Pasta e Fagioli

Pasta e Fagioli kam schon oft im Blog vor und es ist nach wie vor eine Suppe, die wir sehr gerne essen. Außerdem ein sehr jahreszeitenunabhängiges Gericht, da zum Grundrezept 500 g Gemüse der Saison zugegeben wird. Beim Aufräumen des Küchenschranks kam ein halbes Päcken Bohnenmischung zum Vorschein.

Dieses Mal gab es zu den Bohnen nur ein Bund Suppengemüse und Fadennudeln.

Das Rezept gibt es
hier in der Version von 2005.
hier in der Version von 2012

Linsen-Möhren-Suppe

Heute gibt es eine leckere Linsen-Möhren-Suppe, die etwas mehr Flüssigkeit vertragen könnte.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Linsen-Möhren-Suppe
Kategorien: Suppe, Hülsenfrüchte, Vegetarisch
Menge: 4 Portionen

Zutaten

500 Gramm   Möhren
20 Gramm   Ingwer, frisch
1     Schalotte
40 Gramm   Butter
120 Gramm   Rote Linsen
1 Ltr.   Gemüsebrühe, heiß
3 Stiele   Petersilie
      Salz
2 Scheiben   Toastbrot
2 Essl.   Neutrales Öl
      Cayennepfeffer

Quelle

  essen&trinken Für jeden Tag, Heft 12/2013
  Erfasst *RK* 02.12.2013 von
  T.S.

Zubereitung

1. Möhren schälen, der Länge nach halbieren und in 1 cm breite Stücke schneiden. Ingwer dünn schälen, fein hacken. Schalotte fein würfeln. 20 g Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze zerlassen, Schalotten darin 5 Min. glasig dünsten. Ingwer und Möhren zugeben und unter Rühren 2 Min. mitdünsten.

2. Linsen unterrühren. Gemüsebrühe zugeben, zugedeckt aufkochen und bei milder Hitze 20 Min. kochen lassen. Blättchen von der Petersilie abzupfen und hacken. Suppe mit dem Schneidstab fein pürieren und mit Salz abschmecken. Suppe warm halten.

3. Toastbrot erst in 1,5 cm breite Streifen schneiden, dann ebenso groß würfeln. 20 g Butter und Öl in einer Pfanne erhitzen. Croûtons darin knusprig braten und mit etwas Cayennepfeffer würzen. Suppe mit Croûtons und Petersilie bestreut anrichten.

* ZUBEREITUNGSZEIT 35 Minuten
* PRO PORTION 9 g E, 15 g F, 31 g KH = 302 kcal (1267 kJ)

=====

Bohneneintopf mit Zucchini und Tomaten

Genau das Richtige für verregnete Herbsttage.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Bohneneintopf mit Zucchini und Tomaten
Kategorien: Suppe, Eintopf, Hülsenfrüchte, Bohnen
Menge: 4 Portionen

Zutaten

3 1/2 Essl.   KNORR Fleisch-Suppe
500 Gramm   Suppenfleisch vom Rind (Hohe Rippe)
200 Gramm   Kartoffeln
300 Gramm   Zucchini
300 Gramm   Grüne Bohnen (frisch oder tiefgekühlt)
2     Tomaten
1 Dose   Weisse Bohnen (Abtropfgewicht 250 g)
      Bohnenkraut
      Schwarzer Pfeffer
      Salz
  Erfasst *RK* 26.07.2004 von
  B.M.

Zubereitung

1. 1 ¼ l Wasser aufkochen, Fleisch-Suppe einstreuen, Suppenfleisch dazugeben und ca. 90 Minuten garen.

2. Kartoffeln schälen, waschen und in Würfel schneiden. Zucchini, Bohnen und Tomaten waschen. Zucchini in Scheiben schneiden, Bohnen putzen und in Stücke brechen. Tomaten entkernen und in Würfel schneiden.

3. Kartoffeln, Zucchini und Bohnen zum Suppenfleisch geben und weitere 15 Minuten garen. Fleisch herausnehmen und in Würfel schneiden.

