Kulinarische Weltreise – Schweden – Schwedischer Garnelencocktail

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in Schweden

Diesen Monat ist die kulinarische Weltreise – unter dem Reiseleiter Volker – in Schweden unterwegs. Die Rezepte meiner Mitreisen sind hinter dem Rezept verlinkt.

Mein erster Beitrag war ein leckerer Sommersalat. Dazu gab neben Räucherfisch und diesen Garnelencocktail.

Ich bin in unserem Haushalt die Einzige, die Garnelencocktail isst und bisher habe ich immer fertigen gekauft. Selbstgemacht schmeckt er aber um Klassen besser. Das Rezept unten besteht aus Mayo und Creme fraiche je zur Hälfte. Als ich mit meiner Freundin darüber gesprochen haben, hat mir ihr 12jähriger Sohn erzählt, dass er den Garnelencocktail immer selber macht, aber mit Curry, Tomatenmark und nur Creme Fraiche. Das habe ich dann gleich mal ausprobiert und das war auch sehr lecker.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Schwedischer Garnelencocktail
Kategorien: Vorspeise, Meeresfrüchte, Schweden
Menge: 4 Portionen

Zutaten

500 Gramm   Garnelen, gekocht und geschält
6 Essl.   Mayonaise
6 Essl.   Creme fraiche
1/2 Bund   Dill
1 Teel.   Zitronensaft
1/2 Teel.   Fein abgeriebene Bio-Zitronenschale
      Salz
      Pfeffer a.d.M
1/2 Teel.   Brandy
      Zitronenschnitze zum Garnieren

Quelle

  Margareta Schildt Landgren
  Das Schweden Kochbuch
  Seite 88
  Erfasst *RK* 13.07.2020 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Einige Garnelen zum Garnieren beiseite legen. Den Rest grob hacken.

2. Mayonaise und Creme Fraiche verrühren. Die gehackten Garnelen untermischen.

3. Dill fein hacken, etwas zum Garnieren beiseitelegen. Dill, Zitronensaft und -schale unter den Cocktial rühren. Mit Salz, Pfeffer und Brandy abschmecken. Cocktail mit restlichen Garnelen, beiseitegelegtem Dill und Zitronenschnitzen garnieren.

Dazu passen Toastscheiben oder Ofenkartoffeln.

=====

Meine Reisebegleiter durch Schweden sind:

Andrea von our food creations mit Glasierter Senf-Preiselbeer-Braten mit Honig-Senf-Sauce, Vollwert-Knäcke mit Kräuter-Radieschen-Quark, Kleine F(r)ischkäse Törtchen – angelehnt an die schwedische Smörgåstårta, Britta von Backmaedchen 1967 mit Schwedische Haferflocken-Kekse, Britta von Brittas Kochbuch mit Svenks Sommarsoppa – Schwedische Sommersuppe, Krispig Blåbärpaj – Knusperblaubeerkuchen, Britta von Brittas Kochbuch mit Knäckebröd – Knäckebrot, Schwedische Haferkekse, Carina von Coffee2Stay mit Fläskfile med banan – Schweinefilet mit Banane, Carina von Coffee2Stay mit Kärleksmums, Grötbröd – Porridge-Brot, Christian von SavoryLens mit Chokladbollar – Schwedische Schokoladenkugeln, Conny von food for the soul mit Kanelbullar – schwedische Zimtschnecken, Conny von Mein wunderbares Chaos mit Weißer Kladdkaka – schwedischer Schokokuchen, Henrike von EinfachSchweden mit Flygande Jakob, Henrike von EinfachSchweden mit Saftiger Zimtschnecken-Rührkuchen – Kanelbullesockerkaka, Janke von Jankes*Soulfood mit Blåbärssoppa – schwedische Blaubeersuppe mit Grießklößchen, Nadine von Möhreneck mit Köttbullar mit Rahmsauce (vegan), vegane Kanelbullar, Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Pyttipanna, Sockerkringlor mit Zitronenfüllung, Wallenbergare mit Sommerkohl und Kartoffelstampf, Ronald von Fränkische Tapas mit Schwedischer Heringssalat, Simone von zimtkringel mit Janssons frestelse – Janssons Versuchung, Sonja von fluffig & hart mit Mandeltårta – Schwedische Mandeltorte mit Johannisbeeren, Sus von CorumBlog 2.0 mit Schwedisches helles Karottenbrot. Hallongrottor – Himbeertörtchen, Susanne von magentratzerl mit Erbsen-Kartoffelknödel mit Specktopping, Sylvia von Brotwein mit Lachs beizen – Rezept mit Gin, Zitrone und Rote Bete, Roggen Knäckebrot Rezept – knusprig herzhaft, Tanja von Tanjas bunte Welt mit Raggmunk – schwedische Kartoffelpfannkuchen, Tina von Küchenmomente mit Brödkakor – rustikales Fladenbrot aus Schweden, Typisch schwedische Zimtschnecken mal anders, Ulrike von Küchenlatein mit Hasselnötskaka med kaffe – Haselnusskuchen mit Kaffee, Citrondrömmar – Zitronentraum, Pilzsuppe mit Äpfeln und Thymian, Safranpfannkuchen – Saffranspannkaka, Stachelbeerkuchen mit Mandel – Krusbärspaj med mandel, Ute von wiesengenuss mit KÅLDOLME – mit Moosbeeren, Volker von Volkermampft mit Kalops – Schwedisches Rindergulasch mit Roter Beete, Schwedische Köttbullar – besser als bei Ikea!, Wilma von Pane-Bistecca mit Kroppkakor – Schwedische Kartoffelkloesse, Svenska Koettbullar – Schwedische Hackfleischbaellchen

Kulinarische Weltreise – Schweden – Sommersalat

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in Schweden

Unsere Weltreise mit Reiseleiter Volker geht weiter und sie führt uns in diesem Monat nach Schweden.

Der nördlichste Punkt, den ich je besucht habe, ist Husum und alles was ich über Schweden weiß, habe ich von Petterson & Findus, Michel aus Lönneberga, Bullerbü und ähnlichem. Kulinarisches kenne ich nur aus dem SB-Restaurant beim Möbelschweden.

Ich bin bei Postcrossing und schicke und erhalte Postkarten aus aller Welt. Immer, wenn ich Zeit habe, dann schaue ich mir eine Dokumentation über das Land oder den Landstrich an, aus dem die Postkarte kommt und ich habe schon tolle Bilder aus Schweden gesehen.

In der Bücherei habe ich ‚Das Schweden Kochbuch‘ von Margareta Schildt Landgren gefunden. Das Buch ist nach Jahreszeiten unterteilt und es gibt noch zusätzliche Einträge zu Feiertagen und Bräuchen. Jedes Rezept hat eine kleine persönliche Einleitung von Margareta Schildt Landgren und sie verwendet viele Bilder ihrer Tochter. Ich konnte mich gut in alles hereinversetzen und habe das Buch sehr gerne gelesen.

Mich hat das Rezept für den Sommersalat sehr angesprochen. Ich habe ihn für vier Personen zubereitet und am ersten Tag lauwarm gegessen und am zweiten Tag dann kalt. Beides hat uns sehr gut geschmeckt. Als Beilage gab es einen Garnelencocktail, den ich auch noch verbloggen werde und Räucherfisch. Das Dressing mit dem süßem Senf hat mich sehr an das Dressing von Graved Lachs erinnert. Geschmacklich mal was ganz anderes, als meine üblichen Kartoffelsalatdressings. Da sieht man es mal wieder – auch virtuelles Reisen bildet.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Sommersalat
Kategorien: Salat, Kartoffeln, Vegetarisch, Schweden
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H SALAT
8-10     Neue Kartoffeln, gewaschen und gebürstet
      Salz
4     Frühlingszwiebeln, ganz
8     Radieschen, ganz
200 Gramm   Zuckerschoten, ganz
H DRESSING
50 ml   Rapsöl
2 Essl.   Weißweinessig
2 Essl.   Süßlicher senf
1 Teel.   Frischer Thymian
      Salz
      Pfeffer a.d.M

Quelle

  Margareta Schildt Landgren
  Das Schweden Kochbuch
  Seite 125
  Erfasst *RK* 13.07.2020 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Große Kartoffeln evtl. halbieren. Kartoffeln in leicht gesalzenem Wasser kochen. Einige Minuten vor Ende der Kochzeit das übrige Gemüse zugeben und kurz mitgaren. Abgießen, abschrecken, abkühlen lassen.

