Kulinarische Weltreise China- Schwein mit Erdnüssen – Hua Sheng Hui Li Ji

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in China

In diesem Monat führt uns die kulinarische Weltreise unter der Leitung von Volker nach China.

Mein erster Beitrag war Rind mit Cashewnüssen. Lustigerweise habe ich mich beim zweiten Mal auch für die Kombination von Fleisch und Nüssen entschieden – Schwein mit Erdnüssen.

Es sieht nicht ganz so aus, wie das Gericht im Kochbuch ausgesehen hat, aber es war sehr lecker. Wobei ich wohl etwas zu lange gebraten habe, denn das Fleisch war ein bißchen zäh.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Schwein mit Erdnüssen – Hua Sheng Hui Li Ji
Kategorien: Wok, Fleisch, Schwein, China
Menge: 3 Portionen

Zutaten

50 Gramm   Rohe Erdnüsse ohne Schale
      (Katja: geröstete und gesalzene Erdnüsse)
200 Gramm   Mageres Schweinefleisch (zB Schweinerücken ohne
      Knochen)(Katja: Schweinegeschnetzeltes)
      Salz
1 Teel.   Reiswein
1     Eiweiß
2 Essl.   Speisestärke
1/2     Grüne Paprikaschote
1 klein.   Möhre ( etwa 20 g)
3 Essl.   Neutrales Pflanzenöl
      Weißer Pfeffer, frisch gemahlen
150 ml   Fleischbrühe (selbstgemacht oder Instant)
      Zum Garnieren: Möhrenscheiben

Quelle

  Küchen der Welt: Südchina
  Kanton
  Thomas Gwinner, Zhenhuan Zhang
  Seite 61
  Erfasst *RK* 18.12.2019 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Erdnüsse in warmem Wasser etwa 15 min einweichen. Inzwischen Schweinefleisch kalt abspülen, trockntupfen und in Würfel von 1,5 cm Kantenlänge schneiden. Das Fleisch in einer Eßschale mit 1 Prise Salz, Reiswein, Eiweiß und 1 EL Speisestärke mischen und etwa 10 min marinieren.

2. Paprika von Kernen, Trennwänden und Stielansatz befreien, waschen und in etwas 1/2 cm große Rauten schneiden. Möhre waschen, schälen und ebenfalls in 1/2 cm große Rauten schneiden. Erdnüsse aus dem Einweichwasser nehmen und die Haut entfernen.

3. Öl im Wok bei mittlerer Hitze in etwa 2 min heiß werden lassen. Fleisch hineingeben, unter Rühren etwa 2 min braten, dann herausnehmen. Paprika- und Möhrenstücke im Restöl unter Rühren etwa 1 min braten. Erdnüsse und Fleisch dazugeben, mit Salz und 1 Prise Pfeffer würzen und mit der Fleischbrühe ablöschen. Alles gut durchrühren und bei starker Hitze zum Kochen bringen. 1 EL Speisestärke mit 2 EL Wasser anrühren, in den Wok geben, verrühren, Sauce damit binden. Gericht servieren.

Rohe Erdnüsse gibt es im Asialaden – lassen sich aber auch durch geröstete oder gesalzene Erdnüsse ersetzen.

=====

Meine Reisebegleiter (wird bis Ende Dezember laufend ergänzt)

Turbohausfrau: Fisolen mit Olivengemüse, Ameisen auf dem Baum
Michelle von The Road Most Traveled: Süßes und Salziges: Snacks aus Hongkong, Chinesisch essen in Oldenburg
Küchenlatein: Chinesische Gemüsebrühe, Scharfe Blumenkohlsuppe mit Glasnudeln, Sellerie-Salbeisuppe mit Hafer, Süßkartoffelsuppe mit Fenchel und Maronen
Wilma von Pane-Bistecca: Yu Xiang Qie Zi – Sichuan – Nach Fish duftende Auberginen, Chinesische Salzwasser Garnelen, Sai Mai Lou – Kokosnuss Sago Suppe, Dou Fu Pao – Knuspertofu mit Knoblauch und Salz, Nian Wuhuarou – Klebriger Schweinebauch
Susanne von magentratzerl: pfannengerührter gai lan, Pfannengerührte Reiskuchen mit Pak Choi, getrockneten Shrimps und Rührei
Simone von zimtkringel : teegeräucherte Ente mit Erdnuss-Sauce
Britta von Brittas Kochbuch: Pekingsuppe, Kung Pao Huhn vegan
Petra von Chili und Ciabatta: Huhn nach Naxi-Art mit Chili, grünen Paprika und Erdnüssen, Scharfes Schweinefleisch mit Bambussprossen und Pilzen, Rotgeschmorter Schweinebauch mit Eiern aus Shanghai – shang hai hong shao rou
Britta von Backmaedchen 1967: Chinesischer Kuchen
Sylvia von Brotwein: Gebackenes Schweinefleisch süß sauer, Ameisen krabbeln auf dem Baum – Glasnudeln mit Hackfleisch
Karin von Brot & Meer: Chinesische Walnusskekse – Knuspriges zum Neuen Jahr
Volker von Volkermampft: Fisch süß-sauer – der „chinesische“ Klassiker mal anders
Cornelia von SilverTravellers: Chinesisch kochen – Putenfleisch mit Ingwer aus dem Wok

Kulinarische Weltreise China – Rind mit Cashewnüssen – Xiang Gen Niu Song

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in China

Nachdem die kulinarische Weltreise unter Reiseleiter Volker letzten Monat noch in Großbritanien unterwegs war, geht es in diesem Monat nach China.