4. Fleischwürfel mit den abgetropften weissen Bohnen und Tomaten in die Suppe geben und heiss werden lassen. Mit Bohnenkraut, Pfeffer und evtl. Salz abschmecken.

Zubereitungszeit: ca. 2 Stunden

=====

Veggie-Tag: Bohnen mit Tomatensauce und Salbei

Heute gibt es mal keine Nudeln…
Beim Aufräumen des Vorratsschranks ist mir ein Päckchen getrocknete Corona Bohnen aus dem Italienurlaub in die Hände gefallen, das sich dem Ende des Mindesthaltbarkeitsdatum näherte.

Ich habe die Bohnen dann im Slowcooker gegart. (Wie das geht könnt ihr hier im Crockyblog nachlesen).

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Bohnen mit Tomatensauce und Salbei
Kategorien: Hülsenfrüchte, Italien, Vegetarisch
Menge: 4 Personen

Zutaten

50 ml   Olivenöl (Katja: weniger)
25 Gramm   Butter (Katja: weniger)
3     Geschälte, gepresste Knoblauchzehen
12     Frische, gehackte Salbeiblätter
6     Gehackte Tomaten (Katja: zwei kleine Dosen)
250 Gramm   Gekochte Cannellini-Bohnen (Katja: Corona Bohnen)
      Salz
      Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Quelle

  Italienisch kochen
  Erfasst *RK* 20.11.2007 von
  JW

Zubereitung

Olivenöl und Butter in einem Topf erhitzen.

Knoblauch und Salbei zugeben und 1 Minute andünsten.

Tomaten und Bohnen hinzugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und 15 Minuten köcheln lassen.

Heiß servieren, zuvor über die gefüllten Teller Olivenöl träufeln und mit einem Salbeiblatt garnieren.

Dazu isst man frisches Weißbrot.

=====

Veggie-Tag: Spinat-Dhal

Zum heutigen Veggie-Tag gibt es ein Spinat-Dhal. Ich hatte nur noch etwas weniger Linsen im Vorratschrank, aber ich habe die Wassermenge gleich gelassen, deshalb sieht das Gericht etwas ’suppig‘ aus.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Spinat-Dhal
Kategorien: Gemüse, Hülsenfrüchte, Indien, Vegetarisch
Menge: 4 Personen

Zutaten

250 Gramm   Rote Linsen
1/4 Teel.   Kurkuma
1 Teel.   Ingwer, gerieben
1 Handvoll   Koriander
100 Gramm   TK-Spinat
5     Knoblauchzehen
1     Chili, rot
2 Teel.   Olivenöl
1 Essl.   Kreuzkümmel, gemahlen
2 Teel.   Kreuzkümmelsamen
1 Teel.   Koriander, gemahlen
2 Teel.   Senfkörner
      Salz

Quelle

  vegetarisch fit! 01/2007, Seite 24
  Erfasst *RK* 01.02.2012 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Linsen abspülen und abtropfen lassen. Mit 1,2 l Wasser, Kurkuma und Ingwer aufkochen und Schaum von der Oberfläche abschöpfen. Temperatur verringern und ca. 20 min köcheln lassen. Gelegentlich umrühren.

2. Koriander hacken, zusammen mit Spinat zu den Linsen geben und ca. 8-10 min köcheln lassen.

3. Knoblauch abziehen und in Scheiben schneiden. Chili waschen, putzen und fein hacken. Beides in heißem Öl erhitzen. Gemahlenen Kreuzkümmel und -samen, Koriander und Senfkörner hineingeben und ca. 2-3 min unter Rühren andünsten. Mit den Linsen vermischen und mit Salz abschmecken.

=====

Veggie-Tag: Rote-Linsen-Salat

Zum heutigen Veggie-Tag gibt es einen leckeren Rote-Linsen-Salat. Der schmeckt aber auch zu Grillfleisch.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Rote-Linsen-Salat
Kategorien: Salat, Hülsenfrüchte, Vegan, Vegetarisch, Beilage
Menge: 4 Personen

Zutaten

250 Gramm   Rote Linsen
500 ml   Wasser
2 Essl.   Olivenöl
4 Essl.   Balsamico-Essig
      Frischer Pfeffer aus der Mühle
      Kräutersalz
1 klein.   Porreestange
2     Tomaten
1 Bund   Petersilie

Quelle

  Zettelwirtschaft
  Erfasst *RK* 26.07.2005 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Die Linsen in eine Schüssel geben und mit heißem Wasser waschen. Dabei eventuelle Steinchen entfernen. Das Wasser zum Kochen bringen, die Linsen hineingeben und diese 10 Minuten garen.

