Archiv des Tags ‘Nigel Slater’

Pasta mit Wurst, Basilikum und Senf

Dienstag, den 14. Dezember 2010

Dieses Rezept stammt aus dem Buch ‘einfach gut essen’ von Nigel Slater.

Das Rezept erinnert sehr an die Proper bloke’s sausage fussili von Jamie Oliver, aber sie schmecken trotzdem extrem lecker. Ich habe wieder Würste von Metzger genommen und diese mit Fenchelsamen angebraten.

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Pasta mit Wurst, Basilikum und Senf
Kategorien: Nudeln, Fleisch
Menge: 2 Portionen

Zutaten

4     Salsiccia (würzige, italienische Schweinswürste)
      Olivenöl
250 Gramm   Pasta (z.B. Penne, Muschelnudeln oder auch Pappardelle
1 Glas   Weißwein
1-2 Prisen   Chiliflocken
1 klein.   Hand voll Basilikum, und ein paar Blätter zum Garnieren
1 Essl.   Dijon-Senf
200 Gramm   Sahne

Quelle

  Nigel Slater, einfach gut essen, Seite 118
  Erfasst *RK* 10.12.2010 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Einen großen Topf mit Wasser für die Nudeln aufsetzen. Die Würste aufschneiden und das Brät herausdrücken, die Pelle wegwerden. Ein wenig Olivenöl in einer Pfanne (so viel, dass der Boden bedeckt ist) erwärmen. Das Wurstbrät hineingeben und etwa 5 min braten, bis es durch ist. Das Wasser im Topf großzügig salzen und die Pasta nach Packungsangabe darin kochen lassen.

Den Wein in die Pfanne gießen und leise köcheln lassen, dabei den Bratensatz vom Pfannenboden loskratzen. Chiliflocken und Basilikum hineinrühren, anschließend etwas Salz und den Senf hinzufügen, zuletzt die Sahne hineingießen und alles langsam zum Kochen bringen. 1-2 Min köcheln lassen, ab und zu umrühren.

Wenn die Pasta gar ist, abgießen und mit der sahnigen Wurstsauce vermischen. Mit ein paar Basilikumblättern garnieren und dampfen heiß servieren.

=====

Gebratene Kartoffeln mit Thymian und Taleggio

Montag, den 17. Mai 2010

Mein Bruder und ich verschenken (und bekommen) gerne Bücher. Als Anfang des Jahres mein Geburtstag anstand, hat er mich nach Wünschen gefragt. Diese waren ‘Einfach gut essen’ von Nigel Slater, Indien Basics von GU und Jamies Kochschule.

Die beiden Briten kamen in die engere Auswahl meines Bruders. Er ging mit beiden Titeln zur Buchhändlerin seines Vertrauens. Da sie keines der Bücher vorrätig hatte, mußte bestellt werden. Aber welches? Mein Bruder hatte keine Ahnung, also übernahm die Buchhändlerin die Auswahl. Sie kennt Nigel Slater nicht, aber Jamie Oliver. Und der hätte schon so viele Kochbücher verkauft, dass man dann lieber Herrn Slater unterstützen sollte ;-)

Ich habe von Nigel Slater auch schon ‘Einfach geniesen’ und mag seine Art der Kochbücher. In ‘Einfach gut essen’ gibt die Schwerpunkte Kartoffeln, Hähnchen & Huhn, Würste, Knoblauch, Brot, Käse, Eis und Schokolade. (Bei Valentinas Kochbuch gibt es eine Besprechung des Buches).

Eigentlich wollte ich ein Gericht für das Wochenende aus diesem Kochbuch auswählen. Bis ich - relativ am Anfang - auf die gebratenen Kartoffeln mit Thymian und Taleggio stieß. Mit Taleggio brauche ich hier erst gar nicht anzufangen. Also wurde es mein Alternativessen zu den obligatorischen Fischstäbchen am Freitag.

Taleggio gab es im Dorfsupermarkt nicht, aber dafür Artavaggio. Meine Kinder haben ihren Nachtisch im Regen unter dem Vordach gegessen, weil sie den Käsegeruch nicht ertragen konnten :-)

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Gebratene Kartoffeln mit Thymian und Taleggio
Kategorien: Kartoffeln, Käse
Menge: 2 Als Hauptspeise, 4 Beilage

Zutaten

500 Gramm   Festkochende Kartoffeln
1     Zwiebel, geschält und in dünne Ringe geschnitten
2 Essl.   Olivenöl
50 Gramm   (1 dicke Scheibe) Butter
2     Knoblauchzehen, geschält und in Scheiben
      – geschnitten
1 klein.   Hand voll Thymianblätter
100 Gramm   Halbweicher Käse wie Taleggio oder Fontina