2. Die Zutaten für das Dressing verrühren. Vorsichtig mit dem Gemüse mischen. Der Salat schmeckt lauwarm oder kalt.

=====

Meine Reisebegleiter durch Schweden sind:

Andrea von our food creations mit Glasierter Senf-Preiselbeer-Braten mit Honig-Senf-Sauce, Vollwert-Knäcke mit Kräuter-Radieschen-Quark, Kleine F(r)ischkäse Törtchen – angelehnt an die schwedische Smörgåstårta, Britta von Backmaedchen 1967 mit Schwedische Haferflocken-Kekse, Britta von Brittas Kochbuch mit Svenks Sommarsoppa – Schwedische Sommersuppe, Krispig Blåbärpaj – Knusperblaubeerkuchen, Britta von Brittas Kochbuch mit Knäckebröd – Knäckebrot, Schwedische Haferkekse, Carina von Coffee2Stay mit Fläskfile med banan – Schweinefilet mit Banane, Carina von Coffee2Stay mit Kärleksmums, Grötbröd – Porridge-Brot, Christian von SavoryLens mit Chokladbollar – Schwedische Schokoladenkugeln, Conny von food for the soul mit Kanelbullar – schwedische Zimtschnecken, Conny von Mein wunderbares Chaos mit Weißer Kladdkaka – schwedischer Schokokuchen, Henrike von EinfachSchweden mit Flygande Jakob, Henrike von EinfachSchweden mit Saftiger Zimtschnecken-Rührkuchen – Kanelbullesockerkaka, Janke von Jankes*Soulfood mit Blåbärssoppa – schwedische Blaubeersuppe mit Grießklößchen, Nadine von Möhreneck mit Köttbullar mit Rahmsauce (vegan), vegane Kanelbullar, Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Pyttipanna, Sockerkringlor mit Zitronenfüllung, Wallenbergare mit Sommerkohl und Kartoffelstampf, Ronald von Fränkische Tapas mit Schwedischer Heringssalat, Simone von zimtkringel mit Janssons frestelse – Janssons Versuchung, Sonja von fluffig & hart mit Mandeltårta – Schwedische Mandeltorte mit Johannisbeeren, Sus von CorumBlog 2.0 mit Schwedisches helles Karottenbrot. Hallongrottor – Himbeertörtchen, Susanne von magentratzerl mit Erbsen-Kartoffelknödel mit Specktopping, Sylvia von Brotwein mit Lachs beizen – Rezept mit Gin, Zitrone und Rote Bete, Roggen Knäckebrot Rezept – knusprig herzhaft, Tanja von Tanjas bunte Welt mit Raggmunk – schwedische Kartoffelpfannkuchen, Tina von Küchenmomente mit Brödkakor – rustikales Fladenbrot aus Schweden, Typisch schwedische Zimtschnecken mal anders, Ulrike von Küchenlatein mit Hasselnötskaka med kaffe – Haselnusskuchen mit Kaffee, Citrondrömmar – Zitronentraum, Pilzsuppe mit Äpfeln und Thymian, Safranpfannkuchen – Saffranspannkaka, Stachelbeerkuchen mit Mandel – Krusbärspaj med mandel, Ute von wiesengenuss mit KÅLDOLME – mit Moosbeeren, Volker von Volkermampft mit Kalops – Schwedisches Rindergulasch mit Roter Beete, Schwedische Köttbullar – besser als bei Ikea!, Wilma von Pane-Bistecca mit Kroppkakor – Schwedische Kartoffelkloesse, Svenska Koettbullar – Schwedische Hackfleischbaellchen

Kulinarische Weltreise – Frankreich – Zwiebel-Tarte

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in Frankreich

Unter Leitung von Reiseleiter Volker geht es kulinarisch im Mai nach Frankreich.

Ich muss ja echt zugeben, dass mein Verhältnis zu Frankreich schon zerrüttet ist, seit ich meiner Französisch-Lehrerin in der siebten Klasse zum ersten Mal begegnet bin und es hat sich nie wirklich gebessert (ich habe der Sprache mehrmals eine zweite Chance gegeben, aber sie hat sie nicht genutzt). Zwischendurch war ich auch in Frankreich, auf einer Klassenfahrt und wir haben in einem 40-Personen-Schlafsaal in einem Lycee gewohnt und das Essen dort war nicht wirklich lecker. Was mich damals sehr gestört hat, war, dass, egal wer wie gut auf Französisch bestellt hat, immer ein ‚Pardon?‘ zur Antwort kam, auch bei dem Freund, der es fließend sprach.

Ich habe dann Urlaube in Italien vorgezogen, da die Leute dort einen schon freudig umarmt haben, wenn man versucht hat auf Italienisch mit ihnen zu reden; sie haben auch nie aufgegeben und es wurde mit Händen und Füßen kommuniziert.

Ich war dann tatsächlich nochmal im Elsaß – in 2005 im Val d’Argent – beim Patchworkfestival. Dort hatten wir eine Muttersprachlerin dabei und da lief es dann besser. Da hatte ich dann auch positive, kulinarische Erfahrungen, aber wenn ich meiner Familie Kartoffelgratin mit Munsterkäse aufgetischt hätte, dann hätte ich wahrscheinlich ausziehen müssen.

Mein Sohn hat einen Freund, dessen Oma auf der Île d’Oléron ein Ferienhaus hatte und von dort kamen immer die Erzählungen, das man sich abends reihum zum Aperitif eingeladen hat und es immer leckere Häppchen dazu gab. Die Idee finde ich sehr schön und deshalb gibt es bei mir heute eher ein Häppchen als Weinbegleitung anstatt einer richtigen Mahlzeit. Ich habe mich für eine Zwiebel-Tarte von ‚Chef Mälzér‘ entschieden, die super lecker geschmeckt hat.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Zwiebel-Tarte (Mälzer)
Kategorien: Tim Mälzer, Greenbox, Vegetarisch, Backen
Menge: 6 Portionen

Zutaten

8     Weiße Zwiebeln (ca. 400 g)
4     Rote Zwiebeln (ca. 200 g)
3 Essl.   Olivenöl
      Salz
2 Stiele   Thymian
2 Stiele   Majoran
      Pfeffer
1     Rolle Blätterteig, frisch (Kühlregal, 275 g)
3 Essl.   Creme fraîche
      Pfeffer
1 Essl.   Honig, flüssig
1/2 Teel.   Paprikapulver, edelsüß
      Cayennepfeffer

Quelle

  essen&trinken Für jeden Tag, Heft 10/2012
  Erfasst *RK* 28.09.2012 von
  T. S.

Zubereitung

1. Zwiebeln schälen und in dünne Spalten schneiden. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebeln mit Salz würzen und in der Pfanne bei mittlerer Hitze in 8-10 Min. weich dünsten. Thymian und Majoran grob hacken und untermengen. Mit Pfeffer würzen.

2. Blätterteig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, den Teigboden mit einer Gabel mehrfach einstechen. Creme fraîche mit Salz und Pfeffer würzen und auf den Teigboden streichen, dabei einen 2 cm breiten Rand lassen. Zwiebeln darauf verteilen, mit Honig beträufeln. Mit Paprikapulver und Cayennepfeffer würzen. Im heißen Ofen bei 220 Grad (Umluft 200 Grad) auf der mittleren Schiene 20-25 Min. backen.

