Pflaumen Butterkuchen

Ich liebe Butterkuchen und als mir dieses Rezept von Michellicious über den Weg lief, landetet es sofort auf der Nachbackliste und dann in den Ofen.

Sehr lecker!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pflaumen Butterkuchen
Kategorien: Kuchen, Blech, Pflaumen, Nüsse
Menge: 1 Blech

Zutaten

H KUCHEN
200 ml   Sahne
200 Gramm   Zucker
1 Pack.   Vanillezucker
4     Eier
280 Gramm   Mehl
1 Teel.   Backpulver
1 Prise   Salz
10     Pflaumen entsteint und geviertelt; ca.
H GUSS
125 Gramm   Butter
120 Gramm   Zucker
1 Pack.   Vanillezucker
200 Gramm   Mandeln

Quelle

  michellicious.com dd. 27.09.2015
  Erfasst *RK* 05.10.2015 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Backofen auf 200°C Ober- Unterhitze vorheizen. Eine eckige Springform (ca, 42*30cm) ausfetten.

2. Aus den Zutaten für den Kuchen (außer die Pflaumen) mit einem Schneebesen einen glatten Teig rühren. In die Form gießen und die Pflaumen darauf verteilen.

3. Im vorgeheizten Backofen 10 Minuten backen.

Guss

1. Butter in der Mikrowelle schmelzen. Zucker, Vanillezucker und Mandeln zur geschmolzenen Butter geben und miteinander verrühren. Wenn der Kuchen nach 10 Minuten aus dem Backofen kommt, gleichmäßig begießen und die Mandeln ein bisschen verteilen.

2. Noch einmal 10 Minuten bei 200°C backen.

3. In der Form 20 Minuten abkühlen lassen. Springformrand lösen und komplett abkühlen lassen.

4. In 12 – 15 Stücke schneiden und auf einer Platte servieren.

5. ENJOY!

=====

Wiener Apfelkuchen

Meine Tochter hatte sich in der Bücherei die Backschule von LECKER ausgeliehen und eigentlich wollten wir in den Sommerferien ein bißchen daraus backen. Es ist bei diesem leckeren Apfelkuchen geblieben.
Da wir meist nur für das Wochenende backen und in den Ferien viel los war, ist das irgenwie auf der Strecke geblieben…

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Wiener Apfelkuchen
Kategorien: Kuchen, Apfel, Blech
Menge: 32 *39 cm Blech

Zutaten

      Fett und Mehl für die Fettpfanne
1 3/4 kg   Äpfel
3 Essl.   Zitronensaft
250 Gramm   Weiche Butter
200 Gramm   Zucker
1 Pack.   Vanillezucker
      Salz
5     Eier (Größe M)
250 Gramm   Mehl
100 Gramm   Speisestärke
1 Pack.   Backpulver
50 Gramm   Mandelblättchen
      Puderzucker zum Bestäuben

Quelle

  Back mich! Die LECKER Backschule
  Seite 96
  Erfasst *RK* 30.07.2015 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Eine Fettpfanne (tiefes Backblech ca. 32*39 cm) fetten und mit Mehl ausstäuben. Äpfel schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Apfelvirtel einschneiden (ca. 5 mm). Äpfel mit Zitronensaft beträufeln.

2. Backofen vorheizen (Umluft 150°g). Butter, Zucker, Vanillezucker und 1 Prise Salz mit den Schneebesen des Rührgerätes cremig rühren. Eier einzeln einrühren. Mehl, Stärke und Backpulver mischen, darübersieben und kurz unterrühren.

3. Teig in die Fettpfanne streichen. Äpfel dicht an dicht mit der runden Wölbung nach oben draufsetzten. Mit Mandeln bestreuen. Im Ofen 20-25 min backen. Auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben. Dazu schmecken Vanilleeis oder geschlagene Sahne.

=====

Kokosschnitten

Ebenfalls aus dem Backbuch Familienstücke – Kuchen vom Blech stammt das Rezept für die Kokosschnitten. Das Rezept ist ebenfalls sehr einfach, aber trotzdem lecker. Leider konnte meine Tochter hier nicht so viel helfen, wie bei dem Kirsch-Rührkuchen mit Mandeln, aber immerhin gab es auch hier genug Teig zum Naschen.
Im Rezept wird jeweils ein Ende der Schnitte noch mit Kuvertüre überzogen – darauf habe ich aber verzichtet.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kokosschnitten
Kategorien: Kuchen, Blech
Menge: 1 Blech

Zutaten

H FÜR DEN KNETTEIG
300 Gramm   Weizenmehl
2     Gestriechner tl backpulver
100 Gramm   Zucker
1 Pack.   Vanillin-Zucker
1 Prise   Salz
2     Eier (Größe M)
100 Gramm   Butter oder Margarine
H ZUM BESTREICHEN
3-4 Essl.   Johannisbeerkonfitüre
H FÜR DEN BELAG
50 Gramm   Butter, zerlassen und abgekühlt
150 Gramm   Creme fraiche
75 Gramm   Kandisfarin (brauner oder weißer Zucker)
      Gemahlener Zimt
200 Gramm   Kokosraspel
H FÜR DIE GLASUR
100 Gramm   Kuchenglasur, dunkel

Quelle

  Familienstücke – Kuchen vom Blech, Seite 22
  Erfasst *RK* 05.11.2010 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Für den Teig Mehl mit Backpulver mischen und in eine Rührschüssel sieben. Zucker, Vanillin-Zucker, Salz, Eier und Butter oder Margarine hinzufügen. Die Zutaten mit Handrührgerät mit Knethacken zunächst kurz auf niedrigster, dann auf höchster Stufe gut durcharbeiten.

