Veggie-Tag: Kümmelkartoffeln mit Paprikaquark

Meine Tochter hatte letztes Jahr (damals 12) eine vegetarische Phase und hat vier Wochen lang kein Fleisch gegessen, wobei wir Eltern uns nicht sicher waren, wie es genau dazu kam. Danach hat sie wieder Fleisch gegessen, aber weniger. Vor den Osterferien war sie auf einer Fridays for Futur Demo und hat überlegt, was sie denn beitragen kann. Neben viel mehr Strecken mit dem Rad zu fahren, kam auch noch weniger Fleisch zu essen.

Seit der Rückkehr von der Klassenfahrt im September verzichtet sie konsequent auf Fleisch und Wurst sowie gelatinehaltige Speisen.

In der Mensa isst sie jetzt das vegetarische Gericht und wenn das nicht gut klingt, dann den Salatteller. Zuhause habe ich es mir jetzt einfach gemacht – ich habe ihr das Deutschland vegetarisch Kochbuch von Stevan Paul in die Hand gedrückt und da kochen wir uns jetzt durch. Herr Paulsen hat im Queraussteiger Podcast gesagt, dass jeder Kochbuchkäufer aus dem Kochbuch nur drei Rezepte nachkocht – also ich bin da schon drüber. Man muss auch dazu sagen, dass die Bilder so appetitanregend aussehen, dass es ihr gar nicht schwer fiel, da eine große Anzahl an Herbstrezepten herauszusuchen.

Los geht es mit den Kümmelkartoffeln mit Quark. Ich habe die Milch einfach mal komplett zum Quark gegeben und das wurde etwas flüssig. Das hat aber nicht weiter gestört. Der Rest des ‚Quarkes‘ wurde dann am nächsten Tag als Soße in den Wraps verwendet.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kümmelkartoffeln mit Paprikaquark
Kategorien: Kartoffeln, Vegetarisch
Menge: 4 Portionen

Zutaten

1 kg   Vorwiegend festkochende Kartoffeln
1 Teel.   Kümmelsaat
      Salz
2 Essl.   Sonnenblumenöl
1 Essl.   Paprikapulver, edelsüß
1/2-1 Teel.   Paprikapulver, rosenscharf
50-100 ml   Vollmilch
500 Gramm   Quark
4     Frühlingszwiebeln
1 Bund   Gemischte Kräuter
1     Beet Kresse
1-2     Rote Paprika
1 Prise   Zucker
1 Spritzer   Weißweinessig

Quelle

  Stevan Paul
  Deutschland vegetarisch
  Seite 237
  Erfasst *RK* 27.09.2019 von
  Katja Brenner

Zubereitung

Kartoffeln ungepellt mit Kümmel in Salzwasser bissfest gar kochen (dauert je nach Größe der Kartoffeln ca. 15 – 25 min).

Öl mit den Paprikapulvern kurz in einem Topf erwärmen, bis es zu duften beginnt. Paprika-Öl mit der Milch unter den Quark rühren. Frühlingszwiebeln in feine Scheiben schneiden und unterrühren. Kräuter hacken oder fein schneiden, Kresse vom Beet schneiden und ebenfalls unter den Quark rühren.

Paprika mit einem Sparschäler schälen, vierteln, entkernen und würfeln. Paprikawürfel unter den Quark rühren. Quark mit Salz, Zucker und Essig abschmecken. Pellkartoffeln abgießen und zum Quark servieren.

=====

Es geht weiter …

Ich habe die Zeit, in der meine Tochter im Zeltlager war, genutzt und habe erstmal den längst überfälligen WordPress-Update durchgeführt, eine aktuellere Datenbanksprache genutzt und letztendlich dann auch ein bißchen am Design geschraubt. Es gibt noch ein paar Dinge, die ich evtl. noch in Angriff nehme, aber zum Weiterbloggen reicht das erstmal.

Vielen Dank an alle, die mich ermutigt haben, doch weiterzumachen, als ehrlichen Blog, ohne gesponsorte Beiträge, mit Fotos kurz vor dem Servieren und ohne aufwendige Settings.

Während der blogfreien Zeit gab es auch öfter mal was Schnelles oder Halbfertiges gekocht und ich habe gemerkt, dass ich den Blog brauche, damit ich mir mehr über das Essen und abwechslungsreiche Gerichte Gedanken mache.

Ich kann jetzt auch den Broken Link Checker einsetzen und mir sind viele Links von Blogs über den Weg gelaufen, die schon lange nicht mehr dabei sind oder die Ende Mai ihre Blogtätigkeit (vorrübergehend?) eingestellt haben.

Die Blogroll ist im Prinzip überarbeitet, aber es sind immer noch welche dabei, die gerade nicht bloggen, von denen ich aber hoffe, dass sie wieder auftauchen.

Blog-Unlust

Ich koche noch, teste neue Rezepte und fotografiere das Essen.

Nur leider hat mich eine große Blog-Unlust befallen. Ich habe mein WordPress ewig nicht auf den neuesten Stand gebracht und jetzt ist es mit einem einfachen Update nicht mehr getan.

Beim DSGOV blicke ich überhaupt nicht durch und ich weiß auch nicht, ob ich überhaupt eine Datenschutzerklärung brauche und eine generieren ohne deren Inhalt zu verstehen ist auch nicht so meins.