Bis nach China hat es mich bisher nicht verschlagen und ich glaube auch nicht, dass ich in absehbarer Zeit dorthin reisen werde. Chinesisches Essen kenne ich nur aus den Asia-Palästen, die es in Deutschland ja zuhauf gibt und die auf wundersame Weise die gleiche Speisekarte haben und bei denen alle Gerichte gleich schmecken. Mein Mann hat Kollegen, die mit Chinesinnen verheiratet sind, die uns versichert haben, dass das nichts mit der chinesischen Küche zu tun hat und sie sich auch nie dorthin verirren. (Natürlich habe ich versucht diese Quellen nach Rezepten anzuzapfen, aber da wird nach original Kochbüchern gekocht und die werde ich nicht verstehen. Ich habe aber die Hoffnung noch nicht aufgegeben).

Ich habe aber ein GU-Küchen der Welt Kochbuch aus 1996, dass die Region Kanton behandelt. Und aus diesem Kochbuch gibt es heute Rind mit Cashewnüssen – Xiang Gen Niu Song. Das Rindfleisch wird im Wok gebraten und dann in Kopfsalatblätter verpackt und mit der Hand gegessen. Ich war sehr skeptisch, ob das dann nicht nur nach Kopfsalat schmeckt, aber das tut es gar nicht und es ist wirklich sehr lecker.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Xiang Gen Niu Song – Rind mit Cashewnüssen
Kategorien: Wok, Fleisch, Rind, China
Menge: 4 Portionen

Zutaten

300 Gramm   Rinderhackfleisch
1     Eiweiß
1 Teel.   Austernsauce
1 Essl.   Sojasauce
1 Teel.   Reiswein
      Weißer Pfeffer, frisch gemahlen
1/2 Teel.   Sesamöl
1 Teel.   Speisestärke
4 Essl.   Neutrales Pflanzenöl
20 Gramm   Cashewnüsse
1 Bund   Koriander
1     Kopfsalat
4 Essl.   Hühnerbrühe (selbstgemacht oder instant)

Quelle

  Kanton
  Küchen der Welt: Südchina
  Thomas Gwinner, Zhenhuan Zhang
  Seite 55
  Erfasst *RK* 13.12.2019 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Das Hackfleisch in einer Eßschale mit Eiweiß, Austernsauce, Sojasauce, Reiswein, 1 Prise Pfeffer, Sesamöl und Speisestärke vermengen.

2. Einen Wok bei mittlerer Hitze anwärmen. 1 EL Öl angießen. Cashewnüsse hineingeben und unter Rühren bei schwacher Hitze etwa 3 min rösten. Dann herausnehmen, abkühlen lassen und fein hacken oder zerstoßen.

3. Koriander waschen und fein hacken. Kopfsalat putzen, waschen, trockenschleudern und auf einen Teller geben.

4. Den Wok bei mittlerer Hitze erwärmen. 3 EL Öl angießen und in etwa 1 Min heiß werden lassen. Rinderhack und Koriander hineingeben, unter Rühren kurz anbraten, die Hühnerbrühe drüber gießen, bei starker Hitze zum Kochen bringen. Dann bei mittlerer Hitze so lange kochen, bis nicht mehr viel Flüssigkeit im Wok ist. Rinderhack in eine Schüssel geben und servieren.

5. Zum Essen je 1 Salatblatt auf den Teller legen, etwa 1 1/2 EL Hackfleisch darauf geben und mit Cashewnüssen bestreuen. Alles im Salatblatt einwickeln und aus der Hand essen.

Variante: Die Füllung schmeckt auch mit Schweinehackfleisch oder feingehackten Krabben. Sie können zu dem Rinderhack noch Reis geben und im Salatblatt mit einwickeln.

=====

Meine Reisebegleiter (wird bis Ende Dezember laufend ergänzt)

Turbohausfrau: Fisolen mit Olivengemüse, Ameisen auf dem Baum
Michelle von The Road Most Traveled: Süßes und Salziges: Snacks aus Hongkong, Chinesisch essen in Oldenburg
Küchenlatein: Chinesische Gemüsebrühe, Scharfe Blumenkohlsuppe mit Glasnudeln, Sellerie-Salbeisuppe mit Hafer, Süßkartoffelsuppe mit Fenchel und Maronen
Wilma von Pane-Bistecca: Yu Xiang Qie Zi – Sichuan – Nach Fish duftende Auberginen, Chinesische Salzwasser Garnelen, Sai Mai Lou – Kokosnuss Sago Suppe, Dou Fu Pao – Knuspertofu mit Knoblauch und Salz, Nian Wuhuarou – Klebriger Schweinebauch
Susanne von magentratzerl: pfannengerührter gai lan, Pfannengerührte Reiskuchen mit Pak Choi, getrockneten Shrimps und Rührei
Simone von zimtkringel : teegeräucherte Ente mit Erdnuss-Sauce
Britta von Brittas Kochbuch: Pekingsuppe, Kung Pao Huhn vegan
Petra von Chili und Ciabatta: Huhn nach Naxi-Art mit Chili, grünen Paprika und Erdnüssen, Scharfes Schweinefleisch mit Bambussprossen und Pilzen, Rotgeschmorter Schweinebauch mit Eiern aus Shanghai – shang hai hong shao rou
Britta von Backmaedchen 1967: Chinesischer Kuchen
Sylvia von Brotwein: Gebackenes Schweinefleisch süß sauer, Ameisen krabbeln auf dem Baum – Glasnudeln mit Hackfleisch
Karin von Brot & Meer: Chinesische Walnusskekse – Knuspriges zum Neuen Jahr
Volker von Volkermampft: Fisch süß-sauer – der „chinesische“ Klassiker mal anders
Cornelia von SilverTravellers: Chinesisch kochen – Putenfleisch mit Ingwer aus dem Wok