* ZUBEREITUNGSZEIT 1 Stunde

=====

Hier findet Ihr die Zusammenfassung von unserem Reiseleiter Volker.

Meine Mitreisenden nach Frankreich sind (in alphabetischer Reihenfolge ihrer Vornamen):

Britta von Backmaedchen 1967 mit Clafoutis-französischer Kirschauflauf, Éclairs mit Crème pâtissière, Britta von Brittas Kochbuch mit Quiche Lorraine, Axoa de Canard d’Espelette (Baskische Entenhackfleischpfanne), Coq au Riesling, Chouquettes, Carina von Coffee2Stay mit Französisches Käsesoufflé, Carmen von Tanz auf der Tomate mit Le Croque Monsieur, Conny von Mein wunderbares Chaos mit Cannelés Bordelais, Pain Brié, Tarte Dijon, Cornelia von SilverTravellers mit Französisches Gulasch mit Pilzen und Rotwein, Gabi von Langsam kocht besser mit Blanquette de Veau (Kalbsfrikasse aus dem Slowcooker), Michael von SalzigSüssLecker mit Bretonische Vorspeisen aus Concarneau – Vive la France, Nadine von Möhreneck mit Crème caramel (vegan), Nanni von Helden der Vorzeit mit Cuisine francaise: Schoko-Kuchen – Gâteau reine de Saba, Petra von Chili und Ciabatta mit Chinois alsacien – Schneckekueche aus dem Elsass, Fondant au chocolat, Petra von Chili und Ciabatta mit Königinpastetchen mit Kalbsbries und Morcheln – Bouchées à la reine, ris de veau et morilles, Le broufado – Schmorgericht aus der Camargue, Ronald von Fränkische Tapas mit Tarte Tatin, Simone von zimtkringel mit Tarte Bourdaloue, Susanne von magentratzerl mit Galette mit Sardine und eingelegter Zitrone, Gefüllte Artischocken, Kouign patates – Bretonische Kartoffel-Käseplätzchen, Susi von Turbohausfrau mit Radieschenblättersuppe, Sylvia von Brotwein mit Crêpes Grundrezept für Teig und Crêpes Suzette, Französisches Baguette – Das Original selbst backen, Französisches Landbrot mit Sauerteig, Galette bretonne: Grundrezept und „complète“ mit Schinken, Käse, Ei, Tanja von Tanjas bunte Welt mit Crepe Suzette, Tina von Küchenmomente mit Financiers aux myrtilles – Kleine Mandelkuchen mit Blaubeeren aus Frankreich, Französischer Himbeer-Marmorkuchen (Cake marbré framboise), Ulrike von Küchenlatein mit Avocado Tartine mit Banane und Zitrone, Kastenbrot mit Pfeffer und der perfekte Toast, La Mauresque und andere französische Aperitifs, Orgeat-Sirup hausgemacht, Rezension Poilâne: The Secrets of the World-Famous Bread Bakery, Sauerteigbrot im Poilâne-Stil, Straßburger Zwiebelsuppe, Tartine For’Bon, Ulrike von Salon Matilda mit Matcha Macarons, Avocado, Lemon Curd, Volker von Volkermampft mit Boeuf Bourguignon – das französische Gulasch, Bouillabaisse à la Marseille – die klassische französische Fischsuppe, Le pain au levain – Französisches Weizenbrot, Pain au cafe – Espresso Brot, Pain Marette (pain de campagne) – französisches Weißbrot, Wilma von Pane-Bistecca mit Geroestetes Knochenmark auf zwei Arten – Os a Moelle, Gougeres von Alain Ducasse, Vanilla Caramel Madeleines, Rhabarber Tarte Tatin, Vanilla Souffle

Kulinarische Weltreise – Spanien – Kichererbsen mit Chorizo

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in Spanien

Wir befinden uns immer noch auf unsere virtuellen kulinarischen Weltreise nach Spanien – unter der Leitung von Volker. Mein erster Beitrag war ein fluffiger Mandelkuchen. Ich habe mir in der Bücherei extra ein Tapas Kochbuch ausgeliehen und wollte auch noch ein Fischgericht kochen, aber die Ereignisse der letzten Wochen habe mich eher in Schockstarre als in Aktionismus versetzt. Das legt sich langsam und es wird jetzt auch im Blog weitergehen.

Ich habe das große mediterrane Kochbuch, das sich sicher auch in Euren Bücherregal finden lässt und habe mich für Kichererbsen mit Chorizo entschieden. Kichererbsen kaufe ich selten in der Dose, sondern meist getrocknet und sie lassen sich auch wunderbar im Slowcooker kochen – oder auf dem Herd. Chorizo bekomme ich leider hier nicht frisch beim Metzger, deshalb wurde es eine getrocknete Chorizo mit Paprika.

Das Gericht ist sehr lecker und schmeckt warm und kalt. Ein bißchen Brot dazu und mehr braucht es gar nicht.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kichererbsen mit Chorizo
Kategorien: Hülsenfrüchte, Fleisch, Wurst, Spanien
Menge: 6 Portionen

Zutaten

165 Gramm   Getrocknete Kichererbsen
1     Lorbeerblatt
4     Nelken
1     Zimtstange
1 Ltr.   Hühnerbrühe
2 Essl.   Olivenöl
1     Zwiebel, fein gehackt
1     Knoblauchzehe, zerdrückt
1 Prise   Getrockneter Thymian
375 Gramm   Chorizo, in Stücke geschnitten
1 Essl.   Frische Petersilie, gehackt
      Salz
      Schwarzer Pfeffer a.d.M

Quelle

  Das große mediterrane Kochbuch
  Seite 199
  Erfasst *RK* 10.03.2020 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Kichererbsen in einer Schüssel reichlich mit Wasser bedecken und über Nacht einweichen. Gründlich abtropfen lassen. Mit Lorbeerblatt, Nelken, Zimtstange und Brühe in einen großen Topfe geben und mit Wasser bedecken. Zum Kochen bringen, dann Hitze reduzieren und etwa 1 Stunde köcheln lassen, bis die Kichererbsen weich sind. Muss die Garzeit verlängert werden, etwas Wasser zugeben; im Topf sollte zum Schluss ein Rest Flüssigkeit bleiben. Abseihen und Lorbeerblatt, Nelken und Zimtstange entfernen.

2. Öl in einer großen Bratpfanne erhitzen. Zwiebel zugeben und bei mittlerer Hitze 3 Minuten glasig braten. Knoblauch und Thymian zugeben und unter Rühren 1 Minute kochen. Hitze höher schalten, Chorizo zugeben und 3 Minuten braten.

3. Kichererbsen in die Bratpfanne geben, alles vermengen und bei mittlerer Hitze unter ständigen Rühren erhitzen. Vom Herd nehmen und Petersilie einrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Heiß ist dieses Gericht ebenso köstlich wie zimmerwarm.

