Rosenkuchen mit Kirschen

Bei uns wird natürlich weiterhin noch gekocht und gebacken. Die Experimentierfreude ist etwas abhanden gekommen und es gibt auch mal Tiefkühlertage oder Schnittchen, so ist das manchmal einfacher alle vier Geschmäcker unter einen Hut zu bekommen. Ich bin es ja gar nicht mehr gewohnt, dass täglich vier Leute am Tisch sitzen, da die Kinder ja auch oft aushäusig – Bäcker, Supermarkt (Sohn) und Schulmensa (Tochter) – essen.

So lange es noch die Aufgaben aus der Schule gab, waren die Kinder gut beschäftigt, haben sich selbst organisiert und auch alles pünktlich abgegeben. Jetzt in den Ferien merkt man doch deutlicher, dass die Situation zur Zeit eine andere ist. Meine Tochter hilft mir viel in der Küche und übernimmt auch mal das Dessert. Den Rosenkuchen haben wir auch zusammen gebacken.

In der schwäbischen Heimat meines Mannes läuft der Kuchen ja unter Schneckennudeln; im Netz finde ich ihn unter Rosenkuchen. Da mein Mann sehr gerne Mohn ist und noch ein angefangenes Päckchen Dampfmohn im Schrank lag, haben wir uns für dieses Rezept von Essen&Trinken entschieden.

Im Originalrezept wird fertiges Mohnback verwendet. Ich habe in meiner Rezeptverarbeitung ein Rezept gefunden, das ich mal von Barbaras Spielwiese bekommen habe.

Wir haben es dann an die Menge in der Mohntüte angepasst und es waren dann eben nicht 375 g sondern eher 280 g. Der Kuchen ist uns super gelungen, er schmeckt sehr saftig und wird gerne gegessen.

Ich bin zur Zeit auf dem Anti-Weg-Werf-Trip. Hat jemand eine Idee, was ich mit dem übriggebliebenen Saft der Schattenmorrellen machen kann?

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Rosenkuchen mit Kirschen
Kategorien: Kuchen, Hefe, Weizen, Mohn, Kirschen
Menge: 16 bis 18 Stücke

Zutaten

H HEFETEIG
30 Gramm   Hefe
250 ml   Milch, lauwarm
80 Gramm   Zucker
500 Gramm   Mehl
1     Ei (Kl. M)
      Salz
100 Gramm   Butter, weich
H FÜLLUNG
375 Gramm   Mohnbackmischung, fertig (1 1/2 Packungen)Katja: selbstgemachte s. Rezept
150 Gramm   Schmand
1 Teel.   Bio-Zitronenschale, fein abgerieben
1 Essl.   Zitronensaft
1 Glas   Sauerkirschen (680 g Füllmenge)
H GUSS
100 Gramm   Puderzucker
3 Essl.   Zitronensaft

Quelle

  essen&trinken Für jeden Tag, Heft 4/2014
  Erfasst *RK* 15.03.2014 von
  T.S.

Zubereitung

1. Für den Hefeteig die Hefe zerkrümeln, mit etwas Milch und dem Zucker verrühren. Mehl, Hefemischung, restliche Milch, Ei und 1/4 Tl Salz in eine Schüssel geben. Mit den Knethaken des Handrührers 3 Min. verkneten. Butter in Stücken zugeben und weitere 3-4 Min. zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort 45-55 Min. gehen lassen.

2. Für die Füllung Mohnmischung, Schmand, Zitronenschale und 1 El Zitronensaft verrühren. Kirschen gut abtropfen lassen.

3. Teig auf einer bemehlten Fläche durchkneten und ca. 45 x 45 cm groß ausrollen. Mohnmasse gleichmäßig auf den Teig streichen. Kirschen gleichmäßig darauf verteilen und leicht andrücken. Von einer Seite her aufrollen. Rolle in 8 Scheiben à ca. 5,5 cm schneiden. Scheiben in eine gefettete Springform (26 cm Ø) setzen. Abgedeckt weitere 20 Min. gehen lassen. Den Ofen auf 190 Grad (Umluft 170 Grad) vorheizen.

