WBD: Pesto-Stange

Bake Bread for World Bread Day 2011

Mein Beitrag zum diesjährigen World Bread Day, der in diesem Jahr zum sechsten Mal von Zorras Kochtopf ausgerichtet wird, ist eine leckere Pesto-Stange aus dem ‚großen Buch vom Brot‘ von Rosemary und Nick Moon. Da mein Basilikum nicht mehr gereicht, habe ich ausnahmsweise fertiges Pesto verwendet.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pesto-Stange
Kategorien: Brot, Hefe, Weizen, Pesto
Menge: 1 Laib

Zutaten

15 Gramm   Frische Hefe
100 ml   Lauwarmes Wasser
300 Gramm   Brot- oder Allzweckmehl
1 groß.   Prise Salz
3-4 Essl.   Olivenöl
2-3 Essl.   Pesto-Sauce

Quelle

  Das große Buch vom Brot
  Rosemary und Nick Moon
  Erfasst *RK* 27.10.2005 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Die Hefe in das warme Wasser bröckeln, 3-4 Minuten stehenlassen und dann verquirlen.

2. Mehl und Salz in einer Schüssel mischen, dann die Hefeflüssigkeit und 2 El Olivenöl dazugeben. Vermengen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem glatten und geschmeidigen Telg kneten.

3. Den Teig wieder in eine Schüssel legen und abgedeckt an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

4. Den Teig leicht durcharbeiten und anschließend zu einem etwa 17 x 25 cm großen Rechteck ausrollen. Mit der Pestosauce bestreichen, ringsum aber einen schmalen Rand frei lassen.

5. Den Teig wie eine Biskuitroulade aufrollen (an einer langen Seite beginnen) und mit der Nahtstelle nach unten auf ein bemehltes Backblech legen. Abdecken und weitere 20 Minuten gehen lassen.

6. Laib mit restlichem Olivenöl bepinseln, die Oberseite mehrfach diagonal einschneiden und im vorgeheizten Ofen 30 Minuten bei 200 °C backen, bis der Laib eine goldbraune Färbung zeigt. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

=====

WBD: Salbei-Parmesan-Stangen

World Bread Day 2010 (submission) date October 16)

Bereits zum fünften Mal lädt uns Zorra zum World Bread Day ein und da bin ich auch wieder dabei.
Ich habe zwar in letzter Zeit nicht so oft gebacken, aber das soll sich wieder ändern.

Ich habe mich diese Mal für Salbei-Parmesan-Stangen entschieden. Meine Tochter hat das herzhafte Brot auch mit Marmelade gegessen, aber es ist eher als Beilage zu Salat oder Suppe gedacht.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Salbei-Parmesan-Stangen
Kategorien: Brot
Menge: 3 Stangen

Zutaten

400 Gramm   Weizenmehl Type 1050
20 Gramm   Roggenmehl
65 Gramm   Weizenflocken
15 Gramm   Backmalz
65 Gramm   Parmesan, gerieben
3 Essl.   Frischer gehackter Salbei (oder 2 EL
      — getrockneter Salbei)
1 1/2 Teel.   Salz
1 1/2 Teel.   Trockenhefe
3 Essl.   Olivenöl
1 Essl.   Honig
300 ml   Wasser
      Mehl oder Parmesan zum Bestäuben

Quelle

  Brot, 75 Rezepte zum Backen und Geniesen, Seite 42
  Erfasst *RK* 10.10.2010 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. ) Mehl, Weizenflocken und Backmalz in eine große Schüssel geben. Käse, Salbei, Salz, Hefe und anschließend Öl und Honig hinzufügen. Alles mit warmen Wasser zu einem weichen Teig verarbeiten.

2. ) Auf einer bemehlten Arbeitsfläche 5 min kneten, bis der Teig glatt und elastisch ist. Wieder in die Schüssel legen und an einem warmen Ort locker mit geölter Frischhaltefolie abgedeckt ca. 1 Stunde zu doppelter Größe aufgehen lassen.

3. ) Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals gründlich durchkneten, in drei gleich große Portionen teilen und zu 30 cm langen Rollen formen. Auf ein gefettetes Backblech legen, dabei genug Zwischenraum lassen, damit die Brote genug Platz zum Aufgehen haben.

4. ) Brote mehrmals schräg einschneiden und mit geölter Frischhaltefolie abgedeckt an einem warmen Ort weitere 30 min gehen lassen.

5. ) Frischhaltefolie entfernen, Brote mit etwas Mehl oder Parmesan bestreuen und anschließend im vorgeheizten Backofen bei 200 ° (Gas Stufe 6) 15 min backen, bis sie goldbraun sind und hohl klingen, wenn man mit den Fingerspitzen drauf klopft.

6. ) Backblech herausnehmen und das Brot mit einem Palettenmesser lösen. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

=====

Beitrag 2006: Mehrkornbrot USA
Beitrag 2007: Italienisches Tomatenbrot
Beitrag 2008: Dinkelvollkornbrot
Beitrag 2009: Mischbrot mit Gerste

WBD: Yes, we bake: Mischbrot mit Gerste

world bread day 2009 - yes we bake.(Einsendeschluss 17. Oktober)
Inzwischen zum vierten Mal lädt uns Zorra zum World Bread Day ein.

Ich habe mich (mal wieder) für ein Hefebrot entschieden – dieses Mal mit Weizenmehlen und Gerste. Ich habe die Hefemenge reduziert und anstatt 60 g nur 42 g verwendet. Das Brot ist trotzdem super gegangen und ich hätte die Hefemenge sicher noch etwas reduzieren können.

