigs setzen und den Rand außen mit dem Finger mit Wasser anfeuchten.

Um die Samosas zu einem Dreieck zu klappen, erst den halbrunden Rand zur Mitte klappen. Dann die linke und rechte Teigseite nacheinander umschlagen.

Auf dem Backblech die Samosas mit Wasser oder verquirltem Ei bestreichen, dann für 25 Minuten backen.

=====

Koch mein Rezept – Kaffeebohne zu Gast bei Herbs & Chocolate – Kürbis-Curry mit Spinat und Kokosmilch

Banner Koch Mein Rezept

Der Event ‚Koch mein Rezept‘ – ins Leben gerufen und organisiert von Volker von Volker mapft – geht in die dritte Runde und das Los hat mir Carla vom Blog Herbs & Chocolate zugedacht.

Den Blog kannte ich schon und ich habe sogar schon mal One-Pot Pasta mit Olivia daraus nachgekocht. Jetzt ist der Blog auch auf meiner ‚Watchlist‘.

Der Blog Herbs & Chocolate gehört zu Carla aus München. Der Untertitel lautet ‚vegetarische Rezepte und kleine DIYs‘. Carla bloggt schon seit 2013 und ihre Fotos sehen so lecker aus, dass ich mich am Liebsten gleich zu Carla an den Tisch setzen würde. Mit dem Nachkochen war es dann doch schwieriger als erwartet, denn mein Mann isst keinen Käse (schon gar keinen Gorgonzola, sonst hätte es sofort die Kartoffeln mit Spinat-Gorgonzola-Füllung gegeben) und meine Tochter isst keine Auberginen, die bei Carla zu meiner Freude auch sehr oft in den Kochtopf kommen.

Da wir gerade alle gerne Indisch essen und regelmäßig beim Inder in der Nachbarstadt bestellen, habe ich mich für Kürbis-Curry mit Spinat und Kokosmilch nach Meera Sodha entschieden, das Carla ihren Bloglesern wärmstens empfiehlt. Es war wirklich sehr lecker und – in Zeiten wie diesen – ein echter Seelenwärmer.

Es gibt noch einige Rezepte, die ich von Carla nachkochen möchte, zB die Knabberstangen und die Weihnachtsbäumchen und was mit Auberginen und die Kichererbsen mit dem Grünkohl und …

Carla, vielen Dank, dass ich bei Dir zu Gast sein durfte. Ich hoffe, wir ’sehen‘ uns mal beim Synchronbacken. Das würde mich sehr freuen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kürbis-Curry mit Spinat und Kokosmilch
Kategorien: Curry, Kürbis, Spinat, Vegetarisch
Menge: 2 Personen

Zutaten

H KÜRBIS
0,8 kg   Kürbis (bei mir Hokkaido)
3/4 Essl.   Garam Masala
1/2 Teel.   Salz
1 Essl.   Rapsöl
H CURRY
1 klein.   Zwiebeln
1 groß.   Knoblauchzehen
150 Gramm   Tomaten
1 Essl.   Kokos- oder Rapsöl
1 Teel.   Senfsamen
1 Essl.   Getrocknete Curryblätter (nach Belieben)
      Nach Belieben 1 Chili, halbiert und entkernt
300 ml   Kokosmilch
      Großzügige Messerspitze TL Kurkuma
200 Gramm   TK-Spinat (Katja: frischer Babyspinat)
      Salz, Pfeffer

Quelle

  Herbs&Chocolate dd. 22.10.2020
  Erfasst *RK* 11.11.2020 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Kürbis waschen, ggf. schälen (bei Hokkaido nicht nötig), entkernen und zunächst in maximal 2 cm breite Halbmonde schneiden, dann in mundgerechte Stücke. Mit Garam Masala, Salz und Rapsöl vermischen.

2. Auf zwei Backblechen ausbreiten und für 30 min bei 200°C Umluft rösten, bis der Kürbis gar und schön weich ist.

3. Derweil Zwiebel abziehen und in dünne Halbringe schneiden, Knoblauch abziehen und hacken. Tomaten in Spalten schneiden.