Kulinarische Weltreise Großbritanien – Spiced cake with fudge – Gewürzkuchen mit Zuckerguss

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in Großbritannien

Über meine Englanderfahrung habe ich schon in dem Post mit dem Rezept für die vegetarischen Cornish Pastys geschrieben.

Wir haben in England meist abends warm gegessen und haben uns mittags mit Sandwiches, Kuchen oder Cream Tea ‚über Wasser‘ gehalten. (Bisher ist es mir nicht gelungen clotted cream nachzubauen. Früher, als ich noch in Frankfurt gearbeitet habe und es dort ein britisches Kaufhaus gab, konnte man dort clotted cream kaufen. Aber vielleicht finde ich ja über den Event ein Rezept oder einen würdigen Ersatz.)

Da ich zur kulinarischen Weltreise noch einen Kuchen beisteuern wollte, habe ich mich für den Gewürzkuchen mit Zuckerguss aus dem Cornwall-Kuchbuch entschieden. Im Original heißt der Kuchen ja mit Fudge und ich hatte eher einen Karamellguss erwartet, aber irgendwie hat der Guss bei mir leider keine tiefgoldene Farbe angenommen, obwohl ich wirklich 30 Minuten gerührt habe. Dem Geschmack hat dies keinen Abbruch getan.

Wir haben den Kuchen sehr gerne gegessen – und er schmeckt auch sehr gut zu Kaffee, denn wir sind nicht so die Teetrinker.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Spice Cake with fudge – Gewürzkuchen mit Zuckerguß
Kategorien: Kuchen, Rührteig, Nüsse, England
Menge: 24 Cm Springform

Zutaten

H TEIG
225 Gramm   Butter
225 Gramm   Feiner brauner Zucker
4     Eier
70 Gramm   Gemahlene Mandeln
225 Gramm   Mehl
1 Teel.   Zimt
3/4 Teel.   Gemahlene Nelken
1/2 Teel.   Natron
H GUSS
75 ml   Kondensmilch (10% Fett i.Tr.)
175 Gramm   Zucker
40 Gramm   Butter
1/4     Fläschchen Vanillearoma
      Walnusskerne, halbiert

Quelle

  Leben und Geniesen in Cornwall
  Erfasst *RK* 12.01.2006 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Für den Teig Fett und Zucker schaumig rühren. Die Eier unterrühren. Mandeln, Mehl , die Gewürze und dsa Natron dazugeben und alles zu einem glatten Teig verrühren.

2. Eine Springform (24 cm Ø ) einfetten. Den Teig einfüllen und den Kuchen im auf 180 °C vorgeheizten Ofen etwa 75 min backen. Falls die Oberfläche gegen Ende der Backzeit zu braun wird, mit Alufolie abdecken.

3. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und 10 Min in der Form auskühlen lassen. Dann aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter ganz abkühlen lassen.

4. Nun wird der Guss zubereitet. Kondensmilch, Zucker und Butter in einem Topf bei geringer Hitze so lange rühren, bis sich der Zucker aufgelöst und der Guss eine tiefgoldene Farbe angenommen hat. Das dauert etwa 30 min. Die Fudge-Masse vom Herd nehmen und das Vanillearoma unterrühren. so lange schlagen, bis die Masse leicht andickt. Nun sofort auf den Kuchen gießen und mit einem langen Messer verteilen und glatt streichen. Das muss sehr schnell gehen, weil der Fudge sonst zu fest wird. Die Oberfläche mit den halbierten Walnusskernen garnieren.