=====

Weitere spanische Rezepte in meinem Blog:
Almogrote (Käsecreme), Weiße Bohnen mit Thunfisch, Kartoffel-Auberginen-Omelette, Kichererbsen mit Blattspinat, Lauch in Zitronenmarinade, Padron Piementos, Patatas bravas, Speckpflaumen, Süßkartoffel-Frittata, süß-marinierte Zwiebeln

Die Rezepte meiner Mitreisenden:
zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf mit San Sebastián Cheesecake, Britta von Brittas Kochbuch mit Pollo con naranja y menta – Hähnchen mit Orange und Minze, Conejo al ajillo – Knoblauchkaninchen aus Kastilien-La Mancha, Frit mallorquí – vegan (als Gemüsebeilage zum Kaninchen), Magdalenas mit feinem Orangenaroma, Sebastian Reichelt von Brittas Kochbuch mit Pastel de Almendras (Gastbeitrag von Sebastian Reichelt), Sylvia von Brotwein mit Spanischer Mandelkuchen – Mandeltorte „Tarta de Santiago“, Kartoffel Tortilla – Rezept für spanisches Omelett (Tapas Klassiker), Spanisches Hähnchen mit Knoblauch und Oliven, Petra von Chili und Ciabatta mit Kalbszunge in Granatapfelsauce mit Safranreis, Barraquito – Kaffeespezialität aus Teneriffa, Sopa Mallorquina – Kohleintopf aus Mallorca, Mollejas de pollo al Pimentón – Hühnermägen in Paprikasauce, Ronald von Fränkische Tapas mit Dreierlei spanische Tapas, Ulrike von Küchenlatein mit Reis mit getrockneten Tomaten und schwarzen Oliven, Reis mit Lauch – Arroz con puerros, Kichererbsensalat mit Karotten und Pistazien – Ensalada de gabanzos con zanahorias y pistachos, Galizisches Roggenbrot, Tina von Küchenmomente mit Mona de Pascua Catalana – Spanischer Osterkuchen in der katalanischen Version, Crema Catalana – Katalanische Dessertcreme, Yemas de Ávila – „Himmlische“ Süßspeise aus Spanien, Susanne von magentratzerl mit Cuajada tradicional, Pollo al chilindrón, Conny von Mein wunderbares Chaos mit Empanadas mit Dulce de Leche, Wilma von Pane-Bistecca mit SlowCooker Oxtail Spanische Art, Sopa de Ajo – Spanische Knoblauch, Bohnen und Brot Suppe, Paella mit Huhn, Sevillian Huhn in Auberginen-Tomatensauce, Michael von SalzigSüssLecker mit Albóndigas und Ensaladilla Rusa, Christian von SavoryLens mit Tarta de Santiago – Spanischer Mandelkuchen, Cornelia von SilverTravellers mit Spanischer Mandelkuchen trifft Erdbeertorte, Susi von Turbohausfrau mit Tarta de Santiago, Volker von volkermampft mit Pan Cateto – spanisches Landbrot mit Sauerteig, Spanischer Bohneneintopf mit Chorizo – Fabada Asturiana, Albondigas nach Kitchen Impossible – Fleischbällchen aus Ochsenschwanz, Paella Valenciana nach Kitchen Impossible, Simone von zimtkringel mit Papas arrugadas und Mojo rojo

Kulinarische Weltreise – Spanien – Spanischer Mandelkuchen

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in Spanien

Nachdem ich den Zwischenstop in Kenia ausgelassen habe, bin ich bei der kulinarischen Weltreise nach Spanien – unter der Leitung von Volker – wieder an Bord.

Ich war noch nie auf dem spanischen Festland. Das hat meine Tochter mir voraus, die im Februar eine Woche in Madrid beim Schüleraustausch verbringen durfte. Damit ich ein bißchen einen Überblick bekomme, habe ich dann einige Dokumentationen über Madrid geschaut – ich glaube, da muss ich mal hin.

Ich war bisher einige Male, als die Kinder noch nicht in der Schule waren, in einem Familienclub auf Menorca und davor war ich auf der Jahrestagung meines Arbeitgebers eine Woche auf Mallorca. Gewohnt haben wir in Palma und haben u.a. Port de Sóller besucht. Es war zum Ende der Sommersaison und es hat mir dort sehr gut gefallen. Bisher richteten sich meine Reiseziele immer dorthin, wo ich die Sprache halbwegs beherrsche, da fühle ich mich sicherer und wohler.

Jetzt aber zurück nach Spanien. Passend dazu, dass jetzt Wochenende ist, gibt es einen leckeren spanischen Mandelkuchen. Das Rezept ist mir schon viele Male über den Weg gelaufen und als es mir bei den Küchengöttern begegnet ist, habe ich es gleich nachgebacken.

Der Kuchen schmeckt wunderbar fluffig und ist nicht zu süß. Genau nach meinem Geschmack.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Spanischer Mandelkuchen
Kategorien: Kuchen, Mandeln, Spanien, Rührteig
Menge: 26 Cm

Zutaten

6     Eier
1 Prise   Salz
200 Gramm   Puderzucker
1 Teel.   Abgeriebene Orangenschale
2 Pack.   Bourbon Vanillezucker
1/2 Teel.   Zimt
200 Gramm   Geschälte gemahlene Mandeln
      Puderzucker zum Bestäuben
      Fett für die Form

Quelle

  küchengötter.de
  Erfasst *RK* 01.03.2020 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Backofen vorheizen. Backform fetten. Eier trennen. Eiweiße mit Salz steif schlagen. Eigelbe mit Puderzucker cremig rühren. Orangenschale, Vanillezucker und Zimt dazugeben. Eischnee und Mandeln unterheben.

2. Den Teig in die Form füllen. Im Ofen bei 175° (Mitte, Umluft 160°) 35 Min. backen. Leicht abgekühlt aus der Form lösen, auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Vor dem Servieren dick mit Puderzucker bestreuen.

=====

Die Rezepte meiner Mitreisenden:
zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf mit San Sebastián Cheesecake, Britta von Brittas Kochbuch mit Pollo con naranja y menta – Hähnchen mit Orange und Minze, Conejo al ajillo – Knoblauchkaninchen aus Kastilien-La Mancha, Frit mallorquí – vegan (als Gemüsebeilage zum Kaninchen), Magdalenas mit feinem Orangenaroma, Sebastian Reichelt von Brittas Kochbuch mit Pastel de Almendras (Gastbeitrag von Sebastian Reichelt), Sylvia von Brotwein mit Spanischer Mandelkuchen – Mandeltorte „Tarta de Santiago“, Kartoffel Tortilla – Rezept für spanisches Omelett (Tapas Klassiker), Spanisches Hähnchen mit Knoblauch und Oliven, Petra von Chili und Ciabatta mit Kalbszunge in Granatapfelsauce mit Safranreis, Barraquito – Kaffeespezialität aus Teneriffa, Sopa Mallorquina – Kohleintopf aus Mallorca, Mollejas de pollo al Pimentón – Hühnermägen in Paprikasauce, Ronald von Fränkische Tapas mit Dreierlei spanische Tapas, Ulrike von Küchenlatein mit Reis mit getrockneten Tomaten und schwarzen Oliven, Reis mit Lauch – Arroz con puerros, Kichererbsensalat mit Karotten und Pistazien – Ensalada de gabanzos con zanahorias y pistachos, Galizisches Roggenbrot, Tina von Küchenmomente mit Mona de Pascua Catalana – Spanischer Osterkuchen in der katalanischen Version, Crema Catalana – Katalanische Dessertcreme, Yemas de Ávila – „Himmlische“ Süßspeise aus Spanien, Susanne von magentratzerl mit Cuajada tradicional, Pollo al chilindrón, Conny von Mein wunderbares Chaos mit Empanadas mit Dulce de Leche, Wilma von Pane-Bistecca mit SlowCooker Oxtail Spanische Art, Sopa de Ajo – Spanische Knoblauch, Bohnen und Brot Suppe, Paella mit Huhn, Sevillian Huhn in Auberginen-Tomatensauce, Michael von SalzigSüssLecker mit Albóndigas und Ensaladilla Rusa, Christian von SavoryLens mit Tarta de Santiago – Spanischer Mandelkuchen, Cornelia von SilverTravellers mit Spanischer Mandelkuchen trifft Erdbeertorte, Susi von Turbohausfrau mit Tarta de Santiago, Volker von volkermampft mit Pan Cateto – spanisches Landbrot mit Sauerteig, Spanischer Bohneneintopf mit Chorizo – Fabada Asturiana, Albondigas nach Kitchen Impossible – Fleischbällchen aus Ochsenschwanz, Paella Valenciana nach Kitchen Impossible, Simone von zimtkringel mit Papas arrugadas und Mojo rojo

Kulinarische Weltreise Ungarn- Beigel – Diós és mákos beigli

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in Ungarn

Diesen Monat führt uns die kulinarische Weltreise – unter der Leitung von Volker – nach Ungarn. Vor vielen Jahren – als sich Firmen das noch geleistet haben – fand die Jahrestagung meines damaligen Arbeitgebers in Budapest statt. Allerdings waren wir die meiste Zeit mit Tagungen im Hotel beschäftigt und waren nur zu einer Stadtrundfahrt und einem Abendessen mal draußen. An das Abendessen kann ich mich noch gut erinnern. Es war ein Gasthaus mit karierten Tischdecken. Es gab für alle das gleiche Essen und das wurde in Kochtöpfen am Tisch serviert und war das, was wir als Gulasch kennen.

