Florentiner

Das Rezept für diese leckeren Florentiner habe ich kürzlich bei Alex von Foto e Fornelli gefunden. Ihre Mutter hat das Rezept immer wieder verbessert und das ist das Ergebnis. Sehr, sehr lecker.

Ich hatte früher schon mal Florentiner ausprobiert, die so karamellig waren, dass ich sie nicht essen konnte. Diese Version ist noch sehr soft und nur die Ränder sind knusprig.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Florentiner
Kategorien: Plätzchen, Nüsse
Menge: 20 Stück

Zutaten

50 Gramm   Butter
100 Gramm   Walnüsse und Mandeln, gehackt
2 Essl.   Orangeat+Zitronat, fein gehackt
100 Gramm   Rohrzucker
45 Gramm   Mehl
60 Gramm   Crème fraiche

Quelle

  foto e fornelli, Eintrag vom 05.12.2011
  Erfasst *RK* 05.12.2011 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Die Butter zerlassen und abkühlen lassen.

Walnüsse, Mandeln, Orangeat+Zitronat, Zucker und Mehl vermischen.

Flüssige Butter zugießen und die Crème fraiche einrühren.

Zu einer weichen Masse verrühren.

Den Teig in Häufchen (ca. 1 gehäufter TL) in großem Abstand voneinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen.

Bei 180°C ca. 12-13 Minuten goldbraun backen. Abkühlen lassen. Wer mag, kann die Unterseite mit Schokolade bestreichen.

: http://fotoefornelli.com/de/2011/12/i-miei-florentiner-senza-cioccolato/

=====

Initiative Sonntagssüß

Das Sonntagssüß von heute sammelt Julie von mat & mi

Lebkuchenmuffins

Bei uns gibt es heute zum Kaffee diese leckeren Lebkuchenmuffins.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Lebkuchenmuffins II
Kategorien: Backen, Weihnachten, Muffins
Menge: 12 Stück

Zutaten

330 Gramm   Mehl
3 Teel.   Backpulver
1 Essl.   Lebkuchengewürz
1/4 Teel.   Salz
100 Gramm   Butter (oder Margarine)
2     Eier (Kl. M)
90 Gramm   Zucker
150 Gramm   Saure Sahne
2 Tropfen   Backaroma Bittermandel
150 Gramm   Abgetropfte Preiselbeeren (a. d. Glas oder 150 g Preiselbeerkompott)
30 Gramm   Gehackte Haselnusskerne

Quelle

  www.livingathome.de, Weihnachtsbäckerei
  Erfasst *RK* 31.10.2006 von
  C.S.

Zubereitung

1. Mehl, Backpulver, Lebkuchengewürz und Salz in eine Schüssel sieben. Butter bei milder Hitze zerlassen. Eier und Zucker mit den Quirlen des Handrührers kurz verrühren. Zerlassenes Fett, saure Sahne und Backaroma Bittermandel gut unterrühren. Mehlmischung nur kurz unterrühren, bis die Zutaten gerade verbunden sind.

2. Abgetropfte Preiselbeeren mit einem Teigspatel vorsichtig unterziehen.

3. Ein Muffinblech mit 12 Mulden mit Papierförmchen auslegen. Teig einfüllen. Mit Haselnusskernen und Vanillinzucker bestreuen. Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) auf der 2. Schiene von unten 25 Min. backen. Etwas abkühlen lassen.

=====

Katrin von Lignonsmak sammelt heute die sonntagssüß-Beiträge.

Glupschaugen

Wie bei vielen Bloggern, geht auch hier die Weihnachtsbäckerei los. Ich habe zwar nicht so ordentlich geplant wie Juliane von Schöner Tag noch! und einen Blogevent wie Petra von Brot und Rosen habe ich auch vor.

Da ich sehr froh bin, dass sich die Terminflut der letzten Monate jetzt legt und die einzigen Abendtermine drei Weihnachtsessen in netter Gesellschaft sind, werde ich backen, wenn mir danach ist oder es bleiben lassen, wenn ich keine Lust darauf habe. Und ich werde wie jedes Jahr versuchen in den letzten Wochen des Jahres zu entschleunigen.

Letzte Woche habe ich bei Nell von Shabby-Roses-Cottage die Glupschaugen gesehen, die sie wiederum bei Benbino gefunden hatte.