4. 1 EL Kokos- oder Rapsöl in einer Pfanne erhitzen, Senfsamen und Curryblätter zugeben und kurz braten, bis die Senfsamen anfangen zu springen. Zwiebel und nach Belieben Chili zugeben und ca. 12 min lang geduldig braten, bis die Zwiebel goldgelb ist. Knoblauch zugeben und einige Minuten weiter braten, dann Tomaten untermischen und einige weitere Minuten garen lassen, bis sie weich sind.

5. Kokosmilch angießen und Kurkuma, 1/4 TL Salz und eine großzügige Ladung Pfeffer unterrühren. Den gerösteten Kürbis und den aufgetauten Spinat dazugeben, 5 min lang durchwärmen lassen, dann mit Salz abschmecken.

=====

Koch Mein Rezept – Kaffeebohne zu Gast bei Jenny is baking – Arepas mit Hähnchen-Guacamolefüllung

Banner Koch Mein Rezept

Der Event ‚Koch Mein Rezept‘ – ins Leben gerufen von Volker von Volker mapft – geht in die zweite Runde. Dieses Mal darf ich für Jenny von Jenny is baking kochen.

Der Blog von Jenny war mir schon ein Begriff, aber ich kann mich nicht mehr erinnern, woher ich ihn kannte. Als ich den Blog dann das erste Mal intensiver angeschaut habe, war ich doch etwas eingeschüchtert, denn die Torten sind der Hammer und das liegt mir so gar nicht.

Jenny wurde in Uruguay geboren, hat untern anderem in den USA und in Kanada gelebt, ist mit einem Kolumbianer verheiratet und lebt zur Zeit in Süddeutschland. Ihre Rezeptsammlung umfasst Rezepte aus Süd- und Nordamerika, aber auch Rezepte aus Deutschland sind bei ihr zu finden. Jenny bloggt seit über drei Jahren und im Blog findet man hauptsächlich Kuchen, Torten, Kekse und Desserts. Außerdem trinkt sie mit ihren Lesern Kaffee und ich finde es etwas schade, dass sie das in 2020 noch gar nicht gemacht hat. Wie wäre es denn mit einem Pumpkin Spice Latte mit Deinen Lesern, liebe Jenny?

Leider hatte ich in den letzten Wochen am Wochenende nicht so viel Zeit, dass ich, wie in Runde 1, mehrere Sachen ausprobiern konnte, wobei ich mir ganz sicher bin, dass ich in der Weihnachtszeit auf jeden Fall Kekse von Jenny nachbacken werde und auch die Pflaumentarte mit Zimtstreuseln steht schon auf der Liste für die Herbstferien. Und hatte ich die saftige Himbeer-Schoko-Torte schon erwähnt?

Ich habe mich dann an etwas für mich Unbekanntes herangewagt und habe die Arepas mit Hähnchen-Guacamolefüllung nachgekocht. Super lecker sage ich Euch. Die Arepas werden sicher mit zunehmender Erfahrung immer besser, aber auch beim ersten Versuch waren sie lecker und sie sind eine tolle Alternative zu Weizentortillas. Die Füllung ist schnell gemacht und die Guacamole schmeckt sehr gut dazu. Ich werde sicher noch öfter Arepas zubereiten und auch vegetarisch für mein Tochter füllen.

!Buen provecho!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Arepas mit Hähnchen- und Guacamolefüllung
Kategorien: Fleisch, Huhn, Venezuela
Menge: 4 bis 5 Stück

Zutaten

H AREPAS
300 Gramm   Warmes Wasser
15 Gramm   Butter
1 Prise   Zucker
1 Teel.   Salz
250 Gramm   Maismehl (evtl. mehr, hängt sehr stark von der Mehlsorte ab)
H FÜLLUNG
      Öl zum Anbraten
400 Gramm   Hähnchenbrustfilet
1 Bund   Frühlingszwiebeln
2     Kleinere Tomaten
1     Knoblauchzehe
      Cumin, Salz und Pfeffer
1 groß.   Avocado
1/2 klein.   Tomate
1     Schalotte
1 Teel.   Salz
1 Teel.   Cumin
1/2 Teel.   Cayennepfeffer
1/2     Frisch ausgepresste Limette
1 Bund   Frischer Koriander
H OPTIONAL: SCHEIBEN KÄSE