Mir ist beim Thema Ungarn gleich dieses leckere Gebäck in den Sinn gekommen, dass uns meine Nachbarin an Weihnachten immer schenkt. Bei meinen Recherchen haben ich gelernt, dass der Beigel/Bejgli/Beigli in Ungarn an Weihnachten und an Ostern Tradition haben, aber auch das ganze Jahr über gebacken wird.

Leider stehe ich zur Zeit mit Frischhefe etwas auf Kriegsfuß. Als ich das erste Mal backen wollte, ist die Hefe nicht gegangen. Gestern ‚musste‘ ich backen, damit ich noch an der Weltreise teilnehmen kann und auch da ist die Hefe nicht so gut gegangen und das Gebäck ist dann beim Backen aufgeplatzt. Ich glaube auch, dass ich vom falschen Ende aus aufgerollt habe. Dem Geschmack hat das alles aber keinen Abbruch getan. Ich vermute mal, dass es in Ungarn jede Familie ihr eigenes Rezept hat. Das, nach dem ich gebacken habe, verwendet im Teig u.a. Schweineschmalz, aber es gibt auch Rezepte im Netz, in denen mit Butter, Margarine oder Saurer Sahne gearbeitet wird.

Ich werde demnächst meiner Nachbarin mal meine Beigel-Version zum Kosten vorbei bringen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Diós és mákos beigli – Beigel
Kategorien: Kuchen, Gebäck, Ungarn, Mohn, Nüsse
Menge: 4 Rollen

Zutaten

H TEIG
120 ml   Milch
1 Teel.   Zucker
15 Gramm   Frische Hefe
50 Gramm   Puderzucker
500 Gramm   Mehl
100 Gramm   Butter
100 Gramm   Schweineschmalz
2     Eier
1 Teel.   Geriebene Zitronenschale
1 Messersp.   Salz
1 Pack.   Vanillinzucker
H NUSSFÜLLUNG
100 ml   Milch
100 Gramm   Feiner Zucker
1 Pack.   Vanillinzucker
1/2 Teel.   Geriebene Zitronenschale
30 Gramm   Rosinen
1 Messersp.   Zimt
250 Gramm   Gemahlene Nüsse
3-4 Essl.   Honig
H MOHNFÜLLUNG
100 ml   Milch
250 Gramm   Puderzucker
1 Pack.   Vanillinzucker
250 Gramm   Gemahlener Mohn
30 Gramm   Rosinen
1 Teel.   Geriebene zitronenschale
4 Essl.   Honig
H AUSSERDEM
      Fett für das Backblech
1     Eigelb zum Bestreichen

Quelle

  Genießen wie in Ungarn
  Seite 290
  Erfasst *RK* 27.01.2020 von
  Katja Brenner

Zubereitung

In der lauwarmen Milch den Zucker auflösen, die Hefe darin gehen lassen. Die übrigen Teigzutaten mit dem Hefevorteig vermengen und gründlich durchkneten. Den Teig mit einem Küchentuch bedecken und etwa 30 min gehen lassen.

Für die Nußfüllung die Milch mit dem Zucker und Vanillinzucker aufkochen. Die Zitronenschale, die Rosinen, den Zimt, die Nüsse und den Honig zugeben.

Für die Mohnfüllung die Milch mit dem Puder- und Vanillinzucker verrühren, aufkochen und den Mohn sowie die Rosinen hineingeben. Einige Minuten unter ständigem Rühren kochen, dann vom Herd nehmen und die Zitronenschale sowie den Honig unterrühren.

Nun den Teig vierteln und jedes Teigstück zu einem etwa 30*35 cm großen Rechteck dünn ausrollen. Die Teigplatten mit der Nuss- bzw. Mohnfüllung bestreichen und länges zusammenrollen, dabei darauf achten, dass sie Rollen fest geraten. Ein Backblech ausfetten, je zwei Rollen mit der gleichen Füllung vorsichtig darauf legen und mit Eigelb bepinseln.

Im vorgeheizten Backofen bei mittlerer Hitze goldbraun backen.

Erst nach dem völligen Erkalten aus dem Backofen nehmen, sonst zerfällt der Kuchen beim Aufschneiden. Zugedeckt an einem kühlen und trockenen Ort aufbewahrt, bleibt der Beigel lange frisch. Erst unmittelbar vor dem Anrichten aufschneiden, die Scheiben auf einem Kuchenteller dachziegelartig anordnen und mit Puderzucker bestäuben.

=====

Die Rezepte meiner Mitreisenden:
Küchenlatein: Petersilienwurzel-Cremesuppe * Susi von Turbohausfrau: Suppe nach Paloczen-Art *
Cornelia von SilverTravellers: Pörkölt – Ungarisches Gulasch mit Paprika * Tina von Küchenmomente: Ungarische Lángos * Britta von Backmaedchen 1967: Pogácsa ungarisches Gebäck * Simone von zimtkringel: Ungarischer Apfelkuchen Almás pite * Petra von Chili und Ciabatta: Ungarische Kastanientorte – Gesztenyetorta + Rinder-Pörkölt nach Károly Gundel mit Tarhonya und Gurkensalat + Gefüllte Zwiebeln nach Makóer Art + Nachtschwärmer-Suppe – Korhelyleves * Carina von Coffee2Stay: Scharfes Paprikahuhn nach ungarischem Vorbild * Ronald von Fränkische Tapas: Ungarische Fischsuppe mit Aischgründer Karpfen * Susanne von magentratzerl: Paprikás krumpli + Ungarische Paprikapilze * Wilma von Pane-Bistecca: Töltött Káposzta – Ungarische Kohlrouladen * Britta von Brittas Kochbuch: Székelygulyás aka Szegediner Gulasch + Lángos aus der Heißluftfritteuse + Lescó/Letscho * Gabi von slowcooker.de: Ungarische Mohnbuchteln mit Vanillesauce * Conny von Mein wunderbares Chaos: Ungarische Gundel-Palatschinken + Lángos ganz einfach selber machen + Somlauer Nockerl im Glas * Sylvia von Brotwein: Szegediner Gulasch – Ungarisches Sauerkraut Gulasch + Ungarische Gulaschsuppe Rezept * Anikó von Paprika meets Kardamom: Hausgemachte ungarische Kolbasz (Paprikawurst) + Unbekannte ungarische Köstlichkeiten: Dödölle – Schupfnudeln mal anders * Volker von volkermampft: Ungarisches Schweinegulasch mit Paprika – Sertes Pörkölt * Andrea von our food creations: Töltett Paprika – Gefüllte Paprika + Túrós Csusza – Quarknudeln * Nadine von Möhreneck: Veganes Szegediner Gulasch

Kulinarische Weltreise China- Schwein mit Erdnüssen – Hua Sheng Hui Li Ji

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in China

In diesem Monat führt uns die kulinarische Weltreise unter der Leitung von Volker nach China.