Das Brot ist eigentlich sehr einfach in der Zubereitung. Vielleicht kann ich damit ein paar Leute zum Brotbacken animieren, da ich in Gesprächen mit Frauen in der Nachbarschaft, Schule, Kindergarten und Hobby immer höre, dass man zuhause kein gutes Brot backen kann oder man dafür eine Brotbackautomat oder einen Superofen braucht. Ich backe mein Brot in einem ca. 15 Jahre alten Herd. Da der Platz in der alten Wohnung nicht für einen großen Herd nicht gereicht hat, habe ich auch nur einen 50 cm Herd und es ist schwierig zwei Brote aufeinmal darin zu backen. Aber es ist machbar…

Ich habe den Teig aufgeteilt und ihn in ein rundes und ein längliches Gärkörbchen gelegt. Der Anschnitt ist vom länglichen Brot. Leider ist mir der Teig beim Einschießen wieder etwas weggelaufen, aber dem Geschmack tut es keinen Abbruch.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Mischbrot mit Gerste
Kategorien: Brot, Hefe, Weizen, Gerste
Menge: 2 Laib

Zutaten

250 Gramm   Weizenvollkornmehl
950 Gramm   Weizenmehl 550
125 Gramm   Gerstenmehl
4 Teel.   Salz
1 1/2 Würfel   Hefe (Katja: 1 Würfel)
      Mehl zum Bestäuben des Blechs

Quelle

  Backen! Das gelbe von GU, Rezept 620, Seite 280
  Erfasst *RK* 16.10.2009 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Das Weizenvollkornmehl in eine Schüssel füllen. Das helle Weizensowie das Gerstenmehl darüber sieben und alles mit dem Salz mischen.

Die Hefe in 875 ml lauwarmes Wasser einrühren. Die Hefelösung zum Mehl gießen und den Schüsselinhalt zunächst mit einem Rührlöffel verrühren, dann mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Sollte dieser kleben, noch etwas Mehl einarbeiten. (Katja: Kitchen Aid).

Den Teig zu einer Kugel formen, wieder in die Schüssel legen und diese mit einem sauberen Tuch abdecken und an einen warmen, zugfreien Ort stellen. Den Teig dann 30-45 min gehen lassen, bis sich sein Volumen etwa verdoppelt hat. Den Teig durchkneten, halbieren und zwei runde Laibe formen, die etwas kleiner sind als die zu verwendenden Brotbackkörbchen. Die Brotlaibe zum Gehen in die Brobackkörbchen legen, damit sie eine gleichmäßige Form erhalten. Zugedeckt an einem warmen Ort 30-45 min gehen lassen, bis sich das Volumen sichtbar vergrößert hat.

Den Backofen auf 230° (Umluft 210°) vorheizen. Das Backblech leicht mit Mehl bestäuben.

Die Brote auf das Backblech stürzen und im Ofen (Mitte) zunächst 10 min backen, dann die Temperatur auf 200° (Umluft 180°) zurückschalten und die Brote in weiteren 40-50 min fertig backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

:Zubereitung: 35 min
: Gehzeit: 1 1/2 Std
: Backzeit: 1 Std

=====

Beitrag 2006: Mehrkornbrot USA
Beitrag 2007: Italienisches Tomatenbrot
Beitrag 2008: Dinkelvollkornbrot

World bread day 2007


Wie in 2006 (
hier geht es zum Round up) findet auch in diesem Jahr der World Bread Day im Kochtopf statt. Mein Beitrag in diesem Jahr ist ein italienisches Tomatenbrot.

Das Brot eignet sich bestens zu Brot oder Antipasti, mit Brotbelag stelle ich mir nicht so lecker vor.

Ich haben nur einen halben anstatt wie angegeben einen ganzen Würfel Hefe verwendet. Außerdem habe ich die Pflanzencreme durch 3 EL Olivenöl ersetzt.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Italienisches Tomatenbrot
Kategorien: Brot, Weizen, Hefe
Menge: 1 Rezept

Zutaten

500 Gramm   Mehl Type 1050
1 Teel.   Salz
1 Essl.   Zucker
1 Würfel   Hefe (Katja: 1/2 Würfel reicht)
6 Essl.   Pflanzencreme (Kühlregal) (Katja: 3EL Olivenöl)
100 Gramm   Getrocknete Tomaten
50 Gramm   Pinienkerne
100 Gramm   Frisch geriebener Pecorino

Quelle

  rtv Nr. 27/2007
  Erfasst *RK* 04.07.2007 von
  Katja Brenner

Zubereitung

In einer großen Schüssel Mehl, Salz, Zucker und die zerbröckelte Hefe mischen. Pflanzencreme und 250 ml lauwarmes Wasser dazugeben. Mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Teig abgedeckt etwa 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Getrocknete Tomaten hacken, Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Beides zusammen mit dem Pecorino unter den in der Zwischenzeit aufgegangen Hefeteig kneten.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Brot formen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und das Brot darauf setzen. Anschließend das Brot mit einem Tuch abdecken und weitere 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Inzwischen den Backofen auf 200 Grad (Umluft 175 Grad) vorheizen. Das gegangene Brot auf der zweiten Einschubleiste von unten etwa 45 Minuten backen.

Tipp: Man kann aus dem Teig auch zwei bis drei kleine Brote formen. Die Backzeit verkürzt sich dann um 15 auf 30 Minuten.

=====

Blog Widget by LinkWithin