Kalte Paprikasuppe

Eine kalte Suppe sollte es sein. Da traf es sich auch noch gut, dass im Kühlschrank noch Schinkenwürfel und ein angebrochenes Glas Ajvar standen.

Sehr lecker und angenehm bei diesen Temperaturen. Wir haben das Rezept verdoppelt und für zwei mit Baguette war es ausreichend.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kalte Paprikasuppe
Kategorien: Suppe, kalt
Menge: 1 Portion

Zutaten

1     Tomate (150 g)
1/4     Salatgurke
1     Rote Paprikaschote
1-2 Essl.   Ajvar mild oder scharf (Paprikapaste),
      — je nach Geschmack
1 Essl.   Weißweinessig
      Salz
20 Gramm   Schinkenwürfel, roh
1     Brötchen

Quelle

  essen&trinken Für jeden Tag, Heft 7/2016
  Erfasst *RK* 29.06.2016 von
  T.S.

Zubereitung

1. Von der Tomate den Stielansatz entfernen, Tomate vierteln. Gurke schälen, 2 Scheiben abschneiden und klein würfeln. Restliche Gurke in grobe Stücke schneiden. Paprikaschote vierteln und putzen. Ein Viertel klein würfeln und mit den Gurkenwürfeln beiseitestellen. Rest grob schneiden.

2. Tomaten-, Gurken- und Paprikastücke zusammen mit 200 ml kaltem Wasser, 1 El Ajvar, Essig und etwas Salz mit dem Mixer oder dem Schneidstab in einem hohen Gefäß sehr fein pürieren. Mit Salz und Ajvar abschmecken. Am besten in ein Thermosgefäß füllen, damit die Suppe schön kühl bleibt.

3. Gurken-, Paprika- und Schinkenwürfel separat, z.B. in einem Twistoff-Glas, zusammen mit der Suppe und dem Brötchen mitnehmen. Später die Suppe mit den Würfeln toppen.

* ZUBEREITUNGSZEIT 20 Minuten
* PRO PORTION 13 g E, 6 g F, 38 g KH = 290 kcal (1217 kJ)

=====

Blog Widget by LinkWithin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.