Archiv der Kategorie ‘Einkochen/Einmachen‘

Sambal Oelek - die Zweite

Dienstag, den 13. März 2012

Ich habe bereits im Dezember darüber geschrieben, wie man Sambal Oelek selbst herstellen kann.

Der Vorrat ging recht schnell zur Neige, aber er war länger als die zwei Wochen, die im Rezept angegeben waren, haltbar.

Sambal Oelek

Dieses Mal habe ich die Chilis genommen, die man im Supermarkt so zu kaufen bekommt und habe diese frisch verarbeitet. Das wirkt sich stark auf den Geschmack an. Beim Pürieren entstand sehr viel Flüssigkeit und es hat etwas länger gedauert, bis die Flüssigkeit beim Anbraten verdampft war.

Das Sambal schmeckt fruchtig nach Paprika und ist erst hinterher leicht scharf.

Beim nächsten Mal werde ich die Chili einige Zeit liegen lassen, damit sie etwas trocknen und dann wird der Geschmack wieder schärfer.

Sambal Oelek

Dienstag, den 6. Dezember 2011

Eine meiner Quiltfreundinnen hat mir eine Menge Pepperoni verschiedener Sorten geschenkt. Einen Teil haben wir frisch verbraucht, aber die Pepperoni wurden schneller trocken als wir sie essen konnten. Mein Quiltfreundin hatte mit auffädeln und trocknen lassen keine gute Erfahrung gemacht.
Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschieden ein Sambal Oelek herzustellen.

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Sambal Oelek
Kategorien: Einmachen
Menge: 75 Ml

Zutaten

10     Frische Chilischoten
4 Essl.   Sonnenblumenöl
      Salz

Quelle

  GU-Einmachen
  Erfasst *RK* 25.01.2006 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Das Glas vorbereiten. Chilis waschen, mit den Kernen in grobe Ringe schneiden, dabei die Stiele entfernen. Anschließend die Hände gründlich waschen. Chilis mit dem Öl und Salz im elektrischen Mixer zu einer dicken Paste pürieren.

2. Die Paste in einem Pfännchen unter ständigem Rühren ca. 10 Min erhitzen, bis sich Öl auf der Oberfläche absetzt. Abkühlen lassen.

: Zubereitungszeit ca. 15 min
: Haltbarkeit ca. 2 Wochen im Kühlschrank
: ca. 375 ml kcal

=====

Tomatensoße einwecken

Samstag, den 10. September 2011

Ich mache gerne Tomatensoße ein, damit ich mir an besonders trüben Wintertagen ein bißchen Sommer holen kann.

Bisher habe ich entweder die gebackene Tomatensoße von Sarah und Monty Don oder das Rezept Cucina Casligna verwendet.

Durch diesen Blogeintrag von Healthy Slow Cooking bin ich auf die Idee gekommen, die Tomatensoße dieses Mal im Slow Cooker zuzubereiten.

Da ja im Slowcooker während der Zubereitung keine Flüssigkeit entweicht, habe ich mich für Flaschentomaten entschieden. Diese hatten viel festes Fleisch und wenig Kerne. Die zwei, drei Löffel Sosse, die nicht mehr in die Weckgläser gepasst haben, habe ich gleich gegessen. Die Sosse war nicht wässrig und hat sehr tomatig geschmeckt.

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Tomatensoße einwecken
Kategorien: Einwecken, Tomaten, Slow Cooker, Crockpot
Menge: 2 ,5 l

Zutaten

2 kg   Flaschentomaten
500 Gramm   Strauchtomaten

Quelle

  inspiriert durch Blogeintrag vom 22.08.2011
  Healthy Slow Cooking (Link s.u.)
  Erfasst *RK* 06.09.2011 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Eine Schüssel mit Eiswasser vorbereiten.

