Opis Kartoffelterrine

Nach den Feiertagen und kalorienreichen Mahlzeiten ist es wieder Zeit für etwas Leichteres. Hierzu paßt Opis Kartoffelterriene. Schönes Wintergemüse mit ein bißchen Sahne. Lecker.

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Opis Kartoffelterrine
Kategorien: Suppe, Eintopf, Winter
Menge: 4 Portionen

Zutaten

75 Gramm   Durchwachsener Speck
3     Zwiebeln
2 groß.   Möhren
1/4     Sellerieknolle
1 Stange   Lauch
5 groß.   Kartoffeln
1 Essl.   Schweineschmalz
1 Ltr.   Fleischbrühe
1     Lorbeerblatt
4     Wacholderbeeren
1 Zweig   Bohnenkraut
1 Essl.   Butter
1 Prise   Zucker
      Salz
      Weißer Pfeffer
1/8 Ltr.   Sahne

Quelle

  Gunhild von der Recke
Köstliche Eintöpfe aus aller Welt
  Seite 30
  Erfasst *RK* 17.12.2008 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Den Speck würfeln. Eine Zwiebel schälen und fein hacken. Das Gemüse putzen, waschen und kleinschneiden. Die Kartoffeln waschen, schälen und würfeln.

Das Schmalz in einem großen Topf erhitzen und den Speck darin glasig braten. Die Zwiebel und das vorbereitete Gemüse zugeben und unter Rühren 3-5 min mit anbraten. Die Kartoffeln zufügen und die Fleischbrühe angießen. Das Lorbeerblatt, die Wachholderbeeren und das Bohnenkraut in den Topfe geben. Alles halbzugedeckt etwa 40 min köcheln lassen.

Kurz vor Ende der Garzeit die restlichen Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden.

Die Butter in einer Pfanne heiß werden lassen und die Zwiebeln darin goldbraun braten. Das Lorbeerblatt und das Bohnenkraut entfernen, dann den Kartoffeleintopf mit dem Schneebesen kräftig durchrühren. Mit dem Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken und die Sahne unterziehen.

Das Gericht in eine vorgewärmte Terrine füllen und die Zwiebelringe darauf verteilen.

Katja: Zwiebelringe habe ich weggelassen. Beim zweiten Aufwärmen noch besser als vorher.

=====

Tags: , ,

2 Reaktionen zu “Opis Kartoffelterrine”

  1. mipi

    Ein schönes bodenständiges Gericht, genau das Richtige nach den Feiertagen.

  2. nysa

    also so leicht ist dieses süppchen auch nicht ;-) aber als suppe an sich ein tolles gericht nach dem feiertagenfressen! lg

Einen Kommentar schreiben