#synchronbacken #48 – Ciabatta

#synchronbacken Juni 2020

Das #synchronbacken – organisiert von Zorra aus dem Kochtopf und Sandra From snuggs kitchen – geht in die nächste Runde.

Normalerweise hätte ich dieses Wochenende wahrscheinlich auf einer Tribüne gesessen und meiner Tochter beim Tennis die Daumen gedrückt. Aus Gründen sind diverse Meisterschaften im Jugendbereich abgesagt/verschoben und die Runde beginnt am Samstag. Also bleibt Zeit aus bei diesem Synchronbacken dabei zu sein.

Lustigerweise habe ich beim Synchronbacken im März bei der großen Rezeptauswahl schon ein Ciabatta gebacken, das dem ganzen vom Aussehen etwas näher kam. Dieses Mal haben Zorra und Sandra ein Rezept von King Arthur Flour ausgewählt, das ihr hier bei Zorra finden könnt.

Die Zubereitung hat super geklappt. Der Teig war wirklich sehr weich und irgendwie ist mir der Teig dann beim letzten Gehen lassen doch sehr verlaufen. Vielleicht hätte ich doch nochmal ein bißchen formend eingreifen soll. Was solls, jetzt ist es etwas flach, aber der Geschmack ist super. Die Kruste ist schön fest und der Teig ist watteweich.

Edit: ein Ciabatta ging in die WG meines Sohnes und es wurde nachbestellt. Es hat also auch dort geschmeckt.

Synchronbacken Ciabatta King Arthur

Schaut doch mal, wie meinen Mitbäckern das Ciabatta gelungen ist:
zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
Britta von Backmaedchen 1967
Désirée von Momentgenuss
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum
Ilka von Was machst du eigentlich so?!
Geri von Lecker mit Geri
Tina von Küchenmomente
Simone von zimtkringel
Petra von Obers trifft Sahne
Britta von Brittas Kochbuch
Dani von Leberkassemmel
Conny von Mein wunderbares Chaos
Birgit M.
von Backen mit Leidenschaft
Manuela von Vive la réduction!
Bettina von homemade & baked
Tamara von Cakes, Cookies and more
Tanja von Tanja’s „Süß & Herzhaft“
Sandra von From-Snuggs-Kitchen
Volker von Volkermampft
Tanja von Miss Golosinas
Anna von Frau M aus M
Christine von Anna Antonia

#synchronbacken #45 – Ciabatta

#synchronbacken März 2020
Ich backe gar nicht mehr so oft wie früher. Wir haben eigentlich immer abends Brot gegessen, aber seit wir nach 16/8 leben, ist dies die Mahlzeit, die wir weglassen und zum Frühstück bevorzugen wir Müsli. Nachdem es im Sommer beim Bäcker nachmittags mal kein Baguette mehr gab, hat Muttern schnell ein Baguette gebacken. Das fanden die Kinder dann so lecker, dass ich eine Weile samstags regelmäßig wieder gebacken habe – unter anderem die Dinkel-Foccacia von Lutz.

Ich hatte auch das Synchronbacken immer im Blick, aber mal war mir das Rezept zu kompliziert, oder es fehlte die Zeit für eine lange Teigführung.
Für das Synchonbacken im März haben Zorra vom Kochtopf und Sandra von From Snuggs Kitchen über 20 Rezepte zur Verfügung gestellt. Da war für jeden was dabei, mich hat das Ciabatta gleich angesprochen. Das Rezept hat super gut geklappt. Ich habe mit Weizenmehl 550 gebacken, dafür das Gluten weggelassen (ich hatte keins und die Brotbackzutaten im Dorfsupermarkt sind seit Wochen ausverkauft) und wir lieben das Ciabatta sehr.

Das Rezept findet ihr im zweiten e-book von Zorra – Rezepte aus 1 Basisrezept – 12 weitere Rezepte.

synchronbacken Ciabatta

Vielen Dank an Zorra und Sandra für die Organisation. Ich bin schon gespannt, was ihr Euch für nächsten Monat überlegt.