Quelle

  Nigel Slater, Einfach gut essen, Seite 26
  Erfasst *RK* 15.05.2010 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Die Kartoffeln unter fleißendem Wasser abbürsten, trockentupfen und in etwa 5 mm dicke Scheiben schneiden. Die Zwiebel in einer flachen Pfanne von etwa 22 cm Durchmesser behutsam in dem Öl und der Butter braten. Wenn sie blass golden und weich ist, die Kartoffeln, ein wenig Salz und gemahlener Pfeffer, Knoblauch und Thymian hinzufügen und alles vorsichtig miteinander vermischen. Die Kartoffeln sollen rundrum mit Öl und Kräutern überzogen sein.

Die Hitze so niedrig wie möglich stellen und die Kartoffeln zugedeckt langsam braten lassen, von Zeit zu Zeit wenden. Nach 40-50 min werden sie goldbraun und weich sein. Den Käse in dünne Scheiben schneiden, auf die Kartoffeln legen und die Pfanne wieder verschließen, bis er nach wenigen Minuten geschmolzen ist.

=====

Weitere Nigel Slater Rezepte in diesem Blog:
Gebackene Scholle in Parmesankruste
Gemüse-Blätterteig-Pastete
Eine Tarte für alle Gelegenheiten
Grünes Hühnercurry

Grünes Hühnercurry

Samstag, den 4. April 2009

Ein Kochbuch, in dem ich auch immer gerne blättere ist, Einfach genießen von Nigel Slater.

Da ich beim Kochen (fast) immer Rücksicht auf meine Kinder nehme, koche ich selten scharf oder ich schaue nach einem Rezept, bei dem ich ohne großen Aufwand eine kinderfreundliche Variante kochen kann.

Ich hatte mal wieder Lust nach etwas Schärferem und habe nach einem Curry Ausschau gehalten. Bei Nigel Slater gibt es ein Grünes Gemüsecurry und eine ganze Reihe von Abwandlungen u.a. mit Hühnchen.

Das Gericht ist schnell zubereitet und hat eine angenehme Schärfe. Für die Kinder habe ich Hühnchenstreifen ohne Currypaste angebraten. Entgegen der Angaben im Rezept habe ich noch nicht mal die angebenen 4 EL Paste rausbekommen, aber bei ca. 400 g Hühnerfleisch reicht es. Von der Kokosmilch und Brühe habe ich trotzdem die angegebene Menge genommen und deshalb sieht es auf dem Foto in der Relation etwas suppig aus.

Das Gericht hat eine angenehme Schärfe und wurde nicht zum letzten Mal gekocht.

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Grünes Hühnercurry
Kategorien: Fleisch, Huhn, Curry
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H GRÜNE CURRYPASTE
4 Stängel   Zitronengras, nur die zarten inneren Blätter, gehackt
6     Grüne Chili, mittelscharfe Schoten, Samen
      – entfernt, gehackt
3 Zehen   Knoblauch, geschält
1     Daumengroßes Stück Ingwer, geschält und gehackt
2     Schalotten, geschält und grob gehackt
1 groß.   Hand voll Koriandergrün
1 Teel.   Limettenschale (oder 5 - 6 Limettenblätter)
      – gehackt
      Limettensaft, zunächst von 1 Limette, später können Sie mehr dazugeben
      Nam Pla (taihländische Fischsauce)
1/2 Teel.   Schwarze Pfefferkörner, gemahlen
H REST
750 Gramm   Hühnerfleisch
400 ml   Kokosmilch
400 ml   Instant-Gemüsebrühe in guter Qualität
      Grüne Pfefferkörner, eine kleine Handfläche voll
1 Handvoll   Koriandergrün
1 Handvoll   Thai-Basilikum, grob zerzupft
H BEILAGE
      Reis

Quelle

  Nigel Slater, einfach geniesen, Seite 271/272
  Erfasst *RK* 03.04.2009 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Für die grüne Currypaste die Zutaten in der Küchenmaschine zu einer kräftigen, würzigen, duftenden Masse verarbeiten.

Das Hühnerfleisch anbraten. Etwa 4 El Currypaste dazugeben (später kann es noch mehr werden, aber jetzt ist es zum Abschmecken noch zu früh) und mitbraten lassen. Umrühren, damit nichts anbrennt.

Kokosmilch und Brühe dazugießen, die grünen Pfefferkörner hineinstreuen und alles köcheln lassen. Nun das Curry abschmecken und nach Belieben mehr Paste dazu geben, dann aber auch ein paar Minuten länger garen lassen. So oder so sollte es in 10 Minuten fertig sein.