Quelle

  Jenny is baking dd. 16.08.2020
  Erfasst *RK* 20.09.2020 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Für die Arepas das warme Wasser mit der Butter mischen, sodass diese schmilzt. Dann die restlichen Zutaten hinzufügen, sodass ein feuchter Teig entsteht. Ggf. etwas Wasser oder mehr Maismehl hinzufügen. Aus dem Teig ca. 5 Arepas von ca. 20cm Durchmesser per Hand formen. Etwas Butter in der Pfanne zerlassen und die Arepas bei mittlerer Hitze einige Minuten von beiden Seiten goldbraun braten.

2. Derweil das Hähnchen in kleine Stückchen schneiden und mit etwas Öl kräftig von allen Seiten anbraten, herausnehmen und mit Salz und Pfeffer würzen. In der gleichen Pfanne die klein geschnittenen Frühlingszwiebeln und die ausgepresste Knoblauchzehe glasig dünsten, dann die kleingewürfelten Tomaten hinzufügen nochmals ein paar Minuten mitdünsten. Das Hähnchenfleisch hinzufügen und alles kräftig mit Cumin abschmecken und noch einige Minuten auf niedriger Hitze dünsten.

3. Für die Guacamole die Avocado halbieren, den Stein entfernen und die beiden Hälften mit einem Löffel aushöhlen und in eine Schüssel geben. Mit einer Gabel zerdrücken. Die Tomate sehr fein schneiden, ebenso die Schalotte und ebenfalls in die Schüssel eben. Cumin, Cayennepeffer, ausgepresste Limette und den feingehackten Koriander ebenfalls hinzugeben und alles gut miteinander vermischen. Zum Schluss nach Gusto mit Salz und Pfeffer abschmecken.

4. Die fertigen Arepas nicht ganz durchschneiden und mit Hähnchenstückchen und Guacamole füllen und mit etwas frischem Koriander servieren. Wer mag, kann noch eine Scheibe Käse obenauf geben.

=====

Koch Mein Rezept – Kaffeebohne zu Gast bei Zimtkringel – süß-saure Alblinsen mit Salsiccia

Blogger Aktion "Koch mein Rezept - der große Rezepttausch" von @volkermampft

Als Volker, den ich von der kulinarischen Weltreise kenne, die Idee hatte, dass Foodblogger sich untereinander besser kennenlernen sollten, da musste ich natürlich dabei sein. Ich blogge schon seit 2005 und damals war das alles sehr überschaubar. Viele Foodblogs sind gekommen und wieder gegangen, einige aus der guten alten Zeit sind immer noch dabei. Zwischendurch kamen dann auch welche, die gefühlt nur aus Kooperationsblogposts bestanden, aber die muss ich ja nicht lesen (und die sind auch wieder weg).

In der ersten Runde habe ich Simone von Zimtkringel zugelost bekommen. Simone ‚kenne‘ ich schon vom Synchronbacken und von der kulinarischen Weltreise. Wir sind im selbem Alter und als Buchhändlerin wird sie Bücher lieben – genau wie ich. Sie lebt in Nürtingen und ich bin mit einem Schwaben verheiratet. Volker hat beim Losen ein glückliches Händchen bewiesen.

Bei Simone von Zimtkringel (klingt sehr adelig) findet man nicht nur Rezepte (sogar ordentlich von A-Z sortiert oder doch lieber nach Themen), sie stellt auch Erzeuger vor und Kochbücher – sehr schön finde ich noch die Rubrik der Family&Friends, in der Rezepte aus der Familie und von Freuden verewigt werden.

Und was kocht Simone jetzt so? Simone kocht alles. Sie nimmt mit offensichtlicher Freude an vielen Blog-Events teil, sie backt, sie kocht und neuerdings grillt sie auch, sie mixt Getränke, sie experimentiert mit Kefir und ich glaube, für sie ist keine Herausforderung zu groß.