Mitgebacken haben:
1x umrühren bitte aka kochtopf – Sticky Buns
Backmaedchen 1967 – Schlumbergerli
Küchentraum & Purzelbaum – Tessiner Brot
Küchenmomente – Joghurtbrot mit Leinsamen
Salamico – Semolina-Olivenöl-Brötchen
Vive la Réduction! – Semolinabrot – und eine Kichererbsenvariation
Jenny is baking – Schokoladige Hot-Cross-Buns
Obers trifft Sahne – Mischbrot mit Walnüssen
Dagmar brotecke – Bauernbrot
teigliebe – Mischbrot mit Salatkernen
zimtkringel – Fastenwähen
verkocht.at – Haferflockenbrot
Backen mit Leidenschaft – Kartoffel-Bärlauchbrot aus dem Topf
Food for Angels and Devils – Semolina-Olivenöl-Brötchen
Linal’s Backhimmel – Schoko-Milchbrötchen
Cakes, Cookies and more – Zopf
Soni-Cooking with love – Maisschnecke
Volkermampft – Einfaches Kefir-Weizentoast mit wenig Hefe
Lecker mit Geri – Dinkel-Toastbrot mit Buttermilch
Verena`s Blog Schöne Dinge – Pita-Tasche
Julia´s Sweet Bakery – Kerniges Bauernbrot
Bake my day – glutenfrei – Bauernbrot glutenfrei
evchenkocht – Pita-Tasche
From-Snuggs-Kitchen – Schoko-Hefezopf
Bei Freunden – Rosinenknoten mit Perlzucker
ELBCUISINE – Chnopf-Zopf
MP Cooking – Dreikönigskuchen

Nachgebacken: Tomaten-Basilikum-Brötchen

Ich habe schon sehr lange keine Brote und Brötchen mehr gebacken. Wir essen so wenig Brot, dass es sich kaum lohnt. Aber als ich diese Brötchen bei Snuggs Kitchen gesehen hatte, musste ich sie einfach nachbacken.

Sie haben allen gut geschmeckt und meine Kinder hatten sie dann auch als Pausenbrot mit in der Schule. Meine Tochter möchte diese Brötchen gleich wieder gebacken haben, aber ohne die Tomaten…

Ich habe nur die halbe Menge zubereitet und daraus 10 Brötchen gebacken. Die Backzeit von 25 min war trotzdem ausreichend.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Tomaten-Basilikum-Brötchen
Kategorien: Brot, Brötchen, Hefe, Weizen
Menge: 30 Stück

Zutaten

12     Eingelegte, getrocknete Tomaten
1 Bund   Basilikum
1 Würfel   Frische Hefe
500 ml   Wasser
1 Essl.   Zucker
2 Teel.   Salz
2 Essl.   Olivenöl
800 Gramm   Weizenmehl, Typ 550
      Evtl. Olivenöl zum Bestreichen

Quelle

  Snuggs Kitchen, dd 05.09.2012
  Erfasst *RK* 20.09.2012 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Die Tomaten klein schneiden, Basilikum waschen, trocken und klein hacken. Die Hefe in 200 ml lauwarmen Wasser auflösen. Das Mehl mit allen anderen Zutaten in eine Schüssel geben, das Hefewasser sowie das restliche Wasser (lauwarm) zufügen. Alles zu einem glatten Teig verkneten, insgesamt etwa 10 min. kneten. Den Teig abgedeckt in der Schüssel etwa 30 min. gehen lassen.

Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Aus dem Teig etwas 30 kleine Brötchen formen und auf die Blech geben. Mit einem Küchentuch abdecken und nochmals 30 min. gehen lassen. Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Brötchen in den Ofen geben und etwa 25 min. backen, bis sie goldbraun sind. Wer möchte, kann sie während des Backens mehrmals mit Olivenöl bestreichen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

: http://from-snuggs-kitchen.blogspot.de/2012/09/ tomatenbasilikumbrotchen.html

Katja: ich habe die Hälfte der Menge zubereitet und aus dem Teig 10 Brötchen geformt. Die Backzeit von 25 min war trotzdem ausreichend.