2. Anschließen auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem glatten Teig verkneten. Sollt er kleben, ihn in Folie gewickelt eine Zeit lang kalt stellen.

3. Den Teig auf einem Backblech (30*40 cm, gefettet) ausrollen und mit Konfitüre bestreichen.

4. Für den Belag Butter mit Creme fraiche, Kandisfarin oder Zucker, Zimt und Kokosraspeln gut verrühren. Die Ausse auf den mit Konfitüre bestrichenen Teig geben und vorsichtig glatt streichen. Das Backblech in den Backofen schieben.

Ober-/Unterhitze etwa 180° vorgeheizt Heißluft etwa 160° vorgeheizt Backzeit 25 – 30 min

5. Das Backblech auf einen Kuchenrost stellen. Gebäckboden erkalten lassen, dann in Streifen (etwa 3*8 cm) schneiden.

6. Für die Glasur Kuchenglasur in einem kleinen Topf im Wasserbad bei schwacher Hitze schmelzen. Die Kokosschnitten jeweils mit einem Ende hineintauchen, auf Backpapier legen und trocknen lassen.

=====

Pflaumenkuchen vom Blech

Da sich Familienbesuch angekündigt hatte, war ich auf der Suche nach einem gelingsicheren Pflaumenkuchenrezept. Ich backe ja eher Brot als Kuchen, von Torten mal ganz zu schweigen. Wir schaffen den Kuchen auch oft nicht und der Kühlschrank ist zum Torten kalt stellen auch zu klein. Vielleicht sollte ich mal die Cupcake-Versuche von Fool for Food im Auge behalten.

Zurück zum Pflaumenkuchen. Ich hatte mal einen Pflaumenkuchen mit Quark-Öl-Teig gemacht und der hat mir nicht so geschmeckt. Mir schwebte da eher ein Hefeboden vor und da der Hefeteig ja von meinem Schreckgespenst zu meinem Freund geworden ist, fehlte nur noch das Rezept.
In der Bücherei habe ich ein Backbuch zur WDR Lokalzeit Münsterland mit dem passenden Rezept gefunden.

Der Freund meiner Tante, der sich selbst als Pflaumenkuchenspezialist bezeichnet, hat allein ein Viertel des Kuchens gegessen. Schönes Kompliment,oder?
Ich habe den Kuchen inzwischen noch zwei Mal gebacken und heute durfte auch die Gärtnerin davon kosten.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pflaumenkuchen vom Blech
Kategorien: Kuchen, Blech, Pflaumen, Hefe
Menge: 1 Blech

Zutaten

H TEIG
1/2 Würfel   Hefe
2 Teel.   Mehl
2 Teel.   Zucker
1/8 Ltr.   Milch
50 Gramm   Zucker
300 Gramm   Mehl
1 Prise   Salz
75 Gramm   Butter
1     Ei
H BELAG
2 1/2 kg   Pflaumen oder Zwetschgen
      Butter zum Einfetten und für die Butterflöckchen
20 Gramm   Blättrige Mandeln
      Zucker zum Bestreuen (nach Geschmack)

Quelle

  Kuchenbuffet (Buch zu WDR Lokalzeit)
  Ursula Schlochtermeyer (Lotte), Seite 69
  Erfasst *RK* 28.09.2008 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Zuerst aus Hefe, den je zwei Teelöffeln Mehl und Zucker und der Hälfte der Milch einen Vorteig mischen. Die Zutaten sollten Zimmertemperatur haben. Diesen Vorteig ca. 15-20 min im Backofen bei 30-40 °C gehen lassen.
Währenddessen die Pflaumen oder Zwetschgen entsteinen.
Anschließend den Vorteig mit den restlichen Teigzutaten vermischen. Diese Zutaten sollten ebenfalls Zimmertemperatur haben. Ein Backblech mit Butter ausstreichen und den Teig darauf drücken. Die Pflaumen mit der geöffneten Seite nach oben dicht darauf anordnen. Das Ganze mit den blättrigen Mandeln und den Butterflöckchen bestreuen und wieder für 30-40 min im Backofen bei 30-40°C gehen lassen.
Dann direkt die Temperatur auf 170-180 °C Ober- und Unterhitze einstellen und ca. 30 min backen. Nach dem Backen mit Zucker nach Geschmack bestreuen und mit gekühlter Schlagsahne servieren.

=====

Aprikosen-Streusel vom Blech

Der Kirsch-Streusel vom Blech von Dolce sah so lecker aus, dass ich dieses Rezept für meinen Sonntagskuchen ausgewählt habe. Es sollte nämlich ein Kuchen sein, den sowohl mein vierjähriger Sohn als auch meine Tante essen würden. Ich wollte außerdem frisches Obst nehmen. Sauerkirschen gab es keine und da habe ich mich für Aprikosen entschieden.

Alles hat auch gut geklappt, aber bei den Streuseln war die Butter schon zu weich. Da ich mal wieder schnell die Nerven verloren habe, ist mein Mann wieder eingesprungen und hat mit zusätzlichem Mehl und Zucker und dem Einsatz von Kühlpads irgendwie die Streusel gezaubert. Der Kuchen war sehr lecker und der Rest wurde heute von den Kollegen meines Mannes verhaftet.

Blog Widget by LinkWithin