2. Im Wasserkocher Wasser zum Kochen bringen und in einen Kochtopf umfüllen.

3. Die Tomaten erst ins heiße Wasser geben und ca. 2 min blanchieren.

4. Mit einer Schaumkelle vom heißen Wasser ins Eiswasser legen und ca. 30 sec drinnen lassen.

5. Die Haut löst sich sehr gut von der Tomate. Die restliche Haut abschälen.

6. Die Tomaten grob würfel und den Strunk entfernen.

7. Im Slow Cooker entweder auf Stufe Low ca. 6 Stunden oder auf Heigh ca. 3 Stunden kochen. Danach pürieren.

8. In sterilisierte, warm ausgespülte Gläser umfüllen und verschließen.

9. Im Wecktopf 20 min bei 90 grad einwecken.

=====

Weihnachtliche Zwetschenmarmelade

Montag, den 14. September 2009

Seit einiger Zeit locken bei meinem Bauern Zwetschen. Ich gehe immer montags und donnerstags zum Einkaufen und da sind die Zwetschen meist frisch geerntet.

Teilweise essen wir sie einfach so. Oder es gibt den leckeren Pflaumenkuchen vom Blech (dieses Mal mit gehackten Walnüssen). Oder sie werden zu einer weihnachtlichen Zwetschgenmarmelade verarbeitet. (Das Rezept gab es beim Bauern kostenlos dazu).

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Weihnachtliche Zwetschenmarmelade
Kategorien: Einmachen, Marmelade, Zwetschen
Menge: 1 Rezept

Zutaten

1 kg   Entsteinte Zwetschen
1 kg   Gelierzucker (1:1)
1     Orangen, Saft davon
1 Teel.   Lebkuchengewürz
1     Zimtstange

Quelle

  Frau Teichfuß
  Erfasst *RK* 21.08.2006 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Die entsteinten Zwetschgen vierteln und mit dem Zucker verrühren. Ca. 12 Stunden stehen lassen, damit die Zwetschgen Saft ziehen können.

Dann die restlichen Zutaten damit verrühren. Die Masse aufkochen lassen, den Schaum abschöpfen und ca. 3 min sprudelnd kochen lassen. Gelierprobe machen (am besten auf einem kleinen Teller, der im Kühlfach war).

Wenn die Marmelade geliert in saubere, heiß ausgespülte Twist-off Gläser füllen, diese verschließen und auf den Deckel stellen.

=====

Kulinarischer Adventskalender - Eingelegter Fenchel

Mittwoch, den 3. Dezember 2008

Kulinarischer Adventskalender 3. Dezember

Wie schon in den letzten drei Jahren gibt es im Kochtopf den kulinarischen Adventskalender und auch in diesem Jahr gibt es ein Gewinnspiel, bei dem es neun tolle Preise zugewinnen gibt. Gesponsort werden diese von Betty Bossi, delicious days, HAWESKO, Kuhn Rikon. MYIABI, Trisa und Weingut Kaul.

Bei mir gibt es in diesem Jahr eingelegten Fenchel. Ich esse sehr gerne Fenchel, aber gute Rezepte habe ich bisher nur in der italienischen Küche gefunden. Da der Fenchel ein paar Tage durchziehen muß, kann man ihn für ein Buffett vorbereiten oder in einem schönen Glas zur Party mitbringen oder verschenken.

Wie bei allen Rezepten hängt auch hier der Geschmack des Gerichtes von den guten Zutaten ab. Hier liegt viel am Essig. Mit einem feinen, weißen Balsamico erzielt man ein anderes Ergebnis als mit einem billgen Essig.

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Eingelegter Fenchel
Kategorien: Einlegen, Fenchel, Orangen
Menge: 1 Rezept

Zutaten

1 kg   Fenchelknollen
3/8 Ltr.   Weißweinessig
60 Gramm   Zucker
100 Gramm   Kleine weiße Zwiebeln
3     Knoblauchzehen
2 klein.   Rote Chili
2     Blüten Sternanis oder 1 TL Anissamen
1 Teel.   Schwarze Pfefferkörner
1     Lorbeerblatt
1 mittl.   Unbehandelte Orange
      Einmachglas 1,5 l Inhalt
  Erfasst *RK* 23.10.2005 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Den Fenchel reinigen und je nach Größe achteln oder vierteln. ¾ l Wasser mit 1 TL Salz aufkochen und den Fenchel darin 10 min blanchieren, eiskalt abschrecken. Das Fenchelwasser auffangen.

¼ l Fenchelwasser mit Essig und Zucker aufkochen. Zwiebeln und Knoblauch schälen, in Scheiben schneiden und mit den Chilischoten, den Gewürzen und dem Lorbeerblatt in den Sud geben und einmal kurz aufkochen.

