Tramezzini mit Thunfisch-Tomaten-Creme

Wir retten was zu retten ist - Logo

Im Mai bin ich wieder beim #wirrettenwaszurettenist dabei, das im Hintergrund von Britta nebst Gatten so reibungslos organisiert wird. Vielen Dank!

Wenn wir früher (in der Vor-Kinder-Phase) in Italien im Urlaub waren, dann haben wir meist abends irgendwo lecker gegessen und tagsüber haben wir uns mit Tramezzini versorgt. Dort gibt es sie in allen denkbaren Varianten frisch aus der Theke – wenn überhaupt, dann in eine Serviette gewickelt.

Im England-Urlaub haben wir uns die Sandwiches immer abgepackt im Supermarkt geholt und sind abends im Pub essen gegangen. Während ich in Frankfurt gearbeitet habe, gab es mal einen Marks and Spencers und dort habe ich mir auch oft in der Mittagspause diese Sandwiches geholt. Nach Deutschland kamen sie irgendwann auch, aber ich bin ja älter und weiser geworden und das viele Plastik vermeide ich jetzt.

Und es ist ja auch so einfach, diese Sandwiches selber zuzubereiten. Ich habe mich bei diesem Event für eine Thunfisch-Tomaten-Creme entschieden. Der Toast auf den Fotos ist dieses Mal gekauft. Im Blog findet ihr aus meinen Bloggeranfangstagen 2005 ein geeignetes Rezept für einen Dinkel-Weizen-Toast. Die Creme ist in paar Minuten zubereitet und frisch schmeckt die Creme am Besten. Oder man bereitet die Creme zu, bewahrt diese im Kühlschrank auf und stellt die Tramezzini kurz vor dem Verzehr fertig. Wem es nichts ausmacht, dass der Toast weich wird, kann auch die fertigen Sandwiches bis zum Verzehr kalt stellen.

Unter dem Rezept findet Ihr alle anderen geretteten Butterbrote/Wraps u.ä.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Tramezzini mit Thunfisch-Tomaten-Creme
Kategorien: Snack, Tramezzini
Menge: 8 Tramezzini

Zutaten

1     Tomate
2     Frühlingszwiebeln
1 Dose   Thunfisch in Öl (185 g)
3 Essl.   Salatmayonaise
      Salz
      Pfeffer
8     Vollkorntoasts

Quelle

  Margit Proebst
  Sandwich & Toast
  Seite 92
  Erfasst *RK* 08.05.2020 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Die Tomate waschen, quer halbieren, die Samen und den Stilansatz entfernen und die Hälften fein würfeln. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Die Petersilie waschen, trockenschütteln, die Blätter fein hacken.

Den Thunfisch in ein Sieb abgießen, abtropfen lassen und mit einer Gabel zerpflücken. Die Mayonnaise mit Thunfisch, Tomaten, Frühlingszwiebeln und Petersilie verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Vier Toastscheiben mit der Thunfisch-Tomaten-Creme bestreichen, mit den übrigen Scheiben abdecken und diese etwas andrücken. Jedes Sandwich mit einem scharfen Messer entrinden und diagonal halbieren.

Variante:

Noch aromatischer schmeckt folgende Füllung: je 1/2 rote und gelbe Paprikaschote waschen, von den Samen und Scheidewänden befreien und milimeterfein würfeln. 1 EL Karpern (aus dem Glas) abtropfen lassen und hacken. Je 1/2 Bund Petersilie und Basilikum waschen und trocken schütteln, die Blätter abzupfen und fein schneiden. 1 große grüne Chilischote längs aufschneiden. Alle vorbereitete Zutaten mit dem Thunfisch unter die Mayonnaise rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

=====

Gerettet wurde auch:
Brittas Kochbuch Roastbeef-Brot mit Remoulade
Cakes, Cookies and more Chicken Wraps
TurbohausfrauSmoerrebroed
BrotweinCrostini – meine besten Rezepte mit Tomate, Steinpilz, Spargel
BrigittasKulinariumFarinata di ceci
Pane-BisteccaAvocado-Spargel-Ei Brot
BackeBackeKuchenGefüllte Partybrezel
CorumBlog 2.0Leinsamen-Buchweizen-Knäckebrot mit Allerlei
evchenkocht Erdbeer-Crostini
genial leckerSandwich mit Grillgemüse
our food creationsSandwiches international
Kleines KuliversumSpargel Ziegenfrischkäse Stulle
Labsalliebe Falafelwrap mit selbstgemachter Tahini Sauce
CahamaHähnchen Fajitas
Lieber LeckerSalami Brot

16 Antworten auf „Tramezzini mit Thunfisch-Tomaten-Creme“

  1. Liebe Katja,

    Tramezzini finde ich auch sehr lecker und Deine sehen auch toll aus, auch wenn ich nicht so der Thunfischfan bin.

    „Marks & Sparks“ gab es mal ein paar Jahre lang in Köln – so in den frühen 90ern. Dort habe ich mich am liebsten mit indischen Fertiggerichten wie Samosas oder Tikka Massala etc. eingedeckt.

    Vielen Dank fürs Mitmachen.

    Liebe Grüße
    Britta

  2. Ich bin überglücklich, dass du diesen schönen Vollkorntoast und nicht die langweiligen Tramezzini-Scheiben, die überall zu kaufen sind, genommen hast.
    Auch der Inhalt gefällt mir und ich werde das bald einmal nachmachen! Schöne Idee!
    Liebe Grüße, Brigitta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.