Die Plätzchen sind einfach in der Zubereitung, Kinder können gut dabei helfen, sie sind relativ schnell fertig und schmecken lecker. Kurz gesagt: gut geeigent für einen Backnachmittag mit Kindern.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Glupschaugen
Kategorien: Backen, Weihnachten, Laktosefrei
Menge: 40 Stück

Zutaten

200 Gramm   Pflanzenmargarine
100 Gramm   Zucker
1 Pack.   Vanillezucker
2     Eigelb, etwas Salz
300 Gramm   Mehl
80 Gramm   Gemahlene Haselnüsse
50 Gramm   Puderzucker
150 Gramm   Marmelade

Quelle

  Benbinoblog, Eintrag vom 03.11.2007
  Erfasst *RK* 16.11.2011 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Die Margarine mit dem Zucker und dem Eigelb schaumig rühren. Vanillezucker und Salz hinzugeben. Das Mehl zugeben und die Haselnüsse zufügen. Alles zu einem glatten Teig verkneten.

Den Teig in 4 Portionen teilen und zu 4 Rollen formen. Dann je Rolle ca. 10 Stücke abschneiden und zu kleinen Kugeln formen und auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen. In die Kugeln mit dem Kochlöffelstiel eine kleine Vertiefung drücken.

Das Backblech im vorgeheizten Backofen bei 160°C (Umluft) ca. 20 Min. backen. Aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.

Die Marmelade in einem kleinen Topf erhitzen und mit einem Teelöffel in die Vertiefungen der Kulleraugen füllen. Etwas ruhen lassen.

:http://benbinoblog.blogspot.com/2007/11/glupschaugen.html

=====

Heute sammelt Fräulein Text.

Spritzgebäck

Nachdem es ja seit vorletztem Jahr hier auch Spritzgebäck gibt, wollte ich neben den Mohnkränzen noch ein anderes Rezept ausprobieren.

In meiner Suite habe ich ein Rezept für Lebkuchen-Spritzgebäck gefunden, das ich mal in einem Chefkoch-Newsletter gefunden hatte. Leider gab es in unserem Dorfsupermarkt keine Lebkuchengewürzmischung mehr, deshalb habe ich zu Spekulatiusgewürz gegriffen.

Jetzt brauche ich nur noch einen selbstreinigenden Fleischwolf…

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Lebkuchen – Spritzgebäck
Kategorien: Plätzchen
Menge: 1 Port.

Zutaten

375 Gramm   Butter
250 Gramm   Zucker
2 Pack.   Vanillezucker
20 Gramm   Lebkuchengewürz
1 Prise   Salz
375 Gramm   Mehl
125 Gramm   Speisestärke
125 Gramm   Mandeln, geröstet, gemahlen
100 Gramm   Zucker, fein zum Bestreuen
2 Teel.   Lebkuchengewürz

Quelle

  Chefkoch-Newsletter #235
  Erfasst *RK* 28.09.2005 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Butter schaumig rühren. Nach und nach Zucker, Vanillezucker, Lebkuchengewürz und Salz unterrühren. Mehl und Speisestärke mischen, sieben und mit den gemahlenen Mandeln unter die Buttermasse kneten.

Den Teig durch einen Fleischwolf mit Spritzgebäckvorsatz drehen und die Plätzchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und bei 180°ca.12-15 Minuten backen.

Für das halb abgekühlte Gebäck den restlichen Zucker und das restliche Lebkuchengewürz mischen und das Gebäck damit bestreuen.

=====

Mohnkränze

Die Gastgeberin des Wichtelnachmittags – für den ich die Walnuss-Cranberry-Schnecken gebacken hatte – hatte diese leckeren Mohnkränzchen gebacken. Da mein Mann gerne Mohn isst und ich noch eine offene Packung Mohn hatte, habe ich gleich mal nachgebacken.

Sie schmecken sehr lecker und sind nicht so süß. Ich habe sie mit der Sterntülle meine Spritzgebäckaufsatzes für die KitchenAid gemacht.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Mohnkränzchen
Kategorien: Weihnachten
Menge: 100 Stück

Zutaten

175 Gramm   Butter
175 Gramm   Mehl
100 Gramm   Zucker
75 Gramm   Gustin (Maismehl)
1 Pack.   Vanillezucker
100 Gramm   Gemahlener Mohn
1     Ei

Quelle

  Ute
  Erfasst *RK* 08.12.2010 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Fett schaumig rühren. Nach und nach Zucker, Vanille und Ei zugeben. Mehl, Gustin und Mohn mischen, eßlöffelweise zugeben. Spritzbeutel mit gezackter Tülle Ringe 4 cm
:Gas Stufe 3-4 – Elektro 175°-200° ca.10 Minuten

Katja: Sterntülle, Spritzgebäckaufsatz für KitchenAid

=====

Walnuss-Cranberry Schnecken

Nachdem ich schon die Biscotti aus der Schrot&Korn November 2010 gebacken habe, waren jetzt die Walnuss-Cranberry-Schnecken dran. Ich war am Montag auf einem sehr schönen Weihnachtswichtelnachmittag bei einer Quiltrunde eingeladen und hatte zugesagt etwas Selbstgebackenes mitzubringen.

