Archiv der Kategorie ‘Vorratskeller‘

Graupensuppe mit Pilzen

Dienstag, den 17. Oktober 2017

Anfang des Jahres hatte ich mich auf die Suche nach Gerichten mit Graupen gemacht.

In meinem Blog gibt es schon Dark,sticky stew von Jamie, Minestra di Orzo, Goldene Linsen-Graupen-Suppe und die Graupenrahmsuppe von Paulsen.

Jetzt kommt noch die Graupensuppe mit Pilzen von Gabi dazu. Die Suppe schmeckt schwer nach Herbst, ist sehr lecker und kocht sich im Crockpot quasi von alleine.

Rezeptempfehlungen werden noch angenommen.

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Graupensuppe mit Pilzen
Kategorien: Slowcooker, Crockpot, Suppe, Vegetarisch
Menge: 4 bis 6 Portionen

Zutaten

30 Gramm   Pilze, getrocknet
1 Essl.   Olivenöl
1     Zwiebel, fein gewürfelt
1     Karotte, fein gewürfelt
1 Stange   Sellerie, fein gewürfelt
200 Gramm   Gerstengraupen
240 Gramm   Pilze, (zB Champignons oder Austernpilze)
1 1/2 Ltr.   Gemüsebrühe
1/2 Teel.   Thymian, getrocknet
      Salz
      Pfeffer
2 Essl.   Schnittlauchröllchen

Quelle

  Suppe aus dem Slowcooker
  52 Wochen - 52 Suppen
  Gabriele Frankemölle
  Seite 26
  Erfasst *RK* 23.09.2017 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Die getrockneten Pilze mit heißem Wasser bedecken und stehen lassen, bis sie weich geworden sind. Das Einweichwasser abgießen und 120 ml davon auffangen. Die Pilze dünn aufschneiden und beisteite stellen.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebeln, Karotte und Sellerie zufüngen und abgedeckt etwa 5 Minuten dünsten, bis das Gemüse weich ist.

Das gedünstete Gemüse in den Keramikeinsatz des Crockpots geben. Gerstengraupen, Pilze, die restliche Einweichflüssigkeit zufügen. Thymian zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen. Den Deckel aufsetzen und auf Stufe LOW 6 Stunden garen.

Vor dem Servieren noch einmal abschmecken und mit Schnittlauch bestreuen.

Tipp: Wenn die Suppe dünner gewünscht wird, noch weiterer Gemüsebrühe nachgießen.

=====

Einmachgurken

Donnerstag, den 29. Dezember 2005

Wir haben einen kleinen Vorratskeller, der aber genug Platz bietet um allerhand zu verstauen. Da muß ich dann immer mal wieder die Mindesthaltbarkeitsdaten kontrollieren, damit alles noch rechtzeitig verkocht werden kann. U.a. stehen dort auch noch recht viele Gläser mit Einmachgurken und Mixed Pickels. Das ist immer meine Sommerbeschäftigung: Gurken einmachen und Tomatensoße kochen und einfrieren. (Im nächsten Sommer werde ich wohl bei der Tomatensoße auch mal die Einweckvariante ausprobieren.)

Zurück zu den Gurken. Ich mußte unbedingt einen Wecktopf haben und habe diesen zur Hochzeit dann auch bekommen. Als ich dann zum ersten Mal beim Bauern war, um mich zu erkundigen, wie das denn eigentlich funktioniert und auf was ich achten muß, da war die Dame so erfreut, dass es auch Frauen in meinem Alter gibt (damals Ende 20), die eine Wecktopf besitzen und einwecken wollen, dass sie mir zwei Kilo Gurken geschenkt hat. Natürlich hat sie mir auch alles erklärt - und das ist auch einer der Gründe, warum ich in Hofläden einkaufe, da gibt es nämlich noch Beratung und Tipps.

Seit dem koche ich jedes Jahr Gurken ein. Zugegebener Maßen immer noch mit fertigem Gurkenmeister, aber das sollte ich vielleicht auch nochmal überdenken. Dafür gebe ich in jedes 1 l Glas eine getrocknete Chili dazu und das macht dann den Unterschied. Die Gurken sind immer ein gern genommenes Geschenk.

Heute haben wir mal wieder ein Glas Gurken aus dem Keller befreit.

Blog Widget by LinkWithin