=====

WBD: Pesto-Stange

Bake Bread for World Bread Day 2011

Mein Beitrag zum diesjährigen World Bread Day, der in diesem Jahr zum sechsten Mal von Zorras Kochtopf ausgerichtet wird, ist eine leckere Pesto-Stange aus dem ‚großen Buch vom Brot‘ von Rosemary und Nick Moon. Da mein Basilikum nicht mehr gereicht, habe ich ausnahmsweise fertiges Pesto verwendet.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pesto-Stange
Kategorien: Brot, Hefe, Weizen, Pesto
Menge: 1 Laib

Zutaten

15 Gramm   Frische Hefe
100 ml   Lauwarmes Wasser
300 Gramm   Brot- oder Allzweckmehl
1 groß.   Prise Salz
3-4 Essl.   Olivenöl
2-3 Essl.   Pesto-Sauce

Quelle

  Das große Buch vom Brot
  Rosemary und Nick Moon
  Erfasst *RK* 27.10.2005 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Die Hefe in das warme Wasser bröckeln, 3-4 Minuten stehenlassen und dann verquirlen.

2. Mehl und Salz in einer Schüssel mischen, dann die Hefeflüssigkeit und 2 El Olivenöl dazugeben. Vermengen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem glatten und geschmeidigen Telg kneten.

3. Den Teig wieder in eine Schüssel legen und abgedeckt an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

4. Den Teig leicht durcharbeiten und anschließend zu einem etwa 17 x 25 cm großen Rechteck ausrollen. Mit der Pestosauce bestreichen, ringsum aber einen schmalen Rand frei lassen.

5. Den Teig wie eine Biskuitroulade aufrollen (an einer langen Seite beginnen) und mit der Nahtstelle nach unten auf ein bemehltes Backblech legen. Abdecken und weitere 20 Minuten gehen lassen.

6. Laib mit restlichem Olivenöl bepinseln, die Oberseite mehrfach diagonal einschneiden und im vorgeheizten Ofen 30 Minuten bei 200 °C backen, bis der Laib eine goldbraune Färbung zeigt. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

=====

Focaccia mit Kirschtomaten

Grundlage für meine Tomaten-Focaccia ist das Rezept ‚Focaccia mit Kirschtomaten‘ von den Küchengöttern.

Ich habe für zwei runde Focaccia die Hälfte des Teiges genommen und zwei runde Focaccia geformt. Ich habe sie ca. 10 min gebacken.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Focaccia mit Kirschtomaten
Kategorien: Brot, Hefe, Weizen
Menge: 6 bis 8 Als Beilage

Zutaten

500 Gramm   Mehl
      Salz
1 Prise   Zucker
      Gut 1/2 Würfel frische Hefe (etwa 25 g)
8 Essl.   Olivenöl
500 Gramm   Kirschtomaten
8 Zweige   Thymian
4     Knoblauchzehen (wer mag)
2 Teel.   Mittelgrobes Salz (z. B. Fleur de Sel)
      Pfeffer

Quelle

  www.küchengötter.de
  Erfasst *RK* 04.08.2011 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Schritt 1 Das Mehl mit 2 TL Salz und dem Zucker in einer Schüssel mischen. Die Hefe zerkrümeln und mit 1/4 l lauwarmem Wasser verrühren, bis sie sich gelöst hat. Mit 3 EL Öl zum Mehl gießen und alles gründlich verkneten, bis der Teig weich und schön geschmeidig ist und nicht mehr an den Händen klebt. Ist der Teig zu trocken, um geschmeidig zu werden, noch ein wenig Wasser dazugeben. Klebt er stark an den Händen, noch etwas mehr Mehl unter den Teig kneten.

Schritt 2 Die Schüssel mit einem Küchentuch abdecken und den Hefeteig etwa 1 Stunde an einem warmen Ort ruhen lassen, bis er etwa doppelt so hoch aufgegangen ist.

Schritt 3 Dann den Backofen auf 220 Grad vorheizen (auch schon jetzt einstellen: Umluft 200 Grad). Das Backblech mit Backpapier auslegen (oder stattdessen das Blech mit Öl einpinseln).

Schritt 4 Den Teig noch einmal durchkneten und auf dem Backblech ausrollen, möglichst an allen Stellen ungefähr gleich dick. Die Tomaten waschen und halbieren. Den Thymian waschen und trocken schütteln, die Blättchen von den Zweigen streifen (das geht ganz einfach gegen die Richtung, in die sie wachsen). Wer mag, schält den Knoblauch und schneidet ihn in hauchdünne Scheiben.