=====

Weitere englische Rezepte auf meinem Blog.

meine Mitreisenden:

Chili und Ciabatta: Malted Brown Bread – Kastenbrot mit original englischem Mehl
Bubble and Squeak mit englischem Bacon und Spiegelei
Pane-Bistecca: Cornish Pasteies – traditional British Pastry, Bakewell Tart , Cheesy Shortbread
SilverTravellers: Afternoon Tea in Berlin – Hotel de Rome
Küchenmomente: Maids of Honour – Kleine Käseküchlein aus Großbritannien
Zimtkringel: Mushy Peas
Magentratzerl: Fishcakes 2.0 mit Tartar-Velouté, Saag Halloumi, Clementinen-Posset
Backen mit Leidenschaft: Toad-in-the-Hole, Kümmelkuchen…Caraway Seed
Brittas Kochbuch: Scottish Petticoat Tail Shortbread, Irish Stew (Großbritannien)
Backmaedchen 1967: Yorkshire Pudding
Fränkische Tapas: fish and chips auf Fränggisch
Brotwein: Toasties Rezept – englische Muffins / Toastbrötchen selber backen, Eier Benedict Rezept – pochiertes Ei auf Toastie mit Sauce Hollandaise
Küchenlatein: Eccles Cakes mit Johannisbeeren ,Gary Rhodes‘ Digestive Biscuits, Brombeer-Apfel-Cobbler, Welsh Cawl – Walisischer Eintopf
Slowcooker.de: British Afternoon Tea für die Mädels – Rezepte und Bilder
Kochtopf: : Fruchtiger Tea Loaf zum Afternoon Tea
Turbohausfrau: Fish & Chips
Volker mampft: Schottisches Gulasch – Scottish Ale Stew, Chicken tikka masala – das britische Nationalgericht
Salzig, Süß und Lecker: Sticky Toffee Pudding
Our food creations: Warme Crumpets
Labsalliebe: Shepherd´s Pie orientalisch

Kulinarische Weltreise Großbritanien – Cornish Pasty vegetarisch

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in Großbritannien

Die kulinarische Weltreise, organisiert von Volker, macht in diesem Monat in Großbritanien Halt.

Zum ersten Mal in England war ich in den 1980ern zur Schülersprachreise in Hastings. Das Essen in der Gastfamilie war immer Tiefkühl aus der Mikrowelle, aber der Cream Tea, den wir sehr oft nachmittags zelebrierten, den fand ich toll.

Gut, während des London-Aufenthalts mit schmalem Geldbeutel waren es dann doch öfter mal FastFoodLäden und eingeschweißte Sandwiches.

Nach dem Studium habe ich in einem britischen Unternehmen gearbeitet und diverse Projekt-Kick-Offs und Kurse haben mich damals nach England reisen lassen. Die kleinen, skurilen Hotels, die netten Abendveranstaltungen in Pubs und die britischen Kollegen lassen mich gerne an diese Zeit zurückdenken.

2000 waren wir dann drei Wochen in Südengland – von Kent bis Cornwall – unterwegs. Wir haben ausschließlich in B&Bs gewohnt, nur das Erste vorgebucht und sonst aufgrund von Empfehlungen der Besitzer oder über das Tourist Office die nächste Unterkunft gebucht. Abends haben wir dann meist in den Pubs gegessen, die die jeweiligen B&B-Besitzer empfohlen haben. Mittags gab es ‚was auf die Hand‘, Cream Tea oder Kuchen in den Cafes der Gärten oder Museen, die wir unterwegs besucht haben. Die Vorurteile über das schlechte britische Essen haben sich nie bewahrheitet. Das Pubfood war super, die Frühstücksrunden in den B&Bs immer sehr nett, lustig und laut. Nur auf die Sausages haben wir meist verzichtet.
Dies war auch der Urlaub, bei dem wir auf BBC einen jungen, britischen Koch als ’naked chef‘ zum ersten Mal im Fernsehen gesehen haben.

Als ich das Ziel der kulinarischen Weltreise im November gesehen habe, da habe ich als allererstes an die Cornish Pasty gedacht, die wir während des letzten Teils der Englandreise in Cornwall so gerne gegessen haben. Wilma von Pane-Bistecca hat Cornish Pastys mit Fleisch zum Event zubereitet und bei ihr findet ihr auch historische Hintergründe zu den Pastys.

Ich habe mich für die vegetarische Variante entschieden, die uns sehr lecker geschmeckt hat.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Cornish Pasty – Vegetable
Kategorien: Backen, Gemüse, England
Menge: 4 Stück

Zutaten

H TEIG
225 Gramm   Weizenmehl
225 Gramm   Vollkornmehl
      Salz
200 Gramm   Margarine oder Butter
175 ml   Wasser
H FÜLLUNG
700 Gramm   Kartoffeln
300 Gramm   Weiße oder gelbe Rüben
250 Gramm   Zwiebeln oder Schalotten
50 Gramm   Butter
      Salz, Pfeffer

Quelle

  Leben und Geniessen in Cornwall
  Claus Beling (Hrsg.)
  Erfasst *RK* 22.12.2005 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Das Mehl mit dem Salz in einer Schüssel vermischen. Die Margarine in kleinen Stücken untermengen. Dann das Wasser hinzufügen und das ganze zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig zu einer Kugel formen und für 30 min in den Kühlschrank stellen.

2. Die Kartoffeln und die Rüben schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Zwiebeln fein würfeln.(Katja: alles grob gerieben)

3. Den gekühlten Teig in vier Stücke teilen und diese auf einer bemehlten Arbeitsfläche jeweils zu einem Kreis von etwa 23 cm Durchmesser ausrollen. Um eine kreisrunde Form zu erhalten, kann ein Teller zu Hilfe genommen werden, da dessen Rand entlang der Teigplatte ausgeschnitten wird.