Mein erster Beitrag war Rind mit Cashewnüssen. Lustigerweise habe ich mich beim zweiten Mal auch für die Kombination von Fleisch und Nüssen entschieden – Schwein mit Erdnüssen.

Es sieht nicht ganz so aus, wie das Gericht im Kochbuch ausgesehen hat, aber es war sehr lecker. Wobei ich wohl etwas zu lange gebraten habe, denn das Fleisch war ein bißchen zäh.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Schwein mit Erdnüssen – Hua Sheng Hui Li Ji
Kategorien: Wok, Fleisch, Schwein, China
Menge: 3 Portionen

Zutaten

50 Gramm   Rohe Erdnüsse ohne Schale
      (Katja: geröstete und gesalzene Erdnüsse)
200 Gramm   Mageres Schweinefleisch (zB Schweinerücken ohne
      Knochen)(Katja: Schweinegeschnetzeltes)
      Salz
1 Teel.   Reiswein
1     Eiweiß
2 Essl.   Speisestärke
1/2     Grüne Paprikaschote
1 klein.   Möhre ( etwa 20 g)
3 Essl.   Neutrales Pflanzenöl
      Weißer Pfeffer, frisch gemahlen
150 ml   Fleischbrühe (selbstgemacht oder Instant)
      Zum Garnieren: Möhrenscheiben

Quelle

  Küchen der Welt: Südchina
  Kanton
  Thomas Gwinner, Zhenhuan Zhang
  Seite 61
  Erfasst *RK* 18.12.2019 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Erdnüsse in warmem Wasser etwa 15 min einweichen. Inzwischen Schweinefleisch kalt abspülen, trockntupfen und in Würfel von 1,5 cm Kantenlänge schneiden. Das Fleisch in einer Eßschale mit 1 Prise Salz, Reiswein, Eiweiß und 1 EL Speisestärke mischen und etwa 10 min marinieren.

2. Paprika von Kernen, Trennwänden und Stielansatz befreien, waschen und in etwas 1/2 cm große Rauten schneiden. Möhre waschen, schälen und ebenfalls in 1/2 cm große Rauten schneiden. Erdnüsse aus dem Einweichwasser nehmen und die Haut entfernen.

3. Öl im Wok bei mittlerer Hitze in etwa 2 min heiß werden lassen. Fleisch hineingeben, unter Rühren etwa 2 min braten, dann herausnehmen. Paprika- und Möhrenstücke im Restöl unter Rühren etwa 1 min braten. Erdnüsse und Fleisch dazugeben, mit Salz und 1 Prise Pfeffer würzen und mit der Fleischbrühe ablöschen. Alles gut durchrühren und bei starker Hitze zum Kochen bringen. 1 EL Speisestärke mit 2 EL Wasser anrühren, in den Wok geben, verrühren, Sauce damit binden. Gericht servieren.

Rohe Erdnüsse gibt es im Asialaden – lassen sich aber auch durch geröstete oder gesalzene Erdnüsse ersetzen.

=====

Meine Reisebegleiter (wird bis Ende Dezember laufend ergänzt)

Turbohausfrau: Fisolen mit Olivengemüse, Ameisen auf dem Baum
Michelle von The Road Most Traveled: Süßes und Salziges: Snacks aus Hongkong, Chinesisch essen in Oldenburg
Küchenlatein: Chinesische Gemüsebrühe, Scharfe Blumenkohlsuppe mit Glasnudeln, Sellerie-Salbeisuppe mit Hafer, Süßkartoffelsuppe mit Fenchel und Maronen
Wilma von Pane-Bistecca: Yu Xiang Qie Zi – Sichuan – Nach Fish duftende Auberginen, Chinesische Salzwasser Garnelen, Sai Mai Lou – Kokosnuss Sago Suppe, Dou Fu Pao – Knuspertofu mit Knoblauch und Salz, Nian Wuhuarou – Klebriger Schweinebauch
Susanne von magentratzerl: pfannengerührter gai lan, Pfannengerührte Reiskuchen mit Pak Choi, getrockneten Shrimps und Rührei
Simone von zimtkringel : teegeräucherte Ente mit Erdnuss-Sauce
Britta von Brittas Kochbuch: Pekingsuppe, Kung Pao Huhn vegan
Petra von Chili und Ciabatta: Huhn nach Naxi-Art mit Chili, grünen Paprika und Erdnüssen, Scharfes Schweinefleisch mit Bambussprossen und Pilzen, Rotgeschmorter Schweinebauch mit Eiern aus Shanghai – shang hai hong shao rou
Britta von Backmaedchen 1967: Chinesischer Kuchen
Sylvia von Brotwein: Gebackenes Schweinefleisch süß sauer, Ameisen krabbeln auf dem Baum – Glasnudeln mit Hackfleisch
Karin von Brot & Meer: Chinesische Walnusskekse – Knuspriges zum Neuen Jahr
Volker von Volkermampft: Fisch süß-sauer – der „chinesische“ Klassiker mal anders
Cornelia von SilverTravellers: Chinesisch kochen – Putenfleisch mit Ingwer aus dem Wok

Kulinarische Weltreise China – Rind mit Cashewnüssen – Xiang Gen Niu Song

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in China

Nachdem die kulinarische Weltreise unter Reiseleiter Volker letzten Monat noch in Großbritanien unterwegs war, geht es in diesem Monat nach China.

Bis nach China hat es mich bisher nicht verschlagen und ich glaube auch nicht, dass ich in absehbarer Zeit dorthin reisen werde. Chinesisches Essen kenne ich nur aus den Asia-Palästen, die es in Deutschland ja zuhauf gibt und die auf wundersame Weise die gleiche Speisekarte haben und bei denen alle Gerichte gleich schmecken. Mein Mann hat Kollegen, die mit Chinesinnen verheiratet sind, die uns versichert haben, dass das nichts mit der chinesischen Küche zu tun hat und sie sich auch nie dorthin verirren. (Natürlich habe ich versucht diese Quellen nach Rezepten anzuzapfen, aber da wird nach original Kochbüchern gekocht und die werde ich nicht verstehen. Ich habe aber die Hoffnung noch nicht aufgegeben).

Ich habe aber ein GU-Küchen der Welt Kochbuch aus 1996, dass die Region Kanton behandelt. Und aus diesem Kochbuch gibt es heute Rind mit Cashewnüssen – Xiang Gen Niu Song. Das Rindfleisch wird im Wok gebraten und dann in Kopfsalatblätter verpackt und mit der Hand gegessen. Ich war sehr skeptisch, ob das dann nicht nur nach Kopfsalat schmeckt, aber das tut es gar nicht und es ist wirklich sehr lecker.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Xiang Gen Niu Song – Rind mit Cashewnüssen
Kategorien: Wok, Fleisch, Rind, China
Menge: 4 Portionen

Zutaten

300 Gramm   Rinderhackfleisch
1     Eiweiß
1 Teel.   Austernsauce
1 Essl.   Sojasauce
1 Teel.   Reiswein
      Weißer Pfeffer, frisch gemahlen
1/2 Teel.   Sesamöl
1 Teel.   Speisestärke
4 Essl.   Neutrales Pflanzenöl
20 Gramm   Cashewnüsse
1 Bund   Koriander
1     Kopfsalat
4 Essl.   Hühnerbrühe (selbstgemacht oder instant)

Quelle

  Kanton
  Küchen der Welt: Südchina
  Thomas Gwinner, Zhenhuan Zhang
  Seite 55
  Erfasst *RK* 13.12.2019 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Das Hackfleisch in einer Eßschale mit Eiweiß, Austernsauce, Sojasauce, Reiswein, 1 Prise Pfeffer, Sesamöl und Speisestärke vermengen.