Schritt 5 Die Tomaten mit der Hautseite nach unten auf den Teig legen und leicht eindrücken. Thymian und eventuell den Knoblauch daraufstreuen. Das übrige Öl darüberlaufen lassen und das grobe Salz darüber verteilen. Die Focaccia im Ofen (Mitte) etwa 20 Minuten backen, bis sie schön aufgegangen und leicht braun ist.

Schritt 6 Focaccia aus dem Ofen nehmen und in Stücke schneiden. Lauwarm schmeckt sie besonders gut, aber auch kalt ist sie fein nur am selben Tag sollte man sie auf jeden Fall essen. Und: Sie passt sehr gut zu Vorspeisen mediterraner Art, aber auch zu einer Brotzeit mit italienischen Käsesorten, Salami und Schinken.

:http://www.kuechengoetter.de/rezepte/Brot-Broetchen/Focaccia-mit- Kirschtomaten-1839290.html

=====

DKduW: Brot – Oliven-Tomaten-Brot

Ich mag dieses Buch, da die Standardbrote für drei Mengen – 500 g, 750 g und 1 kg – angegeben sind. Da ich hier oft die einzige Brotesserin bin, backe ich mir dann das kleine Brot – bevorzugt an einem Tag, an dem ich mittags sowieso etwas im Ofen zubereite und dann gerade das Brot hinterher schiebe, wie das Oliven-Tomaten-Brot.

Das Brot schmeckt sehr lecker. Ich esse es ohne Belag als Beilage zu Rohkost oder Salat.

Ich habe auch schon weitere Brote zum Ausprobieren gekennzeichnet.

Das Buch erklärt sowohl die Zubereitung per Hand als auch mit dem Brotbackautomaten (den ich aber nicht besitze).

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Oliven-Tomaten-Brot
Kategorien: Brot, Weizen, Hefe
Menge: 1 Brot

Zutaten

475 Gramm   Weizenmehl Type 550
1 Teel.   Salz
1 Teel.   Zucker
1 1/2 Teel.   Trockenhefe
2 Essl.   Olivenöl
275 ml   Wasser
125 Gramm   Oliven, grün, entsteint oder gefüllt, grob
      — gehackt
40 Gramm   Sonnengetrocknete Tomaten, (nicht in Öl
      — eingelegt), grob gehackt
      Grobes Salz
      Paprika

Quelle

  Sara Lewis, Brot – 75 Rezepte zum Backen und Geniesen
  Erfasst *RK* 20.07.2011 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Mehl in einer großen Schüssel mit Salz, Zucker und Hefe vermengen. Olivenöl hinzufügen und mit warmen Wasser zu einem weichen Teig verarbeiten.

2. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche 5 min kneten, bis der Teig glatt und elastisch ist. Dann wieder in die Schüssel legen, locker mit eingeölter Frischhaltefolie abdecken und an einem warmen Ort ca. 1 Stunde zu doppelter Größe aufgehen lassen.

3. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals gründlich durchkneten und nach und nach die gehackten Oliven und Tomaten einarbeiten. Zu einem Fladen formen (ca. 20 cm Ø) und auf ein gefettetes Backblech legen. Mit einem scharfen Messer Kuchenstücke anzeichnen.

4. Den Teig mit Salz und Paprika bestreuen, mit eingeölter Frischhaltefolie abdecken und an einem warmen Ort weitere 30 min gehen lassen, bis der Teig um etwa die Hälfte aufgegangen ist.

5. Frischhaltefolie entfernen und im vorgeheizten Backofen bei 200 °C 30 min backen. Eventuell nach 15 min mit Alufolie abdecken, damit die Kruste nicht zu stark bräunt.

6. Backblech herausnehmen und das Brot mit einem Palettenmesser lösen. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

=====

Weitere Brote aus diesem Buch:
Helles Schrotbrot
Schnelles Vollkornbrot
Salbei-Parmesan-Stangen

Bauernbrot

Ich liebe mein Rezeptverarbeitungsprogramm.

Das Brot war leer und bis zum Abendessen muße noch eines gebacken werden. Die richtige Abfrage in der Rezeptsuche (Kategorie: Brot, Zutaten: +Trockenhefe -Sauerteig) reduzierte die Auswahl, so dass ich leicht ein Brot aussuchen konnte. Für einen Vorteig, der über Nacht in den Kühlschrank muß, war ja keine Zeit.