4. Die Pasties mit Zwiebeln, Rüben, Kartoffeln und einigen Butterflöckchen schichtweise füllen. Alle Schichten bis auf die letzte nach Geschmack würzen.

5. Nun eine Hälfte des Teigrands mit etwas Wasser befeuchten. Die beiden Hälften in der Mitte oder seitlich zusammenziehen und sorgfälltig zwischen Daumen und Zeigefinger fest drücken. Sollte der Teig an einer Stelle auseinander brechen, kann das Loch mit einem befeuchteten Teigrest verschlossen werden. Mit einem Messer einen kleinen Schlitz in den Teig schneiden, durch den der beim Backen entstehende Dampf entweichen kann.

6. Die Pasties in Abständen von 5 cm auf ein eingefettetes Backblech legen. Nun mit Milch, Wasser oder verschlagenem Ei bepinseln.

7. Die Pasties zunächst 20 bis 30 minuten bei 220°C backen. Wenn sie dann eine schöne braune Farbe haben, den Backofen auf 160 °C runterschalten und weitere 10 Minuten backen. Schließlich den Ofen ausschalten und die Pasties 15 Minten bei geschlossener Tür ruhen lassen.

=====

meine Mitreisenden:

Chili und Ciabatta: Malted Brown Bread – Kastenbrot mit original englischem Mehl
Bubble and Squeak mit englischem Bacon und Spiegelei
Pane-Bistecca: Cornish Pasteies – traditional British Pastry, Bakewell Tart , Cheesy Shortbread
SilverTravellers: Afternoon Tea in Berlin – Hotel de Rome
Küchenmomente: Maids of Honour – Kleine Käseküchlein aus Großbritannien
Zimtkringel: Mushy Peas
Magentratzerl: Fishcakes 2.0 mit Tartar-Velouté, Saag Halloumi, Clementinen-Posset
Backen mit Leidenschaft: Toad-in-the-Hole, Kümmelkuchen…Caraway Seed
Brittas Kochbuch: Scottish Petticoat Tail Shortbread, Irish Stew (Großbritannien)
Backmaedchen 1967: Yorkshire Pudding
Fränkische Tapas: fish and chips auf Fränggisch
Brotwein: Toasties Rezept – englische Muffins / Toastbrötchen selber backen, Eier Benedict Rezept – pochiertes Ei auf Toastie mit Sauce Hollandaise
Küchenlatein: Eccles Cakes mit Johannisbeeren ,Gary Rhodes‘ Digestive Biscuits, Brombeer-Apfel-Cobbler, Welsh Cawl – Walisischer Eintopf
Slowcooker.de: British Afternoon Tea für die Mädels – Rezepte und Bilder
Kochtopf: : Fruchtiger Tea Loaf zum Afternoon Tea
Turbohausfrau: Fish & Chips
Volker mampft: Schottisches Gulasch – Scottish Ale Stew, Chicken tikka masala – das britische Nationalgericht
Salzig, Süß und Lecker: Sticky Toffee Pudding
Our food creations: Warme Crumpets
Labsalliebe: Shepherd´s Pie orientalisch

Blog-Event CLVIII – Kür mit Biss – Kürbisspätzle

Blog-Event CLVIII - Kür mit Biss (Einsendeschluss 15. November 2019)

Jenny von Jenny is baking ist in diesem Monat die Gastgeberin des Blog-Events Kür mit Biss im Kochtopf.

In meiner Kindheit gab es nie Kürbis, deshalb musste ich mich selbst ran tasten. Da es einigen aus meinem Dunstkreis genau so ging, habe ich in meinem Blog einen eigenen Tab für Kürbisrezepte angelegt.

In meiner Nähgruppe hat bei einem der letzten Treffen jemand von Kürbisspätzle erzählt. Da wir gerade auf einem Spätzletrip sind (da fehlen noch ein paar Rezepte), habe ich um das Rezept gebeten. Da sie nur ein Rezept für einen TM?? hatte, habe ich mich dann selbst auf die Suche gemacht und bin auf dieses Rezept bei der Für Sie fündig geworden, das ich als Grundlage genommen habe.

Ich hatte vom Kürbiseintopf noch Hokkaido übrig und habe daraus am gleichen Tag noch Kürbispüree gekocht, das sich in einem verschlossenen Glas problemlos ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahren lies.

Insgesamt hatte ich ca. 350 g Püree, das ich mit 350 g Spätzlemehl, vier Eiern, Salz und Olivenöl zum Teig verarbeitet habe – meine Spätzle stelle ich immer mit dem Spätzleschwob von Kull her, den mir meine Tante geschenkt hat.

Wir haben die Spätzle zu dritt gegessen (es war reichlich für alle), nur mit geriebenem Pecorino bestreut. Mehr braucht es gar nicht.

Ich bin mal gespannt, was in anderen Küchen so für den Blog-Event gekocht bzw. gebacken wird. Ich bin mir sicher, dass das eine oder andere Rezept auf meiner Nachkochliste landen wird.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kürbisspätzle
Kategorien: Nudeln, Spätzle, Kürbis, Vegetarisch
Menge: 4 Portionen

Zutaten

500 Gramm   Pürierter und gekochter Hokkaido
500 Gramm   Mehl (Dinkel oder Weizen)
1 Essl.   Salz
5     Eier
      Parmesan
      Olivenöl

Quelle

  Für Sie
  Erfasst *RK* 29.10.2019 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Für das Kürbispüree den Hokkaido waschen, entkernen (auch die harten Fasern entfernen) und mit Schale in grobe Würfel schneiden. In etwas Salzwasser weichkochen oder dampfgaren, anschließend fein pürieren und etwas abkühlen lassen.