Die Orange heiß abwaschen, in dünne Scheiben schneiden und dabei die Kerne entfernen. Das Einmachglas gründlich säubern. Den Fenchel abwechselnd mit Zwiebeln, Knoblauch, Orangenscheiben und Gewürzen einschichten und den Sud darübergießen. Das Glas verschließen und 3 Tage kühl stellen. Vor dem Servieren den Fenchel abtropfen lassen und auf einer Platte anrichten. Hält sich gut verschlossen 2 - 3 Wochen im Kühlschrank.

=====

Ich wünsche Euch viel Glück beim Gewinnspiel und eine streßfreie Vorweihnachtszeit.

Tomatensoße

Freitag, den 22. August 2008

Ich habe ja in den vergangenen Jahren schon immer Tomatensoße zubereitet und eingefroren. Da in meiner Tiefkühltruhe noch viel Muffins und andere Überbleibsel vom Kindergeburtstag liegen, wird der Platz dort knapp. Dann habe ich bei Cucina Casaligna gesehen, dass dort die Tomatensoße eingeweckt wird. Ich habe die Soße nicht passiert, sondern den Großteil der Haut entfernt und dann alles püriert.

Das ist die Ausbeute aus 2 Kilogramm Tomaten.

Wo der Wecktopf jetzt schon mal ausgepackt ist, werde ich nächste Woche mal schauen, was sich noch so zum Einwecken anbietet.

Gebackene Tomatensauce

Freitag, den 18. August 2006

Mein Bauer hatte ein paar Tomaten zu viel und da habe ich mir eine Steige gekauft, um daraus eine gebackene Tomatensauce zu kochen. Das Rezept stammt aus dem Buch von Monty und Sarah Don: Garten&Gabel – ein kulinarisches Gartenjahr. Die englische Version des Buches hat den wunderbaren Titel ‘Fork to Fork’. In dem Buch beschreibt Monty Don für jeden Monat was er im Garten zu tun hat und wie die Ernte dann zubereitet wird. Von ihm stammt auch das schöne Buch Genial Gärntern. Für mich ein wunderbares Bilderbuch – leider fehlen mir die 18 ha Garten von Monty, um seine Ideen bei uns umzusetzen.

Ich habe mich ans Rezept gehalten, aber ich habe die Strünke entfernt.
Nach dem Backen sehen die Tomaten dann so aus.

Letztes Jahr habe ich die Haut entfernt und den Rest püriert. Dieses Mal habe ich die Haupt mitpüriert und die Sauce ist dicker geworden. Die erste Portion habe ich als Suppe gegessen und den Rest über Nudeln.

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Gebackene Tomatensauce
Kategorien: Einmachen, Einkochen, Tomaten
Menge: 1 ,6 l

Zutaten

2 1/4 kg   Frische Tomaten
4     Knoblauchzehen, in Scheiben geschnitten
      Meersalz
      Zucker
      Olivenöl

Quelle

  Monthy und Sarah Don, Garten & Gabel, Seite 56
  Erfasst *RK* 17.08.2006 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Die Tomaten halbieren und mit der Schnittfläche nach unten in einen großen, tiefen Bräter legen. Knoblauch dazugeben, mit Meersalz und etwas Zucker bestreuen und mit Olivenöl beträufeln. Im vorgeheizten Ofen (230°)etwa 40-60 min backen. Aus den Tomaten wird viel Wasser austreten, das während des Backvorganges verdampft. So erhält die Sauce ihren intensiven Geschmack. Die Tomaten können nun als eigenständiges Gemüsegericht gegessen werden, vielleicht vor dem Servieren noch mit etwas frischem Knoblauch und frischem Basilikum (Thymian und Oregano passen auch dazu) verfeinert. Um eine Sauce herzustellen, wird der Bräter restlos ausgekratzt. Dann alles im Mixer pürieren. Mit etwas Olivenöl übergossen hält sich die Sauce eine Woche lang im Kühlschrank. Man kann sie auch gut einfrieren und im Winter für Nudelsauce, Suppen und Pizza verwenden.

=====

Blog Widget by LinkWithin