Ich konnte mich gar nicht so richtig entscheiden, was ich denn nachkochen soll. Als erstes gab es dann Spaghetti mit Ofentomaten, die Simone für das Blog-Event einfach kochen gekocht hat. Dann gab es bei uns Shorba Ads, weil wir so gerne mal wieder eine Suppe aus dem Slowcooker essen wollten und als die vegetarische Tochter im Ferienlager war, gab es Homestyle Chicken Curry Brinjal. Da ich mit der Flut der leckeren Rezepte total überfordert war, habe ich meinen Mann gebeten, sich etwas auszusuchen.

Drei Mal dürft ihr raten, was er sich ausgesucht hat?!? Da er schon ewig keine LinsenSpätzleSaitenwürstle gegessen hat, hat er sich für die süß-saueren Alblinsen mit Salsiccia – also dem Orignal seiner Heimat mit dem Twist von Simone (inspiriert von Alexander Hermann) entschieden. Der Dorfsupermarkt hat zwar viel, aber Alblinsen hat er keine, so dass ich Berglinsen verwendet habe. Zusammen mit der würzigen Salsiccia war das Gericht der Hammer. Mein Mann hat noch ordentlich weißen Balsamico darüber gegeben und war glücklich.

Liebe Simone, es hat mir viel Spaß gemacht aus Deinem ‚Kochbuch‘ zu kochen und ich bin noch nicht fertig mit Dir 😉 Es wäre wunderbar, wenn sich unsere Wege einmal kreuzen würden.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: süß-saure Alblinsen mit Salsiccia
Kategorien: Hülsenfrüchte, Fleisch, Schwäbisch
Menge: 3 Portionen

Zutaten

4 Essl.   Öl
3     Schalotten
2     Karotten
300 Gramm   Alblinsen
2 Essl.   Tomatenmark
2 Teel.   Brauner Zucker
3 Essl.   Balsamico plus einen Schuß zum Anrichten
1 Ltr.   Gemüsebrühe
2     Lorbeerblätter
2 Zweige   Thyman
350 Gramm   Festkochende Kartoffeln
6     Salsiccia
2 Essl.   Kalte Butter
1 Essl.   Senf
      Blättchen von 2 Zweigen frischem Oregano
      Salz und schwarzer Pfeffer
1 Stange   Staudensellerie mit Grün

Quelle

  Zimtkringel, dd. 20.11.2019
  Erfasst *RK* 13.07.2020 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Schalotten und Karotten schälen, bzw. putzen und klein würfeln

2. Linsen unter fließendem Wasser in einem Sieb abspülen

3. Schalotten in 2 EL Öl 2 Minuten glasig anschwitzen

4. Karottenwürfel und abgetropfte Linsen dazu geben

5. Tomatenmark einrühren und alles kurz anrösten

6. mit Zucker bestreuen und karamellisieren lassen

7. mit 2 EL vom Balsamico und etwa der Hälfte der Brühe ablöschen

8. Lorbeerblätter und Thymian dazu geben und aufkochen lassen

9. Deckel drauf geben, die Hitze reduzieren und ca. 15 Minuten sanft köcheln lassen, dabei ab und zu umrühren

10. Kartoffelwürfel und restliche Brühe mit in den Topf geben und weitere 30 Minuten abgedeckt köcheln lassen, bis Linsen und Gemüse gar sind

11. Salsiccia enthäuten – bei mir ging das nicht wirklich einfach, ich mußte derb mit dem Messerrücken nachhelfen

12. aus dem Brät kleine Bällchen formen und die dann platt drücken mit nassen Händen geht das ganz gut

13. Bällchen in einer Pfanne mit 1 – 2 EL Öl rundum anbraten

14. Selleriestange waschen und eventuell abfädeln, dann Blättchen etwas kleiner schneiden und die Stange in dünne Scheibchen schneiden

15. Sellerie zu den Wurstbällchen geben und kurz zusammen im heißen Fett schwenken , dann samt Bällchen zu den Linsen geben (Alexander Herrmann gibt den Sellerie roh über die Linsen, aber hey, ich kenne meine Mit-Esser!)

16. Eintopf nun offen noch ein paar Minuten sämig einkochen lassen

17. Butter, Senf und Oregano einrühren und falls nötig, noch mit Salz und Pfeffer abschmecken

18. zum Servieren darf sich jeder gerne noch Balsamico nach Geschmack auf seine Portion geben

:https://www.zimtkringel.org/alblinsen/

=====