Nun das Mehl mit dem Salz in einer Schüssel gut vermischen.

Anschließend die Eier und das Kürbispüree gründlich unterrühren.

Insgesamt sollten Sie rund fünf Minuten lang rühren und den Teig dann eine halbe Stunde ruhen lassen.

Wasser im Topf aufkochen und etwas Salz hinzugeben.

Mit dem Spätzlehobel kleine Teigportionen in das Wasser gleiten lassen. Spätzle, die oben schwimmen, sind gar – diese einfach mit einer Schaumkelle herausnehmen und kurz abtropfen lassen. Tipp: Sie können auch ein Spätzlesieb verwenden, viele finden es in der Anwendung ähnlich leicht. Es wird wie ein Deckel auf den Topfrand gelegt. Dann gibt man eine größere Menge Teig auf das Sieb und schabt es anschließend mit dem Schaber durch die Löcher. Geübte schaben Spätzle potionsweise direkt vom Brett.

Die fertigen Spätzle mit etwas Olivenöl beträufeln und zum Servieren mit frischem Parmesan bestreuen.

Tipps: Damit die Spätzle später bissfest sind, sollte der Teig die Konsistenz eines zähen Rührkuchens oder Hefeteigs haben. Man kennt es auch von Letzterem: Der Spätzleteig muss beim Rühren Blasen werfen! Wenn der Teig also zu flüssig ist, etwas Mehl nachgeben. Und: Wie bei Knödeln sinken die Spätzle zuerst auf den Topfboden. Wenn sie gar, sind kommen sie an die Oberfläche – dann bitte sofort aus dem Wasser nehmen. Zur Weiterverarbeitung abschrecken oder zum sofortigen Verzehr zugedeckt warm stellen.

=====

Blog-Event-Erdäpfelliebe: Kartoffel-Marsala-Curry

Erdäpfelliebe

Erdäpfel-Liebe ist ein gemeinsamer Blogevent von Giftigeblonde und the Apricot Lady.

Ich musste aufgrund der Küchenrenovierung alle Kochbücher in die Hand nehmen und in einen viele Kartons verpacken und ich war überrascht, was ich da alles noch habe und ein bißchen traurig, weil ich gar nicht mehr so viel aus Kochbüchern koche, sondern mehr im Netz nach Rezepten suche. Das möchte ich wieder ändern.

Für den Erdäpfelliebe Event habe ich das GU-Kochbuch Kartoffeln zur Hand genommen und einige Rezepte kamen in die engere Auswahl. Für den Event habe ich mich für das Kartoffel-Marsala-Curry entschieden, da ich das in meiner ‚Vor-Blog-Zeit‘ – also vor 2005 – schon öfter mal gekocht hatte und dann völlig aus den Augen verloren habe. By the way, das Kochbuch ist von 1997.

Ich habe mich auch für dieses Rezept entschieden, da es zum einen sehr lecker ist, zum anderen, um mal zu zeigen, dass auch völlig andere Geschmackserlebnisse durch die Wahl der Gewürze möglich sind.

Ich bin schon sehr gespannt auf die anderen Beiträge und freue mich schon auf viele verschiedene, neue Kartoffelinspirationen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kartoffel-Masala-Curry
Kategorien: Kartoffeln, Vegetarisch
Menge: 4 Portionen

Zutaten

2 Essl.   Frisch geriebene Kokosnuss (ersatzweise Kokosraspel)
1 kg   Festkochende Kartoffeln
1 groß.   Zwiebel
2     Frische grüne Chilischoten
3     Frühlingszwiebeln
1 Teel.   Kurkuma
      Salz
1 Stück   Frischer Ingwer (etwa 2 cm)
2 Teel.   Graham masala
1 Essl.   Öl
1 Teel.   Schwarze Senfkörner
1 Bund   Frischer Koriander

Quelle

  Kartoffeln – die GU Küchenbibliothek
  Seite 56
  Erfasst *RK* 22.10.2019 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Die Kokosraspel in einer trockenen Pfanne bei mittlerer Hitze unter Rühren goldbraun rösten.

2. Die Kartoffeln schälen, waschen und in Würfel schneiden. Die Zwiebeln schälen und fein hacken, die Chilischoten putzen, entkernen, waschen und winzig klein würfeln. Die Frühlingszwiebeln waschen, putzen, in feine Ringe schneiden.

3. Kartoffeln, Zwiebel, Kurkuma, Salz und Chillie in einen Topf geben, knapp mit Wasser bedecken, aufkochen lassen und zugedeckt bei mittlerer Hitze in 8 Min. halbweich garen.

4. Inzwischen den Ingwer schälen und fein reiben, mit den Kokosraspeln und dem Graham masala gut vermischen. Zu den Kartoffeln geben und diese in weiteren 8 Minuten bißfest kochen.