Die Wahl fiel auf dieses Bauernbrot aus der Landliebe.
Für meinen Geschmack ist es zu hell, aber die Kinder essen es. Sonst essen sie nämlich gekauften Toast. Ich habe schon beim Vorteig Vollkornweizenmehl verwendet und ich werde beim nächsten Versuch das helle Mehl mit Vollkornmehl mischen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Bauern Brot
Kategorien: Brot, Hefe
Menge: 2 Brote

Zutaten

H VORTEIG
25 Gramm   Frische Hefe oder 1 Päckchen Trockenhefe
125 ml   LauwarmesWasser; ca.
1/2 Essl.   Zucker
100 Gramm   Mehl
H BROTTEIG
400 Gramm   Weizenmehl (Typ 550)
250 Gramm   Roggenmehl (Typ 997 oder 1150)
350 ml   Lauwarmes Wasser; ca.
1 Essl.   Honig
1 geh. EL   Salz
H AUSSERDEM
      Mehl fürs Backblech

Quelle

  Landlust – Beiheft "Brot & Butter"
  Heft September/Oktober 2008
  Erfasst *RK* 27.09.2008 von
  O.A.

Zubereitung

Für den Vorteig die Hefe mit etwa einem Drittel des Wassers verrühren. Mit Zucker, Mehl und restlichem Wasser dickbreiig verrühren. Abgedeckt warm stellen und etwa 45 Minuten gehen lassen.

Für den Brotteig Mehl, Wasser, Honig und Salz zum Vorteig geben. Alles zu einem glatten Teig verkneten. Mit Mehl bestäubt etwa 1 Stunde gehen lassen. Teig durchkneten und 10 Minuten ruhen lassen.

Backofen auf 250 Grad vorheizen. Aus dem Teig 2 Brote formen. Auf einem mit Mehl bestäubten Backblech abgedeckt etwa 30 Minuten gehen lassen. Im vorgeheizten Backofen bei 250 Grad etwa 10 Minuten backen. Hitze auf 175 Grad reduzieren und etwa 15 Minuten backen.

=====

Helles Schrotbrot

Nachdem die Salbei-Parmesan-Stangen und das schnelle Vollkornbrot so gut geklappt haben, macht mir das Brot backen wieder Spaß.

Dieses Mal ist es ein helles Schrotbrot. Ich habe mit meiner Getreidemühle geschrotet und das wurde dann nach dem Einweichen eher Brei.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Helles Schrotbrot
Kategorien: Brot, Hefe, Weizen
Menge: 500 G/750g/1000g

Zutaten

H 500 G
15 Gramm   (1EL) grober Getreideschrot
300 Gramm   Weizenmehl Type 550
1 Teel.   Zucker
1/2 Teel.   Salz
25 Gramm   Hirseflocken
1 Teel.   Trockenhefe
1 Essl.   Sonnenblumenöl
150 ml   Wasser
H 750 G
25 Gramm   (2 TL) grober Getreideschrot
400 Gramm   Weizenmehl type 550
2 Teel.   Zucker
1 Teel.   Salz
50 Gramm   Hirseflocken
1 1/4 Teel.   Trockenhefe
2 Essl.   Sonnenblumenöl
250 ml   Wasser
H 1000 G
50 Gramm   Grober Getreideschrot
500 Gramm   Weizenmehl type 550
3 Teel.   Zucker
1 1/2 Teel.   Salz
75 Gramm   Hirseflocken
1 1/2 Teel.   Trockenhefe
3 Essl.   Sonnenblumenöl
350 ml   Wasser

Quelle

  Brot, 75 Rezepte zum Backen und Geniesen
  Erfasst *RK* 21.10.2010 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Geschrotetes Getreide in einem kleinen Topf geben und mit kaltem Wasser bedecken. Aufkochen und 2 Minuten kochen lassen. Anschließend abgießen und auskühlen lassen.

2. Mehl, Salz, Zucker und Hirseflocken in eine große Schüssel geben und die Hefe einrühren. Öl sowie abgetropften Getreideschrot hinzufüngen (1 EL zurückbehalten) und alles mit warmen Wasser zu einem weichen Teig verarbeiten.

3. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche 5 min kneten, bis der Teig glatt und elastisch ist. Den Teig wieder in die Schüssel legen und mit eingeölter Frischhaltefolie abgedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde zu doppelter Größe aufgehen lassen.

4. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals gründlich durchkneten und in eine ausreichend große gefettete Form geben.

5. Locker mit eingeölter Frischhaltefolie abdecken und an einem warmen Ort weitere 30 Min gehen lassen. Der Teig sollte bis zum Rand der Backform aufgegangen sein.

6. Frischhaltefolie entfernen und das Brot im vorgeheizten Backofen bei 200°C 25 min (500g), 30 min (750 g) oder 35 min (1000g) backen, bis es goldbraun ist und hohl klingt, wenn man mit den Fingerspitzen darauf klopft. Eventuell nach 15 min mit Alufolie bedecken, damit die Kruste nicht zu stark bräunt.

7. Die Backform herausnehmen (Ofenhandschuhe nicht vergessen!) und das Brot mit einem Palettenmesser aus der Form lösen. Auf einem Kuchngitter abkühlen lassen.

=====

Schnelles Vollkornbrot

Das schnelle Vollkornbrot stammt aus dem gleichen Brotbackbuch, aus dem auch die Salbei-Parmesan-Stangen für den World Bread Day stammen.

Am Anfang des Buches gibt es einige Brotrezepte, die Mengenangaben für verschieden große Brote beinhalten. Die Idee hat mir gut gefallen, da ich Hefebrot ungern einfriere, da es bei uns nach dem Auftauen immer so bröselt und ich somit gleich nach Bedarf backen kann.

Bisher habe ich ja immer mit Frischhefe gebacken, da meine Trockenhefeerfahrungen nicht so gut waren. Ulrike Küchenlatein hat mir dann mal geschrieben, dass sie immer bevorzugt mit Trockenhefe backt. Also habe ich es nochmal ausprobiert und ich bin mit dem Ergebnis zufrieden.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Schnelles Vollkornbrot
Kategorien: Brot, Hefe, Weizen
Menge: 500 G/750g/1000g

Zutaten

H KLEIN: 500 G BROT
175 Gramm   Weizenvollkornmehl
150 Gramm   Weizenmehl Typ 550
2 Teel.   Zucker
1/2 Teel.   Salz
1 3/4 Teel.   Trockenhefe
1 Essl.   Sonnenblumenöl
200 ml   Lauwarmes Wasser
H MITTEL: 750 G
250 Gramm   Weizenvollkornmehl
250 Gramm   Weizenmehl Typ 550
1 Essl.   Zucker
1 Teel.   Salz
2 1/2 Teel.   Trockenhefe
2 Essl.   Sonnenblumenöl
300 ml   Lauwarmes Wasser
H GROSS: 1000G
325 Gramm   Weizenvollkornmehl
300 Gramm   Weizenmehl Typ 550
4 Teel.   Zucker
1 1/2 Teel.   Salz
2 3/4 Teel.   Trockenhefe
3 Essl.   Sonnenblumenöl
400 ml   Lauwarmes Wasser

Quelle

  Sara Lewis, Brot 75 Rezepte zum Backen und Genießen,
  Seite 29
  Erfasst *RK* 21.12.2009 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Mehl, Zucker, Salz und Hefe in einer großen Schüssel vermengen. Öl hinzufügen und mit Wasser zu einem weichen Teig verarbeiten.

2. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 10 min gründlich kneten, bis er glatt und elastisch ist. Anschließen in eine ausreichend große gefettete Backform legen.

3. Die Form locker mit eingeölter Frischhaltefolie abdecken und an einem warmen Ort ca. 45 min gehen lassen. Der Teig sollte bis zum Rand der Backform gegangen sein.

4. Frischhaltefolie entfernen und das Brot im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Gas Stufe 6) 25 min (500g) bzw. 30 min (750g) oder 35 min (1kg) bakcne, bis das Brot goldbraun ist und hohl klingt, wenn man mit den Fingerspitzen darauf klopft. Eventuell nach 15 min mit Alufolie abdecken, damit die Kruste nicht zu stark bräunt.

5. Backform herausnehmen (Ofenhandschuhe nicht vergessen) und das Brot mit einem Palettenmesser aus der Form lösen. auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

=====

Blog Widget by LinkWithin