2. Einen Wok bei mittlerer Hitze anwärmen. 1 EL Öl angießen. Cashewnüsse hineingeben und unter Rühren bei schwacher Hitze etwa 3 min rösten. Dann herausnehmen, abkühlen lassen und fein hacken oder zerstoßen.

3. Koriander waschen und fein hacken. Kopfsalat putzen, waschen, trockenschleudern und auf einen Teller geben.

4. Den Wok bei mittlerer Hitze erwärmen. 3 EL Öl angießen und in etwa 1 Min heiß werden lassen. Rinderhack und Koriander hineingeben, unter Rühren kurz anbraten, die Hühnerbrühe drüber gießen, bei starker Hitze zum Kochen bringen. Dann bei mittlerer Hitze so lange kochen, bis nicht mehr viel Flüssigkeit im Wok ist. Rinderhack in eine Schüssel geben und servieren.

5. Zum Essen je 1 Salatblatt auf den Teller legen, etwa 1 1/2 EL Hackfleisch darauf geben und mit Cashewnüssen bestreuen. Alles im Salatblatt einwickeln und aus der Hand essen.

Variante: Die Füllung schmeckt auch mit Schweinehackfleisch oder feingehackten Krabben. Sie können zu dem Rinderhack noch Reis geben und im Salatblatt mit einwickeln.

=====

Meine Reisebegleiter (wird bis Ende Dezember laufend ergänzt)

Turbohausfrau: Fisolen mit Olivengemüse, Ameisen auf dem Baum
Michelle von The Road Most Traveled: Süßes und Salziges: Snacks aus Hongkong, Chinesisch essen in Oldenburg
Küchenlatein: Chinesische Gemüsebrühe, Scharfe Blumenkohlsuppe mit Glasnudeln, Sellerie-Salbeisuppe mit Hafer, Süßkartoffelsuppe mit Fenchel und Maronen
Wilma von Pane-Bistecca: Yu Xiang Qie Zi – Sichuan – Nach Fish duftende Auberginen, Chinesische Salzwasser Garnelen, Sai Mai Lou – Kokosnuss Sago Suppe, Dou Fu Pao – Knuspertofu mit Knoblauch und Salz, Nian Wuhuarou – Klebriger Schweinebauch
Susanne von magentratzerl: pfannengerührter gai lan, Pfannengerührte Reiskuchen mit Pak Choi, getrockneten Shrimps und Rührei
Simone von zimtkringel : teegeräucherte Ente mit Erdnuss-Sauce
Britta von Brittas Kochbuch: Pekingsuppe, Kung Pao Huhn vegan
Petra von Chili und Ciabatta: Huhn nach Naxi-Art mit Chili, grünen Paprika und Erdnüssen, Scharfes Schweinefleisch mit Bambussprossen und Pilzen, Rotgeschmorter Schweinebauch mit Eiern aus Shanghai – shang hai hong shao rou
Britta von Backmaedchen 1967: Chinesischer Kuchen
Sylvia von Brotwein: Gebackenes Schweinefleisch süß sauer, Ameisen krabbeln auf dem Baum – Glasnudeln mit Hackfleisch
Karin von Brot & Meer: Chinesische Walnusskekse – Knuspriges zum Neuen Jahr
Volker von Volkermampft: Fisch süß-sauer – der „chinesische“ Klassiker mal anders
Cornelia von SilverTravellers: Chinesisch kochen – Putenfleisch mit Ingwer aus dem Wok

Kulinarische Weltreise Großbritanien – Spiced cake with fudge – Gewürzkuchen mit Zuckerguss

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in Großbritannien

Über meine Englanderfahrung habe ich schon in dem Post mit dem Rezept für die vegetarischen Cornish Pastys geschrieben.

Wir haben in England meist abends warm gegessen und haben uns mittags mit Sandwiches, Kuchen oder Cream Tea ‚über Wasser‘ gehalten. (Bisher ist es mir nicht gelungen clotted cream nachzubauen. Früher, als ich noch in Frankfurt gearbeitet habe und es dort ein britisches Kaufhaus gab, konnte man dort clotted cream kaufen. Aber vielleicht finde ich ja über den Event ein Rezept oder einen würdigen Ersatz.)

Da ich zur kulinarischen Weltreise noch einen Kuchen beisteuern wollte, habe ich mich für den Gewürzkuchen mit Zuckerguss aus dem Cornwall-Kuchbuch entschieden. Im Original heißt der Kuchen ja mit Fudge und ich hatte eher einen Karamellguss erwartet, aber irgendwie hat der Guss bei mir leider keine tiefgoldene Farbe angenommen, obwohl ich wirklich 30 Minuten gerührt habe. Dem Geschmack hat dies keinen Abbruch getan.

Wir haben den Kuchen sehr gerne gegessen – und er schmeckt auch sehr gut zu Kaffee, denn wir sind nicht so die Teetrinker.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Spice Cake with fudge – Gewürzkuchen mit Zuckerguß
Kategorien: Kuchen, Rührteig, Nüsse, England
Menge: 24 Cm Springform

Zutaten

H TEIG
225 Gramm   Butter
225 Gramm   Feiner brauner Zucker
4     Eier
70 Gramm   Gemahlene Mandeln
225 Gramm   Mehl
1 Teel.   Zimt
3/4 Teel.   Gemahlene Nelken
1/2 Teel.   Natron
H GUSS
75 ml   Kondensmilch (10% Fett i.Tr.)
175 Gramm   Zucker
40 Gramm   Butter
1/4     Fläschchen Vanillearoma
      Walnusskerne, halbiert

Quelle

  Leben und Geniesen in Cornwall
  Erfasst *RK* 12.01.2006 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Für den Teig Fett und Zucker schaumig rühren. Die Eier unterrühren. Mandeln, Mehl , die Gewürze und dsa Natron dazugeben und alles zu einem glatten Teig verrühren.

2. Eine Springform (24 cm Ø ) einfetten. Den Teig einfüllen und den Kuchen im auf 180 °C vorgeheizten Ofen etwa 75 min backen. Falls die Oberfläche gegen Ende der Backzeit zu braun wird, mit Alufolie abdecken.

3. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und 10 Min in der Form auskühlen lassen. Dann aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter ganz abkühlen lassen.

4. Nun wird der Guss zubereitet. Kondensmilch, Zucker und Butter in einem Topf bei geringer Hitze so lange rühren, bis sich der Zucker aufgelöst und der Guss eine tiefgoldene Farbe angenommen hat. Das dauert etwa 30 min. Die Fudge-Masse vom Herd nehmen und das Vanillearoma unterrühren. so lange schlagen, bis die Masse leicht andickt. Nun sofort auf den Kuchen gießen und mit einem langen Messer verteilen und glatt streichen. Das muss sehr schnell gehen, weil der Fudge sonst zu fest wird. Die Oberfläche mit den halbierten Walnusskernen garnieren.