5. Das Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Senfkörner darin anrösten, bis sie duften. Die Frühlingszwiebeln 3 min mitdünsten, unter das Curry rühren. Mit Salz abschmecken. Koriander waschen, abzupfen und hacken, zum Schluss aufstreuen.

=====

Blog-Event CLVII – Äpfel Herzhaft & Süß – Veganer Apfelkuchen mit Zimtstreuseln

Blog-Event CLVII - Äpfel (Einsendeschluss 15. Oktober 2019)

Der Blogevent in diesem Monat ist eine Zusammenarbeit zwischen Zorra vom Kochtopf und Volker von volkermampft.

Mein Beitrag ist ein veganer Apfelkuchen mit Zimtstreuseln. Wir sind keine Veganer, aber mein Bruder ist seit vielen Jahren einer. Wenn wir dann zur Kaffeetafel rufen, dann erwartet er gar nicht, dass wir auf ihn Rücksicht nehmen, sondern bringt meist einen trockenen Kuchen im Weckglas mit, den er aber nicht selber backt, sondern kauft. Da wir immer Mitleid haben – genau wie zu Kindergartenzeiten mit den Allergiekindern – für sie haben wir auch immer so gebacken, dass sie die Muffins mitessen konnten und nicht die immer gleich verpackten Kekse von zuhause essen mussten.

Zurück zu meinem Bruder. Meine Tochter schaut dann nach Rezepten, die vegan sind, aber nicht so vegan aussehen. Wir haben nämlich einen Onkel, der kann dem veganen Kuchen schon ansehen, dass er ihm nicht schmeckt. Wir tricksen ihn dann immer mal aus, in dem mein Bruder erstmal nichts isst, mein Onkel den Kuchen probiert und lobt und dann isst ihn mein Bruder 😉 . Das würde bei diesem Apfelkuchen, den meine Tochter auf der Homepage von lecker.de gefunden hat auch funktionieren.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Veganer Apfelkuchen mit Zimtstreuseln
Kategorien: Kuchen, Apfel, Vegan
Menge: 26 Cm

Zutaten

H TEIG
45 Gramm   Puderzucker
230 Gramm   Mehl
150 Gramm   Weiche Margarine
1 Prise   Salz
H FÜLLUNG
5     Äpfel (Katja: gelber Edel)
25 Gramm   Brauner Zucker
350 Gramm   Apfelmus (Katja: selbstgemacht aus 2 Elstar und 2 Rubinette und 10% des Gewichtes Wasser)
H STREUSEL
130 Gramm   Zucker
130 Gramm   Weiche Margarine
200 Gramm   Mehl
2 Teel.   Zimt
H SONST
      Fett
      Springform Ø 26 cm Durchmesser

Quelle

  lecker.de
  Erfasst *RK* 15.04.2019 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Puderzucker, 230 g Mehl, 150 g Margarine und Salz mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verkneten.

Teig in eine gefettete, mit Mehl ausgestäubte Springform (26 cm Ø) drücken und dabei einen ca. 8 cm hohen Rand formen.

2. Äpfel schälen, vierteln, Kerngehäuse herausschneiden und Fruchtfleisch in Würfel schneiden. Äpfel, braunen Zucker und Apfelmus vermengen, auf dem Teigboden verteilen.

3. Zucker, 130 g Fett, 200 g Mehl und Zimt zu einem Streuselteig vermengen. Streusel auf den Äpfeln verteilen.

Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 50 Minuten backen.

Herausnehmen, auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und aus der Form lösen.

=====

Blog-Event: Langsam kocht besser

Blogevent 10 Jahre Crockyblog

Dem Crocky-Blog und Küchenlatein habe ich es zu verdanken, dass ich über die Anschaffung eines Slowcookers nachgedacht habe und mir dann (Anfang 2011) auch einen 3,5 l Slowcooker gekauft habe.

An meinem Slowcooker schätze ich, dass ich ihn befüllen und dann in Ruhe lassen kann und er kocht mir ein leckeres Essen. Da bei uns mittags warm gekocht wird, wird der Slowcooker am Abend vorher befüllt und dann per Zeitschaltuhr frühmorgens gestartet.

Für mich ist der Slowcooker eher ein Kochgerät für den Winter und meist gibt es bei mir Suppen, Eintöpfe, Currys oder Stews.

Die meist gekochten Rezepte sind auf jeden Fall das Ragu Bolognese, die Tomatensuppe und das Chili con Carne, die auch gerne mal auf Vorrat auf diese Weise vorgekocht werden.

Viele Rezepte hier auf dem Blog sind aus den Blogs und Kochbüchern von Gaby und Ulrike. Anfangs hatte ich auch im weltweiten Netz gesucht, aber die amerikanischen Rezepte, waren meist aus irgendwelchen (Halb)Fertigprodukten zusammengerührt. Mittlerweile findet man auch viele englischsprachige Rezepte, die unter dem Motto ‚Slowcooker from scratch‘ zubereitet werden. Fündig werde ich meist über Pinterest.

Zum ZEHNTEN Blog Geburtstag des Crocky-Blogs gibt es einen Süßkartoffel-Hühnchen-Quinoa-Eintopf (Chelsea’s messy apron).