Der Mürbeteig wird ja langsam mein Freund, aber leider ist er bei ausrollen ein bißchen gerissen und deshalb habe ich mir mit dem Aufrollen etwas schwer getan. Nichtsdestotrotz waren die Kekse sehr lecker und sehr mächtig. Und sie kamen gut an.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Walnuss-Cranberry-Schnecken
Kategorien: Kekse
Menge: 60 Stück

Zutaten

200 Gramm   Vollkornmehl
70 Gramm   Rohrohrzucker
1 Prise   Salz
1     Ei
125 Gramm   Kalte Butter, fein gewürfelt
250 Gramm   Preiselbeerfruchtaufstrich (oder
      — Johannisbeerkonfitüre)
80 Gramm   Gehackte Walnüsse
50 Gramm   Getrocknete Cranberry, fein gewürfelt
3 Essl.   Puderzucker zum Bestäuben

Quelle

  Schrot&Korn 11/2010
  Erfasst *RK* 20.10.2010 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Mehl, Zucker und Salz mischen. Ei und Butter zugeben. Erst mit den Knethaken des Handrührers, dann mit den Händen zu einem glatten Teig kneten. In Folie gewickelt mindestens 1 Stunde kalt stellen.

2. Teig halbieren. Zwei Quadrate (30 x 30 cm) ausrollen. Mit Fruchtaufstrich bestreichen. Nüsse und Cranberrys darauf verteilen. Eng aufrollen. 30 Minuten kalt stellen.

3. Teigrollen in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Auf mit Backpapier belegte Bleche setzen. Bei 180 Grad (Umluft 160) 15 Minuten backen. Ausgekühlt mit Puderzucker bestäuben.

Tipp: Schmeckt auch sehr gut mit getrockneten Aprikosen. Zubereitung: 30 Min. + Kühl- und Backzeit Pro Stück: 55 kcal; 3 g F, 1 g E, 7 g K

=====

Dreierlei Cookies

Im Hinblick auf die ‚Nachbackbarkeit‘ mit Kindern, gefällt mit Plätzchenbeilage von Kochen&Genießen dieses Jahr besser, als die von Brigitte.

Die Wahl fiel auf dreierlei Cookies. Es wird ein Grundteig zubereitet, gedrittelt und jedes Drittel mit andern Zutaten verfeinert. Da wären Chocolat-Cranberry-Cookies, Macadamia-Mazipan-Cookies und Ingwer-Knusper-Cookies. Alle drei Sorten schmecken lecker, wobei sie sehr süß sind. Die Zuckermenge kann man ruhig reduzieren. Die erste Sorte Cookies ist mir etwas verlaufen, bei den anderen hat es besser geklappt.

Foto: vorne Chocolate-Cranberry, hinten Macadamia-Marzipan, links Ingwer-Knupser

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Dreierlei Cookies
Kategorien: Cookies
Menge: 3 X 32

Zutaten

H GRUNDREZEPT
300 Gramm   Weiche Butter
250 Gramm   Brauner Zucker
2 Pack.   Vanillin-Zucker
      Salz
2     Eier (M)
350 Gramm   Mehl
1 geh. TL   Natron
H CHOCOLATE-CRANBERRY-COOKIES
100 Gramm   Weiße schokolade
100 Gramm   Cranberrys
1/3     Grundteig
      Backpapier
H MACADAMIA-MARZIPAN-COOKIES
100 Gramm   Marzipan-Rohmasse
50 Gramm   Ungesalzene Macadamia-Nüsse
75 Gramm   Zarbitter-Schokoladen-Plättchen
1/3     Grundteig
      Backpapier
H INGWER-KNUSPER-COOKIES
100 Gramm   Kandierter Ingwer
40 Gramm   Cornflakes
1/3     Grundteig
      Backpapier

Quelle

  kochen&genießen, Extra: Himmlische Plätzchen&Kekse, 2009
  Erfasst *RK* 18.12.2009 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Grundteig:

Butter, brauner Zucker, Vanillin-Zucker und 1 Prise Salz cremig rühren. Eier einzeln unterrühren. Mehl und Natron mischen, portionsweise kurz unterrühren. In 3 Portionen (je ca. 340 g) teilen.