4. Kuchen im heißen Ofen auf der untersten Schiene 45 Min. backen, dabei nach 25 Min. abdecken. Puderzucker und restlichen Zitronensaft glatt rühren, die heiße Kuchenoberfläche sofort nach dem Backen dünn mit dem Guss bestreichen. 10 Min. in der Form lassen, dann herauslösen und den Kuchenrand ebenfalls dünn mit Zuckerguss bestreichen.

TIPP Die restliche Mohnbackmischung lässt sich prima einfrieren.

* ZUBEREITUNGSZEIT 40 Minuten PLUS BACK-UND GEHZEITEN
* PRO STÜCK (BEI 18) 5 g E, 10 g F, 42 g KH = 290 kcal (1218 kJ)

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Ersatz für Mohnback
Kategorien: Kuchen, Grundrezept, Info
Menge: 250 Gramm


Zutaten

H ERGIBT 250 GRAMM
125 Gramm   Gemahlener Mohn
60 ml   Heiße Milch
25 Gramm   Weiche Butter
30-50 Gramm   Zucker (nach Geschmack)
      Evtl. 1 Ei zur besseren Bindung
H NACH BELIEBEN NOCH
      (Rum)Rosinen
      Feingehacktes Zitronat oder Orangeat
      Vanillemark oder Zitronenschale
  Erfasst *RK* 28.09.2003 von
  Barbara Furthmüller

Zubereitung

Mohn mit heißer Milch überbrühen, 15 Minuten quellen lassen. Die anderen Zutaten unterrühren und wie Mohnback verwenden.

=====

#synchronbacken #45 – Ciabatta

#synchronbacken März 2020
Ich backe gar nicht mehr so oft wie früher. Wir haben eigentlich immer abends Brot gegessen, aber seit wir nach 16/8 leben, ist dies die Mahlzeit, die wir weglassen und zum Frühstück bevorzugen wir Müsli. Nachdem es im Sommer beim Bäcker nachmittags mal kein Baguette mehr gab, hat Muttern schnell ein Baguette gebacken. Das fanden die Kinder dann so lecker, dass ich eine Weile samstags regelmäßig wieder gebacken habe – unter anderem die Dinkel-Foccacia von Lutz.

Ich hatte auch das Synchronbacken immer im Blick, aber mal war mir das Rezept zu kompliziert, oder es fehlte die Zeit für eine lange Teigführung.
Für das Synchonbacken im März haben Zorra vom Kochtopf und Sandra von From Snuggs Kitchen über 20 Rezepte zur Verfügung gestellt. Da war für jeden was dabei, mich hat das Ciabatta gleich angesprochen. Das Rezept hat super gut geklappt. Ich habe mit Weizenmehl 550 gebacken, dafür das Gluten weggelassen (ich hatte keins und die Brotbackzutaten im Dorfsupermarkt sind seit Wochen ausverkauft) und wir lieben das Ciabatta sehr.

Das Rezept findet ihr im zweiten e-book von Zorra – Rezepte aus 1 Basisrezept – 12 weitere Rezepte.

synchronbacken Ciabatta

Vielen Dank an Zorra und Sandra für die Organisation. Ich bin schon gespannt, was ihr Euch für nächsten Monat überlegt.

Mitgebacken haben:
1x umrühren bitte aka kochtopf – Sticky Buns
Backmaedchen 1967 – Schlumbergerli
Küchentraum & Purzelbaum – Tessiner Brot
Küchenmomente – Joghurtbrot mit Leinsamen
Salamico – Semolina-Olivenöl-Brötchen
Vive la Réduction! – Semolinabrot – und eine Kichererbsenvariation
Jenny is baking – Schokoladige Hot-Cross-Buns
Obers trifft Sahne – Mischbrot mit Walnüssen
Dagmar brotecke – Bauernbrot
teigliebe – Mischbrot mit Salatkernen
zimtkringel – Fastenwähen
verkocht.at – Haferflockenbrot
Backen mit Leidenschaft – Kartoffel-Bärlauchbrot aus dem Topf
Food for Angels and Devils – Semolina-Olivenöl-Brötchen
Linal’s Backhimmel – Schoko-Milchbrötchen
Cakes, Cookies and more – Zopf
Soni-Cooking with love – Maisschnecke
Volkermampft – Einfaches Kefir-Weizentoast mit wenig Hefe
Lecker mit Geri – Dinkel-Toastbrot mit Buttermilch
Verena`s Blog Schöne Dinge – Pita-Tasche
Julia´s Sweet Bakery – Kerniges Bauernbrot
Bake my day – glutenfrei – Bauernbrot glutenfrei
evchenkocht – Pita-Tasche
From-Snuggs-Kitchen – Schoko-Hefezopf
Bei Freunden – Rosinenknoten mit Perlzucker
ELBCUISINE – Chnopf-Zopf
MP Cooking – Dreikönigskuchen

Helles Schrotbrot

Nachdem die Salbei-Parmesan-Stangen und das schnelle Vollkornbrot so gut geklappt haben, macht mir das Brot backen wieder Spaß.