=====

Weitere englische Rezepte auf meinem Blog.

meine Mitreisenden:

Chili und Ciabatta: Malted Brown Bread – Kastenbrot mit original englischem Mehl
Bubble and Squeak mit englischem Bacon und Spiegelei
Pane-Bistecca: Cornish Pasteies – traditional British Pastry, Bakewell Tart , Cheesy Shortbread
SilverTravellers: Afternoon Tea in Berlin – Hotel de Rome
Küchenmomente: Maids of Honour – Kleine Käseküchlein aus Großbritannien
Zimtkringel: Mushy Peas
Magentratzerl: Fishcakes 2.0 mit Tartar-Velouté, Saag Halloumi, Clementinen-Posset
Backen mit Leidenschaft: Toad-in-the-Hole, Kümmelkuchen…Caraway Seed
Brittas Kochbuch: Scottish Petticoat Tail Shortbread, Irish Stew (Großbritannien)
Backmaedchen 1967: Yorkshire Pudding
Fränkische Tapas: fish and chips auf Fränggisch
Brotwein: Toasties Rezept – englische Muffins / Toastbrötchen selber backen, Eier Benedict Rezept – pochiertes Ei auf Toastie mit Sauce Hollandaise
Küchenlatein: Eccles Cakes mit Johannisbeeren ,Gary Rhodes‘ Digestive Biscuits, Brombeer-Apfel-Cobbler, Welsh Cawl – Walisischer Eintopf
Slowcooker.de: British Afternoon Tea für die Mädels – Rezepte und Bilder
Kochtopf: : Fruchtiger Tea Loaf zum Afternoon Tea
Turbohausfrau: Fish & Chips
Volker mampft: Schottisches Gulasch – Scottish Ale Stew, Chicken tikka masala – das britische Nationalgericht
Salzig, Süß und Lecker: Sticky Toffee Pudding
Our food creations: Warme Crumpets
Labsalliebe: Shepherd´s Pie orientalisch

Kulinarische Weltreise Großbritanien – Cornish Pasty vegetarisch

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in Großbritannien

Die kulinarische Weltreise, organisiert von Volker, macht in diesem Monat in Großbritanien Halt.

Zum ersten Mal in England war ich in den 1980ern zur Schülersprachreise in Hastings. Das Essen in der Gastfamilie war immer Tiefkühl aus der Mikrowelle, aber der Cream Tea, den wir sehr oft nachmittags zelebrierten, den fand ich toll.

Gut, während des London-Aufenthalts mit schmalem Geldbeutel waren es dann doch öfter mal FastFoodLäden und eingeschweißte Sandwiches.

Nach dem Studium habe ich in einem britischen Unternehmen gearbeitet und diverse Projekt-Kick-Offs und Kurse haben mich damals nach England reisen lassen. Die kleinen, skurilen Hotels, die netten Abendveranstaltungen in Pubs und die britischen Kollegen lassen mich gerne an diese Zeit zurückdenken.

2000 waren wir dann drei Wochen in Südengland – von Kent bis Cornwall – unterwegs. Wir haben ausschließlich in B&Bs gewohnt, nur das Erste vorgebucht und sonst aufgrund von Empfehlungen der Besitzer oder über das Tourist Office die nächste Unterkunft gebucht. Abends haben wir dann meist in den Pubs gegessen, die die jeweiligen B&B-Besitzer empfohlen haben. Mittags gab es ‚was auf die Hand‘, Cream Tea oder Kuchen in den Cafes der Gärten oder Museen, die wir unterwegs besucht haben. Die Vorurteile über das schlechte britische Essen haben sich nie bewahrheitet. Das Pubfood war super, die Frühstücksrunden in den B&Bs immer sehr nett, lustig und laut. Nur auf die Sausages haben wir meist verzichtet.
Dies war auch der Urlaub, bei dem wir auf BBC einen jungen, britischen Koch als ’naked chef‘ zum ersten Mal im Fernsehen gesehen haben.

Als ich das Ziel der kulinarischen Weltreise im November gesehen habe, da habe ich als allererstes an die Cornish Pasty gedacht, die wir während des letzten Teils der Englandreise in Cornwall so gerne gegessen haben. Wilma von Pane-Bistecca hat Cornish Pastys mit Fleisch zum Event zubereitet und bei ihr findet ihr auch historische Hintergründe zu den Pastys.

Ich habe mich für die vegetarische Variante entschieden, die uns sehr lecker geschmeckt hat.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Cornish Pasty – Vegetable
Kategorien: Backen, Gemüse, England
Menge: 4 Stück

Zutaten

H TEIG
225 Gramm   Weizenmehl
225 Gramm   Vollkornmehl
      Salz
200 Gramm   Margarine oder Butter
175 ml   Wasser
H FÜLLUNG
700 Gramm   Kartoffeln
300 Gramm   Weiße oder gelbe Rüben
250 Gramm   Zwiebeln oder Schalotten
50 Gramm   Butter
      Salz, Pfeffer

Quelle

  Leben und Geniessen in Cornwall
  Claus Beling (Hrsg.)
  Erfasst *RK* 22.12.2005 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Das Mehl mit dem Salz in einer Schüssel vermischen. Die Margarine in kleinen Stücken untermengen. Dann das Wasser hinzufügen und das ganze zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig zu einer Kugel formen und für 30 min in den Kühlschrank stellen.

2. Die Kartoffeln und die Rüben schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Zwiebeln fein würfeln.(Katja: alles grob gerieben)

3. Den gekühlten Teig in vier Stücke teilen und diese auf einer bemehlten Arbeitsfläche jeweils zu einem Kreis von etwa 23 cm Durchmesser ausrollen. Um eine kreisrunde Form zu erhalten, kann ein Teller zu Hilfe genommen werden, da dessen Rand entlang der Teigplatte ausgeschnitten wird.

4. Die Pasties mit Zwiebeln, Rüben, Kartoffeln und einigen Butterflöckchen schichtweise füllen. Alle Schichten bis auf die letzte nach Geschmack würzen.

5. Nun eine Hälfte des Teigrands mit etwas Wasser befeuchten. Die beiden Hälften in der Mitte oder seitlich zusammenziehen und sorgfälltig zwischen Daumen und Zeigefinger fest drücken. Sollte der Teig an einer Stelle auseinander brechen, kann das Loch mit einem befeuchteten Teigrest verschlossen werden. Mit einem Messer einen kleinen Schlitz in den Teig schneiden, durch den der beim Backen entstehende Dampf entweichen kann.

6. Die Pasties in Abständen von 5 cm auf ein eingefettetes Backblech legen. Nun mit Milch, Wasser oder verschlagenem Ei bepinseln.

7. Die Pasties zunächst 20 bis 30 minuten bei 220°C backen. Wenn sie dann eine schöne braune Farbe haben, den Backofen auf 160 °C runterschalten und weitere 10 Minuten backen. Schließlich den Ofen ausschalten und die Pasties 15 Minten bei geschlossener Tür ruhen lassen.

=====

meine Mitreisenden:

Chili und Ciabatta: Malted Brown Bread – Kastenbrot mit original englischem Mehl
Bubble and Squeak mit englischem Bacon und Spiegelei
Pane-Bistecca: Cornish Pasteies – traditional British Pastry, Bakewell Tart , Cheesy Shortbread
SilverTravellers: Afternoon Tea in Berlin – Hotel de Rome
Küchenmomente: Maids of Honour – Kleine Käseküchlein aus Großbritannien
Zimtkringel: Mushy Peas
Magentratzerl: Fishcakes 2.0 mit Tartar-Velouté, Saag Halloumi, Clementinen-Posset
Backen mit Leidenschaft: Toad-in-the-Hole, Kümmelkuchen…Caraway Seed
Brittas Kochbuch: Scottish Petticoat Tail Shortbread, Irish Stew (Großbritannien)
Backmaedchen 1967: Yorkshire Pudding
Fränkische Tapas: fish and chips auf Fränggisch
Brotwein: Toasties Rezept – englische Muffins / Toastbrötchen selber backen, Eier Benedict Rezept – pochiertes Ei auf Toastie mit Sauce Hollandaise
Küchenlatein: Eccles Cakes mit Johannisbeeren ,Gary Rhodes‘ Digestive Biscuits, Brombeer-Apfel-Cobbler, Welsh Cawl – Walisischer Eintopf
Slowcooker.de: British Afternoon Tea für die Mädels – Rezepte und Bilder
Kochtopf: : Fruchtiger Tea Loaf zum Afternoon Tea
Turbohausfrau: Fish & Chips
Volker mampft: Schottisches Gulasch – Scottish Ale Stew, Chicken tikka masala – das britische Nationalgericht
Salzig, Süß und Lecker: Sticky Toffee Pudding
Our food creations: Warme Crumpets
Labsalliebe: Shepherd´s Pie orientalisch

Blog Widget by LinkWithin