Chololate-Cranberry-Cookies:

Schokolade grob hacken, mit den Cranberrys mischen. Unter den Cookieteig heben. Mit einem Esslöffel jeweils ca. 16 Häufchen mit genügen Abstand auf 2 mit Backpapier ausgelegte Backbleche geben und leicht andrücken. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °, Umluft 150°, Gas Stufe 2) ca. 10 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Macadamia-Marzipan-Cookies:

Marzipan würfeln. Nüsse hacken. Marzipan, Nüsse und Schokoplättchen mischen, unter den Cookieteig geben. Mit einem Esslöffel jeweils ca. 16 Häufchen mit genügen Abstand auf 2 mit Backpapier ausgelegte Backbleche geben und leicht andrücken. Im vorgeheizten Backofen (E- Herd: 175 °, Umluft 150°, Gas Stufe 2) ca. 10 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Ingwer-Knusper-Cookies:

Ingwer hacken. Mit Cornflakes mischen. Unter den Cookieteig heben. Mit einem Esslöffel jeweils ca. 16 Häufchen mit genügen Abstand auf 2 mit Backpapier ausgelegte Backbleche geben und leicht andrücken. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °, Umluft 150°, Gas Stufe 2) ca. 10 Minuten backen. Auskühlen lassen.

=====

Heidesand

Meine Tochter hat sich in der Bücherei das Buch ‚Backen mit der Maus‘ ausgeliehen und da blättern wir immer mal durch, was wir denn Backen könnten. Meist bleibt sie bei einer Schokoladentorte oder einem mit Süßigkeiten reich verzierten Kuchen hängen. Wir haben dann mal weitergeschaut und kamen zum Heidesand, der zur Hälfte einen Schokoguss hat.
Ich habe schon hier mindestens zwei Mal Ausstecherle gebacken (einmal nach dem Mausrezept, aber ich bleibe jetzt beim Spitzbubenrezept von Cucina Casaligna), war in der zweiten Klasse meines Sohnes und in der Kindergartengruppe meiner Tochter. Danach hatte ich erstmal genug von klebrigen Teig und ausstechenden Kindern.
Letzte Woche hatten die Erzieherinnen unsers Kindergartens einen Fortbildungstag und meine Tochter war vormittags zuhause. Da haben wir zusammen den Heidesand gebacken, aber viel „Arbeit“ fiel für sie nicht an – nur Teig naschen und ganz zum Schluß die Plätzchen in die Schokolade tauchen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Heidesand
Kategorien: Weihnachten, Plätzchen
Menge: 2 Bleche

Zutaten

250 Gramm   Butter
180 Gramm   Zucker
1 Prise   Salz
400 Gramm   Mehl

Quelle

  Backen mit der Maus, Seite 98
  Erfasst *RK* 15.12.2009 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Die Butter bei mittlerer Hitze in einem kleinen Topf schmelzen und leicht bräunen. Das dauert etwa 5 min. Wieder abkühlen und fest werden lassen.

2. Die abgekühlte Butter in eine Rührschüssel geben und mit den Quirlen des Rührgerätes schaumig rühren.

3. Zucker und Salz dazugeben und verrühren. Nach und nach das Mehl unterrühren.

4. Den Teig zu einer Rolle formen, die etwa den Durchmesser eines Fünfmarkstücks hat. Die Rolle in den Kühlschrank legen und mindestens 1 Stunde lang abkühlen.

5. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 175 grad (Umluft 160 grad) vorheizen. Die Rolle in etwas 1/2 cm dicke Scheiben schneiden, die Scheiben auf das Blech legen.

6. Das Backblech (mit Topfhandschuhen!) auf die mittlere Schiene im Backofen schiden und den Heidesand etwa 10 min lang backen(Küchenwecker stellen!). Er soll hell bleiben und darf beim Herausnehmen einen weichen Kern haben: Beim Abkühlen werden die Plätzchen fester.

-Sehr gut schmeckt der Heidesand, wenn man die abgekühlten Plätzchen zur Hälfte in Kuvertüre tauchen: Dafür ein Backblech mit Pergamentpapier auslegen. 200 g Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und die Plätzchen je zur Hälfte hineintauchen. Auf das Pergamentpapier legen und fest werden lassen.