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Süßkartoffel-Hühnchen-Quinoa Eintopf
Kategorien: Crockpot, Slowcooker, Suppe, Eintopf, Fleisch
Menge: 3 ,5 l

Zutaten

600 Gramm   Hühnerbrust
175 Gramm   Quinoa
600 Gramm   Süßkartoffeln
1 Dose   Schwarze Bohnen
1 Dose   Stückige Tomaten
1 groß.   Knoblauchzehe, fein gewürfelt
1 1/4 Ltr.   Hühnerbrühe (instant)
      Chilipulver
      Cayennepfeffer
      Gemahlener Kreuzkümmel
      Pfeffer a.d.M
      Salz
      Petersilie nach Belieben

Quelle

  frei nach: Chelseasmessyapron.com
  Erfasst *RK* 05.10.2016 von
  Katja Brenner

Zubereitung

1. Den Slowcooker mit Antihaftspray einsprühen. Das Fett von den Hühnerbrüsten entfernen und zusammen mit dem abgespülten Quinoa in den Slowcooker legen.

2. Die Süßkartoffeln schälen und in kleine Würfel (max. 1cm) schneiden und ebenfalls in den Slowcooker geben.

3. Die schwarzen Bohnen abgießen, abspülen und zugeben. Die Tomatenstücke, die Knoblauchwürfel, die Gewürze und die (heiße)Hühnerbrühe ebenfalls zugeben.

4. Fünf Stunden auf ‚high‘ kochen. (Laut Originalrezept 3 bis 5 Stunden).

5. Das Hühnerfleisch aus dem Slowcooker nehmen und mit zwei Gabeln auseinander rupfen. Zurück in den Topf geben und alles gut vermischen.

6. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und – nach Belieben – mit frischer, gehackter Petersilie servieren.

=====

Gekühltes Gurken-Dill-Süppchen

Garten-Koch-Event Mai: Radieschen [01.05.-31.05.2016]

Mein Beitrag zum Radieschen-Event ist ein sommertaugliches Gekühltes Gurken-Dill-Süppchen mit Radiescheneinlage.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Gekühltes Gurken-Dill-Süppchen
Kategorien: Suppe, Kalt, Gurke, Vegetarisch
Menge: 4 Portionen

Zutaten

600 Gramm   Bio-Salatgurke
1 gestr. TL   Salz
1/2 Bund   Dill
6 Essl.   Olivenöl
400 Gramm   Joghurt
2-3 Essl.   Weißweinessig
1 Teel.   Rohrzucker
6 Essl.   Olivenöl
      Pfeffer
1 Bund   Radieschen

Quelle

  Schrot&Korn 06/2015 – Leichte Küche
  Erfasst *RK* 04.01.2016 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Salatgurke waschen, würfeln und mit dem Salz in eine Schüssel geben. Ca. 10 Min. ziehen lassen.

Währenddessen Dillblättchen von den Stielen zupfen und grob hacken.

Gurkenwürfel, Joghurt, Dill, Weißweinessig, Rohrzucker und Olivenöl mit einem Pürierstab sorgfältig und möglichst fein pürieren, nach Belieben durch ein feines Sieb passieren.

Die Suppe mit Salz, Pfeffer und evtl. noch etwas Zucker abschmecken und bis zum Servieren kalt stellen.

Direkt vor dem Servieren Suppe nochmals abschmecken. Nach Geschmack gewaschene, in Würfelchen geschnittene Radieschen darüber streuen.

Tipp: Doppelte Menge herstellen und die Hälfte am nächsten Tag ohne Radieschen als Smoothie servieren.

:Gesamtzeit: 20 Min. + 10 Min. Marinierzeit
:Pro Portion 255 kcal, F: 22 g, E: 5 g, KH: 9

=====

#pestostorm: Walnusspesto

10945060_815243521848336_1769626671_n

Mein Beitrag zum #pestostorm der Küchenchaotin ist ein leckeres Walnusspesto.

Ich würde jetzt nicht sagen, dass es mein absoluter Favorit ist, aber ich habe im Laufe der Jahre schon so viele leckere Pestorezepte verbloggt (eine Übersicht gibt es hier), aber das gute alte Pesto Genovese ist mir immer noch das Liebste.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Walnusspesto
Kategorien: Pesto, Walnuss
Menge: 250 Ml

Zutaten

50 Gramm   Rucola
7 Stiele   Petersilie
4 Stiele   Minze
50 Gramm   Walnusskerne
1 klein.   Knoblauchzehe
1 Prise   Salz
      Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
150 ml   Traubenkernöl oder Walnussöl
3 Essl.   Olivenöl (evtl. mehr)

Quelle

  Daheim & Unterwegs vom 22.11.2012
  von TCM-Expertin Dr. Linda Tan
  Erfasst und aufbereitet
  von L.S.

Zubereitung

Die Kräuter waschen, trocknen, grob schneiden und mit Walnüssen, geschältem Knoblauch und Salz in ein hohes Gefäß geben.

Traubenkern- oder Walnussöl zugeben, mit einem Pürierstab gut durchmixen, Olivenöl untermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Passt gut zu Nudeln, Salat, Rosenkohl oder einfach pur auf Brot.

=====

Blog Widget by LinkWithin