Anschließend die Linsen auf ein Sieb geben und mit kaltem Wasser abschrecken. Danach gut abtropfen lassen.

In der Zwischenzeit das Öl mit dem Balsamico- Essig verrühren und mit Pfeffer sowie Kräutersalz abschmecken.

Die Porreestange putzen, der Länge nach aufschneiden und unter fließendem Wasser den groben Dreck entfernen. Anschließend die Stange in feine Scheiben schneiden und erneut gut durchwaschen.

Die Tomaten von den Stielansätzen befreien und achteln. Die Petersilie waschen und fein hacken.

Den Porree, die Tomaten sowie die Petersilie in einer Schüssel mischen und die Linsen hinzugeben.

Die Salatsauce darüber gießen und den Salat vorsichtig durchmengen.

=====

Veggie-Tag: Pasta e fagioli Reloaded

Zum heutigen Veggie-Tag gibt es mal wieder Pasta e Fagioli. Ich hatte das Gericht schon mal in der Anfangszeit meines Blogs vorgestellt.

Pasta e fagioli ist ein richtig schönes Resteessen. Im Originalrezept werden zwar Berlottibohnen verwendet, aber ich nehme meist die ‚Bunte Hülsenfrüchtemischung‘ von Davita. Diese enthält rote Nierenbohnen, schwarze Bohnen, weiße Bohnen, Mungobohnen, rote Linsen, halbe Erbsen, grüne Linsen und Kichererbsen. Man kann aber auch wunderbar die Restbestände aus dem Küchenschrank dafür verwenden.

Als Gemüse der Saison habe ich dieses Mal Möhren, Betasweet, Süßkartoffel, Staudensellerie und Kartoffeln verwendet.

Jetzt müßte man das Rezept nur noch auf den Slowcooker umschreiben…

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pasta e fagioli
Kategorien: Suppe, Eintopf, Nudeln, Hülsenfrüchte
Menge: 4 Personen

Zutaten

200 Gramm   Borlottibohnen, getrocknet (Katja: bunte
      — Hülsenfrüchtemischen Davert)
1     Lorbeerblatt
2     Salbeiblätter
1 Essl.   Olivenöl
1     Zwiebel
1     Karotte
500 Gramm   Gemüse der Saison
1 Teel.   Basilikum
1     Chili oder ½ TL Chilipulver
      Meersalz
1 Ltr.   Gemüsebrühe
250 Gramm   Vollkornnudeln
1 Teel.   Oregano
1     Knoblauchzehe
      Sojasauce zum Abschmecken

Quelle

  eve magazin, 06/2003, Seite 35
  Erfasst *RK* 23.10.2005 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Die Bohnen über Nacht einweichen. Am nächsten Tag das Einweichwasser wegschütten, die Bohnen spülen und in einen großen Topf geben. So viel frisches Wasser, dass die Bohnen gut bedeckt sind, sowie Lorbeer und Salbei beifügen. 1 Stunde weich kochen.

Die Zwiebel hacken. Die Karotte würfeln und das restliche Gemüse in mundgerechte Stücke schneiden. Das Olivenöl in einer Bratpfanne erhitzen und das Gemüse kurz andünsten. Dann zu den Bohnen geben. Wenn die Bohnen weich sind, mit Basilikum, Chili und Meersalz würzen. Die heiße Gemüsebrühe zufügen und alles aufkochen.

Die Nudeln einlaufen lassen und sorgfältig unterheben. Oregano und Knoblauch zufügen, köcheln lassen, bis die Teigwaren al dente sind. Mit der Sojasauce abschmecken.