– Man kann die heißen Plätzchen auch in einer Mischung aus 50 g Zucker und 2 Päckchen Vanillezucker wenden – dann wird’s richtig sandig.

=====

Schoko Crossies

Den Auftakt für die Weihnachtsbäckerei haben dieses Jahr diese Schoko-Crossies gemacht.
Sie sind schnell und einfach gemacht und sind ein schönes Mitbringsel. Ich habe dieses Mal die ‚Delux‘ Ausgabe mit Edelbitterschokolade gemacht. (Zugegeben, das Foto hätte besser sein können).
Ich war auch schon in der zweiten Klasse meines Sohnes zum Plätzchen backen und am Mittwoch ist die Kindergartengruppe meiner Tochter dran. Hier haben wir auch schon ‚Ausstecherle‘ gebacken, aber auch schon alles aufgegessen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Schoko-Crossies
Kategorien: Weihnachten
Menge: 1 Blech

Zutaten

200 Gramm   Sarotti 85% mit Kakaosplitter
1 Teel.   Lebkuchengewürz
100 Gramm   Haselnüsse gehackt
50 Gramm   Cornflakes

Quelle

  diverse aus dem Internet
  Erfasst *RK* 30.11.2009 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Die Cornflakes zerkleinern und mit den gehackten Haselnüssen vermischen. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und mit einem Schneebesen glatt rühren. Das Gewürz unterrühren. Die geschmolzene Schokolade über die Cornflakes-Nuss-Mischung geben und alles gut verrühren. Mit zwei Teelöffeln kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech machen und trocken lassen.

=====

Weihnachtsbäckerei #4

Nachdem die Haferplätzchen und die Schokoladenkekse jetzt aufgegessen sind, wurde es Zeit für Nachschub.

Wir haben zwischenzeitlich drei verschiedene Rezepte für Buttergebäck ausprobiert, aber noch nicht verbloggt.

Ich wollte schon immer mal Spritzgebäck machen, aber mit den Spritzbeutel war mir das zu mühsam, da beim letzten Spritzbeutel die Füllung an allen Ecken rauskam, nicht nur aus der Tülle. Letzte Woche war ich dann in der Grundschule und habe zusammen mit anderen Müttern mit der ersten Klasse meines Sohnes und seiner Patenklasse aus der Jahrgangsstufe 4 Plätzchen gebacken. Ich hatte mich für Buttergebäck entschieden, eine andere Mutter hatte Teig für Kipferl dabei und eine weitere Mutter hatte Teig für Spritzgebäck dabei und hat dazu einen Fleischwolf mit Vorsatz benutzt. So einen Spritzgebäckvorsatz hatte ich als Zubehör meiner KitchenAid auch, hatte aber keine Ahnung, wie dieser genutzt wird – jetzt weiß ich es.

Das Rezept stammt aus einer Weihnachtsbeilage der Freundin aus 2004. Da ich keine Bio-Zitrone hier hatte, habe ich die Zesten einer ganzen Bio-Orange verwendet.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Spritzgebäck
Kategorien: Plätzchen
Menge: 80 Stück

Zutaten

H TEIG
250 Gramm   Weiche Butter
150 Gramm   Zucker
1 Essl.   Abgeriebene Zitronenschale (unbehandelt) Katja: Orange
2     Eier (M)
375 Gramm   Mehl
H DEKO
200 Gramm   Halbbitterkuvertüre

Quelle

  Freundin Rezeptbuch aus Heft 24/2004 – Die
  berühmtesten Weihnachtsplätzchen, Konditorei
  Gradel, Dresden
  Erfasst *RK* 15.08.2005 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Backofen auf 180 Grad vorheizen. Weiche Butter, Zucker und abgeriebene Zitronenschale cremig rühren. Die Eier nach und nach untermischen. Zum Schluss das Mehl zügig unterheben.

2. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Den Teig in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und nach Belieben Stangen, Kreise, Buchstaben oder Tupfen auf das Backpapier spritzen.

3. Die Kekse auf der mittleren Schiene im Ofen in 15 bis 20 Minuten goldgelb backen. Herausnehmen und auf Kuchengittem abkühlen lassen.

4. Kuvertüre grob hacken, im heiBen Wasserbad schmelzen und die Plätzchen nach Belieben damit überziehen.

Pro Plätzchen: 60 kcal,4 g Fett; Zubereitung: 30 Minuten; Backzeit pro Blech: 15 bis 20 Minuten

=====

Blog Widget by LinkWithin