Es kann also sein, dass ich den Blog erstmal vom Netz nehme, mich um o.g. Punkte kümmere und dann irgendwann wieder da bin.

Meine Blogrunden drehe ich aber weiterhin.

Fröhliche Weihnachten!

Ich wüsche Euch ein fröhliches Weihnachtsfest und ein gesundes Neues Jahr!

Zur Vollständigkeit noch meine Weihnachtsbäckerei, die dieses Jahr eher Last als Lust war, aber wir wollten die Tradition aufrecht erhalten, den Übungsleitern meiner Kinder wieder selbstgebackene Plätzchen zu schenken. Sie haben sich auch alle sehr gefreut – von daher hat es sich auch wieder gelohnt.

Es gab :
Cranberrie-Walnuss-Cookies von Snuggs-Kitchen
Erdnuss-Schoko-Cookies von living at home
Spritzgebäck
Ausgestochene

Dienstags gibts jetzt Suppe

Bereits in 2006 habe ich – inspiriert durch Heidi von 101cookbooks – versucht jede Woche eine Suppe zu kochen. Letztendlich wurden es 24. Da ich immer noch sehr gerne Suppe esse, habe ich beschlossen, es erneut zu versuchen. Ab nächster Woche gibt es jeden Dienstag eine Suppe. Vegetarisch oder nicht. Aus dem Kochtopf oder aus dem Slowcooker. Mal sehen, wie weit ich dieses Mal komme.

In der Rückschau hatte auch geschrieben, dass ich 2007 mehr aus Kochbüchern kochen möchte. Dabei bin ich aber gar nicht so weit gekommen. Ich habe mir in letzter Zeit auch kaum ein neues gegönnt. Ich glaube, das letzte war das vegetarische Kochbuch von Stevan Paul.

Also, neuer Vorsatz ab November: wieder mal ein Kochbuch aus dem Regal nehmen und daraus kochen. Und vielleicht auch mal was aussortieren, damit es wieder Platz für neue Kochbücher gibt – zum Beispiel für das neue Kochbuch von Stevan Paul.

Grii Soos mit Lachs

Grüne Soße wurde im Blog schon öfter erwähnt. Traditionell starten wir mit der Grii Soos an Karfreitag, aber kann ich etwas dafür, dass Ostern dieses Jahr so spät ist?

Frankfurter Grüne Soße mit Lachs

(Bis auf Dill war alles drinnen, dafür viel Petersilie.)

1. Foodblogger-Treffen Rhein-Main

Am letzten Samstag fand das 1. Foodblogger-Treffen Rhein-Main statt.

Kurzfazit: tolle Menschen, tolle Location, tolles Essen

Nach einiger Organisation im Vorfeld (übernommen von Sandra von from-snuggs-kitchen), haben sich 14 Foodblogger in Frankfurt im Margarete getroffen.

Neben frischem Baguette mit Humus gab es Taunus-Forelle mit krossem Speck als Amouse Gueulle.

Amouse Gueulle - Taunus Forelle

Danach hatte ich eine Kartoffelsuppe mit Croutons, Gremola und lila Kartoffelchips.

Margarete Restaurant - Kartoffelsuppe

Da Lamm auf der Karte stand, musste ich nicht lange überlegen und habe mich für die Meersalz-Lammhüfte vom Grill (mit Balsamzwiebeln, Sesam-Polenta und Paprika-Coulis) entschieden.

Margarete-Restaurant, Lammhüfte

Was die anderen so gegessen haben:
cahama
sammelhamster
Cucina e piu

Es wird Herbst…

Es wird Herbst und das Leben ist so turbolent, dass neue Rezepte zur Zeit nicht an erster Stelle stehen.

Unter der Woche gibt es meist ‚Kinderessen‘ und am Wochenende stehen oft Sportveranstaltungen oder Familienfeiern auf dem Programm und es wird gar nicht gekocht.

Als der Vater meiner Freundin mir Pflaumen gebracht hat, wurden unzählige Pflaumenkuchen nach bewährtem Rezept gebacken, weil wir ‚unseren‘ Lieblingspflaumenkuchen schon gefunden haben. Der Rest wurde zu Chutney, das noch verbloggt wird. Also wieder kaum Neues.

So langsam lichtet sich der Terminkalender und es besteht Hoffnung…

5 kg Tomaten…

Auch in diesem Jahr habe mich nicht beherrschen können und habe im Hofladen (seit einiger Zeit mit eigener Facebookseite) eine Fünf-Kilo-Steige Tomaten gekauft.

Tomatensteige

Anfangs habe ich immer die gebackene Tomatensauce nach Monty und Sarah Don zubereitet und eingefroren. Ab 2008 habe ich die Tomatensauce dann nach einem Rezept von Cucina Casaligna zubereitet und eingeweckt.

Das sagt mir allerdings bei dieser Hitze nicht so zu. Deshalb werde ich die Tomaten direkt verarbeiten. Und falls es nächste Woche nicht mehr so heiß ist und es im Hofladen noch Steigen gibt, dann werde ich mir den Sommer noch konservieren.

Blog Widget by LinkWithin