Blog: 23.10.2005

=====

Veggie-Tag: Erbsensuppe aus dem Slowcooker

Liebe Leser, ich bin noch da.
Leider ist die Zahnsache etwas komplizierter als gedacht und ich bekomme heute eine Krone wieder entfernt und neu eingesetzt. Aus diesem Grund ernähre ich mich zur Zeit immernoch viel von Suppe.

Außerdem hatte ich letztes Wochenende mit meiner Quiltgruppe eine Ausstellung, deren Vorbereitung und Durchführung auch viel Zeit in Anspruch genommen hat.
Leider habe ich am Wochenende auch noch die Digi geschrottet. Morgen gehe ich mal zum Händler, aber zur Not habe ich auch noch ein paar unverbloggte Gericht auf Lager.

Zum heutigen Veggie-Tag gibt es eine Erbsensuppe aus dem Slowcooker. Das Rezept habe ich bei Küchenlatein gefunden. Die Suppe war lecker, aber sie kam an einen im Topf zubereiteten Erbseneintopf nicht ran. Das kann aber auch daran liegen, das der Erbseneintopf grundsätzlich erst nach dem ersten Aufwärmen gegessen wird. Nach dem zweiten Aufwärmen ist er dann noch besser.

Minestrone di ceci

So, hier ist war der erste Teil der Kichererbsen verkocht.
Das Rezept für diesen leckeren Eintopf war mal in der tegut-Kuchenzeitschrift marktplatz abgedruckt.
Aber ohne Suppennudeln geht es bei mir nicht, deshalb sind italienische Suppennudeln mit drinnen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Minestrone di ceci
Kategorien: Suppe, Eintopf
Menge: 4 bis 6 Portionen

Zutaten

300 Gramm   Getrocknete Kichererbsen
1 Ltr.   Fleischbrühe
50 Gramm   Durchwachsener Speck
4 Stangen   Staudensellerie
2     Möhren
1     Zwiebel
2     Knoblauchzehen
3 Essl.   Olivenöl
2 Essl.   Tomatenmark
      Salz
      Pfeffer a.d.M
1 Bund   Glatte Petersilie

Quelle

  markplatz 09/2006
  Erfasst *RK* 17.10.2006 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Kichererbsen über Nacht in reichlich Wasser einweichen. Dann im Einweichwasser kurz aufkochen, abschäumen, abgießen, mit Fleischbrühe erneut aufsetzen und ca. 2 Stunden sanft köcheln lassen.

2. Nach 1,5 Stunden Speck, Sellerie, Möhren putzen, in feine Streifen schneiden. Zwiebel, Knoblauch abziehen, fein hacken.

3. Speckstreifen sanft in Olivenöl anbraten. Zwiebel, Knoblauch, Möhren- und Selleriestreifen zugeben, bei milder Hitze ca. 5 Min braten. Tomatenmark mit 2-3 EL Kichererbsenbrühe glattrühren, untermischen.

4. Sobald die Kichererbsen gar sind, Speck und Gemüse zugeben, kräftig mit Salz, Pfeffer abschmecken. Petersilie fein hacken. Suppe mit Petersilie bestreut servieren.

: Zubereitungszeit: ca. 20 min
: Einweichzeit: über Nacht
: Garzeit: ca. 2 Stunden

=====

Nachgekocht: Kichererbsen-Korma

Als ich bei Alex von Couche dell’altro monde den Blog-Beitrag gelesen habe, bin ich sofort in die Speisekammer gelaufen und habe geschaut, ob nicht eine Dose Kichererbsen im Regal steht. Wie sie dort hätte hinkommen sollen, weiß ich nicht, denn ich kaufe keine Kichererbsen in Dosen.
Vor einiger Zeit brauchte ich Kichererbsen für einen Eintopf (den ich noch nicht verbloggt habe) und da habe ich ein ganzes Päckchen Kichererbsen gekocht (500 g Trockenware ergab etwas mehr als ein Kilo gekochte Kichererbsen) und habe die Hälfte davon eingefroren.

Heute habe ich das Korma nachgekocht. Es war sehr lecker. Ich hatte es mir würziger vorgestellt, aber die Gewürze waren schon älter und daran wird es auch gelegen haben.

Kichererbsen-Korma

Blog Widget by LinkWithin