Zum Abschluß die Kräuter drüberstreuen.

=====

Eine Tarte für alle Gelegenheiten

Samstag, den 28. April 2007

Aus dem Nigel Slater Kochbuch ‘Einfach genießen’ haben wir auch noch ‘eine Tarte für alle Gelegenheiten’ ausprobiert. Das dies wieder ein Blätterteigrezept ist, ist Zufall.

Die Mengenangabe lautet im Originalrezept: 4 Personen, als Snack 12 Personen. Also wir haben diese Tarte zu zweit gegessen und hätten danach noch weiteressen können. Sie schmeckt aber trotzdem sehr lecker.

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Eine Tarte für alle Gelegenheiten
Kategorien: Pizza, Tarte
Menge: 1 Blech

Zutaten

6     Zwiebeln - klein bis mittel
50 Gramm   Butter, ca
200 Gramm   Blätterteig; ca.
120 Gramm   Taleggio oder ein ähnlicher halbweicher Käse
      Thymian - genug Blätter, um auf der Handfläche ein kleines Häufchen zu bilden

Quelle

  Nigel Slater, Einfach genießen, IBSN 3-8310-0936-8
  Seite 279
  Erfasst *RK* 22.04.2007 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Die Zwiebeln schälen, längs halbieren und in dicke Spalten schneiden. Mit der Butter in eine flache Pfanne geben und bei geringer Hitze weich werden lassen. Lassen Sie Ihnen Zeit. Sie sollen durchscheinend, goldgelb und zart werden, und das geht nur auf die langsame Tour. Sinnlos es forcieren zu wollen. Das genaue Timing hängt von der Art der Zwiebeln ab, aber gut 30 min können schon drin sein. Den Ofen auf 220 °C vorheizen. Fertig gerollten Blätterteig einfach auf leicht bemehlten Backpapier auslegen; wenn Sie ihn am Stück haben, etwa 2 mm dick zu eine Rechteck ausrollen. Einen Rand von etwa 2 cm markieren und den Teig überall mit einer Gabel einstechen. Die Zwiebeln auf dem Teig verteilen, den markierten Rand frei lassen und mit etwas Butter aus der Zwiebelpfanne bestreichen. Den Käse in dünne Scheiben schneiden, diese in kleinere Stück reißen und zwischen die Zwiebeln legen. Den Thymian darüberstreuen. Im Ofen backen, bis der Teig aufgegangen und goldbraun ist und die Zwiebeln gebräunt sind - 15-20 min.

=====

Gemüse-Blätterteig-Pastete

Mittwoch, den 25. April 2007

Das erste Rezept, das ich aus ‘Einfach genießen’ von Nigel Slater ausprobiert habe, ist diese Gemüse-Blätterteig-Pastete.
Ich habe nur braune Champignons dafür verwendet und die Pastete mit dem genialen Ravioli-Blitz verschlossen. (Eigentlich hatte ich diesen als Motivation zum Ravioli-selbermachen gekauft).

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Gemüse-Blätterteig-Pastete
Kategorien: Gemüse, Blätterteig
Menge: 1 Pastete

Zutaten

5 mittl.   Zwiebeln
      Butter oder Öl - genug, um den Boden eines
      – mittelgroßen flachen Topfs zu bedecken
350 Gramm   Pilze - irgendeiner festen Sorte, auch gemischte
      – Pilze
1 Handvoll   Kräuter, gehackt
200 Gramm   Crème fraiche
425 Gramm   Blätterteig
1     Ei verquirlt; oder Milch, um den Teig zu
      – glacieren

Quelle

  Nigel Slater, Einfach genießen, ISBN 3-8310-0936-8
  Seite 274
  Erfasst *RK* 22.04.2007 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Die Zwiebeln schälen, grob hacken und in der Butter oder dem Öl bei schwachter Hitze etwa 20 min dünsten, bis sie goldgelb, weich und fast durchsichtig sind. Die Pilze in mundgerechte Stücke schneiden oder brechen und zu den Zwiebeln geben; etwas mehr Butter oder Öl hinzufügen, wenn die Pilze alles aufsaugen. Ebenso goldbraun und weich werden lassen, dabei von Zeit zu Zeit umrühren, damit sie nicht ansetzen. Mit den gehackten Kräutern würzen, die Crème fraiche einrühren und etwas salzen und pfeffern. Die Mischung soll eher cremig als zu flüssig sein, darum 1 oder 2 Minuten einkochen lassen. Den Ofen auf 200 °C vorheizen. Den Teig in zwei rechteckige Stücke von je 35 x 20 cm ausrollen. Ein Teigrechteck auf ein Stück leicht bemehltes Backpapier legen und die Pilze und Zwiebeln darauf verteilen; am Rand einen Fingerbreit frei lassen. Den Rand mit ein wenig verquirltem Ei, Milch oder Wasser bestreichen, das zweite Teigrechteck darüber legen und die Ränder gut zusammendrücken, um sie zu verschließen. Arbeiten Sie hier sehr genau, damit nichts von der Füllung an der Seite herauskommen kann. Auch die Oberfläche mit Ei oder Milch bepinseln, so dass sich beim Backen eine goldene Glasur bildet. Einige Öffnungen in die Oberseite schneiden, damit der Dampf entweichen kann.