Dieses Mal ist es ein helles Schrotbrot. Ich habe mit meiner Getreidemühle geschrotet und das wurde dann nach dem Einweichen eher Brei.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Helles Schrotbrot
Kategorien: Brot, Hefe, Weizen
Menge: 500 G/750g/1000g

Zutaten

H 500 G
15 Gramm   (1EL) grober Getreideschrot
300 Gramm   Weizenmehl Type 550
1 Teel.   Zucker
1/2 Teel.   Salz
25 Gramm   Hirseflocken
1 Teel.   Trockenhefe
1 Essl.   Sonnenblumenöl
150 ml   Wasser
H 750 G
25 Gramm   (2 TL) grober Getreideschrot
400 Gramm   Weizenmehl type 550
2 Teel.   Zucker
1 Teel.   Salz
50 Gramm   Hirseflocken
1 1/4 Teel.   Trockenhefe
2 Essl.   Sonnenblumenöl
250 ml   Wasser
H 1000 G
50 Gramm   Grober Getreideschrot
500 Gramm   Weizenmehl type 550
3 Teel.   Zucker
1 1/2 Teel.   Salz
75 Gramm   Hirseflocken
1 1/2 Teel.   Trockenhefe
3 Essl.   Sonnenblumenöl
350 ml   Wasser

Quelle

  Brot, 75 Rezepte zum Backen und Geniesen
  Erfasst *RK* 21.10.2010 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Geschrotetes Getreide in einem kleinen Topf geben und mit kaltem Wasser bedecken. Aufkochen und 2 Minuten kochen lassen. Anschließend abgießen und auskühlen lassen.

2. Mehl, Salz, Zucker und Hirseflocken in eine große Schüssel geben und die Hefe einrühren. Öl sowie abgetropften Getreideschrot hinzufüngen (1 EL zurückbehalten) und alles mit warmen Wasser zu einem weichen Teig verarbeiten.

3. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche 5 min kneten, bis der Teig glatt und elastisch ist. Den Teig wieder in die Schüssel legen und mit eingeölter Frischhaltefolie abgedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde zu doppelter Größe aufgehen lassen.

4. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals gründlich durchkneten und in eine ausreichend große gefettete Form geben.

5. Locker mit eingeölter Frischhaltefolie abdecken und an einem warmen Ort weitere 30 Min gehen lassen. Der Teig sollte bis zum Rand der Backform aufgegangen sein.

6. Frischhaltefolie entfernen und das Brot im vorgeheizten Backofen bei 200°C 25 min (500g), 30 min (750 g) oder 35 min (1000g) backen, bis es goldbraun ist und hohl klingt, wenn man mit den Fingerspitzen darauf klopft. Eventuell nach 15 min mit Alufolie bedecken, damit die Kruste nicht zu stark bräunt.

7. Die Backform herausnehmen (Ofenhandschuhe nicht vergessen!) und das Brot mit einem Palettenmesser aus der Form lösen. Auf einem Kuchngitter abkühlen lassen.

=====

Nachgebacken: Drei-Stufen-Hefeteigbrot italienische Art

Dieses Brot stand schon sehr lange auf der Nachkochliste und kam gestern – trotz der Hitze – endlich an die Reihe. Gefunden habe ich es im Blog von Chaosqueen.

Es hat alles super geklappt, nur ist es nicht an der Einschnittstelle aufgerissen, aber ich habe gerade bei Chaosqueen nachgelesen und gesehen, dass sie 1,5 cm tief eingeschnitten hat.

Das Brot schmeckt sehr lecker nach Urlaub und hat sehr gut zum Tomatensalat gepaßt.

Blog Widget by LinkWithin