Krautkuchen aus der Provence

Es sollte mal wieder eine Quiche sein und ich nähere mich etwas dem Kraut und Kohl. Kraut gab es in meiner Kindheit nur sauer eingelegt in der Dose. Nach dem ich in Südtirol leckeren Krautsalat gegessen habe, öffne ich mich Kraut ein wenig.

Der Krautkuchen ist sehr lecker. Leider hatte ich mich im Tiefkühler des Supermarktes vergriffen und hatte nur eine kleine Packung Blätterteig und dieser Fehler lies sich sonntags auch nicht mehr beheben. Die Füllung ist sehr lecker. Leider war der Kuchen etwas instabil, da der Blätterteig noch nicht mal für die ganze Form geschweige denn für das Gitter gereicht hat.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Krautkuchen aus der Provence
Kategorien: Quiche, Weißkohl, Fleisch
Menge: 8 Portionen

Zutaten

1 kg   Weißkohl
2 groß.   Zwiebeln
2 Essl.   Öl (Olivenöl)
500 Gramm   Hackfleisch
50 Gramm   Speck (Frühstücksspeck), feingehackt
      Salz und Pfeffer aus der Mühle
2 Zehen   Knoblauch
1 Essl.   Majoran
1 Essl.   Thymian
2     Tomaten geschält
1     Ei davon das Eigelb
2 Essl.   Süße Sahne
1 Pack.   Blätterteig tiefgefroren (400 g)

Quelle

  Chefkoch-Newsletter
  Erfasst *RK* 26.07.2005 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Den gewaschenen und geviertelten Kohl 10 Min. im Salzwasser vorkochen. Dann die Strünke entfernen und die Viertel grob hacken. Zwiebel in feine Würfel und im Olivenöl mit etwas Salz 3 – 4 Min. dünsten. Das Hackfleisch und den Speck zugeben und leicht anbraten. Den Kohl beifügen. Mehrmals wenden mit Knoblauch, Majoran, Thymian, Pfeffer und Salz würzen.

Die Tomaten entkernen und klein würfeln, untermischen. Zugedeckt ca. 15. Min. garen.

Die Blätter vom Teig auswellen, 1 Blatt aufheben. In eine mit Wasser ausgespritzte Springform legen und einen hohen Rand auslegen.

Die erkaltete Füllung darauf verteilen. Aus dem restlichen dünn ausgerollten Teig Streifen ausradeln und gitterartig über den Kuchen legen. Teig mit Eigelb bestreichen und im vorgeheizten Ofen bei 220 Grad backen.

Nach 20 Min. die Sahne über die Füllung verteilen. Den Kuchen kann man gut am Tag vorher backen und kurz vorm Servieren noch einmal erwärmen.

Zubereitungszeit: 1 Stunde Schwierigkeitsgrad: normal

Katja: ich hatte eine kleine Packung Blätterteig (250 g) erwischt und da hatte ich zu wenig Teig für die Form und erst recht für das Gitter. Deshalb war der Kuchen eher instabil.

=====

Blog Widget by LinkWithin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.