Die Pastete backen, bis sie wie ein Kissen aufgegangen ist und die Farbe von Honig angenommen hat. Rechnen Sie mit etwa 25 min. Prüfen Sie, ob der Teig auch an der Unterseite knusprig geworden ist (das dürfte aber kein Problem sein, da die Füllung nicht besonders feucht ist.)

=====

Kochbuch: Einfach genießen

Sonntag, den 22. April 2007

Das Kochbuch ‘Einfach genießen’ von Nigel Slater ist kurz vor Weihnachten bei mir eingezogen. Die ersten 138 Seiten befassen sich mit Küchenausstattung und Grundwissen übers Kochen und Grundrezepte. Die dann folgenden Rezepte sind einfach, aber trotzdem sehr lecker. Die Intention dieses Buches ist auch, den Leser den Mut zu geben, Rezepte nur als Anregung zu verstehen und so seine eigenen Lieblingskombinationen zusammenzustellen. Zu jedem Rezept gibt es zahlreiche Variationsmöglichkeiten.

Gebackene Scholle in Parmesankruste

Sonntag, den 18. Februar 2007

Außer den Blogtests wurde natürlich auch wieder gekocht. Ich hatte auch ein weiteres Kochbuch zur Hand genommen, aber irgendwie bin ich nicht viel zum Bloggen gekommen. Wird aber auf jeden Fall nachgeholt.

Wir wollten mal wieder Fisch essen und da viel die Wahl auf die Gebackene Scholle in Parmesankruste. Das Rezept habe ich von der RK-Mailingliste , aber es ist auch hier im Internet zu finden. Die Zubereitung geht ruck-zuck und das Ergebnis ist sehr lecker. Ich habe die Kartoffeln dieses Mal im Dampfkochtopf gemacht, da Lafer das in einer der letzten Kerner-Sendungen auch gemacht hat. Sie bleiben dabei viel kompakter als die klassischen Salzkartoffeln. Auf eine Soße haben wir verzichtet. Beim Backen tritt genügend Saft, Butter und Öl aus, dass man das über die Kartoffeln geben kann.

Auch nach mehrmaligen Versuchen habe ich das Foto nicht direkt ins Rezept einfügen können. Deshalb kommt direkt hier und ich hoffe, das nächste Mal klappt es dann.

Update: Dass das Foto nicht innerhalb des Rezeptes angezeigt wurde, war ein Userproblem. Wie immer lag das Problem zwischen Schreibtischstuhl und Tastatur :-)

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Gebackene Scholle in Parmesankruste
Kategorien: Fisch, Scholle
Menge: 2 Personen

Zutaten

2 groß.   Schollenfilets mit Haut
4     Leicht gehäufte EL frische Semmelbrösel
6 gestr. EL   Fein geriebener Parmesan
4 Essl.   Zerlassene Butter
2 Essl.   Olivenöl
      Salz
      Schwarzer Pfeffer

Quelle

  BRF2, Schönes Wochenende mit Karin Meyer,
  Sendung vom 24.12.2005
  Rezept entnommen aus:
  Nigel Slater, "Einfach gut essen" (Dorling
  Kindersley Verlag)
  http://www.brf.be/brf/ratgeber/rezepte/brf2/rezept24122005/
  Erfasst *RK* 24.12.2005 von
  Christiane Kos

Zubereitung

Den Fisch mit der Hautseite nach unten in eine ofenfeste Form legen.

Die Brösel, den Käse, die zerlassene Butter und das Öl miteinander vermischen und etwas Salz und schwarzen Pfeffer darüber streuen.

Die gewürzten Brösel locker über die beiden Fischfilets verteilen und die Form für 20 Minuten in den auf 220°C vorgeheizten Backofen schieben.

=====

Blog Widget by LinkWithin